9 Monate alte Zwillinge und wieder schwanger

    • (1) 02.01.12 - 15:45

      Hallo.... ich weiss einfach nicht mehr weiter. Wir haben 3 tolle Mädchen - 6,5 Jahre und dann die erst 9 Monate alten Zwillinge, die durch eine ICSI Behandlung entstanden sind. Da wir bei der ICSI erfahren hatten, dass wir horrende Werte haben (also unfruchtbar sind), haben wir uns auch nicht gross um Verhütung gekümmert. Ich weiss, dass war leichtsinnig-aber wir hatten die "unfruchtbar"-Diagnose!! Und nun das! Ich bin hin-und hergerissen - wie soll ich das schaffen, mit den dann 1,5 Jahre alten Zwillingen??? Wie soll ich allen gerecht werden? Wie sollen wir das finanziell schaffen, wenn die Kinder älter sind (mir ist wichtig, dass alle in einen Verein gehen und ein Instrument lernen können)?

      Auf der anderen Seite: könnte ich einen Abbruch verarbeiten? Bis jetzt hatte ich die Auffassung, dass alles seinen Sinn hat, und jeder an seinen Aufgaben wächst, dass nichts ohne Grund passiert etc. Es kommt hinzu, dass mein Mann kaum zuhause ist (selbstständig), spät abends erst kommt und oft am Wochenende arbeiten muss. Ach, ich bin einfach überfordert. Ich wollte immer 3 Kinder und war einfach überglücklich, als die Zwillis nach all den Jahren des "nicht-schwanger-werdens" gesund auf die Welt kamen.

      Was würdet Ihr tun? Haben Eure Zwillinge noch kleinere Geschwister? PS: Mein Mann steht schon hinter mir, für was auch immer ich mich entscheide. Er ist grundsätzlich nicht gegen ein 4. Kind, meint aber, der Abstand sei zu klein zu den Zwillingen und die stressige Zeit mit ihnen kommt noch (laufen lernen...Trotzalter..) Danke für Euer Feedback.

      • Hi du,

        schwere Entscheidung. Wir haben auch durch eine ICSI Zwillinge bekommen, sie sind jetzt 10 Monate alt und der Alltag ist schon anstrengend, auch ohne noch älteres Geschwisterchen.
        Ich bin auch der Meinung dass man mit seinen Aufgaben wächst. Sicher wirds nicht leicht werden, aber kannst du mit einem Abbruch leben?
        Ich habe immer gesagt falls ich mal so schwanger werden sollte, dann ist es ein kleines Wunder und willkommen.
        Trotzdem verstehe ich deine Zweifel, der Abstand ist halt schon recht knapp und das wäre schon mit einem einzelnen Kind sicher anstrengend.

        Liebe Grüße und viel Glück
        Evchen

        Hallo,

        ich würde mich fragen was mein Herz mir sagt, was ich Kräftemässig kann und dann würde ich mir konkret überlegen welche Hilfe es gibt (Familie, Freunde, Paten, Wellcome usw.)

        Finanziell geht es, denk ich, immer. Dann lernen die Kinder halt ein günstiges Instrument spielen und nicht Klavier oder so etwas.

        Lass Dir auf jeden Fall Zeit mit der Entscheidung und mach das was Du für richtig hältst. Wenn es ein Abbruch sein sollte, dann ist es eben so. Keiner kann Dich dafür verurteilen!

        Alles Gute Charlo

        huhu:-)

        kann deinen zwispalt verstehen, wir haben 4 Jahre gebraucht und durch eine icsi (9. behandlung) endlich unser 2. würmchen bekommen. sie ist jetzt 11 monate alt.
        wir haben auch hin und her überlegt aber ich werde mich jetzt wieder um verhütung kümmern denn vor dieser entscheidung möchte ich nicht stehen.

        was ich sagen möchte ich könnte es nicht weg machen lassen, erst kämpft man jahre lang und dann bekommt man das glück noch einmal einfach so geschenkt und dann könnte ich es nicht mit mir vereinbaren das kind weg machen zu lassen.

        ich würde es also behalten.

        wünsche dir alles gute#herzlich

        LG#herzlich

      • Hallo,

        wir hatten auch einen Glückstreffer, als meine (ICSI)-Zwillis gut 1,5 Jahre alt waren. In diesem Alter waren sie gerade mega anstrengend und ich dachte mir auch öfters wie ich das schaffen solle.... Als mein kleiner dann auf die Welt kam, waren sie auch noch nicht mal 2,5 Jahre.

        Bei Euch ist es ja noch einen Ticken härter...

        Ich möchte jetzt nix beschönigen, ich glaube auch, dass das "schlimmste" Alter Euch mit den Zwillingen noch bevorsteht.

        Aber mit 2,5 Jahren wirds einfacher. :-)

        Es werden mit Sicherheit 1-2 sehr harte Jahre, in denen Du/Ihr an Eure Grenzen kommen werdet, aber ich sag mir immer: Es kommen wieder andere Zeiten. Eigentlich vergeht die Zeit mit Kleinkindern wirklich schnell, vorallem wenn größere Kinder da sind. Ich werde immer sehr wehmütig, wenn ich wieder die zu kleinen Klamotten aussortieren muss.

        Mein Kleiner ist jetzt 5 Monate und die Großen werden im Frühjahr 3 Jahre und kommen dann in den Kiga. Im Moment habe ich gottseidank meine Mutter, die fast täglich 2-3 Stunden zu Besuch kommt und mit den Kindern bastelt, spielt, in den Garten geht, oder mit uns zusammen einkaufen fährt, zum Spielplatz, etc. Ich hab dann auch Zeit den Haushalt zu machen und zu kochen. Mein Mann ist leider auch sehr eingespannt, er kann mir im Haushalt nicht helfen (und soll er auch nicht, er muss schließlich die Brötchen verdienen ;-))

        Ich hab mich damit abgefunden, dass ich alleine mit den 3 Kindern kaum das Haus verlassen kann, ausser zur Spielgruppe oder zu Freunden. Shoppen oder spazieren gehen ist im Moment noch nicht drin. Aber auch das geht vorbei.

        Hast Du jemanden, der Dir im Alltag zumindest ein bisschen beistehen kann? Gehen die Zwillinge in ne Kita?

        Letztendlich kann ich im Moment sagen: seit mein dritter da ist, läuft alles wesentlich besser, entspannter und harmonischer als vorher. Aber das liegt wohl wirklich am alter der Zwillis.
        Wir sind so unendlich dankbar, dass wir unseren kleinen Mann noch bekommen durften. Es ist unbeschreiblich schön, wie man einen Einling genießen kann. Schon alleine das gemütliche Stillen, das stressfreie Wickeln und baden...

        Wenn ich dran denke, dass ich in der SS ähnliche Gedanken hatte, wie Du... und ich ihn jetzt anschaue.... dann könnte ich heulen...

        Ich sehe die Zeit mit demKleinen ein bisschen als "Belohnung" für die harte Zeit mit den Zwillis... Und das wichtigste: die zwei Großen lieben den Kleinen abgöttisch. Bisher hatten wir noch keinen Hauch von Eifersucht oder Mißgunst. Ich hoffe, dass bleibt so.

        Finanziell geht es bestimmt. Ihr nagt ja nicht am Hungertuch, oder? Und wenn jeder ein bisschen zurücksteckt in ein paar Jahren, das geht bestimmt.

        Ich wünsche Euch, dass Ihr die für Euch richtige Entscheidung trefft.

        Immer dran denken: Es sind alles nur Phasen und die vergehen ;-)

        LG

        Ein liebes Dankeschön an alle, die mir geantwortet haben!! Meine Entscheidung ist zwar (leider) immer noch nicht gefallen, aber es ist so ermutigend zu lesen, dass andere Ähnliches auch durchgemacht haben bzw dass ich ermuntert werde, das Kind zu bekommen.
        Das mit dem Wunder ist es ja, da versucht man es jahrelang, geht dabei durch die emotionale Hölle, dann ist man am Ziel, die Erfüllung aller Träume, und dann das!! Ich träumte immer von einem Leben mit 3 Kindern (habe selbst 2 Brüder), über 4 Kinder habe ich NIE nachgedacht. Es ist durchaus so, dass ich schon viel Unterstützung habe - meine Mutter wohnt in der Nähe, (ich möchte sie aber nicht noch mehr einbeziehen, sie hat schliesslich auch noch ihr eigenes Leben), es kommt jetzt schon 2x pro Woche eine Wellcome-Mitarbeiterin, damit sie sich um die Babys kümmert und ich Zeit für unsere Große habe und sie zu ihren Hobbies fahren kann (wohnen auf dem Land). Für sie war die Geburt der Zwillis ja schwierig, sie war ja immerhin fast 6 Jahre lang die absolute Prinzessin. Es ist ätzend, dass ich mich nicht entscheiden kann-ich schwanke immer noch hin und her; unser Alltag ist jetzt schon so total durchorganisiert, dass alles reibungslos klappt ... Und ich bin jeden Abend froh, wenn ich ins Bett falle und hoffe, dass die Babies mal ein paar Stunden am Stück schlafen... Und an dem Tag keine Grundsatzdiskussion mit unserer großen Tochter hatte.

        Meinen Mann kann ich nicht gross mit einbeziehen, er kann auch nicht kürzertreten, das funktioniert in unserer Branche einfach nicht. Aber das ist ok, für mich war es schon immer die klare Rollenverteilung, mit der ich auch gut leben kann. Es liegt einfach an mir-ich muss für mich schauen, wie ich mir dann noch Freiräume schaffen kann ("den leeren Tank füllen kann"), denn nur wenn ich gut "bei mir bin", kann ich gelassen sein (leider bin ich nicht die geduldigste Person mit den stärksten Nerven der Welt ). Wir waren auch schon bei Pro Familia, eben dort wurde ich auf meine "Tanks" angesprochen und ob ich mir vorstellen kann, noch mehr Hilfe anzunehmen (was für mich immer schwer war, ich bin so der "ich mach und kann alles allein"-Mensch.)
        Finanziell, naja, dicke ist es bei uns nicht, eher so eine "geht grad so" Nummer, aber irgendwie würds bestimmt hinhauen. Wobei wir erst letztes Jahr den Ford S-Max gekauft haben, und wie wir da alle zusammen reinpassen sollten mit Zwillingswagen, ist mir noch schleierhaft.

        Ach je.

        Fühlt euch alle gedrückt #liebdrueck-und nochmal danke fürs Mitdenken...

        • hallööö

          ich kann dir nur sagen wie es meiner schwester erging!
          sie hatt auch 3kids und wurde dan wieder ss und war am ende!!!
          sie hatte sich soo laange ne ss gewünscht und dan jetzt das 4 kind??
          mit ihren mann ging es auch nur noch berg ab...und sieh entschied sich für ein abgang!
          keine 2 wochen später ist sie in einer depression gefallen...sie gab sich die schuld!!
          sie bereut es..aber rückgängig könnt es sie es nicht mehr machen!
          heute sagt sie sie wünschte sich das sie anderes entschieden hätte!!
          und würde allen frauen abraten zu ein abgang!!

          das kind hat es auch verdient zu leben...
          es gibt menschen die haben 8 kinder und schaffen es auch...
          es ist bei euch ein wunder !!!
          es ist natürlich deine entscheidung ...aber ich weiß nicht ob du damit leben kannst danach!

          lg mimi

          • (8) 04.01.12 - 09:58

            o Gott, solche Postings braucht doch kein Mensch, oder?!
            Es gibt auch Menschen mit Abbrüchen, die nicht gleich in Depressionen verfallen.

            Schau doch mal hier....das Postetvor ein paar Woche eine Mutter das sie wieder Zwillinge bekommt und schon sechs oder mehr Kinder hat..... und alles super hinbekommt.

            Und dann schau dir mal die Bilder von ihr an. Die Möbel, Teppiche etc. möchte ich nicht haben, das ist eher für mich schon ein Amutszeugnis.....

            Kinder in Hülle und Fülle zu bekommen ist sicherlich das Ziel jeder Mutter.

            Lisa

      Mhm, ich denke, du solltest dein Herz sprechen lassen.

      Du weißt genau, wie es ist, wenn man gerne ein Kind möchte und es klappt einfach nicht. Und jetzt so ein Geschenk ablehnen, weil es grad nicht passt von der Zeit her????
      Du musst entscheiden, du musst mit der Entscheidung leben, egal mit welcher. Ich wünsch dir aber alles alles Gute #klee
      LG

      Ich habe statt geplantem 4. Kind Drillinge bekommen.

      Du schaffst das!
      Wer 3 Kinder gewuppt bekommt, bekommt auch ein 4. hin.

      Vom Finanziellen: die meisten notwendigen Anschaffungen dürften bereits vorhanden sein.

      • (11) 05.01.12 - 11:00

        Hallo,

        meine zweiten Zwillinge sind geboren, als meine ersten Zwillinge genau 2 Jahr eund 6 Wochen waren, also 30 Monate später.

        Also kein Einzelkind, sondern nochmals Zwillinge, also nocmals doppelt stillen, doppelt wickeln, ...
        aber es ging und geht immer noch. ich will es nicht schön reden, denn ich bin auch oft an der Belastungsgrenze, da mein mann lange außer haus ist und dann noch im 3 Schicht System.
        Es ist jetzt etwas besser, seit alle 4 im Kindergarten sind und ich etwas zeit habe um die täglichen Dinge zu machen.
        Aber ich wollte keinen von den missen und würde mich heute auch wieder so entscheiden.

        ich wünsche die alles gute und viel Kraft bei der Entscheidung.

        LG
        astir

    (12) 06.01.12 - 20:39

    Also ich bin generell nicht für eine Abtreibung, außer man hat wirklich große psychische Probleme, oder wurde vergewaltigt etc. wobei ich auch sagen muss, dass ich niemanden verurteile, denn man kann ja nie wissen, wie sich der andere fühlt und was seine Bewegründe sind.

    Ich kann dir nur von mir berichten. Meine Kinderwunschgeschichte ist sehr lange und selbst nach 6 künstlichen Befruchtungen hat sich ein Kind nicht einstellen wollen. Ich habe viel mitgemacht und hätte alles für eine SS getan. Nun bin ich glückliche und unsagbar stolze Adoptivmami von einer ganz wundervollen und wunderschönen Tochter und danke Gott jeden Tag für unser Glück.

    Ich selbst denke immer mal wieder nach, noch einen Versuch zu machen, aber ich muss auch ehrlich sagen, dass ich angst vor einem kranken Kind oder auch Mehrlingen habe. Auch möchte ich das Glück nicht herausfordern. Was ich dir aber sagen möchte ist, dass ich mir gut vorstellen kann, dass ihr das locker schafft. Man hört gerade immer wieder bei Zwillingen, dass der Alltag so ab 2 Jahren viel einfacher wird. Auch könnte ich mir gut vorstellen, dass die größere Tochter auf ihre Geschister schaut und sich als Supernany gut macht und auch stolz ist, wenn sie die große ist :-).

    Überlege einfach wirklich gut - wenn du dich für einen Abbruch entscheiden solltest, dann stehe auch dazu und lasse dir von niemanden ein schlechtes Gewissen einreden.

    Fein auch, dass dein Mann voll hinter dir steht.

    Ich wünsche dir von Herzen alles Gute!!!

    Hallo an alle!

    Vielen Dank nochmal an alle, die mir geantwortet und ihre Gedanken geteilt haben. Die Entscheidung steht-pro 4. Kind :-D

    Ich weiss zwar noch nicht, wie das alles wird, aber irgendwie wird`s schon klappen.
    Jetzt bleibt zu hoffen, dass alles gut verläuft.
    Herzliche Grüße!

Top Diskussionen anzeigen