Geht es mich etwas an oder nicht?

Hallo liebe Urbianer,

ich bin seit 7 Jahren von dem Vater meiner Tochter (12J.) getrennt.

Wir hatten immer ein freundschaftliches Verhältnis beibehalten, sie besucht ihren Vater regelmäßig und Geburtstage und Weihnachten haben wir meist zusammen gefeiert.

Nun hat er seit 4 Monaten eine neue Freundin. Alles gut, ich freu mich für Ihn, dass er jemanden gefunden hat und unsere Tochter kommt auch super mit Ihr klar.

Was mir nur Bauchschmerzen bereitet ist, dass sie 5 eigene Kinder hat, die ihr vom Jugendamt weggenommen wurden.

Natürlich stellt sich mir die Frage nach dem warum, da sie auch wohl öfters alleine was mit meiner Tochter unternimmt.

Seit dem kommt immer nur: "Das hat dich nichts anzugehen!!!! Halte dich da raus!!!!"

Ich finde schon, dass es mich was angeht, zumal ich das alleinige Sorgerecht und Aufenthaltsbestimmungsrecht habe.

Ich meine, da sie meine Tochter betreut, möchte ich auch wissen, was da vorgefallen ist.

Ich darf die Neue auch nicht kennen lernen. Der Kindsvater will das nicht, er meinte, dass seine neue Freundin sehr impulsiv wäre und wenn ich sie nach Ihren Kindern fragen würde, würde sie ausflippen.

Meine Tochter kommt gut klar mit der Neuen, sie kauft ihr auch ständig Sachen und unternimmt sehr viel mit Ihr. Das finde ich im Grunde eigentlich super, aber ich würde sie trotzdem gerne kennen lernen.

Was mir das Herz gebrochen hat war, als ich gestern mitbekommen habe, dass sie meiner Tochter angeboten hat, sie Mutti zu nennen, was sie auch angenommen hat.

Wieso lässt der Kindsvater das zu?

Ich hatte auch 4 Jahre einen Freund, habe ihn dem Kindsvater vorgestellt und ihn immer mitgebracht, damit er sieht, mit wem unsere Tochter Umgang hat.

Auch habe ich direkt klar gemacht, das sie einen Papa hat (den Kindsvater) und das Tim (mein damaliger Freund) Tim ist und immer Tim bleibt (und nicht Papa)!

Ich habe das Gefühl, die Neue nimmt jetzt meine Tochter als Ersatz für ihre eingenen Kinder.

Noch mal zur Erinnerung: Sie ist erst seit knapp 4 Monaten mit dem Kindsvater zusammen! Sie kennen sich wohl seit der Schulzeit, aber trotzdem....

Ich weiß echt nicht mehr, wie ich reagieren soll ...

Traurige Grüße
Hui Buh

Hallo hui_buh,

ich kann dir gerade gar nicht so recht raten, wie du vorgehen könntest,

aber dein "Bauchweh" ist absolut berechtigt und ich finde auch, dass du natürlich wissen musst, warum man der Frau die Kinder weggenommen hat!!!

Sagt der Kindsvater denn gar nichts über die Gründe? Er müsste doch genaueres Wissen...
Die Impulsivität der Frau könnte auf eine Persönlichkeitsstörung hindeuten. ...aber im Grunde ist dies nichts als Spekulation.

Bin gespannt, was Andere raten!

LG

Nein, er sagt nur immer wieder, dass es mich nichts anginge und ich mich da raus halten solle.

Verstehen kann ich Dich gut und ich würde es auch wissen wollen, aber, es geht Dich nichts an und Du hast auch kein Recht darauf etwas zu erfahren. Wenn der Kindsvater Euer Kind seiner neuen Freundin "überlässt", dann ist sie Dir keine Rechenschaft schuldig sondern max. dem Kindsvater. Willst Du nicht, dass die Kleine Umgang mit der neuen Partnerin Deines Exmannes hat, so wirst Du den Kontakt zwischen Kind und Vater unterbinden müssen, oder der Kontakt darf nur noch bei Dir stattfinden.

Sieh es mal aus "Ihrer" Perspektive: Du wärest doch bestimmt auch sauer, wenn Dein Freund Deine früherern Verfehlungen an "Fremde" (das bist Du für Sie) weitertratscht, oder???

Naja, so lange kann das alles ja noch gar nicht her sein. Ihre Kinder sind gerade mal zwischen 3 und 10 Jahre alt.

Davon ab, ich würde wollen, dass die Kindsmutter mir vertraut.

Hallo,

verständlich, dass Dich die Vergangenheit der neuen Freundin Sorgen bereitet.

Rechenschaft ist sie Dir nicht im Geringsten schuldig. Wenn Dein Ex dazu nichts sagen will, musst Du damit leben.

Wichtig ist doch, ob sie mit Deiner Tochter gut umgeht.

Dass sie nach 4 Monaten der Kleinen "Mutti" anbietet, finde ich schon #augen. Möglich dass sie bei Deiner Tochter den Ersatz für ihre Kinder sieht. Wenn es Dich stört, würde ich meinem Ex klar machen, dass sie da eine Grenze überschritten hat.

Viele Grüße
ulmerspatz

Kann er das wirklich ohne Sorgerecht?

Muss ich wirklich mein Kind in die Obhut einer Frau geben, die ich nicht kennen lernen darf und die noch nicht einmal Umgang mit ihren eigenen Kindern haben darf.

Ich fühle mich momentan total hilflos.

Danke für eure Antworten.

Wie gesagt, der Vater hat kein Sorgerecht oder Aufenthaltsbestimmungsrecht.

Ich gebe quasi mein Kind in die Hände einer Frau, die noch nicht einmal ihre eigenen Kinder betreuuen darf.

Wie sieht es denn rein rechtlich aus, für den Fall, dass mal was passieren sollte?

Hinterher wird gesagt: "Du wusstest, das das Jugendamt sie für unfähig hält und lässt sie trotzdem dein Kind betreuuen?"

Vielleicht spinne ich mir jetzt auch nur was zusammen, aber dass ich diese Frau auch nicht kennenlernen darf um mir ein eigenes Bild von ihr zu machen weil sie sonst ihr Temperament nicht zügeln könne und ausrasten würde ....

Mittlerweile spielt meine Tochter mich auch gegen sie aus: "Bei IHR muss ich nichts tun...!"

Meine Tochter muss etwas im Haushalt mithelfen, da ich Vollzeit (40 Stunden/Woche) berufstätig bin.

Sie muss nichts gravierendes machen, nur ihr eigenes Zimmer in Ordnung halten und mal die Spülmaschine aus- und wieder einräumen oder den Müll raustragen und sich um ihre Tiere kümmern, Futter geben und das Katzenklo sauber machen. Ich denke schon, das das vertretbar ist für eine 12jährige.

Aber bei der neuen Freundin muss sie ja gar nichts machen. Sie geht ja auch nicht arbeiten und ist den ganzen Tag zu Hause und hat daher viel Zeit tolle Dinge mit ihr zu unternehemen.

#schmoll

Hallo,
ich würde mit meiner 12 jährigen Tochter reden und ihr sagen, dass es mich sehr trifft, wenn sie die neue Partnerin Mutti nennt.
Zum restlichen kann ich Dir leider nix sagen. Das ist schon ziemlich blöd.

Ich habe gestern mit meiner Tochter gesprochen.

Sie meinte, dass da doch nichts schlimmes dran sei und das sie ja eh bald ihre neue Stiefmama sei.#schock

Kinder denken sich nichts dabei, aber ich habe das Gefühl, dass sie dort ziemlich manipuliert wird.

Am besten du fragst das Jugendamt oder einen Anwalt um Hilfe.

Wenn du nämlich ganz fies und gemein wärst, würdest du deine Tochter gar nicht mehr zum Vater lassen, wenn dir diese Frau so gar nicht zusagt.

weitere 3 Kommentare laden

Woher weißt Du denn überhaupt, dass dieser Frau ihre 5 Kinder vom Jugendamt weggenommen worden sind?
Ist Deine Quelle zuverlässig? Dann bohre dort nach weiteren Infos!

Oder kann es auch sein, dass sie ihre 5 Kinder freiwillig beim Kindsvater gelassen hat? Oder sie die Kinder vorübergehend im Heim unterbringen lassen musste, weil sie längere Zeit ins Krankenhaus (oder in den Knast) musste? Aber wenn ihr tatsächlich alle 5 Kinder vom Jugendamt weggenommen worden sein sollten, muß was wirklich gravierendes vorgefallen sein, z.B. Alkohol- oder Drogensucht, schwere Psychose o.ä.

Ich würde an Deiner Stelle mehr Infos haben wollen! Schliesslich geht es um die Sicherheit Deiner Tochter!

Das weiß ich von der Mutter des Kindsvaters. Wir haben immer eine gute Beziehung gehabt. Allein schon wegen meiner Tochter.

Sie erzählte mir, das die älteren 3 Kinder in einer Pflegefamilie leben und die 2 kleineren bei deren Oma (die Mutter von der Neuen). Die beiden Kleineren sieht sie wohl deshalb auch ab und zu, aber die beiden sein wohl stark Verhaltensauffällig.

Mein Ex sagte mir vorhin, als ich wieder nachgebohrt habe, das wäre so, weil sie des Jobs wegen nach London gezogen sei.

Das kann ich nicht glauben, denn was für eine Mutter lässt ihre 5 kleinen Kinder in Deutschland zurück, 3 davon in einer Pflegefamilie, nur um in London als Friseurin zu arbeiten???

Da muss doch mehr hinter stecken.

Das fürchte ich auch - denn selbst wenn sie ihre Kinder tatsächlich nur in Pflegefamilien gegeben hätte wegen eines Jobs im Ausland: Warum sind die Kinder jetzt immernoch da, sie ist doch offenbar wieder zurück in D#kratz Ist sie so eine Rabenmutter, dass sie die Kids nicht zurückhaben will? Sehr komisch....

Oder ist das Jugendamt der Meinung, dass das Kindswohl bei ihr gefährdet ist? Dann hätte ich auch Bedenken mein Kind einer MÖGLICHEN Psychopathin oder Junkie-Frau auszuliefern#zitter

Ich würde an Deiner Stelle auch einen Anwalt einschalten, der dafür sorgt, dass das Mädchen erstmal nicht mehr dorthin muss, bis alles zweifelsfrei geklärt ist!

weitere 3 Kommentare laden

Ich würde es mir verbitten, dass eine andere Frau als ich von meinen Kindern Mutti genannt wird - das geht gar nicht und ist auch nicht im Interesse deines Kindes.

Auch wenn dich die Freundin deines Ex grundsätzlich nichts angeht und du keinerlei Rechte hast, sie kennen zu lernen, ist es doch etwas Besonderes, dass ihr ihre Kinder weggenommen wurden. Da muss ein schwerwiegender Grund vorliegen und dAs ist für dich natürlich von Belang. Ich würde das deinem Ex so noch einmal sagen und auch verlangen, dass Mutti nur dir vorbehalten bleibt.

Reagiert er schlecht, solltest du dich rechtlich beraten lassen.

Deine Tochter ist 12 Jahre alt und kein hilfloses Kleinkind mehr,dass in die Obhut einer "bösen" Frau gegeben wird.
Du schreibst doch selbst,die beiden verstehen sich gut miteinander.

Natürlich kannst du deinen Ex ausfragen über seine Freundin.Du kannst ihn auch bitten,sie kennenlernen zu dürfen.Ein Recht darauf hast du nicht.
Dass eure Tochter die Neue allerdings Mutti nennen soll,finde ich nicht in Ordnung.

Hallo,

warum der Vater das zulässt? Bequemlichkeit, Kinderbetreuung, heile Familie, Dir eins auswischen.

Und welches Szenario mir vorschwebt, ist folgendes: Tochter in (beginnender Pubertät), Mama ist sowieso uncool, die Neue viel mehr. Events, Shoppen etc., Kind wird der Mutter "ausgespannt". Jedes logische Denken wird ausgeschaltet bzw. ist pubertätsbedingt nicht verfügbar.

Klar, rechtlich bist Du auf der sicheren Seite, wenn Kind ganz zur "neuen" Familie ziehen will, aber der Ärger ist vorprogrammiert. Ich würde dem Vater schriftlich zukommen lassen, dass die Neue nicht "Mutti" genannt wird.

Gruß

Heike

Hallo.

Also was sagt deine Tochter dazu bzw. wie fühlt sie sich dabei. Darum geht es doch in erster Linie und nicht, wie du dich dabei fühlst oder? Ich verstehe dich, würde glaub ich auch nicht erfreut drüber sein. Aber im Grunde ist es mir wichtig, dass mein Kind sich wohlfült. Und das tut sie ja anscheinend. Das mit dem Tun und Nichtstun ist aber normal. Das würde ich nicht auf die Goldwaage legen. Dein Zuhause - deine Regeln, sein Zuhause - seine Regeln. Das solllte eure Tochter dann auch akzeptieren.

<<<Ich hatte auch 4 Jahre einen Freund, habe ihn dem Kindsvater vorgestellt und ihn immer mitgebracht, damit er sieht, mit wem unsere Tochter Umgang hat.

Auch habe ich direkt klar gemacht, das sie einen Papa hat (den Kindsvater) und das Tim (mein damaliger Freund) Tim ist und immer Tim bleibt (und nicht Papa)!>>>

Du denkst und handelst so, aber dein Ex eben nicht.

An deiner Stelle würde ich mit dem Kindsvater reden und ihm klarmachen, wenn er dir nicht die Sicherheit geben kann, dass euer Kind nichts passiert, dann würde ich sie nicht mehr zu ihm lassen. Aber wie gesagt, solange sich die Tochter wohlfühlt, würde ich da nicht zwischenfunken. Vielleicht kann ja die Tochter irgendwann mal erzählen, warum die Kinder nicht mehr da sind. Das wird sie vielleicht auch mal fragen. Aber du halte dich da besser raus, ansonsten hast du noch deine Tochter gegen dich.

Alles Gute und starke Nerven.

LG

Also das hört sich alles schon komisch an.

Aber ich sag dir eines: lass deine tochter laufen.
sie muss allein auf die nase fliegen.

Ich kann mir sehr gut vorstellen das deine tochter es allein checkt, wie das Jugendamt dir rät.

Du brauchst einfach nur nen langen atem.

Was so schnell und intensiv ist, geht meistens nicht lange gut.

Äussere dich ihr gegenüber auch nicht negativ lass sie einfach rennen.

Ich kenne die next von meinem ex auch nicht wirklich, 3 x gesehen. Was die da bei denen zu hause treiben da stellen sich mir die nackenhaare hoch. Lt. Meiner tochter ist die next total genervt sobald meine tochter da ist. Sie redet auch kaum mit ihr oder schenkt ihr Beachtung. Mir tut das in der seele weh #heul

ABER: so lang meine tochter da hin will ist es eben so. Sie kennt die Option das sie nicht zum papa braucht.

Wenn man sich da zu viel einmischt ist man nur die böse hexe. Solange deine kind dort nicht misshandelt wird brauchst du nen laaangen atem.

Und sieh es mal so: wenn wirklich etwas gravierend schlimmes mit ihren kindern gewesen wäre, würde die dame frei auf der Straße rumrennen?

Aber ich kanns wirklich verstehen das du das alles scheisse findest.

Hallo,

ich weiß, hier sollte man sehr erwachsen und besonnen antworten.

Aber: Wenn das mein Kind wäre, dann würde ich alle Hebel in Gang setzen, damit ich erfahren, warum 5! Kinder nicht mehr bei ihrer Mutter leben. Erst dann könnte ich Vertrauen aufbauen.

Grüße

Hi,

die Situation ist reichlich bescheuert.

Du hast alleiniges Sorgerecht, bist also abgesichert. Das ist schon mal positiv. Dem KV würde ich mitteilen, dass du auf einem Mediationsgespräch bestehst.
Du, Sie und er - such dir einen netten Mediator bei der Familienberatung/ Caritas was auch immer.

Und wenn die Beiden da drauf keine Lust haben, dann sehen sie deine Tochter halt nur auf öffentlichem Gelände.

Sorry, wer in unserem Land 5 Kinder weggenommen bekommt hat ordentlich was verbockt, oder ist krank. Und eine Frau die ihre 5 Kinder freiwillig abgibt hat als Mutter auch versagt.

Was ich absolut unverschämt finde ist dies Aktion mit "Mutti". Das geht nicht.

Solange deine Tochter gerne hingeht ist alles halbwegs ok und ich würde niemals den Kontakt zum Vater abbrechen, aber bei der Vorgeschichte bestehe auf einem Mediationsgespräch.

LG
Nadda