Nachtschlaf Zwillinge

Hallo ihr Lieben,

Achtung, sehr lang. Aber ich kann es nicht ohne die Ausführlichkeit gut erklären. 😅 🙈

ich wollte die Mama's, die in der Nacht beide Kinder bei sich haben, mal fragen, wie ihr es macht/schafft und ob ihr vielleicht ein paar Tipps für mich habt.
Seit einiger Zeit schlafen die Zwillinge (6 Monate alt) und ich zu dritt alleine, da der Papa in der Nacht arbeiten muss. (geht nicht anders und wird auch noch eine Weile so bleiben)
Vorher haben wir uns aufgeteilt, jeder hatte ein Kind in der Nacht. Wir hatten es am Anfang viele Wochen gemeinsam probiert, aber das hat leider überhaupt nicht funktioniert. Es war wie ping pong mit der Geräuschkulisse und es schaukelte sich hoch, bis sie am Ende beide ganz wach waren. Wir Eltern aber im Grunde die ganze Nacht.
Durch die Aufteilung bekamen wir alle wenigstens etwas mehr Schlaf, auch wenn die beiden Mädchen trotzdem insgesamt sehr unruhig schlafen.
Nun geht es nicht mehr und ich habe sie wieder beide in der Nacht. Sie sind wie gesagt sehr unruhig, weshalb sie im Moment noch gepuckt werden, aber auch das wird nicht mehr lange funktionieren und dann werden die Nächte wahrscheinlich erstmal noch schlechter, da sie durch jede eigene Bewegung schnell wach werden (deshalb haben wir mit dem pucken begonnen und es hat uns etwas längere Schlafphasen am Stück gebracht). Sie haben aber trotzdem noch nie richtig lange am Stück geschlafen und quasi den gleichen 3 Stunden Rhythmus wie am Tag (-Es gab mal ein paar Wochen, da haben sie die erste Nachthälfte von 20 Uhr bis 01/02 Uhr durchgeschlafen und danach alle 2-3 Stunden die Flasche gebraucht, aber das ist nun seit knapp zwei Monaten schon nicht mehr so).
Sie bekommen die Flasche, da es mit dem stillen leider nicht geklappt hat. Sie brauchen sie wie gesagt alle drei Stunden in der Nacht. Dazu sind sie aber zwischen den Mahlzeiten auch sehr unruhig und oft wach. Wälzen sich hin und her, pupsen viel, knuckern und meckern vor sich hin.
Ich habe schon lange das Gefühl, dass sie nicht unbedingt richtig Hunger haben, sondern sich diesen Rhythmus einfach angewöhnt haben. Man kann fast auf die Minute die Uhr danach stellen. Manchmal trinken sie ihre 150 ml, manchmal aber eben auch nur 30, 40, 50 oder so. Ich hab schon mehrfach versucht, sie ohne Flasche wieder in den Schlaf zu bekommen, versuche sie zu beruhigen, streichel sie, nehme sie in den Arm usw. Aber sie werden immer unruhiger bis sie richtig laut werden mit meckern oder anfangen doll zu weinen. In den Schlaf finden sie erst wieder, wenn sie die Flasche bekommen haben.
Naja und da ist ja nun das "Problem", dass es zwei sind und das andere Kind dadurch geweckt wird und ich am Ende zwei weinenden Kinder habe.
Als wir noch aufgeteilt waren, war das nicht ganz so schlimm, da ich mich dann auf das eine Kind konzentrieren konnte und es auch somit besser aushaltbar war. Trotzdem kehrte erst Ruhe ein, wenn es die Flasche bekommen hatte. Aber nun habe ich sie in der Nacht wieder beide und bin mittlerweile einfach nur noch fertig. Die letzten Nächte habe ich, wenn es hoch kommt, zwei Stunden geschlafen und die nicht mal am Stück. Sie sind wie gesagt auch zwischen den Mahlzeiten sehr unruhig und wachen immer wieder auf. Sodass ich ständig am Nuckel rein stecken bin, damit sie nicht ganz aufwachen, aber selbst das klappt nur begrenzt und sie sind teilweise eine halbe oder eine Stunde am Stück wach und wecken mitunter die jeweils andere auf. Ich hab schon einiges versucht, sie zu beruhigen. Streicheln, in den Arm nehmen, sprich einfach Nähe geben - und immer die andere Hand noch beim anderen Kind, damit sie nicht auch noch ganz wach wird. Weißes rauschen beruhigt ein wenig und dämpft etwas die Geräusche zum anderen ab, aber ich will auch nicht die ganze Zeit das rauschen anhaben. Da hab ich die nächste Sorge, dass sie irgendwann nicht mehr ohne schlafen können.
Am einfachsten ist es für mich, wenn sie nebeneinander liegen, damit ich mich nicht die ganze Nacht hin und her wälzen muss - also von einer Seite auf die andere. Aber somit liegen sie ja noch näher beieinander und machen sich vielleicht noch schneller wach. Ich weiß es nicht. Ich bin einfach nur fertig.
Wir haben ein schönes Einschlafritual und sie schlafen auch echt sehr sehr gut und schnell ein. Das dauert höchstens 15 Minuten nach dem hinlegen. Unser Problem ist quasi die Nacht und ich mache mir viele Gedanken, dass das trinken eben mehr Gewohnheit ist als wirklicher durst, weiß aber auch nicht, wie ich es ihnen "abgewöhnen" soll. Und eben die große allgemeine Unruhe zwischen dem Trinken.
Unsere Tage sind entspannt, wir haben feste Zeiten und nicht viel Trubel, aber auch nicht zu wenig, als dass sie nicht ausgelastet wären.
Ich danke euch sehr fürs Lesen und vielleicht habt ihr ja irgendeinen Tipp für mich, wie ich die Nacht mit ihnen gestalten kann. Ich bin echt sehr erledigt und sehe sicher auch den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Es fühlt sich für mich gerade einfach so endlos an und ich merke, wie ich tagsüber und natürlich auch nachts immer ungeduldiger werde, was mir für die beiden Mädchen so leid tut und ich gar nicht will. Mein Mann unterstützt mich wo er kann, damit ich mich tagsüber hinlegen kann und etwas aufholen kann, aber in der Nacht ist er eben leider nicht da. Das ist für ihn auch sehr schwer, aber wie gesagt im Moment leider nicht anders machbar.

1

Achso ich muss noch dazu sagen, dass wir es auch mal mit 1er Milch probiert haben. Es hat keinen Unterschied gebracht. Deshalb mein Gedanke mit der Gewöhnung. Mit Brei wollen wir am Wochenende mal anfangen. Da haben sie bis vor kurzem einfach noch gar kein Interesse gezeigt. Das geht jezuz erst langsam los.

5

Mit 4 Monaten habe ich eins rausgeworfen;) vorher beide in einem babybett bei uns im Schlafzimmer.

Meine Tochter war anfangs (ca 1 jahr) alle 3std wach für die Flasche.. dazwischen hat sie gequiiekt im Traum.. hab mich gefühlt wie im zoo. Also hat sie nebenan im kizi geschlafen.

Mein Sohn brauchte zwischendurch immer mal eine Hand die er halten/bekuscheln konnte..also babybett direkt an mein Bett.. 2 Stäbe raus.. mein arm rein ;) in der zweiten nachthälfte wollte er immer direkt zu mir. Aber gut.. ist halt so.

Beide zusammen in einem Raum hat einfach nicht mehr geklappt. Mit 2.5 Jahren haben sie erst wieder zusammen in einem Raum geschlafen

Mein Sohn schläft ca seit dem ersten Geburtstag durch.. meine Tochter war bis vor 2 Wochen 6-10x nachts wach.. sie sind nun 4.5 Jahre. Schlafmangel hatte ich also enorm.


Aus Erfahrung: nächtliche Unruhe liegt selten an Hunger. Viel mehr an nähebedürfnis und später dann Gewohnheit ..
.

15

Oh weh, das klingt echt hart! Und lässt nicht unbedingt hoffen. 😅
Wie hast du es mit deiner Tochter gemacht, wenn sie so oft wach war, aber im Nebenzimmer geschlafen hat? Da bist du doch nur am hin und her rennen. 🙈

weiteren Kommentar laden
2

Hallo

Ich habe leider keine Tipps für dich! Aber ich leide mit dir!! Ich bin nachts auch alleine mit den Zwillingen und ich habe gefühlt schon ewig nicht mehr geschlafen. Sie trinken fast nur noch nachts, da dann spätestens alle 3h und mit unterschiedlichem Rhythmus. Sie wecken sich gegenseitig, quatschen, krabbeln durch unser Bett, ziehen sich an der Absicherung hoch und wenn es ganz schlimm ist schreien sie einfach nur und stecken sich damit an.

Das hilft dir alles auch nicht, Entschuldigung!
Vielleicht hat ja hier noch jemand wertvolle Tipps.

3

Oh man, ich fühle so mit dir! Deine Geräuschkulisse beschreibt die unsere ganz gut.
So ein Post ist doch für alle da! Ich habe hier schon so oft bei anderen Leuten mitgelesen, die die gleichen Situationen angesprochen haben und war für jeden Tipp dankbar. Und es hilft auch schon ungemein für das eigene Empfinden, zu wissen, dass man nicht alleine ist. :)
Durchhalten, irgendwie, wir schaffen das alle! Und vielleicht hat ja noch jemand einen ganz besonderen Tipp, der es ein bisschen leichter macht. ☺️

4

Huhu...

Auch wir kennen oder kannten das leider... Ich hatte das Gefühl, dass sich unsere gegenseitig stören und haben sie zum Abend bzw nachtschlaf getrennt. Seitdem klappt es deutlich besser... sie schlafen auch alleine im Bett ohne Mein Mann oder das ich dabei bin.
Dann haben wir von einer Bekannten von einem Tipp erfahren, dass beide durchschlafen und wir haben es probiert und ich war am Anfang sehr skeptisch aber bei uns funktioniert es... wir geben den beiden um 22 Uhr IM SCHLAF eine Flasche... Ja die beiden schlafen während dessen, wir machen für beide 150ml und diese wird ausgenuckelt. Die Bekannte sagte uns, Babys werden oft in der Nacht nur durch Hunger wach und so sind sie in der tiefschlafphase, werden nochmal gesättigt und würden so weiter in der Tiefschlafphase bleiben.
Nun sind die beiden 13 Monate alt und wir haben im Schnitt super Nächte...
Die Flasche gibt es immer noch :)
klar wenn sie Zahnen usw sind die beiden auch mal wach...
Vllt ist das ja auch was für euch?!

Liebe Grüße

8

Hey, hab vielen Dank für deine Antwort. Das haben wir auch ausprobiert. Was soll ich sagen, es ging ganz schön nach hinten los. Als wir damit angefangen haben, hatten sie eine längere Pause in der ersten Nachthälfte und von ca 20 Uhr bis 01 Uhr durchgeschlafen. Seitdem haben wir einen ununterbrochen Drei-Stunden-Rhythmus den ganzen Tag. 🙈
Es hat zwei oder drei Nächte gut geklappt. Wir haben ihnen die Flasche gegeben, wenn wir ins Bett sind und haben sie somit gut strecken können (bis gegen vier, das war super!). Naja und dann ging es los, dass sie die Flasche zusätzlich mit eingebaut haben. 😅 Nun trinken sie 20 Uhr, 23 Uhr, 02 Uhr, 05 Uhr usw. Meistens auf die Minute. 🙈
Das sind ja jetzt rein theoretisch keine ungewöhnlichen Zeitabstände (wenn es nicht vorher schon mal anders war). Aber diese Unruhe zwischen den Mahlzeiten macht es eben noch zusätzlich so anstrengend, weil man da dann eben auch nicht wirklich schlafen kann.

6

Ich habe zwar keine Zwillinge, aber ich habe ein baby was unglaublich unruhig geschlafen hat.
Ich habe es mit pucken probiert. Hat super geholfen für ca 4 Tage. Danach fing alles von vorn an.

Dann habe ich von dem puckababy schlafsack gehört. Zack einen gebrauchten gekauft und der kleine e war schon etwas ruhiger. Immer gegen 4 wurde er so unruhig, dass außer ihm keiner mehr schlafen konnte😁

Irgendwann dachte ich, vielleicht Mal im schlaf ein bäuerchen mache lassen?
Und siehe da. Das war die ganze Zeit das Problem wegen der unruhe.
Er braucht auch noch von meinem kuschelkissen was ich seit Jahren habe den bezug unter seinen kopf. Der riecht nach mir und so vermisste er mich scheinbar nicht ganz so doll. Zur Zeit ist es sogar so schlimm, dass er nach diesem auch vormittags verlangt.
Mittlerweile ist er zwar erst 16 Wochen alt, aber er kommt nur noch 2 bis 3 mal die Nacht und schläft von 18:00 bis 07:30.

Hast du schon mal was von einer traummahlzeit gehört?
Da geht es darum, dass man den kleinen das trinken quasi um schlaf gibt, wenn sie beginnen unruhig zu werden. Das hilft auch bei vielen. Das mach ich meist qenn ich ins Bett gehe und merke das er schon unruhig ist.

12

Hey, vielen Dank für deine Antwort!
Die Traummahlzeit haben wir auch probiert, das ging leider nach hinten los. Es hat ein paar Nächte gut geklappt und dann haben sie diese Mahlzeit einfach mit in ihren Rhythmus integriert. 😅
Das pucken hat bis vor kurzem sehr gut geklappt. Nun mögen sie es nicht mehr wirklich, aber ohne geht es noch schlechter.
Hast du da einen Schlafsack ohne Ärmel gekauft?
Bäuerchen haben wir auch probiert, macht die Sache aber noch unruhiger, weil sie dadurch dann richtig wach sind und noch länger wieder zum einschlafen brauchen. 😅 🙈

17

Also ich habe diesen hier.das Prinzip ist, das die kleinen durch die enge an dem Bauch ihre Begrenzung finden. Die arme können sie schön frei bewegen, kommen damit aber nicht ins Gesicht.
Wir müssen jetzt wegen der Größe auf den nächsten wechseln. Der hat leider die enge am Bauch nicht mehr.

Ich würde dir empfehlen vielleicht 2 bei mami.... zu kaufen. Bevor du zu viel Geld ausgibt und die auch nicht helfen😊

weitere Kommentare laden
7

Hallo,
unsere Zwillinge sind nun 5 Monate alt. Mein Mann ist zwar nachts zu Hause, schläft aber weil er tagsüber arbeiten muss und schaut ab und zu nach unseren beiden Großen, wenn sie nachts schlecht träumen oder Durst haben.
Von den Zwillingen schläft einer im Kinderbett bei uns im Schlafzimmer, er wird gegen 20 Uhr nochmal gestillt und schläft dann oft schon bis 6 Uhr durch. Der Größere schläft im Beistellbett und meldet sich ab ca 3 Uhr stündlich kurz zum Stillen, das stört mich aber nicht, ich lasse ihn dann bei mir schlafen.
Tagsüber essen sie schon 2x Brei und werden sonst noch recht häufig gestillt. Sie schlafen tagsüber noch 2-3h, sind schon sehr aktiv und brauchen viel Unterhaltung.

13

Hey, hab vielen Dank für deine Antwort. Wir wollen jetzt auch am Wochenende mit Brei anfangen. Da haben sie bis vor kurzem noch kein Interesse gezeigt, dafür jetzt umso deutlicher. :)

9

Ich habe keine Zwillinge, aber meine Kinder habe ich mit 6 Monaten noch alle 2-3 Std Nachts gestillt.
Die haben Hunger! Nicht ohne Grund werden die immer unruhiger.
Auch jetzt, mein kleiner ist knapp 1.5J und braucht Nachts noch mindestens 1 Flasche.
Das ist keine anerzogene Gewohnheit.
Ich würde zu sehen die Flaschen in der Nacht schnell fertig zu haben damit keine große unruhe aufkommt.
Ich würde beide Quer nebeneinander ins Bett neben mich legen, vllt wenn nötig mit einer "Trennwand" dazwischen.

10

Vielen Dank für deine Antwort! Ja, so liegen sie nun seit ein paar Nächten neben mir im Kinderbett mit offener Seite an unserem Bett.
Ja, das wird wahrscheinlich einfach so sein, dass sie Hunger haben. Ich habe auch nicht vor, ihnen die Flasche in irgendeinem Kampf abzugewöhnen. So lange sie sie brauchen, kriegen sie sie auch. Es ist nur ein Gedanke, der sich immer wieder einstellt, wenn sie dann eben nur drei vier schlucke trinken. Und die große Unruhe dazwischen macht mir persönlich am meisten zu schaffen, da ich da eben nicht mal 30 Minuten am Stück schlafen kann. Da denke ich nicht, dass dies aufgrund des Hungers ist, denn der wird ja immer sofort gestillt und die Unruhe beginnt nicht erst zum Ende der drei Stunden, sondern ist ununterbrochen zwischen den Mahlzeiten.

11

Unsere Zwillingsmädels haben auch manchmal unruhige Nächte. Dieses Knurren, schnaufen, seufzen etc... kennen wir auch. Wir sind aber meist so fertig, dass uns das schon nicht mehr stört.
Auch die „routinierten“ 3-Stunde-Abstände kenne ich. Manchmal ist es zum Davonlaufen. Und dann denk ich an unseren Osteopathen, der sagt, das ist ok, sie wachsen. „Ziehen Sie sich mal ein t-Shirt an, das Ihnen schon zu klein wird und schauen Sie mal, wie ruhig Sie dann schlafen.“ Volltreffer! Und die Hebamme sagt zu den häufigen Mahlzeiten: „manchmal muss man sich als Baby nur vergewissern, dass die wichtigsten Sachen noch da sind: Mama/Papa (nähebedürfnis) und Milch (kurz mal rumnuckeln, so 20 ml oder so).“
Manchmal bin ich erstaunt, wie tief die andere schlafen kann, wenn eine warum auch immer meckert. Manchmal werden sie wie ein Uhrwerk gleichzeitig wach und wollen irgendwas. Ich weiß gar nicht, was besser ist. Um 40 Minuten zeitversetzt ist natürlich auch nicht so prall.

Da ich die beiden NIE trennen würde, müssen wir da durch.
Hilft dir jetzt nix, ich hab keine Tipps. Aber Verständnis für dich.
Und ich denk mir immer: es gibt Eltern, die müssen mit einem Kind stündlich wach sein. Man muss es einfach so nehmen, wie es kommt.

14

Hab vielen Dank für deine Antwort! Es tut schon sehr gut zu lesen, dass es nicht unbedingt an einem selbst liegt, sondern das alles einfach ganz normal ist. Man kommt ja vor lauter Müdigkeit und innerlicher Unruhe irgendwann aus diesem Gedankenkreisen nicht mehr raus, woran liegt es, tut ihnen was weh, was mache ich falsch, mache ich etwas falsch und und und.
Da hilft deine Nachricht ungemein! :)

16

Mir hat’s auch geholfen, diese beruhigenden Worte von „experten“ zu hören. Eltern mit einem Kind haben natürlich auch Erfahrungen mit schlechtem Schlaf und anstrengenden Tagen, aber zwei auf einmal in der gleichen Lebensphase ist einfach noch mal was anderes.
Aber wir schaffen das! Zwillinge kommen immer zu den Mamas/Papas, die ihnen gewachsen sind :)

22

Hi,ich bin zwar in der Nacht nicht alleine, aber ich wecke meinen Mann nur wenn gar nichts mehr geht, da er sehr früh aufstehen muss für die Arbeit.
Also unsere Kinder konnten einfach nicht in einem Zimmer zusammen schlafen. Jedes noch so kleine Geräusch hat sie wach gemacht. Und das hatte ich auch schon bei der Grossen. Die hatte ich 3 monate bei mir und jedes Bettdecken rascheln hat sie geweckt. Dann habe ich sie in ihr eigenes Zimmer geparkt mir einem schönen Abendritual, in dem Alter war es bei uns auf dem Schaukelstuhl sitzen, Fläschchen geben, Spieluhr an, bisschen singen und dann Schnuller rein. Sie hat dann echt super 5- 6 std am Stück geschlafen, wieder gegessen und weiter geschlafen. Allerdings war schon immer die Nacht um 06:00Uhr zu Ende für uns alle :-D Aber das war ok für mich, da ich ja froh um den Schlaf in der Nacht war.
Und so haben wir es bei den Zwillingen auch gemacht. Ich habe anfangs gedacht, die brauchen sich sicher,da sie ja 9 monate im Bauch so nah waren. Aber das war genau das Gegenteil 🙉.
Ein Zwilling hat nach dem es ins eigene Zimmer gekommen ist, mit dem gleichen Ritual wie die Grosse, direkt schon 7 std am Stück geschlafen, dann wieder Flasche und dann auch ca nach 3 std nochmal Flasche und auch hier um 06:00Uhr die Nacht vorbei.
Der andere Zwilling hat immer nach 4 std seine Flasche gebraucht und irgendwann kamen die Zähne, darunter hat sie sehr gelitten. Da war sie teilweise 3 Stunden hellwach in der Nacht auf meinem Arm und hat dann natürlich morgens länger geschlafen als der andere Zwilling.
Also klar, ich hatte auch Nächte, wo ich gerade die eine Tür vom 1.Zwilling nach Fläschen geschlossen hatte und die andere dann los gemeckert hat. Dann war man aber immerhin schon mal wach und das einschlafen mit Flasche geht ja schnell.
Aber der andere konnte dann in seinem Zimmer in Ruhe weiter schlafen und ich konnte auch viel besser schlafen.

Jetzt mit 2 Jahren ist unser Abendritual essen, Zähne putzen, Sterne an, Buch lesen. Sie bekommen sie 17 Monate alt sind, keine Flasche mehr und seit sie 20 monate sind, keinen Schnuller mehr. Jeder bringt einen Zwilling ins Bett und muss dann noch ca 10 Minuten dabei liegen. Und dann schlafen sie, bis auf Ausnahmen, durch.
Aber , alle meine Kinder sind 06:00Uhr aufsteher :-)
Schlafen aber am Abend früh ein.
Da ich auch wieder Berufstätig bin, passt mir die Uhrzeit - 06:00Uhr jetzt natürlich gut. :-)

Es ist nicht leicht und ich verstehe jeden verzweifelten Hilferuf. Ich hatte glaube mind 30 davon... 🙈