Schwanger mit zwillinge und kleinkind

Hey ihr liebeennnn
Bin in der 18ssw mit zwillingen schwanger und habe noch ein Sohn der is 16monate.
Könnte ihr mir Tipps geben wie ich die am besten schlafen legen kann/soll ob zu zweit oder getrennt und wie habt ihr das mit dem stillen gemacht?? Oder mit der Flasche? Ich denke ich werde beides tun stillen wenn möglich ansonsten abpumpen und Flasche geben. Ich brauche ganz ganz viele Tipps, habe so sehr angst dass ich anfang der SS ganz schlimme Depressionen hatte. Und mich bis heute frage wie ich das ganze meistern soll? Wie wäre es am besten?

Ich bin für jeden Tipp dankbar🙏

Danke im voraus🙏😘

1

Glückwunsch zur Schwangerschaft! Da habt ihr natürlich nen kurzen Abstand (mein Sohn war bei Geburt der Zwillinge schon 4; und hat viel verstanden)

Nimm Hilfe an wo es geht(Omas einspannen, Mann auch Elternzeit, Welcome wenn du aus Baden-Württemberg bist...) damit du tagsüber entlastet wirst!

Ich hab nicht gestillt, dadurch waren wir recht flexibel, mein Mann und ich haben uns regelmäßig (auch nachts ) abgewechselt mit füttern, wir haben unsere beiden von Anfang an synchronisiert beim Essen und schlafen, hatten nach 4 Wochen nen festen Rythmus (also feste Zeiten da wussten wir sie sind müde, bekommen dann add Hunger usw.)

Tagsüber hatte ich sie oft in der Nonomo Federwiege (die war echt Gold wert)

Ansonsten haben wir sie fast von Anfang an wach hingelegt (anfangs in ein Gitterbetten, eine Seite abgebaut und an unserem Bett, da lagen sie zu zweit bis sie ca. 3 Monate alt waren, dann haben wir sie ins Kinderzimmer gelegt, in zwei zusammengeschraubte Gitterbetten, sie haben lange zusammen geschlafen, denke dadurch das sie sich ja hatten bzw haben hatten wir echt Glück und sie haben schnell durchgeschlafen )

2

Erst einmal herzlichen Glückwunsch zum doppelten Wunder! Ich war heute beim ersten Ultraschall nach einem positiven Test und soll nächste Woche direkt wiederkommen, da die Ärztin sich nicht ganz sicher war, ob es sich um ein oder zwei Babys handelt. Wenn es zwei sein sollten, bin ich in exakt derselben Altersituation wie du. Deswegen lese ich diesbezüglich hier mal mit, was die anderen Eltern so erzählen.

Bezüglich der Depression nach der ersten Schwangerschaft. Meine Hebamme meinte damals, dass man ja die Plazenta behalten dürfte und sie das meist für Quatsch hält, aber es gibt eine gute Verwendung dafür. Man kann sie zu Tabletten verarbeiten lassen. Das würde sie immer Mamas empfehlen, die bei vorherigen Schwangerschaft mit Wochenbettdepressionen zu kämpfen hatten, da sie sich so ihre eignen Hormone noch zuführen können und der Hormonabfall/umschwung nach Geburt langsamer und geregelter ist. Keine Ahnung, ob das medizinische korrekt ist, inwiefern das hilft usw. Aber vllt ist das ja etwas nach dem du dich mal erkundigen könntest?

3

Hallo😊
Mein "großer" war bei Geburt der Zwillinge etwas über 2,5 Jahre alt. Ich muss sagen dass er die zwei total liebevoll aufgenommen hat und bis heute ( 6 Monate später) hat sich daran nix geändert und er liebt die zwei wahnsinnig🥰
Die ersten 3 Monate waren allerdings sehr hart für alle. Die kleinen hatten beide Koliken dann noch diverse Krankenhaus Aufenthalte.... Aber mittlerweile Meike ich jede Woche bei den kleinen dass es einfacher wird und wir einen guten rytmus haben. Beide haben wir von Anfang an synchronisiert was schlafen und Essen angeht hat mir sehr geholfen. Geschlafen haben sie auch zusammen in einem Bett bis sie 3 Monate alt waren und mittlerweile jeder im eigenen aber direkt nebeneinander. Flasche bekommen sie nur noch nachts gleichzeitig Tags über jeder wie er mag. Was mir sehr geholfen hat war ein sehr strukturierter Tagesablauf den wir immer noch haben. Und unsere Omas sind gold wert.
Man wächst an seinen Aufgaben 😉
Ich frag mich mitlerweile echt was ich mit einem Kind nur den ganzen Tag getrieben habe😅

4

Hallo
Meine Grosse war 28 Monate alt als die Kleinen geboren wurden.
Mir ging es wie dir, ich hatte grossen Respekt vor der Zeit nach der Schwangerschaft. Meine ältere Tochter hat sehr viel Zeit gebraucht als Baby, alle 20 Minuten stillen, nur auf mir geschlafen usw.
Die beiden Kleinen sind ganz anders. Sie bekommen Tagsüber die Flasche + Beikost. Sie wachen Nachts ein-zweimal auf, schlafen aber ohne Flasche weiter (19.30-07.00)

Sie haben von Anfang an in einem Bett geschlafen. Vor ein paar Tagen habe ich das Zweite aufgebaut und beide Betten verbunden. Alleine würden sie nicht schlafen, sie brauchen den Körperkontakt zu einander.

Meine Angst Tagsüber völlig überfordert zu sein war bis jetzt unbegründet. Die beiden beschäftigen sich gut mit einander und auch meine ältere Tochter kümmert sich sehr um ihre Schwestern.

Was mich am Anfang sehr gestresst hat war das Stillen. Im Krankenhaus habe ich alle 2 Stunden gestillt, sollte dazu noch abpumpen und noch Milchpulver geben. Das war ein unglaublicher Zeitaufwand. Wenn ich mit der zweiten fertig war hätte ich direkt bei der ersten wieder anfangen können. Deswegen habe ich nach einer Woche abgestillt und ich muss sagen für uns war das eine Erleichterung.
Also kann ich dir nur den Ratschlag geben gut auf dein Gefühl zu hören. Wenn dir etwas zu viel wird such dir Hilfe. Am besten schon vor der Geburt. Wenn du sie nachher nicht brauchst kannst du immer noch absagen.

Du wirst das schaffen und bei all den Anstrengungen sind Zwillinge etwas ganz besonderes. Ich wünsche dir viel Kraft.