Spielplatz mit Zwillingen

Hallo,

Ich wollte euch fragen wie ihr das macht mit euren Zwillingen und dem rausgehen, Alter ca. 21 Monate :)
Der Kinderwagen wird natürlich immer unattraktiver und sie wollen selber laufen....
Bin ich mit meiner Mama, Schwiegermama oder meinem Mann unterwegs - kein Problem. An der Hand laufen sie.
Ohne wird's aber brenzlig bzw. meiner Meinung nach unmöglich.
Wohnen in einem sehr befahrenen Bereich und selbst wenn ich die beiden im Wagen bis zum Spielplatz schiebe gehts los: Einer will geschaukelt werden, der andere läuft einfach weg, raus aus dem Spielplatz.... Natürlich haben wir keine eingezäunten bei uns in der Nähe... Immer einer rechts, einer links.
Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen wie ich das alleine schaffen soll ohne dass einer wegläuft. Diese "Leinen" sind für mich keine Option.
Wir gehen so oft wie möglich raus und ich nutze wirklich jede Sekunde wenn ein 2. Erwachsener dabei ist um die Kleinen draussen auszupowern, aber ansonsten müssen sie wenn ich alleine bin im Wagen bleiben was sie natürlich total blöd finden. Mir aber lieber als wenn sie auf die Straße rennen!
Und ja ich kenne Mütter die das alleine schaffen (sicher auch welche unter euch) und ich habe deren Kinder gesehen (Zwillinge), totales Gegenteil von meinen! Ruhig, sitzen da im Sandkasten und spielen fröhlich 1 Stunde. Meine sind da ganz anders, wild, aufgedreht und total unterschiedlich und hören (noch) nicht.
Mich macht das echt traurig wenn wir bei schönem Wetter nichts tolles unternehmen können. Sooo und jetzt freue ich mich eventuell auf Tipps, denn vielleicht ist mir ja was entgangen wie ich mir das leben einfacher machen könnte?
Garten haben wir leider keinen :( Oder einfach eure Erfahrungen.
Immer wenn die Großeltern mal ein Kind zu sich genommen haben war ich mit dem anderen gefühlt stundenlang draußen und Entschuldigung wenn ich da welchen auf den Schlips trete: Es war so einfach und entspannend. Meine volle Konzentration auf ein Kind. Oder erfordert es einfach etwas Übung? Wird es eventuell in paar Monaten einfacher bzw. möglich alleine rauszugehen?

Sende euch liebe Grüße

1

Ich gehe mit meinen Zwillingen meist nur auf eingezäunten Spielplatz bei uns ums Eck oder aber in unseren Garten (haben alles eingezäunt und viele Spielmöglichkeiten)
Meine sind auch sehr wild, der große Bruder (6)war ganz anders in dem Alter, und es war ehrlicherweise viel erholsamer
Also ja ok kann dich verstehen ...Lösungen hab ich auch keine, meine werden in 2 Tagen zwei Jahre und bekommen dann Laufräder, ob ich mich da in nächster Zeit getraue mal allein mit ihnen rauszugehen ? Keine Ahnung...

Kenne ne Zwillingsmutter mit gleich alten Mädchen, die kennt das garnicht mit weglaufen und nicht hören (ist halt einfach auch Charakter Sache )
Wobei, es wird in kleinen Schritten besser, wenn ich streng stop rufe bei unserer Treppe bleiben sie stehen...das hat auch ne ganze Zeit gedauert..:und ich kann alleine mit ihnen in Musikschule, das ging vor 3 Monaten noch nicht wirklich weil sie ständig abgehauen sind und alles rumschmissen

Also Tips hab ich keine, außer die Erfahrung da es mit zunehmendem Alter besser wird

2

Oh ich verstehe dich, meine Jungs werden erst 16 monate aber hören kein Stück und sind auch immer so wild.
Am Montag war ich alleine mit den beiden beim Kinderturnen, ich war froh das die Tür zu war. Einer links runter der andere rechts runter...
Oder bei der krabbelgruppe, da sind die Raudis sich aber Einig und wollen immer die fensterbänke leer räumen... spielplatz traue ich mich noch nicht, wir haaben hier aaber auch nichts schönes für die kleinen...
Wenn du einen weg gefunden hast Teile mir den dich bitte mit..
LG

3

Hmm, das ist eine Phase 😂
Die allerdings schon ein Jahr gedauert hat bei uns. Wir haben einen Spielplatz im Hof, die Nachbarsmädchen selig im Sand, die Mütter ratschend auf der Bank - und ich in Raumdeckung meinen Jungs hinterher gelaufen... Ich war aber fast immer alleine mit den beiden.
Was bei uns gut funktioniert hat: Ziele die beide spannend fanden. Das war selten ein normaler Spielplatz und selten Orte die ich spannend fand ( zum Beispiel eine Ladezone hinter dem Supermarkt, da haben sie dann Verkaufen gespielt an einer Art Leitplanke; oder Slalomlauf um Pfosten am Bürgersteig; Natur geht auch immer super, Stöcke sammeln etc.)
Bei Wagenunwilligkeit half "Sprints einlegen " das fanden sie super und haben brav gewartet bis es wieder los ging. Oder Fahrradanhänger, da ist man auch schneller auf geeigneten Spielplätzen. Und zu guter Letzt sind sie total gerne im Stehen auf dem Wagen gefahren (vorne drauf im Bugaboo und am Bügel festgehalten) weil so auch Baumeister Bob auf den Baufahrzeugen fährt (da waren sie aber schon älter).

4

Hallo!

Ich habe zwar keine Zwillinge, aber einen Abstand von 18 Monaten. Also, die Zeit ist auf deiner Seite, ich fand es immer entschieden einfacher, wenn sie 3 Jahre alt waren und halbwegs verstanden haben, warum sie nicht einfach loslaufen konnten.

Vieles ist eine reine Typfrage, da kannst du nichts machen, wenn es Flitzpiepen sind, nur darauf reagieren, indem du dir entweder einen Spielplatz suchst, der euch gerecht wird, auch wenn du dafür fahren musst ODER indem du ein Kind in die Karre packst, auch wenn es meckert, das andere schaukelst und danach konsequent und fair tauschst.

Wir hatten zeitweise "nur" eine Schaukel im Garten, da mussten die Damen immer brav bis 10 (später bis 20) zählen und dann wurde gewechselt. Den Unmut spiegeln "Ja, ich weiß, dass du das doof findest, dass XY heute zuerst schaukeln darfst, aber gleich bist du dran und das nächste Mal kommst du als erstes." Die süßen Kleinen verstehen ja oft mehr, als wir ihnen zutrauen. Nr. 1 war bei uns 18 Monate, als Nr. 2 kam und musste arg zurückstecken, obwohl sie noch so klein war. Half ja nichts. Ich habe immer nach der Prämisse gehandelt, was uns alle 3 schnell wieder zufrieden gemacht hat. Das konnte bedeuten, dass Nr. 2 sich vor Hunger die Kehle aus dem Hals gebrüllt hat, ich aber erst die stinkende Nr. 1 wickeln musste, weil sie nicht 30 Minuten in dem Mief hätte leben können. Hm. So ist es, nicht schön, aber auch kein Beinbruch, wenn man es erklärt und sie liebevoll begleitet.

Was mir gerade noch einfällt: Könntet ihr zu Fuß losziehen? Dazu müsstest du das konsequente Gehen an der Hand einfordern, es hätte aber den Vorteil, dass sie am Spielplatz schon etwas ausgepowert ankämen. Ich habe Nr. 1 dazu verdonnert, sich an meinem Hosenbein festzukrallen, während ich Nr. 2 im MaxiCosi aus dem Auto gehoben habe, wenn wir auf Parkplätzen unterwegs waren. Anders wäre sie mir unter die Räder gekommen. "Du hältst dich hier fest." "Halt dich bitte fest." Wenn sie losgelassen hat, konnte ich meistens noch hinterher greifen. Wichtig für das Hören ist aber wirklich die Konsequenz. Wenige Regeln, die aber zuverlässig einfordern. Das ist tierisch anstrengend, aber auf Dauer vermutlich am wirksamsten.

Alles Gute,
Gruß
Fox

5

Vielleicht gibt es ja etwas weiter weg einen Spielplatz oder Platz wo ihr entspannt sein könnt? Wo keine Straße ist oder eingezäunt? Besser als gar nichts zu machen oder?

6

Huhu, ich kann das gut nachvollziehen. Ist bei uns mit 19 Monaten genau das Gleiche. Nur das "an der Hand laufen" klappt bei einer noch garnicht. Sie lässt dich dann fallen und ich muss sie tragen, unter maximaler Gegenwehr, während ich die andere hinterherziehe. Lösung für dich hab ich keine. Ich fahre sie deshalb weiter im Wagen, auch wenn sie motzen oder wir bleiben auf unserem eingezäunten Grundstück und schließen das Tor ab. Wir sind definitiv weniger draußen als der Große damals in dem Alter. Mit Zwillingen muss nicht alles perfekt sein. Sie werden trotzdem gesund groß 😊

7

danke für eure zahlreichen Antworten, ich gehe später darauf ein :)))
Habe erstmal alles durchgelesen/überflogen und werde heute Abend mich hinsetzen und antworten :) Ihr seid die Besten!

8

Konsequent sein
.. hört einer nicht geht es sofort zurück. Musste ich 1x durchziehen..seitdem reicht eine freundliche Erinnerung an die Konsequenz wenn sie nicht hören. Geh aber auch seitdem sie 20 Monate alt sind mit ihnen alleine schwimmen..zoo etc

9

Habe hier auch 2 wilde Kerle, inzwischen - mit 3,5 Jahren - klappt es gut. Ich bin damals tatsächlich meist nur auf einen Spielplatz gegangen, der etwas abgelegen war, also nicht an einer Straße lag. Bei uns gibt es hier viele Kleingartenanlagen in der Nähe und fast alle haben auch einen kleinen Spielplatz das war damals meine Rettung. Wenn die Jungs vom Spielplatz weggerannt sind, standen sie eben nicht auf der Straße, sondern in der Gartenanlage - perfekt! Ansonsten würde ich dir empfehlen, nach einem Park o. ä zu suchen. Da könne sie rennen, ohne gleich an der Straße zu sein. Das lieben meine Jungs bis heute.
Und ansonsten: Wer nicht hört, muss sofort in den Kinderwagen und nach Hause. Wenn du das konsequent durchziehst, klappt es irgendwann mit dem Hören, glaub mir!