Muttermundverschluss

    • (1) 19.01.19 - 14:27

      Hallo zusammen :)
      Wir sind seit gestern nach unserer 6. ICSI sind der 13. Woche mit Di-Di-Zwillingen schwanger.
      Am Montag haben wir Termin zum Ersttrimesterscreening und zum Vorgespräch wegen einen frühen totalen Muttermundverschluss, da wir unsere Tochter im September 2016 auf Grund eines frühen Blasensprungs in der 18. Woche still zur Welt bringen mussten.
      Deshalb meine Frage: hat hier noch jemand so einen Verschluss?? Und wenn ja, ging damit dann alles gut?

      • (2) 19.01.19 - 14:48

        Huhu, ich werde einen vorzeitigen totalen Muttermundverschluss in der 12. ssw bekommen! Ab nächster Woche kümmer ich mich um den Termin hierfür. Machen lasse ich es im vivanntes Neukölln ( Berlin) die sind spezialisiert darauf, scheint wohl ein Routine Eingriff für sie zu sein.

        • Ich hoffe, dass es bei mir dann relativ schnell über die Bühne gehen kann, spätestens 15. Woche oder so, länger will ich nicht warten. Hoffe, dass mir am Montag ein zeitnaher Termin gesagt wird.
          Wir gehen auch in eine Klinik, die darauf spezialisiert sind und den Verschluss Nacht saling machen

          • (4) 19.01.19 - 16:10

            Genau, nach saling! Ich war ja bereits in August zum Vorgespräch hatte leider ne fg 5Tage vor dem Eingriff . Daher weiß ich eigentlich was jetzt zeitlich bevorsteht. Wir hatten unseren Termin binnen 18 Tage bekommen. Ich drück dir die Daumen für dein Eingriff.

      Hallo,

      der Verlust eurer Tochter tut mir wahnsinnig leid.
      Und schön,dass es so schnell wieder geklappt hat.Glückwunsch dazu.

      Ich habe meine Zwillinge,(entstanden bei der 3 IVF)in der 21SSW verloren.
      Damals bekam ich in der 18SSW eine Notcerklage gemacht.Als ich eingeliefert wurde,hatte ich bereits einen unbemerkten Blasensprung,eine Infektion,und der Muttermund war bereits 3cm offen.Der führende Zwilling war schon in der Scheide sichtbar.In der Klinik ging man davon aus,dass die ganze Problematik mit dem Blasensprung anfing.Von einer Muttermundschwäche war nicht wirklich die Rede.


      Vier Monate später war ich erneut schwange,und zwar mit Drillingen.
      Ich beschloss mich freiwillig hinzulegen,um den Druck etwas zu reduzieren,aber schon in der 14SSW fing mein Gebärmutterhals an sich zu verkürzen.Da der Termin für den Muttermundverschluss nach Saling schon vorher fest stand,wurde dieser dann in der 15 SSW durchgeführt.Zusächlich dazu bekam ich noch den Pessarring eingesetzt.
      Beides zusammen hat super gehalten.Der Gebärmutterhals war nach dem Eingriff die ganze Schwangerschaft über 3cm lang.Geboren sind unsere 3 in der 35 SSW.Aber nicht weil es nicht gehalten hat,sondern weil man als werdende Drillingsmama nur froh sein kann,die 35SSW erreicht zu haben,und die Ärzte ungern weiter mitmachen,da ab dem Zeitpunkt Risiko für Mutter und die Kinder enorm steigt.

      Ja,es kann alles gut gehen.Und das wünsche ich dir von ganzen Herzen .

      Ich hoffe,ich konnte dir etwas helfen.

      Alles Gute

      • Naja, schnell wieeer geklappt hat es ja nicht. Die stille Geburt unserer Tochter war ja schon 2016. 2017 hatten wir drei komplett negative ICSI, im April 2018 wieder eine positive, leider mit FG in der 9. Woche.

        Das tut mir sehr sehr leid, dass du so etwas auch durchmachten musstest. Es ist einfach nicht in Worte zu fassen und der Schmerz kaum zu ertragen.

        Wow, Drillinge. Herzlichen Glückwunsch. Und dann bis zur 35. Woche, das ist der absolute Hammer!

        Ich habe etwas bedenken, dass der Verschluss zu spät gemacht wird. Morgen an 12+3 ist ja erst die Vorbesprechung, bis es wirklich gemacht wird gehen sicher noch 2 Wochen ins Land. Letztes Mal hatte ich um die Zeit schon Blutungen und die Infektion. Auch diesmal musste ich schon zweimal Antibiotika nehmen. Ich bin da scheinbar in der Schwangerschaft extrem anfällig, ansonsten habe ich absolut keine Probleme. Zum Glück habe ich den Gyn gewechselt, und der ist echt toll und kontrolliert mich engmaschig.

        Magst du mir noch was zu den Voruntersuchungen erzählen, die gemacht werden, bevor der Verschluss gemacht wird??

        Lg

        • Das tut mir leid,hab ich wohl falsch gelesen.Ich dachte,es war in 2018 passiert.

          Es fand eine Voruntersuchung statt,dabei wurde alles besprochen und ein Abstrich entnommen,um zu schauen,ob man vor dem Eingriff noch mit Antibiotika behandeln muss.Erst dann findet der OP-Eingriff statt.
          Das alles ging aber dann zügig voran.Von Erstgespräch bis zum Eingriff verging eine Woche.

          Du solltest auf einen guten pH-Wert der Scheide achten(dann ist es unmöglich,dass es zu eine Infektion kommt),und auf die Darmflora sollte man ebenfalls acht geben(einen Naturjogurt täglich essen bring auch schön was).

          Ich drücke dir die Daumen

          • Ich nehme seit fast 2 Jahren täglich OmniBiotic FloraPlus (das ist Pulver zum trinken) und Vagisan BiotinLacto (auch zum schlucken), und trotzdem habe ich jetzt wieder Probleme in der Schwangerschaft. Mein PH-wert ist immer super, aber trotzdem habe ich ständig Bakterien

Top Diskussionen anzeigen