Mann gibt meinem Kind die Schuld bei Streit

Hallo,
Ich weis gar nicht mehr was ich davon halten soll. Mein Sohn wird jetzt 8 unsere gemeinsame Tochter ist 3.5 Jahre alt.

Ich versuche es einfach mal mit einem aktuellen Beispiel. Ich war im Raum nebenan und mein Sohn fängt an zu schreien und zu weinen. Ich komme rüber und frage was jetzt schon wieder los ist (gibt ja ständig Streit zwischen den beiden). Mein Sohn kauert weinend auf dem Boden und hält sich sein Knie. Mein Mann starrt sauer auf den Fernseher. Ich frage meinen Sohn was los ist "...hat mich geschubst und ich bin hingefallen und hab mir dabei weh getan" mein Mann daraufhin aggressiv "du lügst doch sowieso immer das war ganz anders. Ich habe ihn nur am Arm zurück gezogen weil er an Tisch zum Essen (von süßem) soll. Ich weis nicht wem ich glauben soll. Mein Sohn kann wirklich sehr erfinderisch sein aber er hat auch wirklich geweint. Als ich ihn auf den Arm genommen habe und ins andere Zimmer mit ihm bin rief mein Mann stinksauer hinterher "siehst du...wegen dir streiten ich und Mama jetzt". Leider war dies auch nicht das erste mal das er sowas sagt. Er wäre alt genug um die Zusammenhänge zu verstehen.

Unsere gemeinsame Tochter hingegen darf bei ihm sehr viel. Von meinem Sohn wird immer erwartet das er Rücksicht nimmt und teilweise wird er behandelt wie ein Erwachsener. "Er ist alt genug er muss das wissen" etc unsere Tochter wird auch immer getröstet und bemitleidet auch wenn nichts schlimmes passiert ist aber bei meinem Sohn kommen dann Sprüche wie "ach so schlimm war es nicht" "du bist doch ein Mann"

Was sagt ihr dazu? Sehe ich das zu eng das solche Aussagen überhaupt nicht gehen?
Lg

1

Hm es ist schon ein Unterschied, ob er schuckt, oder er ihn an den Tisch geholt hat, und er dabei doof gefallen ist, war es letzteres würde ich mich da echt raushalten, der Junge lernt ja wenn ich heul hilft mir Mama dann und der hat eh nix zu sagen. Somit würde ich an deines Mannes Stelle echt sauer werden und vielleicht in dem Moment auch ungerecht handeln vielleicht wenn es immer so ist das wenn ich was sage mein Mann kommt und auch noch tröstet und meine Autorität untergräbt.

Das hat er anfangs getan da sagte ich nur entweder gilt auch was ich sage oder ich halte mich komplett raus, dann mach ich nix mehr wirklich nix mehr.

Die Aussage war doof ja, dein Eingreifen vielleicht aber auch.

2

Danke für deine Meinung. Das Problem ist das er meinen Sohn auch bei Verletzungen nicht tröstet. Ich erzähle jetzt auch einfach mal ein Bsp damit du verstehst was ich meine. Mein Sohn ist ziemlich böse hin gefallen und mein Mann war dabei. Er tat es gleich ab "ach komm so schlimm ist das nicht" und hat nicht mal geschaut ob wirklich nichts ist. Er kam dann heulend hoch tu mir. Das ganze Knie war offen und hat stark geblutet, klar das dies erstmal weh tut. Ich habe ihn dann getröstet.

Zur Situation gestern, wie gesagt ich war im Raum nebenan. Ich hätte gar nichts gesagt wenn er sich mal zu ihm gebeugt hätte mit ihm gesprochen oder ihn getröstet hätte. Aber er starrte da schon sauer auf den TV und ignorierte meinen Sohn.

Ich kann es halt überhaupt nicht einschätzen.

3

Hm ok wenn meine Stiefkinder hinfallen verarzte ich sie, denke aber auch das ich anders Reagier als leibliche Eltern, ich kann da nicht so richtig als wenn es meine wären#hicks Schwer zu beschreiben aber so innig in Arm nehmen küssen usw. kann ich bei beiden nicht so wirklich. Vielleicht tut sich dein Mann da auch schwer?

Naja, vorher war ja eine Diskussion da, wir waren nicht bei, vielleicht hat er es oft gesagt er nicht gehört nicht gedacht dran und das er dann nicht hingeht und gutschi gu macht verständlich, bei uns wird auch am Tisch gegessen, wenn nicht ist eben das Essen weg, so würd ich das handhaben ehe ich die Kinder rumziehe und sie doof fallen.

4

Hallo, das kenn ich auch.
mein Freund hat auch eine Tochter mit in die Beziehung gebracht. Damals war sie knapp 2 und nun wird sie 5. Unsere gemeinsame Tochter wird 2 im Juli.
Ich kann zu seiner Tochter auch nicht so sein wie zu meiner. Schließlich ist es nicht mein Kind und von einer anderen Frau. Es ist eine ziemlich schwere Situation gerade für mich. Aber mein Freund "erwartet" auch nicht von mir das ich sie so behandel als wäre es meine Tochter. Und selbst wenn ist es immer noch eine Sache die ich mit mir vereinbaren muss. Ich kann es definitiv
Nicht. Meine Tochter darf bei mir auch mehr als sie wenn sie da ist....

Jedoch finde ich es schon ziemlich fiese wie respektlos er Deinen Sohn behandelt. Aber wie schon gesagt wurde, vielleicht kann er das eben auch nicht.

Es ist echt schwer.... und eine total komplizierte Situation.

Alles Gute für Euch

5

Und wegen dem Streit.

Leider ist es hier auch so. Wir streiten uns nur wenn seine Tochter da ist. Kaum ist sie weg ist wieder alles gut und wir streiten uns nicht mehr..... bis sie wieder kommt.

6

Dein armer Sohn. Was tut er mir leid! Er muss doch das Gefühl haben, die ganze Welt ist gehen ihn. Ich finde das schlimm. Überleg doch mal, das Kerlchen steht da ganz alleine an der Wand, der Stiefvater ist fies, die kleine Prinzessin obenhin immer wichtiger und geliebter und dann ergreift nicht mal seine Mama Partei führ ihn? Furchtbar.

Warum kann sich dein Mann nicht zusammenreißen, Hergoottnochmal?
Warum kann er ihn nicht, wenn schon nicht liebevoll, wenigstens respektvoll behandeln? Warum lässt du das zu?
Warum ist das Kind hier wieder die böse Kreatur, die Mutter und Stiefvater gegeneinander ausspielen will? Dein Mann ist der Arsch, Sorry.

Ich bin auch alleinerziehend. Ich habe einen Freund. Er ist gut zu dem Kleinen. Aber natürlich gibt's auch mal Zwist. Und mein Kind weiß, dass es immer auf mich zählen kann. Sollte es mal eskalieren, gilt für mich etwas, das ich schon meiner Hebamme im Kreißsaal versprochen habe: Kind vor Mann. Immer. Ohne Ausnahme.

Dein Mann braucht mal ein paar klare Worte. Das geht so nicht. Das kann er nicht machen. Da geht dein Kind kaputt!

Allerdings lese ich hier öfter, dass Stiefväter die Kinder aus der anderen Beziehung schlechter behandeln als ihre eigenen. Da überlege ich ernsthaft, ob ich noch ein leibliches Kind mit meinem Partner möchte. Ich hätte vor genau dieser Konstellation Angst. Allerdings wäre ich dann lieber wieder alleinerziehend mit zwei Kindern, als eines davon dieser seelischen Misshandlung auszusetzen!!

7

Vielleicht hast du es überlesen aber ich bin zu meinem Sohn hin hab gefragt was los war ihn getröstet und mit ihm geredet. Ich habe ihn also nicht einfach allein gelassen.

Was mich so dermaßen sauer macht ist bevor unsere gemeinsame Tochter auf der Welt war hat er sich wunderbar um ihn gekümmert und ihn auch getröstet. Also kann ich mir nicht vorstellen das er das nicht mehr kann 'nur' weil jetzt noch sein leibliches Kind da ist.

8

Ist das eine wünschenswerte Konstellation? Du läßt Deinen Sohn nicht allein. Aber überleg doch bitte mal, warum? Weil Dein Mann ihn psychisch niedermacht???? Wäre es nicht schöner, für Deinen Sohn da zu sein, ohne ihn trösten müssen, weil der Depp sich daneben benimmt? Was für eine Art und Weise ist es, dem Jungen die Schuld zu geben, dass ihr streitet?

Meine ehrliche und krasse Meinung? Ich würde meine Kinder nehmen und gehen. Ich würde es nicht soweit kommen lassen, dass ich meinen Sohn trösten muss, weil mein Partner ihn anfährt. Da das öfter bei euch vorkommt, würde ich keine einzige Nacht mehr darüber schlafen! Wie muss das Kind sich fühlen, wenn ihm solche Schuldgefühle eingetrichtert werden???? Und selbst wenn er der leibliche Vater wäre, niemand setzt mein Kind so unter Druck. Da käme bei mir die Löwin raus, für mein Kind würde ich einstehen und kämpfen. Egal gegen wen. Das ist MEIN Kind, mein Fleisch und Blut, und es ist meine Aufgabe, dieses Kind zu schützen, egal vor wem!

Triff bitte eine Entscheidung, die Deinen Kindern gut tut!