Zwillinge, Panik (Freud und Leid).. Gedanken sortieren

Ihr Lieben.
Ich brauche bitte offene Ohren, Zuspruch, Mutmacher.. ich weiß nicht genau, wahrscheinlich alles.
Gestern war ich bei 6+0 für den ersten FA Termin da. Nach meiner FG im November hatte sich alles eingependelt. Alles gut. Nach einem "oh!" der FA sagte ich wissen was/warum, "sagen Sie mir bitte, dass alles ok ist!?". Nach einigen Sekunden meinte sie "ich sehe da zwei Fruchthöhlen". Und zwar deutlich. Die Untersuchung verlief gut, ruhig, sie war gut drauf. Nur ich war wie vor den Kopf gestoßen. Zwei, kann nicht sein. Bis ich das US Bild sah. Joa. In zwei Wochen nochmals Kontrolle. FA meinte, abwarten, ob sich beide entwickeln. Joa. Im Leben hätte ich damit nicht gerechnet..
Bitte verurteilt mich nicht, ich habe selbst ein schlechtes Gewissen dafür, dass ich so denke, aber Zwillinge waren so gar nicht geplant! Eine Laune der Natur, Zufall, wer weiß. Gestern war das alles noch lustig für mich, war zwar bedröppelt, aber irgendwie kam das noch nicht ins Bewusstsein. Aber heute.. ich bekomme Panik! Wie das alles schaffen mit zwei Babies? Ich habe nur zwei Arme. Stillen? Wenn beide clustern? Nur noch eine Art Milchkuh mit Babies dran für Monate. Panik und Horrorvorstellung. Wenn eins schreit, wie das andere trösten, wenn dann beide schreien? Panik. Ich habe einen zwei Jahren alten Bandscheibenvorfall, der macht immer wieder mal noch große Probleme, ich habe also Panik zwei Kinder in mir und danach nicht tragen zu können. Mein Orthopäde war schon bei der ersten Schwangerschaft besorgt. Schaffe ich die Schwangerschaft, bis wann? Es wird ein Risiko-Ding. Weil auch, dass ich letztes Jahr im Feb. eine Myom-OP hatte, es war groß, hat eine Narbe hinterlassen, die mich zur KS-Patientin macht, weil Gefahr des Reißens zu groß ist und nun mit zwei Babies nochmals mehr und normale Geburt ausgeschlossen seitens FA und meiner Spezialistin. Ich hätte mir eine ruhige Schwangerschaft gewünscht..
In meiner Welt war ein Kind vorgestellt und geplant, nun wurde ich wahrscheinlich mit zwei gesegnet, aber mir macht das jetzt gerade einfach nur Panik.
Ich dürfte solche Gedanken gar nicht haben, ich habe einen langen Kinderwunsch hinter mir, nach Jahren endlich geklappt, eine FG, und nun zwei auf einmal. Welche Glück! Und nun habe ich Angst und Zweifel, aber nur weil es zwei werden! Wenn eines wäre, hätte ich das nicht. Bitte sagt mir, dass das nur ein Schockmoment ist. Ich wollte immer Kinder, früher sagte ich immer 3 Kinder bestimmt. Heute mit 38 (fast 39) sage ich eines reicht. Und nun zwei auf einmal.. Ich könnte heulen, ich könnte froh sein, ich weiß grad nicht wohin mit mir. Und habe ein so schlechtes Gewissen gegenüber meinen Babies, die nichts dafür können, außer bei mir gelandet zu sein, ich müsste so gottverdammt glücklich sein.. aber ich bin gerade nur so sehr verwirrt.. Obwohl ich mich freue wie bolle, dass alles natürlich geklappt hat ohne Probleme.
Wie habt ihr das "verdaut"?

mangolove mit #stern (aktuell 6+1)

1

Hallo,

ich kenn die Gefühle. War Anfang Dezember in der 7ssw beim Frauenarzt und es waren auch zwei Fruchthöhlen, in jeder war auch was drinnen.
Sie meinte aber schon zu mir dass es noch sehr früh ist und ganz oft sich nur eins entwickelt. Nach anderthalb Wochen war ich wieder dort und jetzt ist es wirklich nur eins. Warte erstmal ab, es ist schwer ich weiß aber vielleicht ist es auch so, dass sich nur eins entwickelt.

5

Dankeschön. Ja, abwarten. #klee

2

Hallo,

ich versuche Dir mit meiner Erfahrung ein bisschen zu helfen. Mein Mann und ich haben uns sehr gefreut als der Test positiv war. Zum ersten Ultraschallt meinte meine FA, genau wie deine, "OH. Zwei Fruchthöhlen".

Ich war total überfordert. Hab mich weder gefreut noch irgendwas anderes. Ich war einfach in Schockstarre sag ich mal. Die ersten Tage nach der Nachricht hatte ich dann auch wie Du mit Gedanken zu kämpfen. "Ich will aber nur ein Kind. Wie soll das funktionieren? Zwei geht nicht. Die Wohnung ist zu klein. Wir kriegen das nicht hin. Ich werde dem niemals gerecht. Ich kann keine Zwei Kinder bekommen etc"

Ich hatte ein furchtbar schlechtes Gewissen wegen dieser Gedanken.

Gleichzeitig war es aber so, dass ich wahnsinnige Panik hatte dass es dann bei der SS zu Komplikationen kommt. Die FA hat mich auch direkt aufgeklärt zwecks Vanishing Twin etc.
Bei jedem Termin hab ich gehofft dass es noch immer zwei sind und dass es beiden gut geht.

Mit der Zeit haben mein Mann und ich uns an den Gedanken gewöhnt Zwei Kinder zu bekommen. Wir haben uns gegenseitig Mut zugesprochen. Uns informiert und können uns mittlerweile nicht mehr vorstellen nur ein Kind zu bekommen. Ich bin mir sicher dass Du dich auch an den Gedanken gewöhnen und damit anfreunden kannst. Du wirst auch zu deinem nächsten Termin gehen und hoffen dass es beiden gut geht (:

LG Vanessa mit Twinnies 🩷🩵 37+1
(werden nächsten Dienstag via Kaiserschnitt geholt da führender Twin in BEL)

6

Dankeschön. #klee Mittlerweile gehts wieder, aber trotzdem kreisen die Gedanken. Ja, ich hoffe innerlich, dass es beiden gut geht, Hauptsache gesund, sage ich immer. Aber der Schock muss erst noch richtig verdaut werden.
Schön, dass es dir gut geht und deinen Twins. Das baut mich auf. Ganz viel Glück für den KS Termin und eine tolle Twin-Kuschelzeit! #herzlich

10

Dem ist nichts hinzuzufügen.🥰 Genau wie dir ging es mir auch und wahrscheinlich den meisten. Kann da nur zustimmen. Alles Gute für dich. 🍀

weiteren Kommentar laden
3

Hallo,

ich versuche Dir mit meiner Erfahrung ein bisschen zu helfen. Mein Mann und ich haben uns sehr gefreut als der Test positiv war. Zum ersten Ultraschallt meinte meine FA, genau wie deine, "OH. Zwei Fruchthöhlen".

Ich war total überfordert. Hab mich weder gefreut noch irgendwas anderes. Ich war einfach in Schockstarre sag ich mal. Die ersten Tage nach der Nachricht hatte ich dann auch wie Du mit Gedanken zu kämpfen. "Ich will aber nur ein Kind. Wie soll das funktionieren? Zwei geht nicht. Die Wohnung ist zu klein. Wir kriegen das nicht hin. Ich werde dem niemals gerecht. Ich kann keine Zwei Kinder bekommen etc"

Ich hatte ein furchtbar schlechtes Gewissen wegen dieser Gedanken.

Gleichzeitig war es aber so, dass ich wahnsinnige Panik hatte dass es dann bei der SS zu Komplikationen kommt. Die FA hat mich auch direkt aufgeklärt zwecks Vanishing Twin etc.
Bei jedem Termin hab ich gehofft dass es noch immer zwei sind und dass es beiden gut geht.

Mit der Zeit haben mein Mann und ich uns an den Gedanken gewöhnt Zwei Kinder zu bekommen. Wir haben uns gegenseitig Mut zugesprochen. Uns informiert und können uns mittlerweile nicht mehr vorstellen nur ein Kind zu bekommen. Ich bin mir sicher dass Du dich auch an den Gedanken gewöhnen und damit anfreunden kannst. Du wirst auch zu deinem nächsten Termin gehen und hoffen dass es beiden gut geht (:

LG Vanessa mit Twinnies 🩷🩵 37+1
(werden nächsten Dienstag via Kaiserschnitt geholt da führender Twin in BEL)

4

Warte doch erstmal ab 😉

Und ansonsten: Eine Art "Milchkuh mit Babys dran" ist schon die falsche Herangehensweise. Ob ein, zwei oder mehr Babys - Stillen ist für die eine Mama etwas Wunderbares. Und für die andere Mama nicht. Wenn es nicht klappt oder sich nicht gut anfühlt, gibt es halt Fläschchen. Wenn es klappt und sich gut anfühlt, wirst du es genießen. Auch da gilt: Abwarten. Es kommt oft ganz anders, als man denkt.

Tragen und Beruhigung: Abwarten..Da wächst man rein und findet Lösungen, die für alle passen.

Gib dir Zeit! Einfach abwarten und reinwachsen 🍀 Du wirst dich ganz sicher schon in ein, zwei, drei...Wochen komplett anders damit fühlen, als heute 😊🍀

8

Dankeschön. #klee Auf den Schock hatte ich einfach nicht so schöne Gedanken. Was mir leid tut, aber solche Klischees kommen dann von irgendwo her und zack, Panik. Mittlerweile gehts mir besser, wenn auch noch immer die Gedanken kreisen. Abwarten, ja. Hauptsache gesund. Ich werde mir die Ratschläge zu Herzen nehmen. Es kommt wie es kommt..

7

Dass mit der Schwangerschaft Panik aufkommt, geht sehr vielen Frauen so. Mit Mehrlingen sowieso, damit rechnet man einfach nicht. Ich musste es auch eine ganze Weile lang verdauen. Auch von meinem Umfeld kam erstmal eher Erstaunen als Glückwünsche. Ich, die nie Kinder haben wollte, in einer kleinen WG wohnend, erst frisch in einer neuen Beziehung. Und dann schwanger mit gleich zwei Babys. Selbst nach der Geburt kam mir das manchmal noch völlig absurd vor, wie sehr sich mein Leben umgekrempelt hat (der Großteil davon wäre allerdings auch mit "nur" einem Kind gewesen).

9

Danke für deine Sichtweise. #klee Bei mir eher andersherum, ich liebe Kinder, wollte immer welche haben und es wurden immer Witze gemacht "na, wenn du nicht Zwillinge bekommst, das wird wäre was! Dir wünsche ich Zwillinge". Joa. Hätten sie alle mal den Teufel nicht an die Wand gemalt. Meine engste Freundin meinte gestern zu mir "ich wollte immer Zwillinge haben, ich beneide dich!". Ich mich nicht irgendwie. Noch nicht. Tja nun. In zwei Wochen weiß ich mehr..