Gibt es jemanden mit Drillingen oder mehr?!?

  • (6) 09.12.11 - 10:09

    Juhu,

    ich selbst bin eine Drillingsmami, meine werden am Sonntag aber schon 5 Monate. Ich hab's bisher ganz gut geschafft und das ganz ohne Hilfe. Bin auch den ganzen Tg allein, da mein Mann schon um 4 das Haus verlässt und erst Abends um 18 Uhr heim kommt.

    Die ersten Wochen (so zw. der 8.-14. Lebenswoche) waren anstrengend, aber nach ein paar weiteren Wochen is es super geworden. Momentan zahnen sie zwar ganz schlimm, aber des geht auch vorbei.

    Liebe Grüße,
    celest27

Ich habe nach 3 Kids im ca. 2-Jahres-Abstand statt des geplanten 4. Kindes Drillinge bekommen.

Ganz viele Drillingseltern findet Deine Freundin auf www.drillis.net
Dort gibts u.a. auch Antworten zum Stillen #winke

Alles Gute!
Jana

  • Super. Viele Dank. Dann kann ich Ihr das sagen. Oh je, das ist ja schon hart, wenn man 4 kinder möchte und das 4. wird 4., 5. und 6. Hut ab. Liegen bei Euch Mehrlinge in der Familie, oder was es ganz natürlich entstanden? Bin neugierig. Sorry. Finde es aber toll, wie ihr das meistert.

    LG und weiterhin alles Gute.

    • (10) 09.12.11 - 14:17

      Die Frau meines Bruders hatte 2 Jahre vor mir einen doppelten Eisprung (Zwillis), aber ich bin mit ihr nicht verwandt, also traf es uns unvorbereitet.

      hallo sumsel
      ich weiss nicht, ob ich das als "hart" bezeichnen würde. mein gott, es ist sicher anstrengend, viel arbeit, sicher manchmal zum verzweifeln. aber hey, hart ist, wenn es nicht gut kommt, oder? wenn die kinder nicht gesund sind weil z.b. zu früh geboren.

      ich dachte, ich schaffe das nie mit den zwillingen. okay, es sind 2, nicht 3. aber es ist wirklich auch wunderschön und bei uns ist es definitiv so, dass der eine grosse einling ganz bestimmt viel anstrengender war als die zwillinge. so gesehen: ein berg arbeit. aber auch dreifache freude für deine freundin. aber du kannst sie ja tatkräftig unterstützen… ;-)
      grüsse
      ks

      • Das erste Jahr war leider "hart".

        Ich 6 Wo. im KKH, davon 4 Wo. in SS und 2 Wo. mit Kids (6 Wo. zu früh geboren).
        Nach 6 Wo. zu Hause nochmal Drillis im KKH wg. RS-Virus, von den 3 Kids zu Hause war ein Schulanfänger und ein Kita-Anfänger.

        6 Kinder unter 6 Jahren...

        Mehr als 2 Std. Schlaf am Stück war die ersten Monate nicht drin, Füttern und Wickeln bei 3 Zwergen dauerte i.d.R. ca. 1,5 Std. (Trinkschwäche; Stuhlgang nach JEDEM Füttern, oft in die frische Windel, so daß man auch nachts mehrfach wickeln mußte).

        Als die Drillis ca. 6 Monate waren, hatten wir 5 Wo. Krankenstation zu Hause: Schweinegrippe ging fließend in Magen-Darm über, bei allen 8 Personen.

        Wg. verwehrter Frühförderung für die Drillis verklage ich derzeit unseren Landkreis, man hat ja sonst nichts zu tun.

        Ich habe in diesem Jahr 15kg abgenommen, ohne Diät.

        Ich will nicht jammern, kann froh sein, daß derzeit keine gravierenden Erkrankungen erkennbar sind, haben alles "gut überstanden" und der Alltag hat sich mittlerweile eingespielt.

        • hallo august2004
          schon klar, DAS würde ich auch als ein sehr hartes jahr bezeichnen, sehr harte erste jahre. und wahnsinnig viel arbeit.
          nur würde ich glaube ich die tatsache an sich, dass man drillinge bekommt, nicht als hart bezeichnen. weil: andere haben vielleicht nicht noch 3 grössere kinder, andere drillinge haben vielleicht sogar weniger startschwierigkeiten (andere vermutlich mehr, ist mir auch klar). es kommt immer auf die umstände an. und ganz grundsätzlich sind drei gesunde kinder (die es hoffentlich bei der freundin der posterin geben wird) ja ein grosses glück. egal ob sie gleichzeitig oder hintereinander kommen.

          (mir haben alle gesagt, dass ich bestimmt schnell wieder abnehme, mit zwillingen… meine zwei sind wohl einfach zu pflegeleicht, die 10 bis 15 kg kleben an den hüften wie pech *grummel* > aber mir ist schon klar, das ist ein extremes luxusproblem)

          schönen sonntag
          ks

Top Diskussionen anzeigen