Wie gleich/unterschiedlich sind eure (zweieiigen) Zwillinge?

Bei uns gibt es als Gemeinsamkeiten: das gleiche Geburtsdatum, gleiche Eltern, beide MĂ€dchen, (noch) gleiche Augenfarbe...das war's đŸ€·

Sowohl Charakter als auch Aussehen komplett unterschiedlich, teilweise regelrecht gegenteilig. Zum Beispiel:
Kind 1: krĂ€ftig gebaut, viele hellbraune glatte Haare, großer Kopf, große Augen, liebt Fahrzeuge aller Art und ist sehr aktiv, aber innerlich ruhig.
Kind 2: zart gebaut, wenig blonde lockige Haare, kleiner Kopf, kleine Augen, liebt Puppen und ist typisch MĂ€dchen, körperlich ruhiger, dafĂŒr innerlich unruhiger.

Sogar bei der Kita-Eingewöhnung wurde das festgestellt und auch dass sie sich irgendwie so garnicht brauchen/suchen...man wĂŒrde nicht merken, dass sie in eine Familie gehören, wenn sie nicht ab und zu gleiche Sachen an hĂ€tten.

Wie ist es bei euch?
Wer hat auch so unterschiedliche, aber Àltere Zwillinge? Wie ist es weitergegangen im Leben?

1

Hallo...
Dieses Thema interessiert mich auch 🙈
Kurze Frage, waren deine beiden denn schon immer so sehr unterschiedlich?

Zu unseren Zwergen:

Tilda: klein, aber krÀftig, sehr ruhig, entspannt, weint sehr wenig, beobachtet alles ganz entspannt

Theo: gross, schlank, unruhig, man könnte sagen Wirbelwind durch und durch ( und das jetzt schon), „meckert“ viel, will alles ganz genau sehen und bestaunen, ist motorisch auch schon viel weiter...er dreht sich ununterbrochen auf den Bauch, futtert wie ein Weltmeister und will am liebsten stĂ€ndig essen was wir auch essen zum Beispiel...

Sie hingegen beobachtet ihn nur und macht keine Anstalten sich zu drehen oder so...sie hĂ€lt aber ihren Kopf viel besser und lĂ€nger als er und wenn sie fertig ist mit beobachten reicht es ihr denn auch 😂
Schwer zu erklÀren gerade...
Aber meine beiden sind gerade am Sonntag erst 6 Monate alt geworden und eigentlich soll man sie ja nicht miteinander vergleichen, da sie trotz des zwillingsverhĂ€ltnisses ja zwei unterschiedliche Menschen sind...đŸ€·đŸŒâ€â™€ïžđŸ˜… fĂ€llt mir allerdings manchmal sehr schwer 😂

Lg

2

Ja, GENAU SO waren sie mit 6 Monaten auch! đŸ€Ł
Die Unterschiede waren von Anfang an da. Kind 1 schlief mit 6 Wochen durch, Kind 2 mit 1,5 Jahren noch nicht 🙈

3

Gut zu wissen 🙈
Ich muss jetzt mal ein wenig angeben 😂😂😂
Unsere schlafen seit dem sie 3 Monate sind komplett durch đŸ„° abends um 19 Uhr geht es ins Bettchen und morgen melden sie sich gegen 7 Uhr...aber dann muss auch am besten schon alles parat stehen 😂
Ich hoffe es bleibt auch so...aber ich denke es wird sich spĂ€testens mit der eingewöhnungszeit in der Kita und meiner Arbeit nachher wieder Ă€ndern...ich kann da allerdings auch total falsch liegen đŸ€·đŸŒâ€â™€ïžđŸ™ˆđŸ˜…
Sie mĂŒssen aber in einem Zimmer sein, sonst klappt das schlafen nicht...sie schlafen durch, seitdem sie in ihren eigenen Betten liegen...es war nur mal ein Versuch, da sie abends totmĂŒde waren, aber nicht zur Ruhe gekommen sind...nun schlafen sie quasi Kopf an Kopf und alles ist ruhig wenn wir sie hinlegen đŸ€·đŸŒâ€â™€ïž

weitere Kommentare laden
4

Hallo.

Unsere sind auch total verschieden. Wir haben 2 MÀdels sind jetzt 3 Jahre und fast 5 Monate und sie könnten unterschiedlicher nicht sein.

Kind 1. Zierlich, ganz schmal gebaut, keine 5 min still sitzen, hat es mehr mit Zahlen. Sie ist wilder und trotzdem Ă€ngstlicher und total ungeduldig. Sie weiß wie sie ihre Schwester Ă€rgern kann und sie zum weinen bringen kann. Sie ist durch und durch eine kleine Hexe 😂 auch beim spielen mit anderen Kindern, ist sie mitten drin statt nur dabei.

Kind 2. Breiter gebaut, Brille, ruhiger und redet sehr schlau 🙈 sie ist eine Puppen Mama und auch sehr kreativ. Schreibt auch schon ihren Namen. Sie kann sehr egoistisch sein und ein kleiner ich-Mensch. Sie hat das grĂ¶ĂŸere KuschelbedĂŒrfnis und schlĂ€ft leider nicht durch. Sie zieht sich beim Spielen gern mal zurĂŒck und macht was alleine.

Die 2 können nicht mit und nicht ohne einander. Zusammen gibt es oft Stress, aber es wird besser.

Also wie bei dir. Haben sie bis auf den Geburtstag, die Eltern und die Haarfarbe nichts gemeinsam. Augenfarbe ist bei beiden braun, aver eine hat hell- und die andere dunkelbraune augen.

Ich finde das aber alles echt spannend und bin auch froh dass sie nicht gleich sind.

So weiß ich dass jede ihren Weg geht und sie sich nicht voneinander abhĂ€ngig machen. Bzw hoffe ich das 🙈

LG

9

MĂ€dchen/Junge
Er: krÀftig, stur, wild(wiegt 3 kg mehr wie sie )
Sie: zart, stur, wild
Sehen sich immer mal mehr oder weniger Ă€hnlich, sind Charakterlich mit ihren 2 1/2 sich sehr Ă€hnlich...völlig angstfrei, sehr offen zu allen...in Kita sind sie ein eingespieltes Team, waren nach ner Woche komplett eingewöhnt 😬

Der große Bruder ist das Gegenteil von den Beiden: zart, ruhig, redet nicht mit anderen.., brauchte damals fast 8 Wochen zur Kita Eingewöhnung

10

Achso, weil ich gerade die anderen Antworten Gelsen hab...zum Thema schlafen:
Sind von Anfang an von uns synchronisiert worden, und schlafen zuverlĂ€ssig durch seit sie 6 Monate alt sind( hat sich bis jetzt -sind 2 1/2- ) auch trotz Kita usw nicht mehr geĂ€ndert (auf Holz klopf 😬)

11

Hey,
2 Jungs. Sehen sich schon recht Àhnlich, vor allem Aussenstehende haben doch immer mal Probleme.
Auf einigen Babyfotos muss ich allerdings auch manchmal ĂŒberlegen 🙈. Also, wir können sie sehr gut unterscheiden, andere Kopfform, GesichtszĂŒge und etwas anderer Körperbau. Ansonsten aber gleich. Charakterlich sind sie ganz verschieden. Aber sie brauchen sich total. Wenn es einem schlecht geht leidet der andere mit. Sie umarmen sich, wenn sie sich wiedersehen, sobald einer mal alleine weg war. Aber sie können auch richtig gut streiten 😉
( Mittlerweile sind sie 4 Jahre alt)

12

Hallo, meine Cousine hat Zwillinge. Sie ist ein unsere kleine Madame. Sie hat die Hosen wenn sie sagt wir spielen mit Puppen, spielt er mit Puppen. Sie ist optisch und charakterlich ein Abbild ihrer Mutter. Er ist ein ruhiger, sehr intelligenter Junge. Liest BĂŒcher ohne Ende. Meine Cousine ist sehr hinterher das sie ihn nicht untergrĂ€bt. Optisch ist er eindeutig der Papa. Sie blond, er brĂŒnett. Die beiden sind jetzt 7 Jahre und seit der Schule entwickeln sich beide getrennt voneinander sehr unterschiedlich. Meine Cousine bereut sehr das sie auf eine gemeinsame Gruppe in der Kita bestanden hat. Im Nachhinein hĂ€tte ihm eine eigene Gruppe gut getan.

13

Meinen Jungs sind jetzt fĂŒnfeinhalb.
Der anfangs kleinere und leichtere H hat inzwischen gut aufgeholt und wiegt 2-3 Kilo mehr als sein Bruder bei gleicher GrĂ¶ĂŸe. Pure Muskelmasse. Das ist unser Sport-Crack. Egal welche Sportart er anfĂ€ngt, er kann sie gefĂŒhlt nach einem Tag. Und er hat auch den Ehrgeiz zu ĂŒben. Macht beim Tennis halt dann so viele AufschlĂ€ge bis der sitzt. Zweite Leidenschaft Kunst, er ist sehr kreativ und auch da ausdauernd auch in grĂ¶ĂŸeren Projekten.

Der jĂŒngere Bruder J war am Anfang in allem etwas voraus, frĂŒher gekrabbelt frĂŒher gelaufen, natĂŒrlich auch durch die damals körperliche Überlegenheit. Spricht jetzt alles fehlerfrei, merkt sich alles was er irgendwo aufgeschnappt und kann es auch gut einsortieren. Hat aber eine Aufmerksamkeitsspanne von ungefĂ€hr 5 Minuten und eine sehr geringe Frustrationstoleranz. Im Moment tut er sich ein bisschen schwer neben seinem Bruder, weil im Kindergarten Alter nun mal Eigenschaften wie Sport und mehr wert sind als Vokabeln und den Wasserkreislauf erklĂ€ren zu können. Dass er nachts schon ein Jahr trocken ist wĂ€hrend der Bruder noch eine Windel braucht ist der Haupt-Trumpf.

Beide lieben sich und kommen sehr gut miteinander aus, sind ein tolles Team. Die Erzieherinnen versuchen sie getrennt zu beschĂ€ftigen, machen sie auch mit, haben den anderen aber schon immer im Augenwinkel. Das Energielevel und der Schlafrhythmus sind zum GlĂŒck auf sehr Ă€hnlich (beides nicht sehr Elternfreundlich...) Der Freundeskreis ist nahezu identisch, auch wenn H sich tendenziell an Ă€lteren Kindern orientiert und J an jĂŒngeren. J war schon immer der Showman, hat sich winkend durch den Biergarten tragen lassen, fremde Kinder sind erstmal fasziniert. Er sagt auch immer gleich sehr ĂŒberzeugend "kann ich"/"mach ich", perfekt fĂŒr spĂ€tere VorstellungsgesprĂ€che.
UmgÀnglicher ist H, immer sehr lieb zu allen, lÀsst sich etwas mehr ausnutzen.
Passend die Einordnung einer Kindergartenfreundin: "wenn ich groß bin heirate ich J!" Ihre Mutter: du weißt aber schon dass man nur einmal heiraten darf?" MĂ€dchen ĂŒberlegt... "ok, dann H..."