Patchwork-Anfänger am Ende

    • (1) 29.03.16 - 18:07

      Hallo Ihr Lieben,

      Ich, 33 Jahre, 2 Kinder (5+7), wohnen in unserem eigenen Haus, vom Kindsvater getrennt, aber noch nicht geschieden. Seit kurzem habe ich einen neuen Partner, 37 Jahre, ebenfalls in Scheidung lebend mit einem Sohn (4). Er arbeitet in meiner Kreisstadt, wohnt aber 35 km weit weg. Hin und wieder kommt er nach Feierabend zu uns und ist somit integriert. Er kennt auch meine Freunde und Kollegen sowie meine Eltern. Bislang habe ich seinen Sohn nur einmal gesehen. Wir waren bisher auch nur einmal bei ihm. Er hat Angst seinen Sohn zu integrieren. Jammert aber über Zeitmangel und wie erschöpft er sei. Für mich hat das was mit seinem Doppelleben zu tun. Sind meine Ansprüche an ihn zu groß? Ich will ihn nicht drängen, bin mir aber sicher, das es viel leichter wäre, wenn er seine Familie und seinen Sohn ebenfalls an uns gewöhnen würde.

      Ich habe zwei kinder und kann mir "Spielchen" nicht erlauben. Aber so langsam belastet mich das. Wie seht ihr das? Danke schonmal

      • Wie lange seid ihr denn schon zusammen? Lass es doch mal so. Es heißt nicht umsonst kommt zeit, kommt Rat. Ich verstehe ihn ganz gut auch als Mutter. Wohnt sein Sohn bei ihm? Männer denken anders als wir. Lernt euch doch erstmal besser kennen, dann wird sich der Rest schon von selbst ergeben. Außerdem spricht das eigentlich sehr für ihn. Er geht die Situation sehr überlegt an und will seinen Sohn nicht verwirren, außerdem weiß man nicht wie die Mutter des Kindes reagiert. Festigt zuerst eure Beziehung bevor ihr euch anderen Konflikten stellt. Glg und lass ihm zeit.

        Definiere "seit kurzem".

        Hallo,

        Ihr habt da mehrere Baustellen - in Scheidung leben, Kinder hier und da - und nach Deinen Schilderungen vermute ich mal, dass Ihr Euch noch nicht lange kennt.

        Also bleibt Dir nur, ihm Zeit zu lassen, viel Zeit.

        Möglicherweise hat er mit seiner Ehefrau auch noch nicht so 100 % abgeschlossen, vielleicht auch wegen seines Sohnes. Möglicherweise vermeidet er es deswegen auch, dass sein Sohn zu viel Kontakt zu Dir hat, entweder um ihn nicht zu verunsichern oder aber, um Konflikte mit der Mutter zu vermeiden.

        Da hilft es nur, mal ein ernstes Gespräch zu führen, ob und wie er sich eine Zukunft für Euch beide zusammen vorstellt.

        GLG

      • Vielleicht will er sich und seinem Kleinen noch ein bißchen Zeit lassen, damit er sich sicherer wird, ob das mit Euch hält.
        Du machst mir einen sehr ungeduldigen Eindruck, warte es doch einfach mal ab!!

Top Diskussionen anzeigen