Zwillings Gene???

    • (1) 04.01.12 - 10:42

      Hallo Ihr Lieben..

      ich wolle mal fragen ob sich jemand auskennt wie sich das mit den Zwillingsgen verhält..

      Wann ist man Zwillingsgefährdet?

      Mein Papa hat eine Zwillingsschwester und mein Opa ( Papa von meiner Mama) ist auch ein Zwilling- also von beiden Seiten..

      Oder liegt das bei den Männern, so wie das Geschlecht auch?

      Ich habe schon zwei Kinder und wir wollen gern noch eins, Zwillinge wären auch sehr sehr schön..

      Würde mich über Antworten freuen..

      GLG

      • (2) 04.01.12 - 11:19

        Hallo,

        ich war sehr gefährdet, auch wenn immer von "Laune der Natur" gesprochen wird.

        Wir haben in fast jeder Generation eineiige Zwillinge.

        Gruß

        Ich glaube das Gen erbt man nur mütterlicherseits#winke

        • ja, aber mit "mütterlicherseits" ist glaube ich nicht gemeint, dass die frau, die mit zwillingen schwanger wird, das zwangsläufig von ihrer mutter geerbt hat. sondern ich glaube damit ist gemeint, dass es die frau (also die zwillingsmutter) in ihrer linie haben muss, dass sie doppelte eisprünge hat. das kann sie streng genommen auch von ihrem papa haben, auch wenn der selber keine springenden eier hat.

          zudem glaube ich nicht, dass es "ein gen" ist, sondern einfach eine tendenz.

          grüsse
          ks

      (5) 04.01.12 - 11:22

      Übrigens ist immer noch nicht ganz klar, ob die Wahrscheinlichkeit Zwillinge zu bekommen vererbt wird. Man geht davon aus, das die "Fähigkeit" zwei befruchtungsfähige Eier zu produzieren vererbt werden kann, aber eben nur mütterlicherseits.
      Eineiige Zwillinge sind wohl eine Laune der Natur, warum das Ei sich im frühen Stadium teilt weiß man nicht. Es ist auch noch kein Gen entdeckt worden, für das man häufigeres Auftreten von Zwillingen in einer Familie verantwortliche machen könnten. Auch die gängige Theorie, dass dabei jeweils eine Generation übersprungen wird, also die Anlage von der Großmutter auf die Enkeltochter übertragen wird, wurde bisher nicht wissenschaftlich belegt. Der Mann hat mit der Zwillingswahrscheinlichkeit gar nichts zu tun, sein Sperma bestimmt lediglich das Geschlecht.;-)

      Habe selbst eineiige Twins, bei mir in der Familie bin ich die erste. Bei meinem Mann gibt es Twins, aber die wahren zweieiig. Würde mich nicht verrückt machen. Wenn es passiert passiert es halt.;-)

      LG
      Anja #herzlich+Amy+Emily (66 Tage jung#verliebt)... die sofort auf dem Sofa einachlafen könnte weil die Mädels die ganze Nacht geschrien haben #gaehn

      (6) 04.01.12 - 11:45

      hallo

      die Väter können das Gen an ihre kinder weitervererben.Aber selber sind sie nicht dran "Schuld" wenn ihre Kinder Zwillinge werden

      Nur die mutter kann einen doppelten eisprung haben ( 2eiige zwillinge). Entweder zufällig oder sie hat das gen dafür geerbt bekommen,

      EIneiige sind angeblich laune der Natur. Wobei ich etwas gelesen habe das es 2 forscher gibt die der meinung sind das man das auch vererben kann.SOmit könte dann auch der Vater an seinen eineiigen zwillinge "Schuld" sein, oder halt die Frau. Kommt drauf an wer das Gen hat. Da die eizelle sich ja erst nach der befruchtung teilt.

      Dann gibt es noch Frauen wo die Eizelle sich vor der Befruchtung teilt und von 2 spermien befruchtet werden kann. Was bedeutet, die kinder haben gleiche gene der mutter und verschiedene vom vater. Würde erklären warum manche zwillinge sich auch so ähnlich sind und doch nicht eineiig sind.

      Also bei uns in der familie sind alle zwillinge eineiig. Ich glaub also An das Gen was eineiigkeit vererbt. Mein opa ist eineiig und könnte das zwillingsgen an seine tochter und die an mich vererbt haben. Seine Nichten sind auch eineiig

      Lg yvonne

    • Hey,

      soviel ich weiss geht es auch eher von der mütterlichen Seite aus. Bei mir war es auf jeden Fall so. Mein Opa mütterlicherseits hat Zwillingsbrüder und er scheint das über meine Mutter an mich weitervererbt zu haben. Könnte bei dir also auch klappen, aber wer es nicht ausprobiert kann es nicht wissen:-)

      Ist halt doch irgendwie Glückssache.

      Liebe Grüsse
      Fightdwarf mit den zwei Jungs (25. SSW)

      ist dein opa ein eineiiger zwilling oder ein zweieiiger? falls auch zweieiig, dann könntest du von beiden seiten die tendenz, doppelte eisprünge zu haben, geerbt haben. aber: du warst ja schon zweimal mit jeweils einem kind schwanger. und du bist noch recht jung.

      auf der anderen seite: die wahrscheinlichkeit, doppelte eisprünge zu haben, steigt mit folgenden faktoren:
      - familiäre tendenz dazu
      - alter
      - anzahl vorheriger schwangerschaften

      aber es führt wohl kein weg daran vorbei, es einfach auszuprobieren. ;-)
      grüsse
      ks

      • Vielen Dank für die vielen lieben Antworten..

        Na dann bin ich mal gespannt ob ich mal zu euch ins Forum wechsel.. Wäre schon stolz..

        Danke schön und alles alles Gute für euch alle..

        Hallo,
        ja genau deine Tendenz habe ich auch schon gehört und das hält mich doch etwas davon ab es mit einem vierten Kind zu probieren.
        Meine Mutter hat eine Zwillingschwester, die Brüder meines Opas( mütterlicher Seits) und die Cousin meiner Mutter sind Zwillinge.
        Ich selber habe drei Kinder( keine Zwillinge) und bin über 30.
        Ich mache mir auch oft gedanken dazu und lese gerne hier.

        Lg

        • frag mal august2004… ;-)
          grüsse
          ks

          • Ja, mit ihren Drillingen... Aber ich denke da habe ich schon mal ein Gen von meiner Oma geerbt, sie hatte noch zwei Kleinkinder, die nicht trocken waren, als die Zwillinge kamen, sie hat es gemeistert( insgesammt 6 Kinder)
            und ich denke auch, ihrgendwie schafft man es.
            Aber mein lieber Mann würde glaub ich einen Herzinfarkt bekommen.

    (14) 05.01.12 - 20:22

    Huhu

    Also ich bin die erste in der ganzen weiten Familie die es geschafft hat eineiige Zwillinge haben zu dürfen.:-D

    Allerdings war ich geschockt als man sie auf dem Us gesehen hatte. Man rechnet ja null damit.

    Nun jetzt bin ich 11. Woche und beide entwickeln sich bisher prächtig. Die Sorgen ob alles glatt läuft bleibt aber.

    Viel Glück#winke

Top Diskussionen anzeigen