das unfreiwillige Stiefmonster

Ich versuche mich kurz zu halten, sorry schon mal vorweg :D

Mein Partner hat eine 9 jährige Tochter. Sie ist wie ein neun jähriges Mädchen sein muss, was auch alles in Ordnung ist :)
Nun hat sie mit der Trennung ihrer Eltern noch zu tun (die vor über drei Jahren war) und wir erwarten ein gemeinsames Kind. Aufgrund meines BV kann sie nun öfters bei uns sein (wir sind beide Krankenpfleger und arbeiten im Schichtduienst)

Ich bin der Ansicht das ein Kind mit 9 Jahren nicht mehr am Tisch schmatzen und ordentlich sitzen kann. Über dieses habe ich mit meinem Partner geredet und ich bin auch sehr hinterher das sie sich an unserem Tisch benimmt. Manieren halt.
Sie muss sich bei uns im Haushalt einbringen. Ganz normale dinge halt. Mithelfen den Tisch zu decken, Tisch abwischen, ihr Zimmer aufräumen und ihre Wäsche ordentlich im Schrank halten.
Mehr nicht. Viele dieser Dinge muss sie zuhause nicht machen.

Ich bin ein freund von Sauberkeit und Ordung und möchte auch das sie ihre Sachen ordentlich hält. Zudem räume ich ungern jemanden hinterher.

Ich weiß ja wie Kinder sind...und das man da auch etwas hinterher sein muss. Niemand muss perfekt sein bei uns!

Allerdings gibt es immer wieder Reibereien deshalb zwischen ihr und mir.

Ich darf mir anhören das ich nicht ihre Mutter bin (was ich verstehe) und das ich am besten gar nicht existieren sollte (...das trifft mich wirklich...)
Einerseit verstehe ich ihren frust und auch ihr verhalten.

Mein Problem: mein Partner steht nicht zu mir. Mal meint er es ist in Ordung das hier Regeln gelten, mal meint er ich sei zu streng zu ihr.
Er kümmert sich aber auch nicht um ihr benehmen, Manieren, Ordnung, Kleidung, etc. das alles lässt er mich regeln. Also bin ich auch immer der Buhmann.

Nach dem letzten Streit mit meinem Partner, habe ich nun für mich beschlossen mich aus allem raus zu halten.

Keine Hausaufgabenkontrolle, Mappenkontrolle, Ihre Kleidung kann er eigenständig zusammen legen (dann sieht er nämlich mal wie ärgerlich es ist wenn die Sachen einfach nur in den Schrank gefeuter werden),..etc.,... ich poche nicht mehr auf Tischmanieren und Hilfe im Haushalt.

Ich weiß, es ist nicht die beste Lösung, aber ich möchte mich deshalb auch nicht mehr streiten mit meinem Partner.

Ich weiß auch nicht mehr weiter...

Huhu,

Ich hab auch so eine bonustochter. Und wenn ich eins gelernt habe in den jahren, dann das ich mich raus halte. Du wirst immer der Sündenbock sein, egal was du tust. Ihre Loyalität gilt der mutter und dem Vater. Du ziehst den kürzeren. Wenn mich was besonders aufregt sprech ich mit dem Vater darüber das er ne ansage machen soll. Aber nie zum kind. Sorry das ich dir nichts besseres sagen kann aber bei uns läuft es auch nicht anders. Wünsch dir viel kraft weiterhin und freu dich auf dein eigenes kind...

Lg angel

Aber eigentlich ist es schade weil es kein miteinander ist?

Wie lange geht denn das schon bei dir?

Das ihre Eltern ganz vorne an stehen verstehe ich ja auch.

Aber Dankeschön :-)

...mein mann und ich sind seit 9 jahren zusammen. Am Anfang hatte mein mann die tochter nur ein paar stunden am Wochenende. Seit sechs Jahren leben wir in unserem Haus und hatten ihr da auch ein eigenes Zimmer eingerichtet. Seit dem ist sie mehr oder weniger regelmäßig bei uns. Am Anfang versucht man noch mit lieblingsessen, schöne Ausflüge usw. Ein gutes Verhältnis aufzubauen. Aber trotz allem dem hat es nie so recht geklappt. Das hat in unserem fall vor allem auch an den lebensumständen bei der mutter zu tun. Darauf hatten und haben wir keinen Einfluss und müssen es wohl so hinnehmen.

Lg angel

weiteren Kommentar laden

ich frage mich warum du so Sachen wie Mappenkontrolle, Hausaufgabenkontrolle etc. machst.

Dass du Regeln zum Zusammenleben im Haushalt durchsetzen möchtest kann ich ja noch verstehen, auch dass du erwartest, dass sie mithilft, damit nicht die ganze Arbeit an dir hängen bleibt. Ich persönlich wäre da nicht so streng, da es mich jetzt nicht so stören würde, wenn sie schmatzt. Es ist ja nicht mein Kind.

Aber alles andere ist doch, wenn Aufgabe des Vaters. Da würde ich mich gar nicht einmischen.
ich habe den Eindruck, dass du sie erziehen möchtest.

Ich weiß das es nicht mein Kind ist.
Trotzdem putze ich ihr hinterher und geh einkaufen für sie, etc...Und alles andere halt.

Und natürlich "erziehe" ich sie da auch ein Stück weit mit, indem ich hier Normen und Werte vermittelt die bei uns Zuhause gelten.

Ich bin ein freund von tischmanieren und kann dieses schmatzgeräusch überhaupt nicht ab!

Deshalb finde ich es auch unnötig.

Ich kann dir nur den Rat geben, das nicht mehr zu machen.

Die Stieftochter ist sicher nicht der erste Mensch, der bei dir zuhause schmatzt und das hältst du dann doch sicher auch aus.

Putzen machst du sicher eh und einkaufen auch, ich würde jetzt nicht kleinlich werden.
Ausserdem leitet sich daraus nicht das rRcht ab, sie jetzt erziehen zu dürfen.

ich wollte dir nur einen Tipp geben, da viele Frauen von getrennten Vätern den Fehler machen sich zuhause als Ersatzmutti zu gebaren.

Du sprachst davon, dass du die Hausaufgaben kontrollierst. Was hat das mit Werten deines Haushaltes zu tun? Ich finde das ist einzig Aufgabe des Vaters (und halt der Mutter)

Hallo,

Deine Stieftochter muss schon sehr viel mehr machen, als meine Tochter je machen musste.

Ja, ich gehöre zu den Menschen, die es mit der Ordnung nicht ganz so genau nehmen. Wenn es überhand nimmt, räumen wir zusammen auf.

Ich lege ihre Sachen zusammen und sie legt sie in die Fächer, die sie größenmäßig erreichen kann. Würde sie sie reinstopfen, würden sie krumpelig, aber damit müsste sie leben, nicht ich.

Alles andere passiert auf freiwilliger Basis, z.B. das Tisch decken. Nur den eigenen Teller muss man nach Gebrauch in die Küche tragen, das ist für alle Pflicht.

Ich glaube, viel Ärger könnte man sich mit ein bisschen mehr Gelassenheit ersparen.

Mein Ex hat meine Tochter beim Essen auch unentwegt ermahnt, bis ihr das Essen vergangen ist, bzw. sie in Tränen ausgebrochen ist.

Ich glaube, dass das bei vielen Kindern irgendwann von alleine kommt. Meine Tochter schmatzt inzwischen nicht mehr bei Tisch, sie kann mit Messer und Gabel essen und der Ellbogen ist auch nur noch selten oben.

Und das ganz ohne, dass ich mich da in den letzten Jahren irgendwie reingehängt hätte. Kinder lernen durch abschauen, das ist bei Kleinkindern so und später auch noch.

By the way: Meine Mutter hat Hilfe im Haushalt immer mit einer kleinen Geldspende honoriert. Das handhabt sie auch bei den Enkelkindern so und da findet sich immer jemand, der hilft.

GLG

Ich kann dir zum Thema Patchwork keinen Rat geben.

Was du sicherlich lockerer sehen solltest, ist die Sache mit ihrem Zimmer. Es ist ihr Zimmer u d sie muss sich darin wohl fühlen. Nicht du.

Im Gegensatz zu den meisten anderen hier kann ich dein Essensproblem verstehen. Ich finde es ekelhaft wenn jemand schmatzt und lege großen Wert auf Tischmanieren. Reicht schon, dass man nahezu nirgends essen gehen kann ohne sich fremd zu schämen über die Tischmanieren von Erwachsenen.

Mein Bruder hat übrigens mal über seine guten Tischmanieren einen Job bekommen.

Wie oft ist denn deine Stieftochter bei euch?

Ich finde deine Liste für eine 9jährige recht lang und überzogen. Wenn sie ihren Vater alle 14 Tage sehen sollte, finde ich diese vielen Aufgaben völlig übertrieben. Deine Stieftochter soll sich bei euch wohlfühlen und sich entspannen können. Was soll also dieser harsche Ton?

...und bevor man nicht selbst Kinder in dem Alter hat, sollte man sich mit Formulierungen, die mit "Sie muss doch aber...!" erst einmal zurückhalten!

Grüße
Luka

Ich kenne da beide Seiten. Ich bin selber Scheidungskind und habe wenn ich am WE oder in den Ferien bei meinem Vater war auch immer mitgeholfen in den oben genannten Dingen. Also ich finde dies selbst verständlich. Mein Großer ist auch ein Trennungskind und ich finde das sich auch ein Neuer Partner einbringen soll. Genauso handhabe ich das selber für mich seit 14 Jahren und es gab nie Probleme. Mein Mann macht relativ selten eine Ansage aber wenn er eine macht dann sehr deutlich und der Große weiss auch das er das dann besser umsetzen sollte.

Und entschuldigt bitte aber eine 9 Jährige sollte schon Tischmanieren besitzen. Genauso wie ich die oben genannten Aufgaben auch nicht so schlimm finde für eine 9 Jährige.

LG

Danke! Vielen dank!

Ich wollte auf die anderen antworten schon nicht mehr antworten, weil es Ansichtssache ist was eine 9 jährige kann und was nicht!

Und auch was Manieren angeht!

Außerdem ging es hier nie um Erziehung sondern um mein "alleine an der Front" Gefühl.

Außerdem ist seine Tochter nicht nur am Wochenende da. Zwar unregelmäßig (aufgrund der Schichtarbeit) aber auch mal eine Woche am Stück und dann wieder etwas länger gar nicht. (leider ist das vom Monat abhängig und nie wirklich einfach)

Und ich bin öfters alleine mit ihr und muss ihre Hausaufgaben kontrolliere etc weil ihr Vater bis 23uhr arbeitet. Da kann er das nicht machen.

Vielen Dank für deine Antwort und Ansicht :-)

hi,

bei uns gelten für alle Kinder dieselben Regeln, auch wenn zwei Kinder nur alle zwei Wochen sowie an einem Tag in der Woche bei uns sind. Alle räumen ihre Zimmer auf, alle halten ihr Kinderbad gemeinsam sauber (ok, das ist Wunschdenken der Erwachsenen, aber wir leiten an, damit sie es später mal selbst können...), alle haben dieselben Regeln beim Essen einzuhalten.
Alles andere wäre eine große Ungerechtigkeit in meinen Augen. Denn wenn die Kids hier sind, wollen sie alle für voll genommen werden. Es gibt keine Aschenputtelkinder, die immer da sind und sich an Regeln halten müssen, und Prinzenkinder, die alle Freiheiten geniessen dürfen, weil sie ja nur selten da sind.
Hier ist eine Familie, keine Blutsverwandten, aber eine Gemeinschaft. Die besteht auch daher, weil sie sich an gemeinsame Regeln hält.

Wie auch immer. Die Erwachsenen sollten sich einig sein in den bestehenden Regeln. Rede also mit deinem Mann darüber, wie ihr die Regeln modifizieren könnt, so dass auch er sie durchsetzen möchte. Momentan findet er alles zu streng? Dann soll er vorschlagen, was er sich vorstellt.

Zu der Sache Hausaufgaben etc.: ICH halte mich da bei den Kindern meines Mannes heraus. Das wäre für mich zu viel Verantwortung, und ausserdem finde ich es gut, wenn er als Vater sich da aktiv einbringen kann. Sie sind ja hier, weil sie PapaZeit haben, nicht weil die BonusMama Programm macht. :-)

ich denke, Patchwork ist immer in Aktion, immer in Bewegung, alle müssen sich immer wieder neu finden und eigentlich dauernd Kompromisse schliessen - viel Arbeit, aber wenn es läuft, dann ist es echt schön, finde ich.

L G und nur Mut

White (unsere 4 Kinder sind 10 - 15 Jahre alt)

ich könnte alles ertragen aber keine schmatzende 9 Jährige...boah da kriege ich Halsschlagader :-[

Wer schmatzt muss auf dem Boden weiteressen, eben wie ein Tier, die schmatzen nämlich auch....

Hallo,

Tischmanieren - ja
Mithelfen den Tisch decken - ja
Wäsche in den Schrank räumen - ja , aber egal wie
Du bist nicht ihr Dienstbote.

Aber alles andere würde ich echt sein lassen.

Soll ihr Zimmer doch aussehen, wie ne Bombe, na und? Du gehst halt nicht mehr rein.
Auch ihre Hausaufgaben kann sie alleine erledigen oder die Eltern müssen eben zusehen.

Du wirst damit leichter leben und viel weniger Ärger haben!!!

Wäsche machen würde ich schon aber dann halt im Korb vor die Tür stellen.

LG Larina

Ich finde die genannten Wünsche und Regeln durchaus gering und vollkommen akzeptabel.

Da ich selbst 2 Kinder habe, die hier auch mithelfen müssen, gelten für alle die selben Regeln. Da sind dann nicht 2 zur "Entspannung" hier und können sich von allen anderen bedienen lassen. Jeder tut etwas und das umfasst durchaus mehr, als sich an die Tischmanieren zu halten. (Tisch decken, nach dem Essen Geschirrspüler einräumen, ggf. Müll raus bringen, Treppe fegen, Zimmer sauber halten).

Bei Kleidung, die wild im Zimmer verteilt ist, da sage ich auch etwas.

In schulische Belange mische ich mich grundsätzlich überhaupt rein gar nicht ein. Das ist nicht meine Aufgabe. Wer was zu lernen hat, der soll es tun oder lassen. Ist mir egal...