Hauskauf - Unterhalt

Hallo, ich habe mal eine Frage.
Zur Situation: Vater zahlt Unterhalt, jedoch zählt er als Mangelfall.

Titel besteht und die Summe zahlt er auch.Selbstbehalt ist bereits gesunken da er in neuer Beziehung lebt.
Wie verhält es sich wenn der Vater mit der neuen Partnerin ein Haus kauft.Erhöht sich der zu zahlende Unterhalt an das Kind aus erster/vergangener Beziehung?

Was soll der Hauskauf mit der Unterhaltsverechnung zu tun haben?

Das es als Wert angerechnet wird oder so.Oder in der nächsten Berechnung die Rate für Kredit nicht angerechnet wird.Denn er hätte ja auch in der Wohnung wohnen bleiben können.

Es wird ein Satz abgezogen-ob Miete oder Hauskauf. das ist der Selbstbehalt. Davon muss er leben. Wohnen inklusive.

weiteren Kommentar laden

Hallo,

ja das kann passieren. Es wird bei Eigentum ein sog. "Wohnvorteil" ermittelt. Dieser erhöht das Einkommen. Wie, kann man ohne Zahlen nicht sagen. Du kannst dir mal die unterhaltsrechtlichen Leitlinien des zuständigen Oberlandesgerichts ansehen.

M. E. schließen sich Mangelfall und Erwerb eines Eigenheims aus. Und das Risiko mit jemandem in dieser Situation ein Eigenheim zu erwerben viel zu hoch. Dann lieber alleine erwerben.

LG