entwicklungsverzögerung u hypoton

    • (1) 14.12.11 - 10:34

      hallo mamis,

      meine twinis sind nun 12mon u. total unterschiedlich.unsere tochter ist super entwickelt u topfit!bei unserem sohnemann wurde nun eine entwicklungsverzögerung diagnostiziert.das er hypoton ist hat man ja sachon mit 6mon festgestellt u kg verordnet.diese half nix u. nun muß icj in ein spezial pädiatrisches zentrum mit ihm da mein doc nicht mehr weier weiß. er dreht sich erst seit 4 tagen alleine,er sitzt nicht,er kann sich nicht hochziehen u. hatt eine schwache muskulatur.
      wir machen uns echt sorgen,vorallem weil wir ja täglich den extremen vergleich mit ihr haben.
      geht es evtl hier auch jemand so o kennt sich jemand auf dem gebiet aus?
      wäre um jede antwort dankbar.

      • (2) 14.12.11 - 10:48

        Hi du,

        ich habe auch ein Pärchen. Mein Mädchen ist auch in allem schneller und fitter und mein Sohn hängt dagegen ein bisschen hinterher.
        Eine Hypotonie wurde bei ihm auch diagnostiziert, bei ihm hat die KG allerdings geholfen. Deshalb habe ich mich nicht weiter mit dem Thema beschäftigt. Er ist 10 Monate alt, ist sicher nicht der schnellste in der Entwicklung, aber er sitzt, robbt und zieht sich mehr oder weniger erfolgreich hoch.

        Ich finde den Unterschied bei meinen manchmal schon so enorm und der Kleine tut mir manchmal so leid weil er so hinter seiner Schwester hinterherhinkt.
        Bei euch muss das ja viel schlimmer sein.

        Tut mir leid dass ich dir nicht weiterhelfen kann.
        Ich hoffe sie können euch in dem Zentrum helfen und dein Sohn holt auf.

        Ganz ganz liebe Grüße
        Evchen

      (4) 14.12.11 - 11:38

      Bei meinen Drillis ist das Mädchen muskelhypoton und etwas zurück.
      Sie bekommt KG. Sie ist jetzt 15 Monate und krabbelt erst seit kurzem.
      Wir waren im SPZ und sie war dort "leider" gut drauf (Vorführeffekt), so daß uns Hilfe versagt wurde (Frühförderung). Wir verklagen deshalb gerade unseren Landkreis...

    • (5) 18.12.11 - 01:32

      Hallo,

      sinde deine Twins auch zu früh geboren? Denn dann kannst du 1. getrost die Zeit abziehen vom regulären Alter. 2. Wonach hast du KG bekommen? Ich finde auch, dass bei euch leider die Hypotonie sehr spät festgestellt wurde. Meine Große war auch hypoton und hatte zudem noch eine Koordinationsstörung. Allerdings wurde es unmittelbar nach Geburt festgestellt. Wir haben gleich nach Vojta geturnt, auch zuhause. Anfangs war sie gut 3-4 Monate zurück, aber sie holte irgendwann alles viel schneller auf. Mit 15 Monaten ist sie dann frei gelaufen, womit niemand gerechnet hätte. Heute sieht man nix mehr.

      Aber Mehrlinge darf man auch nicht mit Einlingen vergleichen. Sie brauchen in der Regel länger als andere, bzw. als allein geborene. Laut der Frühförderung lenken sie sich z. B. im Berecht der Feinmotorik viel zu schnell gegeseitig ab. Meine beiden sind 2 Monate zu früh geboren und diese Zeit benötigen sie auch in ihrer Entwicklung. Sie sind sich aber recht ähnlch. Mal kann die eine etwas besser bzw. erlernt es schneller, mal die andere. Eine z. B. krabbelte schon wesentlich zeitiger (seit gut 2 Monaten), die andere seit etwa 1 Monat aber mitlerweile ist sie genauso gut. Sie kann seit einigen Tagen frei stehen. Sie zieht an der Schwester vorbei. Sie sind aber auch schon unkorr. 15 Monate alt.

      Ich kann dir nach meinen Erfahrungen ans Herz legen nach Vojta zu turnen und es auch zuhause durch zu ziehen. Hab keine Angst vor die Pädiatrie, da musste ich mit meinen Kindern auch hin. Mit der großen sogar in der Uni Klinik. Vielleicht kannst du auch Frühförderung beantragen. Sie können auch dir beistehen mit dieser besonderen Situation umzugehen.

      Kopf hoch, alles Gute!

      LG
      Jacqueline mit Lana fast 5 Jahre, Marissa und Vanessa 15 Monate

      (6) 19.12.11 - 11:13

      Hallo Mizz,
      auch einer meiner Söhne (20monate) ist hypoton. Vom 3 Lebensmonat bis zum 19 Monat hatten beide Frühförderung - die Hypotonie wurde allerdings nicht vom Arzt, sondern von der Physiotherapeutin der Frühförderung diagnostiziert. Im Vergleich zu seinem nichthypotonem Bruder ist mein betroffener Sohn in allen motorischen Bewegungen hinterher gewesen; auch hat er länger gebraucht die erlernten Bewegungen zu stabilisieren.Das Sitzen im Hochstuhl haben wir erst nach dem 1 Geburtstag mit wenigen Minuten angefangen - und da saß er nicht selbst. Er läuft seit er 17 Monate alt ist, aber immer noch wackelig, jedes vorbeilaufende Kind irritiert ihn sehr. Er fällt häufig um, sieht dem entsprechend auch aus (blaue Flecken ect.)

      Laut Physiotherapeutin kann die Hypotonie nicht geheilt werden; solche Kinder werden halt keine Sportler und der eine braucht mehr und der andere etwas weniger Zeit zum erlenen von Bewegungsmuster.

      Bei uns wurde jetzt keine gezielte Therapie in Bezug auf die Hypotonie durchgeführt - die Physio meinte solange das Kind sich weiter entwickelt (auch wenn langsamer als andere) sollte es seine Zeit haben. Wir wurden aus der Frühförderung entlassen, obwohl mein Sohn sehr wackelig auf den Füßen stand - weil ihm bei der Stabilisierung der Lauffähigkeit keiner helfen kann, nur seine eigene Übung (in dem er weiterläuft) und die Zeit.

      Ob in Eurem Fall andere Therapiemöglichkeiten nützlich wären, kann ich Dir nicht sagen. Die Frage ist, ob er nur durch eine Hypotonie bewegungseingeschränkt ist oder vielleicht Blockaden an Gelenken vorhanden sin, die ihn zu bewegen hindern.

      Jetzt ist es aber sehr viel geworden, obwohl ich keine aktive Forumteilnehmerin bin und mehr lese.

      Ich hoffe, dass Dein Sohn weiter Fortschritte macht, auch wenn diese langsam und von der Qualität mit den nichthypotonen Kindern nicht vergleichbar bleiben.

      Alles Gute für Euch
      An-na

Top Diskussionen anzeigen