Verdacht auf Betrug

Hallo,
Ich erkläre mal kurz unsere Situation.

Mein Mann hat mit seiner Ex Frau eine 8 jährige Tochter. Das Sorgerecht ist geteilt, die Tochter wohnt bei der Mutter und ist alle 2 Wochen bei uns.

Meinem Mann ist nun durch gemeinsame Freunde zu Ohren gekommen, das die Mutter auf den Namen der Tochter regelmäßig Stoffe zum nähen bestellt für Ca 300€. Mein Mann ist deswegen sehr aufgebracht, weiß aber nicht ob man das irgendwie heraus finden kann ob an der Sache was dran ist.

Die Mutter fragen, fällt schonmal raus, sie würde es niemals zugeben.

Kann man für sein Kind eine Schufaauskunft beantragen? Würde dort überhaupt was drinstehen? ZB Ratenzahlung oder sonstiges?

Wir sind grade etwas überfragt, ob man das ganze überhaupt irgendwie herausfinden kann, schließlich ist das ja Betrug und Urkundenfälschung und auch irgendwie kindeswohlgefährdung.

Vllt hat ja jemand ähnliches erlebt oder einen schlauen Tipp.

Danke!

Hi,

ich versteh jetzt irgendwie das Problem nicht. Bezahlt Sie die Rechnung dann nicht?
Viele Grüße

Das Problem ist das sie auf den Namen der Tochter bestellt, die ist 8 und nicht geschäftsfähig. Somit ist es ja Betrug. Ob sie die Rechnungen bezahlt, das wissen wir nicht. Darum geht's ja... Nicht das sie Tochter am Ende Schulden auf ihren Namen hat

Das ist nicht richtig. Sie ist ja gesetzliche Vertreterin und kann selbstverständlich auch im Namen des Kindes bestellen. Ebenso wie Dein Mann das auch könnte. Betrug würde es erst, wenn sie bereits bei der Bestellung nicht bezahlen wollen würde bzw. wüsste, dass sie das nicht kann.

Ich finde Eure Reaktion total skurril. Ist denn irgendetwas bereits vorgefallen, was solche Gedanken Nahe legt?

"Wir sind grade etwas überfragt, ob man das ganze überhaupt irgendwie herausfinden kann, schließlich ist das ja Betrug und Urkundenfälschung und auch irgendwie kindeswohlgefährdung."

Zunächst wären folgende Kernfragen zu klären:

1. Wer wurde in welcher Weise betrogen ?
2. Welche Urkunde wurde denn gefälscht?
3. In wieweit gefährdet eine Bestellung das Kindswohl?

Womöglich besteht ein Schufa Eintrag der Mutter? Vielleicht geht es der te darum,ob evtl Schulden des Kindes vom Vater getragen werden müssten.

Dürfen denn Personen unter 18 überhaupt Kaufverträge abschließen?

Ihr wisst anscheinend ziemlich genau was die Mutter bestellt und wie viel sie bezahlt. Dann müsst ihr auch wissen wo sie das bestellt, oder? Wie wäre es mit einem Anruf in dem Shop?

Allerdings ist mir auch unklar WO genau die Sorge liegt....

K

Da Dein Mann das Sorgerecht teilt dürfte er an solche Informationen über seine Tochter rankommen.
Ich bin auch der Meinung das man mit 8 noch nichts bestellen darf.... selbst Zeitschriften Abos z.b. werden zwar an die Kinder gesand, ab letzendlich muss ein gesetzlicher Vertreter die Haftung übernehmen und Unterschreiben. Ich glaube daher nicht das die Tocher Schulden haben kann. Es sei denn die Mutter hat beim Versandhändler das Geburtsdatum der Tochter gefälscht, das wäre dann in der Tat Betrug, welcher aber auf Lasten der Mutter käme, nicht der Tochter. Diese Schulden muss sicher nicht Dein Mann begleichen. Die Frage ist ob man der Mutter das nachweisen kann.

Schwierige Frage, ich glaube so wirklich sichere Antwort wirst du hier nicht finden.

LG
Gypsi