Kind zu Patchwork Familie obwohl Papa auf Geschäftsreise???

Bei der Gerichtsverhandlung wegen des Umgangs mit dem Kind meines Freundes kam folgendes als Vergleich raus:
Das Kind soll auch wenn der Vater wegen seiner Arbeit verhindert ist zur Patchwork Familie.
(14 Jährige Tochter, einjähriger gemeinsamer Sohn)
Dieser Vorschlag kam seitens des Jugendamtes.
Ich bin völlig erschlagen und perplex. Kennt das jemand von Euch?
Lebt das jemand von Euch?
Die Kleine (4 Jahre) und ich kommen gut miteinander klar aber ich kann mir dennoch nicht vorstellen das sie bei mir sein will wenn Papa nicht da ist.
Was ich völlig nachvollziehen kann. Die Mutter stimmt dem zu.....

Ich zermartere mir hier gerade der Kopf.......

#gruebel

18

#kratz wenn ich das hier lese, sind Stiefkinder nur willkommen , wenn das leibliche Elternteil anwesend ist, ansonsten nicht? Sorry, das ist das denn für ein Zusammenhalt?
Sind das nur Monsterkinder, die es nicht wehrt sich auch so mal um sie zu kümmern?

Wenn Du mit Deinem Partner zusammen bleibst, bist auch Du ein Teil dieser Familie und auf Dauer auch ein kleiner Teil im Leben seines Kindes.

LG
Lisa

22

Sind das nur Monsterkinder, die es nicht wehrt sich auch so mal um sie zu kümmern?

Es sind keine Monster, und sie sind soviel wert wie jedes Kind, aber wenn ein Kind gegen einen aufgehetzt wurde, kann das schon sehr anstrengend sein. Ausserdem wäre es ja wohl das mindeste die Frau zu fragen ob sie damit einverstanden ist auf das Kind aufzupassen.

24

Naja, wenn sie regelmäßig Kontakt zum Kind hatte...jetzt ist es drei...sie hat schon ein einjähriges Kind....könnte man meinen, das sie es schon von kleinauf kennt....
Und ein dreijähriges Kind sooo zu beeinflussen#rofl wage ich doch zu bezweifeln.
Und wenn es ein Papawochenende ist ist es ein Papawochenende.....das heißt die Mutter müßte jedesmal prüfen, ob der Vater da ist, ob er Zeit hat....und immer ihre Wochenenden zwitschen weil es in der anderen Familie gerade unpassend ist?

LG
Lisa

weitere Kommentare laden
1

Hallo,

möchtest du das denn? Ich hätte keine große Lust regelmäßig mein Stiefkind bei mir zu haben, obwohl der papa nicht anwesend ist. Bei Notfällen und Ausnahmen, gar kein Thema. Aber regelmäßig? Nee!

Du hast ja auch gar kein Umgangsrecht, sondern ihr Vater. Was sagt die Mama dazu?

Das ja oder das Gericht kann dich nicht dazu zwingen.

3

Ehrlich gesagt auch wenn das jetzt egoistisch klingen mag, möchte ich es nicht.
Das Kind wird bzw ich hoffe inständig wurde stets gegen. uns aufgehetzt, gestern wurde dann Gott sei Dank beschlossen einen Cut zu machen und nach vorne zu sehen.
Allerdings kam einen Abend vorher ein 16 seitiger Brief wo sie zunächst darauf klagte das der Umgang für sechs Monate ausgesetzt werden soll, weil wir ja so schlecht für das Kind seien.
Vier Seiten davon diffamierte sie mich.
Der. Termin gestern fand statt weil das Kind uns immer wieder von sich aus erzählte es würde von der Mutter geschlagen. Mein Freund wollte vor Gericht durch setzen, das das Kind therapeutisch begleitet wird um heraus zu finden, was mit ihr los ist.
Denn wenn das Kind geschlagen wird, braucht es Hilfe, und wenn nicht ebenso, denn dann kann es doch sein, das ein anderes Kind oder ein anderer im Umfeld geschlagen wird.
Irgendwas liegt dann im Argen, und das sollte geklärt werden. Sie weigerte sich und sagte das kommt alles nur weil wir es ihr einreden. Daher der Gerichtstermin.

Die Kleine wurde vorgeladen und sagte nichts zum Thema Gewalt.
Sie sagte das Mama oft mit ihr streite, Mama oft mit ihrem Freund, und Mama mit Papa.
So das es hieß es sei ein Kommunikationsproblem der Eltern dem Kind gehe es gut.
Das JA sagte, sie hätten mit der Mutter im Vorfeld gesprochen und sie stimmt zu das die Kleine hier hin soll, wenn Papa nicht sagen ist.
Und das nachdem sie vier Seiten über mich hergezogen hat.

Sorry, da komm ich nicht mehr mit.

Und ich soll mich dann nun Freitags um 17 Uhr mit dem Kleinen ins Auto setzen um das. Kind zu holen und bin dann zwei Stunden unterwegs?

Und um das mal ganz blöd zu sagen: mein Freund auf Geschäftsreise, die Mutter steht knatschend am Straßenrand (macht sie ständig, weint jeden Freitag winkend Am Straßenrand wenn das Kind abgeholt wird) und die Kleine soll zu mir???
Ich kann mit nicht vorstellen das das Kind das will und erst recht nicht das sie als Mutter hilft, das das. Kind ohne schlechtes Gewissen kommen kann.

Und klar, habt ihr Recht wenn ihr schreibt so wachsen wir als Patchwork zusammen, aber es funktioniert kaum da die Mutter regelmäßig erklärt, unser Kleiner sei gar nicht ihr richtiger Bruder. Sie würde jetzt auch noch ein Baby wollen und das sei dann ihr richtiger Bruder... Sie ist 46.....
Ich habe keine Ahnung und sie trägt über das Kind aus was ich wie machen soll....
Mama sagt Du sollst dies und jenes.....

Im letzten Jahr waren das drei WE.

Wenn die Kleine kommt, ist es stets anstrengend. Sie lügt ständig, und das wegen jeder Kleinigkeit.... Wenn ich zu ihr Sage das ich das schlimm finde, sagt sie nur aber meine Mama lügt auch immer.
Es ist alles völlig ambivalent, sie wird völlig in den Himmel gehoben, und die ganze Welt dreht sich nur um sie wenn sie bei der Mama ist (ich kann das ansatzweise verstehen, die Mutter hat in der Vergangenheit bereits ein Kind verloren) aber das geht schon zu weit. Sie schläft mit vier noch in ihrem Bett, darf noch an die Brust um sich zu beruhigen und hat noch keine einzige Nacht in ihrem eigenen Bett verbracht, selbst wenn der neue Freund der Mutter da ist schläft sie mit im Bett.
Das ist nichts dramatisches, und die Entscheidung der Mutter ich weiß.
Aber dann kommt die. Kleine hier hin und muss lernen das andere genau so wichtig sind,
Ich versuche stets beiden gerecht zu werden, keine zu bevorzugen egal welches der drei Kinder. Ob mir das gelingt kann ich nicht sagen, aber so ein WE schlaucht mich.
Stets erklären und sagen bei uns ist das anders, bei uns wird nicht gelogen, bei uns wird nicht geschlagen und und und...

Und das soll ich dann zukünftig allein an den WE? Mit einem Kind was stets aufgehetzt wird (glaubt man deren Worten hört das ja jetzt auf)..

Das war ein dicker Kuhhandel gestern.....und irgendwie fühle ich mich nun ein wenig als Bauernopfer....

Ich will nicht jammern, und stets sagen wie blöde die Ex ist, ich hab eine Rolle in. Ihrem Leben eingenommen die sie verabscheut. Sie sagte kurz vor der Trennung mal zu dem Kind : oh Du mein Lebensinhalt.....
Sie kann nicht loslassen, klammert sich ans Kind, spricht ständig negativ über den Vater mich und Ihrem Bruder.
Und ich will ehrlich bleiben: anfangs machte ich da nicht mit und sprach neutral oder gut über die Mama. Aber irgendwann kann man nicht mehr und fängt auch an Dinge zu sagen sie scheisse sind, wie Mama redet Blödsinn.... Das tut mir leid und ist nicht richtig, aber irgendwann ist einfach der Akku leer.

Und nun??

4

Dinge zu sagen die scheisse sind.....

weitere Kommentare laden
2

Hallo,

Ich denke da geht es nicht wirklich um dich sondern um den Umgang unter der Geschwistern!

Wie oft ist dein Mann auf der geschäftsreise? Wenn es nur ab und zu ist, wurde ich es auf jeden fall machen, warum denn nicht? Es sei denn es kollidiert stark mit deinen Arbeitszeiten oder ähnliches.

Aber so wurde es die ganze Patchwork Situation, den Umgang untereinander stabilisieren und stärken. Und mit 2 Kindern zu Hause ist es oft entspannter ;-)

K

5

Sorry....aber dein Mann ist ja auch der Hammer. Er muss doch dann vor Gericht sagen, dass man dich erst fragen muss, ob du überhaupt möchtest, dass das Kind dann zu dir kommt wenn er nicht da ist.

Ich nehme die Kinder meines Mannes nicht. Er hat Umgang mit ihnen ....ist er nicht da ist ja wohl auch kein Umgang da!
Ich findes es eigentlich ziemlich unverschämt von den beteiligten Parteien dir so etwas aufzwingen zu wollen. Es ist schließlich für dich auch eine zusätzliche Belastung und Arbeit.
Und dann sollst du auch noch den Fahrdienst spielen?

Es wäre alles kein Problem, wenn das für dich ok wäre, aber so!?
Ich glaube du wirst hier ausgenutzt ....wo fängt es an und wo hört es auf?
Du musst entscheiden was du haben möchtest, auch in Zukunft.

MfG
rosengarten#winke

7

Um wieivel Zeit geht es denn wo er weg ist und Umgang sein soll? Ich habe auch mal auf meine Stiefkinder aufgepasst wenn mein Mann arbeiten war, aber eben ausnahmen nicht ständig und immer das wäre mir auch zu dumm, da gehts ja hauptsächlich um den Umgang von Vater und Kinder

9

Dieses Jahr waren es drei WE wo er weg war. Aber er ist dann eben komplett weg.
Ein paar Stunden oder auch einen Tag ok, aber ein Ganzes WE?

11

Ne das geht nicht, wöllte ich auch nicht, versteh dich schon, sag das so, wenn er oder auch die Ex eine Betreuung brauchen sollen sie eine bezahlen dafür dein Partner hat ja eh nix von den Kindern.

Hab anfangs auch oft auf die Kinder aufgepasst aber irgendwann gesagt wenn du zu 70% wegen Job und Hobby weg bist können die zuhause bleiben ich brauch das hier nicht zusätzlich da ich auch oft Termine hatte und sie mitschleifen musste

weitere Kommentare laden
17

Ich hab mal ne Woche auf meine Stieftochter aufgepasst währenddem mein Mann Vollzeit arbeiten war und manchmal von 9 bis 19 Uhr ausm Haus war. Einmal und nie wieder. Wenn er über Nacht nicht da wäre, schon zweimal nicht.

Das sind ja keine "normalen" Kinder, sondern aufgehetzte Kinder. Ich tu mir das nie wieder an ;)

Wenn du das nicht willst, und so klingt es, dann muss du das sagen ;)

20

Dafür können die Kinder ja nichts, ich mein ich find das ganze echt bescheiden das die beiden plus Gericht das über den Kopf hinweg entscheiden das ein Kind kommen kann ohne abzuklären wer es betreut, wöllte ich sicher auch nicht. Vielleicht wäre die TE gar nicht so abgeneigt wenn man mal im vorraus geredet hätte. Hier tragen die Schuld der Mann und die Ex die es einfach so mal entschieden haben.

Aber Kinder als nicht normal hinzustellen naja.

21

Deswegen waren ja die Gänsefüsschen. Es ist was anderes auf ein Kind aufzupassen das gegen einen aufgehetzt wird oder nicht. Das meinte ich mit "normal".

19

Hi,

ist das Kind 14 oder 4? ... Ganz ehrlich, blöde Situation für dich, aber die eigentliche A-Karte hat doch dieses kleine Mädchen gezogen. Die Eltern trennen sich, die Mutter ist irgendwie - hmm - seltsam, das Kind wird geschlagen (oder auch nicht?) und du willst diesem Kind nicht helfen? Es ist kleines Kind und kein Monster - das wird es aber vielleicht, wenn so ein Theater gemacht wird. Es geht um 3-4 Wochenenden im Jahr, die die KLeine ein geregeltes Familienleben erfahren kann, auch wenn der Papa nicht da ist, das sollte für einen erwachsenen Menschen doch durchaus machbar sein.

LG mimi

23

Warum sollten diese 3-4 Wochenenden ausgerechnet dann stattfinden, wenn der Vater, nicht da ist? Bei jeder Umgangsregelung geht es doch darum, Vater und Kind eine regelmäßige Beziehung zu ermöglichen. Ist der Vater nicht da, ist es viel vernünftiger, die Wochenenden zu tauschen als sie ohne Vater stattfinden zu lassen.

Außerdem hätte man die TE fragen müssen, ob sie einverstanden ist, das Kind abzuholen, zurückzufahren (immerhin 2 Stunden) und zu betreuen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das einfach so angeordnet wurde. Es war sicher nur ein Vorschlag - dem man mit dem Gegenvorschlag, die entsprechenden WE zu tauschen, entgegen treten sollte. Dann haben alle Beteiligten mehr davon.

26

Komm, hätte eine Mutter geschrieben, das der Vater ständig die Wochenende tauschen will, weil es ihm gerade nicht passt, würde ein Shitstorm über den Vater ausgelöst werden.

1. Der Vater weiß in der Regel, wann er auf Geschäftsreise muss
2. warum soll die Mutter die Arschkarte ziehen, weil der Vater nicht kann, muss sie jedesmal die Wochenenden tauschen und neu organisieren
3. die Steifmutter keine Lust hat auf ein anere Kind aufzupassen.

Was würde hier geschrieben, wenn der Vater mit dem 14 Stiefkind was machen soll und er lieber gemütlich auf der Vouch sitzt und sagt " ist nicht meins, kümmer Du Dich drum, ist ja Dein Kind"

Wir das Kind in der Stieffamilie nur herzlich behandelt, wenn der Vater dabei ist und wehe er ist mal ein paar Stunden außer Haus an solch einem Vater - Wochenende, dann muss es alleine im Zimmer verbringen, weil sich die Stiefmutter nicht drum kümmern will?

Sorry, als Stiefmutter hat man auch eben in einer Patchworkfamilie Pflichten gegenüber den anderen Kindern.

Und wenn man das nicht gerne machen will, sorry, wäre ich in der Situation....ich würde solch einen Mann vor die Tür jagen, wenn er nicht bereit ist, auf mein Kind mal ein Wochenende alleine aufpassen zu wollen.

Sie lebt mit dem Vater des Kindes zusammen, hat eine Kind mit ihm will aber nicht auf seinen Sohn zwei Tage aufpassen....boah#augen...wie muss sich der Vater fühlen, das sie so sein Kind behandelt?????

lisa

weitere Kommentare laden
29

Hi,

2-3 Wochenenden im Jahr finde ich nicht so dramatisch. Ich denke, dass ein Hintergrund der Regelung auch sein könnte, dass Väter ja einerseits regulären Umgang WOLLEN dann aber auch bitte dafür sorgen, wer das Kind betreut, wenn sie an ihren Terminen dann mal abwesend sind.

Gäbe es denn die Variante die Großeltern des Kindes an diesen Wochenenden mit einzuspannen? Oder Tanten/Onkels, Leute, die dem Kind nahe stehen und es nicht so häufig sehen können?

LG

30

Hallöchen...

Hmmm also erwarten kann man es nicht von dir!

Wenn du es gerne machst find ich es super, damit sie Umgang zu den Geschwistern hat!

Ich habe die Tochter meines Lebensgefährten ne Woche gehütet während er arbeiten war....
Hab aber ne Tochter im selben Alter , von daher ging das gut.......

Die Kindsmutter meinte jetzt mal " Klasse, ihr bekommt ein Baby? Dann ist A ja zu Hause und kann auch auf Xy aufpassen wenn du kein Urlaub bekommst "

Also, da sehe ich wiederum nicht meine Aufgabe drin;-)