Schock und Panik

Hallo Mädels,

Ich komme gerade von meiner Gyn und bin fertig mit der Welt.

Die erste Untersuchung hatte ich auf Grund meiner Vorgeschichte (Frühchen bei 33+1 nach 5 wöchigen KH Aufenthalt wg. beginnender Präklampsie - nichteinstellbarer Bluthochdruck und Plazentainsuffizienz, Bluthochdruck und Hypothyreose) und meinem Beruf (KiJuAkutpsychiatrie). Bei der ersten Untersuchung bei 6+1 hat meine Gyn eine Mehrlingsschwangerschaft ausgeschlossen, da auch nur ein Herzschlag deutlich zu erkennen war. Heute, bei 9+3, stellt sie fest, das zwei Herzschläge da sind, also definitiv Zwillinge und vermutlich auch noch eineiige Zwillige!
Ich hab so Panik und könnte nur noch heulen. Versteht mich nicht falsch, wäre es meine erste Schwangerschafte bzw. wäre die vorausgegangene SS problemlos verlaufen, wäre es zwar auch ein kleiner Schock aber irgendwann würde sich das auch legen und freude einkehren. Aber so weiss ich jetzt schon das mir die Chance auch eine normale Schwangerschaft und Anfangszeit gestrichen wurde. Nicht nur weil Zwillingsschwangerschaften sowie so was besonderes sind aber dann auch noch eineiige Zwillinge, da ist die Neointensiv schon fix. Ich fühle mich gerade vom Schicksal betrogen und gleichzeitig richtig schlecht, meinen Babys gegenüber, weil ich mich nicht darüber freuen kann das es zwei sind. Und dann kommt noch das schlechte Gewissen meiner 2,5 Jährigen gegenüber. Was tue ich ihr damit nur an. Sie ist so toll, braucht uns aber noch sehr und ist dazu ein ganz sensibles Mamakind. Was ist mit ihr wenn ich wg. komplikationen ins KH muss, wenn die Babys als Frühchen wochen- oder eher monatelang auf der Neo bleiben müssen. Bei ihr habe ich damals täglich 14- 16 h im KH verbracht. Das wird nicht mehr möglich sein mit einem Kleinkind zu Hause.

Ich komme momentan einfach nicht aus der Trauer und dem Schock heraus...

Lg Jenny

1

Liebe Jenny,

fühl dich erst einmal ganz ganz fest gedrückt! #liebdrueck

Den Schock der Nachricht kann ich wirklich gut verstehen! Auf Grund von beruflicher Nähe zur Neo haben wir uns bei unserer IVF dafür entschieden nur einen Embryo einzusetzen. Wir wollten keine Zwillinge riskieren. Beim ersten Schall dann plötzlich der Schock, es sind trotzdem zwei! Ich verstehe auch total wie du das meinst, dass du dich den Babys gegenüber schlecht fühlst, weil du dich nicht vollständig freuen kannst. So geht es mir (inzwischen in der 19ten Woche) auch immer noch. Ich hab unsere Mädels jetzt schon unfassbar lieb und trotzdem wäre mir eine unaufregende Schwangerschaft mit einem Einling lieber gewesen. Auch wenn ich sie jetzt für kein Geld der Welt eintauschen würde.

Über die Risiken einer Zwillingsschwangerschaft Bescheid zu wissen macht deine Lage bestimmt nicht einfacher, aber deine Vorkenntnisse sind auch eine Chance. Ist deine Große das ehemalige Frühchen? Deine Erzählung klingt für mich so. Du weißt durch deine Neo-Erfahrung was für unglaubliche Kämpfer diese kleinen Zwerge sind. Die schaffen noch viel viel mehr als wir Erwachsene. Zum Beispiel schaffen sie es aus einem Embryo einfach zwei zu machen, weil sie sich bei dir so wohlgefühlt haben. :-D Gibt es in deiner Nähe denn eine Twin-Special-Klinik? Mir hat es sehr viel Sorgen genommen zu wissen, dass ich die bestmögliche Versorgung für die Kinder organisiert hab, die in unserer Umgebung möglich ist. Meine Schwangerschaft wird auch dort in der Spezialambulanz betreut.

Erlaube dir den Schock, erlaube dir die Trauer und dann hast du auch wieder Kraft optimistischer zu sein und dich zu freuen. Ja es gibt viele Risiken, aber trotzdem geht es viel öfter gut aus als es nicht gut aus geht. Wir haben uns in den ersten Wochen ganz viele Filme mit eineiigen Zwillingen angeschaut und uns damit beschäftigt welche berühmten Leute wir kennen, die eineiiger Zwilling sind. Die waren auch alle mal so eine Risikoschwangerschaft und sind groß geworden :-)

Liebe Grüße,

Karamellschnecke mit zwei Mini-Schneckis in der 19ten Woche

6

Ich war in der ersten Schwangerschaft komplett unvoreingenommen und positiv eingestellt und dann *wuuum* 29 ssw, ohne Vorankündigung, bin ich morgens mit furchtbaren Kopfschmerzen aufgewacht und abends wurde ich stationär aufgenommen und wurde bis zur Geburt, 5 Wochen später, nicht mehr entlassen. Meine Plazenta hat plötzlich nicht mehr mitgemacht, beim Organscreen wenige Wochen zuvor war die Plazenta noch tip top durchblutet. So und jetzt kommt der schwarze Humor des Schiksals zum vorschein und es werden diesmal sogar zwei Babys, die von einer Plazenta versorgt werden sollen, wobei mein Körper es beim ersten mal schon mit nur einem Baby nicht hinbekommen hat!
Ich glaube nicht das wir hier eine Twin-Klinik haben aber wir haben einen recht erfahrenen bekannten Facharzt zu dem ich gleich überwiesen wurde.

9

Das ist ein Schock, absolut! Mir würde es mit deiner Vorgeschichte genau so gehen. Du hast diesmal allerdings einen großen Wissensvorsprung, weil du vom letzten Mal weißt worauf geschaut werden muss. Jede Schwangerschaft ist anders und es muss nicht wieder Probleme mit der Plazenta geben.

Ein erfahrener Facharzt ist natürlich schon mal super. Vielleicht kannst du auch in dem Krankenhaus das dich beim letzten Mal betreut hast frühzeitig in Kontakt treten? Ich weiß leider nicht wie das in Deutschland läuft bzw generell in dieser Klinik.

Meine Erkenntnis der letzten Wochen ist, dass es für das Outcome keinen Unterschied macht, ob ich optimistisch oder pessimistisch bin. Der Pessimismus kostet allerdings extrem viel Kraft, die man eigentlich dafür braucht, wenn es dann vielleicht wirklich Komplikationen gibt. Das sagt sich leicht und mir gelingt es auch nicht immer (und manchmal gelingt es gar nicht) aber ein paar leichtere Stunden konnte ich mir damit raus holen.

2

Hallo
Ich kann dich gut verstehen... Auch ohne so eine Vorgeschichte ist es wohl für die meisten erstmal ein Schock. Zumindest mir ging es so, ich musste mich relativ lange an den Gedanken gewöhnen dass da zwei Kinder sind.
Meine erste Schwangerschaft war sehr anstrengend, ich musst vom ersten bis zum letzten Tag brechen, hatte Wehen und die Kleine kam nach einem vorzeitigen Blasensprung 3 Wochen zu früh. Sie hatte zum Glück keine Probleme, die Plazenta hat sich aber nach der Geburt nicht gelöst also musste ich in den Op und habe stark geblutet. Auch wurde festgestellt das die Nabelschnur in die Eihaut gewachsen war, nicht in die Plazenta. Zum Glück wusste ich das vorher nicht.
Als ich dann hörte das es Zwillinge sind hatte ich wirklich Panik, weil ich dachte es wird doppelt so schlimm.
Schlussendlich war die Schwangerschaft aber viel entspannter als die erste. Mein Bauch war zwar riesig, aber das wars auch schon. Die beiden wurden in der 39ssw geholt, waren zwar etwas leicht und eine konnte den Blutzucker nicht gut halten, das wars aber auch schon. Nach 3 Nächten konnten wir heim.

Sorry für den langen Text, eigentlich wollte ich dir damit nur sagen das jede Schwangerschaft anders ist. Auch wenn bei Zwillingen das Risiko grösser ist, so heisst es nicht das es bei dir auch so sein muss. Es kann auch alles gut gehen und das wünsche ich dir von Herzen.

Ach ja, meine Grosse war 26 Monate alt als ihre Schwestern geboren wurden und bis jetzt findet sie es ganz toll.

Alles Gute wünsche ich dir 🖤

3

Liebe Jenny,

ich kann Dich gut verstehen, da steht die Welt Kopf!
Ich musste bei der Nachricht auch erstmal ordentlich heulen, vor Angst und Überraschung.

Warum kam Dein erstes Kind als Frühchen?
Ist damit die Wahrscheinlichkeit für Frühchen bei Dir erhöht?
Ich frage deshalb, weil an und für sich eineiige Zwillinge nicht zwingend NeoIntensiv heißen.
Meine Mädels waren nur eine Nacht dort, sind bei 36+4 auf die Welt gekommen. Trotz komplizierter Schwangerschaft.

Vielleicht sind sie ja auch zweieiig, ich hab damals mitgenommen, dass man das in einem kleinen Zeitfenster um die 12./13. SSW am besten beurteilen kann.

Ja und das Gefühl, betrogen zu sein, kenne ich auch. Hatte mich auf eine entspannte zweite Schwangerschaft und Elternzeit gefreut, aber Pustekuchen ;). Dafür sind sie jetzt, mit 3,5 Jahren, wesentlich pflegeleichter und entspannter, haben immer ihre beste Freundin dabei.

Wünsche Dir alles Gute!
Amelie

7

Bei meiner Tochter war es ein nichteinstellbarer Bluthochdruck auf Grund einer Plazentainsuffizienz - beginnende Präklampsie. Also ja, ich neige sowie so schon zur Frühgeburt, musste gleich mit Schwangerschaftsbeginn mit ThromboAss beginnen.

4

Hallo liebe Jenny ☺️

Fühl dich mal ganz lieb gedrückt!
Ich versteh sehr gut in welchem Gefühlschaos befindest, meine Situation war ziemlich ähnlich damals. Ich berichte dir einfach mal um dir hoffentlich etwas Mut zu machen 😇

Meine erste Schwangerschaft war schrecklich, ich hatte vorzeitige Wehen, lag über 5 Wochen im KH und dann kam unsre Tochter auch noch bei 30+6 und sie war 8,5 Wochen auf der Neo. Es war der reinste Alptraum für mich!

Als sie 13 Monate alt war, war ich wieder schwanger. Ich hatte etwas Angst, aber die Freude war groß. In der 7ten Woche war da ein süßes Krümelchen. Zwei Wochen später der Schock, es waren zwei!!! Und auch noch eineiig! Ich hatte tierische Angst, dass sich alles wiederholt, oder noch schlimmer werden würden!

Aber ich hatte im Vergleich zum ersten Mal eine richtig entspannte Schwangerschaft. Alles war immer gut, ich habe etwas langsamer gemacht zum Ende hin und mir viel Hilfe organisiert (verwandte und Freunde eingespannt, aber auch eine Haushaltshilfe steht einem dann zu).
Der KS Termin war für 36+4 angedacht, aber die beiden wollten schon bei 35+2 raus. Sie hatten beide etwas mehr als 2,5kg und waren von Anfang an fit, sie konnten atmen und trinken, sogar das stillen hat geklappt. Einer hat anfangs noch ein Wärmebettchen benötigt, aber nach fünf Tagen sind wir alle gemeinsam nach Hause, nichts mit Neo.

Was ich dir damit sagen will, versuch bitte positiv zu denken. Klar niemand kann im Vorhinein sagen wie es kommen wird. Aber es muss tatsächlich nicht schlecht sein!
Versuch dir so viel Hilfe wie möglich zu organisieren, das hat mir auf jeden Fall sehr geholfen.

Jetzt sind unsre Zwillinge schon knapp über ein Jahr, klar es ist anstrengend, aber es ist auch wunderschön!! Und die große war damals auch ein sehr sensibles Mama Kind und nun ist sie so in ihrer Rolle als großer Schwester aufgeblüht 🥰

Ich wünsche euch wirklich alles, alles Gute 🍀🍀 bei mir hat es auch gedauert bis ich aus dem anfänglichen Schock wieder rauskam. Heute kann ich sagen, es musste bei uns alles genau so kommen

8

35+2 wäre der Wahnsinn!!! Leider fürchte ich fast, dass es für uns recht unrealistisch isch. Meine Gyn meinte heute wohl, dass sie mich damit aufmuntert und meinte das ich optimistisch sein soll, vielleicht würden wir es diesmal ja auch bis zur 33 ssw schaffen 🙄.
Mein Blutdruck ist leider immer noch nicht gut eingestellt und das sind halt scheiss Voraussetzungen für zwei mit einer Plazenta.
Wir haben zum Glück eine großartige Familie, die sofort parat steht. Um meine Tochter mache ich mir dennoch Sorgen, sie braucht doch selbst noch soviel Mama und wie soll das gehen, das ich für sie da sein kann, wenn ich ins KH müsste?!

5
Thumbnail Zoom

Hallo Jenny

Ich habe während der Schwangerschaft immer mal wieder diesen Beitrag gelesen, besonders diesen auf dem Foto und er hat mir emotional sehr geholfen.
Vielleicht hilft er dir ja auch...

https://einerschreitimmer.com/liebe-werdende-zwillingsmama/

Alles Gute
July

10

Hgw erst mal.
ich hab eineiige zwillinge 37btw fast38 woche bekommen. Sie haben sich aber keine geteilt.
den beiden geht es gut. Und da es mir und ihnen gut ging wollte ich unbedingt vaginal entbinden.... Hab ich dann gemacht. Lg andrea

11

Achso und wir haben 5 kidi s im. Alter von 1 1 halb bis 8 jahre.... Lg

12

Hallo,

Ich möchte dir die Panik etwas nehmen.
Meine beiden eineiigen zwillinge sind jetzt ein Jahr alt und sind bei 36+3 mit geplanten kaiserschnitt zur Welt gekommen. Ich hatte eine völlig komplikationslose schwangerschaft und war nach 1 Woche aus dem Krankenhaus zu Hause. Ohne intensiv. Sie waren nur ein bisschen klein mit 2200g und 2400g.

Ich hatte am Anfang der schwangerschaft die gleichen Ängste wie du und die Ärzte machen einen verrückt. Aber ich würde gut überwacht. Erst 14 tägig dann wöchentlich.

Es kann auch einfach gut laufen... fühl dich gedrückt

13

Hallo liebe Jenny,

erstmal herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft ☺️
Ich kann deine Sorgen total gut verstehen😒
Ich wurde mit Zwillingen schwanger als mein Sohn 1,5 war. Da ich mit meinem Sohn schon eine Cervixinsuffizienz hatte und viel liegen musste, hatte ich extreme Panik vor der Schwangerschaft 🙈 zudem bin ich ehemalige Neoschwester und habe von Woche zu Woche gelebt und immer Angst gehabt die Kinder viel zu früh zu kriegen 😒
ich hatte auch wie du Angst, meinem Sohn nicht mehr gerecht zu werden und ihn irgendwo lassen zu müssen 😕
Jetzt bin ich in der 32. Woche schwanger und muss schon seit der 26. Woche liegen... wir haben es so gelöst, dass ich mit meinem Sohn bei meinen Eltern bin und ihn somit immer in meiner Nähe habe 🙏🏼
Und ich denke immer, dass es nur eine kurze Episode ist und danach hast du so eine Freude 😍 und deine Tochter wird sich sicherlich auch über die Geschwister freuen 😉
Du brauchst einfach nur etwas Zeit, um die Info zu verarbeiten, weil das im ersten Moment natürlich ein Schock ist 🙈 aber wir, Zwillingsmütter können uns zu den privilegierten Frauen zählen, da es sooo ein großes Wunder ist, welches wir erleben dürfen 🙏🏼 Ich wünsche dir alles gute ☺️

LG Julia

14

Hallo,
du schreibst von "eineiigen". Das ist viel zu ungenau, wieviel MOs und DIs werden denn vermutet? Sollte es nur ein Mo sein, dann ist das ganze nur halb so wild.
Dazu gibt es auch TwinCliniken, das sind auf Mehrlingsgeburten spezialisierte und zertifizierte Kliniken. Vieles, was in normalen Entbindungskliniken zu Problemen führt, fordert dort niemanden.
Ebenso hast du mEn Anrecht auf Pränataldiagnostik, d.h. den Feinultraschall beim Spezialisten mwd um die 12. und um die 23. SSW.
Wir hatten DiDiDis, also eigentlich das unproblematischte, aber so ziemlich alles mitgenommen was geht. Wir sind über 100km zur Entbindung in die TwinClinik und haben es bis heute nicht bereut.
Wir kennen aber auch MoMoMo Eltern, deren kleine Wunder bei 36+x per Kaiserschnitt geholt wurden und die nur ein paar Stunden beobachtet wurden.

Wir drücken die Daumen