Schlafsituation von vorne....

Hallo zusammen,

wir leben seit über 2 Jahren in einer Patchworksituation, welche mal sehr schön und mal sehr holprig bis schwierig war/ist.
Wir, dass sind mein Partner plus Sohn (fast 10) und ich mit meiner Tochter (fast17).
Der Sohn meines Partners ist ein überbetütteltes Kind und mir kommt es vor, als hätte der Vater das Kind nötiger als das Kind den Vater.
Der Junge wird von vorne bis hinten mit Puderzucker angepustet.

Ich bekam einen ganz goldigen, kleinen Wohnwagen geschenkt, welchen wir seit diesem Jahr dauerhaft auf einem Platz stehen haben und jedes WE, Feiertage etc... nutzen.
Ursprünglich war der Plan, dass die Kinder ein eigenes Zelt ins Vorzelt oder auf die Wiese bekommen und wir "Alten" schlafen im Wohnwagen.
Meine Grosse fährt allerdings nicht mehr allzu häufig mit, da sie jede Möglichkeit nutzt, übers WE zu ihrem Freund zu fahren (400km).

Es war eine lange Zeit sehr schwierig für mich in dieser Konstellation zu leben, da der Sohn meines Partners aus meiner Sicht ein totales Zuckerkind ist und dieses auch für sich nutzt.
Ich konnte mich inzwischen durchsetzen, dass der Junge nachts NICHT mehr zu uns ins Bett kommt.
Am Morgen zum Kaffee trinken und kuscheln ist er herzlich willkommen, doch schlafen kann er ruhig in seinem Bett. Sein Hochbett steht in unserem Schlafzimmer, er ist keine 2 m Luftlinie von unserem Bett entfernt.
Er ist jedes WE von Freitag bis Sonntag da, Feiertags und jede Hälfte jeglicher Ferien.

Nun haben wir hier Diskussionen, da es dem Sohn lt. Vater nicht zuzumuten ist das er im Zelt schläft bzw. der Junge das ablehnen wird.
Es wird so ausgehen, dass wir jedes Mal wenn wir auf dem Platz sind (und das sind wir oft) der Bub mit uns im Bett schläft.
Mir stinkt das!
Warum ist es dem Jungen mit fast 10 Jahren nicht zuzumuten, in einem Zelt in unserer unmittelbaren Nähe zu schlafen. Wir haben 2 Hunde welche bei ihm sein dürfen, also wäre er nicht alleine im Zelt und wir sind ja auch da.

Jetzt geht es darum, meinen süssen kleinen Wohnwagen zu verkaufen, damit mehr Platz für die Schlafsituation ist.
Ich möchte aber dieses Herzensgeschenk nicht verkaufen und möchte, dass der Junge mal langsam aus dem Wattebausch gepackt wird in dem er lebt.

Ist das verkehrt?
Bitte um sachliche Meinungen, danke.

"Wir haben 2 Hunde welche bei ihm sein dürfen, also wäre er nicht alleine im Zelt und wir sind ja auch da."
diesen Ausspruch finde ich befremdlich.
Bei uns schläft der Hund nie in einem der Schlafzimmer. Der hat eine Decke an seinem Platz. Und meine Kinder schlafen nicht beim Hund!

Für uns hat das mit Rangfolge zu tun. Der Hund hat im Bett der Menschen nichts zu suchen, er hat den untersten Rang in der Rangfolge.
(Ich weiss dass es andere anders halten und der Hund durchaus mit im Bett schläft)

Ich könnte mir vorstellen, dass der Junge sich da draußen allein und ausgeschlossen vorkommt.
Ich würde mir ausgeschlossen vorkommen, wenn ich zu Besuch bin und dann vor dem Wohnwagen im Zelt schlafen müßte.

Ich verstehe auch dass du dein Bett nicht mit dem fast 10Jährigen teilen magst.
Da würde ich aber eine andere Lösung dafür suchen!
Erst mal würde ich mit dem Kind sprechen, was es davon hält. Wenn er einen Freund einladen kann, dann ist eine Nacht im Zelt sicher noch viel verlockender.
Ansonsten würde ich schauen ob man ein Campingbett aufstellen könnte im Wohnwagen.
Es wird eh nicht mehr lang dauern, dann wird er allein schlafen wollen.

Wenn du aber jetzt den Stiefel durchziehst und es trifft nicht auf Zustimmung des Kindes, könntest du eine Lawine lostreten, die mehr kaputt macht, als dir Seelenheil beschert. Denn dann wird das Kind sich dagegen wehren, vielleicht auch mit Umgangsverweigerung.....

Rede mit deinem Mann und deinem Stiefkind und findet gemeinsam Lösungen

Danke erstmal.

Die Hunde schlafen hier Zuhause nicht in unserem Bett.
Nur im Wohnwagen dürfen sie mit rein mangels Platz.
Die Kinder lieben es, wenn die Hunde mit im Bett sind, daher ist der Gedanke für uns nicht befremdlich.

Mich würde eher interessieren, warum er JEDES we bei euch ist. Will seine Mama nicht auch mal ein we mit ihrem Kind zusammen verbringen? Ich denke, wenn er nur alle zwei Wochen zu euch käme, wärest du auch entspannter und würdest Kompromisse eingehen. Zuhause würde ich auf keinen Fall einen zehnjährigen in meinem Bett akzeptieren, im Wohnmobil sieht es allerdings anders aus, da die Alternative draußen allein im Zelt bedeutet. Da würde ich durchaus ein Auge zudrücken, aber nicht jedes we.

Verkaufen würde ich das Teil nicht. Denn es ist deins und du entscheidest, ob du es verkaufst oder nicht. Und nicht dein Mann oder das Stiefkind.

Ich würde also die Besuchsintervalle verändern, wenn es geht.

Hoppla, hier hat sich ein Fehler eingeschlichen. Er ist jedes 2. WE!!! bei uns zur Übernachtung. Dann eben die halben Ferien jeweils und unter der Woche nahezu täglich. Er kommt also nicht zu Besuch sondern hat hier seinen Platz. Ich finde einfach, dass das alles zu viel ist. Würde er hier wohnen, gäbe es uch meine Regeln die ich durchsetzen würde. Aber als Überkind der Eltern habe ich kaum eine Chance mich durchzusetzen.

Ich hätte gerne eine Lösung für alle. Aber am Ende werde ich die Sommerferien mit Kind im Bett verbringen und das k.... mich an!

Ach, dazu kommt ja noch, dass es für den Jungen keine festen Schlafenszeiten gibt.
Er geht also nicht um 22.00h ins Bett, sondern der Vater lässt ihn die halbe Nacht bei uns rumspringen.
Das heisst, er ist PERMANENT, zu jeder Wach- und Schlafenszeit zugegen. Es bleibt keine halbe Stunde einfach mal für uns.
Wenn ich mir die gesamten 3 Wochen Sommerferien vorstelle, habe ich null Lust auf Urlaub.
Ständig, wirklich ständig ist der Junge dabei. 24/7 und dann ist nichtmal das Bett nachts für uns.
Ich krieg graue Haare....

weitere 8 Kommentare laden

Hallo,

ich finde es immer etwas befremdlich, wenn ein Kind alleine schlafen soll, man aber selber den Partner beim Schlafen an der Seite haben will.

Wenn der Stiefsohn jedes 2. Wochenende bei Euch ist, hast Du schon ein Wochenende Deinen Partner und den Wohnwagen allein. Ich würde am Besuchswochenende anbieten, dass Dein Mann mit dem Sohn im Zelt schläft und Du alleine (oder mit Hunden) im Wohnwagen. Ebenso in den gemeinsamen Ferien, wobei ich auf jeden Fall auf eine "alleinige Urlaubswoche mit Partner" bestehen würde.

Der Junge ist 10, früher oder später wird er sich abnabeln ....

lg
giersch

Dein Ernst? Der Junge ist 10! Jahre und nicht Monate.

Unsere Kinder schlafen von Geburt an alleine in ihren Betten, ich würde wahnsinnig werden, wenn sie mit uns schlafen würden. Die schlafen nicht, die machen Akrobatikübungen im Bett.

Und ein Kind, welches ich nicht ausgetragen habe, würde ich erst recht nicht in meinem Bett haben wollen.

Hallo,

mein Betrag bezog sich nur auf die Schlafsituation im Zelt/Wohnwagen.

Zu Hause sollte der Sohn in seinem Bett schlafen, allerdings würde ich ihm am Morgen exklusive Kuschelzeit mit dem Vater im Doppelbett zum Blagen/zum Erzählen etc. einräumen.

Ich als TE würde mich ins Wohnzimmer zum Relaxen, Lesen und Kaffeetrinken etc. in der Zeit zurückziehen.

lg
Giersch

... die wie ein Murmeltier mit zwei Kids und Mann im Bett geschlafen hat .

<<<Warum ist es dem Jungen mit fast 10 Jahren nicht zuzumuten, in einem Zelt in unserer unmittelbaren Nähe zu schlafen. >>>

Würdest du das mit deiner Tochter auch machen, wenn sie noch 10 wäre und alleine dort schlafen müsste? Und er ist ja nicht jedes Wochenende dann da nd größer wird er ja auch. Also brauchst du deinen süssen kleinen Wohnwagen nicht verkaufen. Jetzt ist deine Tochter groß und der Kleine stört, so liest sich das bei dir raus.

Ich würde den Wohnwagen nicht verkaufen. Es ist deiner und du hängst an ihm.

Allerdings würde ich auch nicht einen 10jährigen drin haben wollen, mit dem ich auch noch im gleichen Bett schlafen soll. Ein Wohnwagen ist nun einmal beengt vom Platz her, da tritt man sich zu schnell auf die Füsse und niemand hat so richtig Intimität darin. Du duschst und ziehst dich ja auch um im Wohnwagen.

Andererseits kann ich auch verstehen, dass ein 10jähriger nicht alleine im Zelt sein will - auch wenn 2 Hunde dabei sind. Das hat nicht nur etwas mit Angst zu tun, sondern auch mit dem Gefühl, ausgeschlossen zu sein. Könnt ihr nicht einen Freund des Jungen einladen, damit die zwei Jungs zusammen im Zelt sind? Dann würde der Junge sicher erst gar nicht mit in den Wohnwagen wollen, sollen lieber mit seinem Freud alleine im Zelt übernachten. So würde sowohl deinen Bedürfnissen Rechnung getragen als auch seinen.

Ist das nicht möglich, würde ich dem Vater sagen, dass er mit seinem Sohn ins Zelt soll; das wird dann das Männer-Zelt. Alternativ, falls er das nicht will, kann er alleine mit seinem Sohn im Wohnwagen Urlaub machen in den Sommerferien, da es sonst einfach zu eng und chaotisch wird im Wohnwagen und du sonst keinen Urlaub hast. Du kannst dir ja eine Flugreise buchen. Es ist doch kein Weltuntergang, wenn man mal getrennten Urlaub macht.

Hallo,

ich schlafe auch nicht gerne in einem Zelt, ich brauche ein Bett.

Und alleine schlafe ich auch nicht gerne, schon gar nicht in einer fremden Umgebung.

Die Hunde sind kein Ersatz für menschliche Wärme.

Wenn meine Tochter den Wunsch gehabt hätte immer bei uns im Bett zu schlafen und mein Mann ihr das verweigert hätte, dann wäre mein Kind in jedem Falle vorgegangen.

Der Junge ist immer noch ein Kind, er ist erst 10, und kein Erwachsener.

GLG

Mal angenommen ich wäre in derselben Situation Deines Partners.

Ich glaube nicht, dass es mir gefallen würde, wenn ein neuer Partner auftaucht und meint, alles, was ich vorher praktiziert habe mit meinem Kind umschmeißen und eigene Regeln aufstellen zu müssen.

Abgesehen davon, dass es sich hier nur um jedes 2. Wochenende handelt.

Ob und wann der Junge aus seinem Wattebausch gepackt wird, das ist Sache der Eltern.

Dann muss der Papa Single bleiben und seinen Prinzen weiterhin in Watte packen. Und wenn der Junge erwachsen ist, fällt er voll auf die Schnauze, weil fremde Menschen ihm nämlich keinen Zucker in den arsch Blasen werden. Bei solchen Kommentaren wundern mich diese egoistischen, unerzogenen Blagen, die überall rumrennen nicht mehr.

Hallo,

ich kann beide Seiten verstehen. Das Kind mit fast 10 ständig im Bett zu haben - nein, das wäre auch nichts für mich. Wenn der Junge aber so oft bei euch ist - warum hat er kein eigenes Zimmer?

Das andere ist due Sache mit dem Zelt. ich wwürde ihm anbieten im Vorzelt zu schlafen. Ein eigenes Zelt alleine - hätte ich mit 10 auch nicht gewollt, das kann nachts ganz schön unheimlich (und kalt) werden. Ich würde abwechseln - mal nen Freund mit, mal mit Papa im Zelt und mal alleine im Vorzelt. So sähe mein Kompromiss aus ubd Kompromisse muss man wohl bei Patchwork noch mehr machen, als so schon.