Betreuungskosten und Stiefvater

Hallo!

Ich habe eine dringende Frage.

Ich bin wieder verheiratet, wir haben ein gemeinsames Kind.
Aus erster Ehe habe ich zwei weitere Kinder.

Wir bekommen keinerlei staatl. unterstützung, weil mein Mann verdient.
Es ist so, dass die Kinder aus erster ehe nach der Schule in den Hort gehen und der kleine in den Kiga.
Jetzt werden wir neu berechnet, was die Gebühren angeht.
Ist es wirklich so, dass mein Mann für die gesamten Kosten sitzen bleibt, nur weil der leibl. Vater nicht arbeitet, bzw. zeitweise ergänzend ALGII bekommt?
Darf das Gesamteinkommen was die nichtehelichen Kinder angeht komplett angerechnet werden?
Die finanzielle Lasst darf doch nicht nur auf uns abgewälzt werden, nur weil wir Geld verdienen und keinen Unterhalt bekommen.#nanana
Zitat des Ex: "das ist halt so, wen man arbeitet. Da habt ihr halt Pech"#aerger

1

Ich kenne das auch nur so, dass man keinen Unterhaltsvorschuss bekommt wenn man mit einem neuen Partner verheiratet ist. Ist natürlich irgendwie ungerecht, aber so scheint die Rechtslage zu sein.

Du könntest aber mal gucken ob dein Jugendamt Kostenübernahme der Betreuungskosten anbietet.

2

Hallo,

"Die finanzielle Lasst darf doch nicht nur auf uns abgewälzt werden"
...Nö, da ist ja noch Dein Ex. Verdient Dein Ex nichts? Hast Du einen Titel? Er ist gesteigert unterhaltspflichtig.

Du kannst eine Beistandschaft beim jugendamt einrichten, was den Unterhalt angeht. Ggfalls kannst Du den Gerichtsvollzieher vorbeischicken...

gruß

5

Wie bekomm ich den Titel?
Der Typ macht auf krank.

3

Ich bin auch wieder verheiratet und habe ein Kind aus erster Ehe. Die Gebühren berechnen sich nur nach meinem Einkommen, mein Mann hat damit nichts zu tun. Gib einfach nur dein Einkommen an und streich sein Einkommen im Steuerbescheid.

4

Geht das auch bei der Gebührenfestsetzung für Hort/Kiga für die Stadt (ist ne städtische Einrichtung)?

6

Das war bei mir so, ja. Weiß aber nicht, ob das in jeder Stadt gleich ist.

weiteren Kommentar laden