Sohn sagt plötzlich zur Stiefmutter "Mama"

Hallo zusammen,

ich hatte gestern ein ganz schreckliches Erlebnis und möchte mal hören, was andere dazu sagen.

Mein Sohn ist 5 Jahre alt und ich und der leibliche Vater haben uns getrennt, da war er gerade 2. er hat sofort wieder eine neue Frau kennengelernt und ist mit dieser seit über 3 Jahren zusammen, sie haben auch ein gemeinsames Kind, das wird jetzt 2 Jahre.

Ich habe meinen Partner ebenfalls seit 3 Jahren und wir erwarten in einer Woche unser erstes gemeinsames Kind.

Mein Sohn lebt bei uns und ist unregelmäßig beim Vater, da dieser durch seine Arbeit oft weg von zuhause ist. Dennoch haben sie ein gutes Verhältnis, was ich auch sehr begrüße und fördere.

Er kommt auch super mit der neuen Partnerin meines ex Mannes klar, seit Anfang an. Genauso gut läuft es hier zuhause mit meinem meinen Partner. Anfangs gab es viele Probleme und es dauerte lange, bis wir erwachsenen einen vernünftigen Weg gefunden hatten. Aber seit ca einen Jahr ist alles okay, bis auf immer mal kleine Reibereien, aber wir müssen ja auch kein Freunde sein, das wichtigste ist, dass es meinem Sohn gut geht und er bei jeweils beiden "Parteien" gut aufgehoben ist.

Seit Beginn an nennt er die Partnerin meines ex Mannes beim Vornamen und meinen Partner ebenfalls beim Vornamen. Wir fanden das so immer sehr gut, denn er hat ja jeweils seine Mama und auch seinen Papa, der auch bemüht ist.

Gestern nun wurde er von der Partnerin meines ex Mannes zuhause abgeholt und bleibt übers WE dort. Alles eine normale Situation.
Sie kam mit ihrem Sohn und alles war gut, kamen beide noch mit zu uns in die Whg, die Kinder haben einen Moment gespielt und wir geredet.
Dann sagte mein Sohn "Mama, schau mal" und ich guckte. Danach sagte er dann "ähh hmm... Also ..." und schaute die Partnerin meines ex Mannes an und ich dachte "hm, hat er ihren Namen vergessen?!" Und sagte dann ihren Namen. Daraufhin sagte mein Sohn "naja, ich soll das vor xy(gemeinsamer Sohn meines ex Mannes und ihr) nicht mehr sagen ..." Und ich dachte nur, was soll er nicht mehr sagen ?! Und dann sagte sie "naja, du hast dir ja selbst ausgesucht dass du vor ihm Mama zu mir sagen willst!" Und dann sagte meine Sohn "Mama, schau mal" und meinte sie!

Ich war völlig baff und so perplex dass ich auch nichts dazu sagte. Selbe Situation (dass er sie Mama nennt) hatten wir draußen nochmal. Ich stand da und er sagte wieder "Mama, guck mal ..." Und ich sagte "was denn?" Und dann sagt er "nicht du".

Das hat mich so dermaßen verletzt. Bisher, also seit drei Jahren ist es so dass er die neuen Partner mir Vornamen anspricht und plötzlich ist alles anders. Ich bin mir ziemlich sicher dass sie mit ihm geredet haben und ihm vorgeschlagen haben zu ihr Mama zu sagen, damit der kleine es nicht missversteht, warum er Mama sagt und mein Sohn xy. Das denke ich, weil mein Sohn sagte "ich SOLL das vor xy ja nicht so sagen ...".

Ich habe sie an Abend nochmal angeschrieben und ihr freundlich gesagt dass ich das nicht verstehe und es nicht möchte und dass es auch egal ist, ob sie das gerne wollen, oder er da von selbst drauf kam. Damit gar nicht erst der Vorwurf meinerseits entsteht, dass ich denke, sie seien daran schuld. Sie hat natürlich abgestritten dass sie ihm das gesagt haben und meinte dass sie in der Situation gestern keine Lust auf eine Auseinandersetzung mit ihm hatte. Aber gerade in dieser Situation, vor mir, hätte sie doch klare Grenzen ziehen müssen?! Und selbst wenn es so ist; dass er da von selbst drauf kam, kann man denn nicht mal das Gespräch mit mir suchen und mir erzählen dass er seit neuestem auf diese Idee kommt?? Mein ex Mann würde verrückt werden, wenn sein Sohn meinen Mann Papa nennt. Das würde ihn verletzen und das kann ich absolut verstehen.

Wie würdet ihr reagieren? Ich möchte gerne nochmal mit meinem Sohn darüber reden. Ich habe ihr auch gesagt dass sie das bitte klären sollen und auch dass ich nochmal mit ihm rede. Da hieß es plötzlich, warum denn, sie machen das doch ...
Aber es ist mein Kind und ich möchte gerne auch seine Sichtweise hören. Ich habe den Eindruck sie haben Angst dass er mir erzählt dass sie ihm das eingeflößt haben und er da eben nicht von selbst drauf kam.

Ich glaube sie wollen gerne dass er sie mama nennt, weil sie Angst haben, dass ihr eigener Sohn sie nachher beim Vornamen nennt.

Versteht mich bitte nicht falsch, ich bin sehr froh dass er sich dort wohl fühlt und auch, dass er mit ihr so gut zurecht kommt! Aber dennoch bin ich seine Mama und sie ist xy und hier hat er halt auch xy und sein Papa ist jemand anderes.

Ich bin ziemlich down und gerade sehr traurig dass ich bis Anfang nächster Woche warten muss, um mir die version meines Sohnes anzuhören.

Hallo!

Ich würde das auch nicht gut finden, wenn meine Kinder zu der neuen Partnerin ihres Vaters "Mama" sagen würden.

Ich auch nicht, das ist irgendwie verletztend... #schock

Ich hätte gleich reagiert. Ich hätte gleich zu ihm gesagt, dass sie einen Namen hat und das du seine Mama bist. Fertig! Mach nicht so ein großes Ding draus. Wenn er wieder zu Hause ist, sagst du es ihm einfach nochmal und gut ist.

Hätte ich auch ... Habe ich im Nachhinein so geärgert. Aber ich war einfach so baff und irgendwie hab es in dem Moment nicht gemacht.

Ja, ich rede auf jeden Fall nochmal mit ihm.

Ich verstehe nicht, warum du mit der Next redest, bevor du mit deinem Sohn und deinem Ex geredet hast. Das wären doch die erst mal naheliegenden Ansprechpartner. Der Next glaubst du ja offensichtlich eh nicht, egal was sie sagt.

Mach dir doch erst mal keinen Kopf und bleib entspannt, bis du mit den Leuten geredet hast, die da die wichtigsten sind.

Kommunikation zwischen meinem ex und mir ist nicht so super. Also es ist alles okay, aber er ist generell niemand, mit dem man vernünftig über etwas reden kann, mit dem man etwas klären kann.

Ich habe mehr Kontakt mit ihr, als mit ihm. Letztlich viel eiegennutz meinerseits, da ich viel erfahre. Aber das ist eine andere Geschichte ...

Es stimmt aber, ich hätte wohl warten sollen, bis mein Sohn wieder zuhause ist und dann mit ihm und eben auch nochmal mit meinem ex Mann reden sollen. Ich hatte es nur einfach nicht ausgehalten und fühlte mich auch so mies dass ich nicht gleich etwas gesagt habe. Das war total falsch, aber in dem Moment war ich einfach so perplex.

Hallo.

Vorab, mich würde es auch stören. Aber warte erst mal ab, wenn euer gemeinsames Kind da ist. Vielleicht sagt dann dein Sohn auch zu deinem Partner Papa. Entweder wirst du es ihm verbieten oder du lässt es, wie dein Sohn es für richtig hält. Zumal ja es auch der Halbbruder von deinem Sohn ist sowie euer gemeinsames Kind auch das Halbgeschwisterchen sein wird. Alles schwierig, aber am besten so, wie dein Sohn damit klarkommt. Er hat halt zwei Familien.;-)

Alles Gute.

LG

ich kann dich gut verstehen.

ich würde mit deinem ex reden und freundlich vorschlagen, das euer sohn ja deinen partner dann jetzt auch papa nennen soll, da ihr ja ein kind bekommt und dann auch zu faul seid diesem zu erklären, das es einen unterschied in der elternkonstallation bei den kindern gibt.

nein, im ernst: ich würde ganz klar darauf bestehen, das das wieder abgestellt wird. sollen sie ihrem kind doch bitte erklären "nein, der xy hat eine andere mama, deshalb nennt er mich (die next) beim vornamen. ich bin aber deine mama, darum nennst du mich auch so." ist doch nicht so schwierig...

lg bb

Danke für deine Antwort.

Genauso sehe ich das auch ... Angeblich wollen sie ja nun mit ihm reden und es ihm erklären. Und ebenso angeblich haben sie es ja schon ein paar mal versucht, aber er sagt es "aus freien Stücken". Ich glaube niemals dass er selbst darauf gekommen ist, und selbst wenn. Dann kann man es doch einfach erklären und da klare Grenzen ziehen.
Wenn ich in ihrer Situation wäre, dann wäre mir das so peinlich vor anderen aus der Familie. Immerhin wissen alle dass er bei mir lebt und ich mich auch durchaus, wie eine ganz normale Mutter, kümmere und es da gar keinen Bedarf gibt, dass eine andere als Mutter betitelt wird.

Selbst WENN er selbst darauf gekommen ist, würde das in meinen AUgen nichts ändern. Mein Sohn hat auch schon mehrfach in den vergangenen Jahren versucht anzuleiern, dass er meinen Mann mit "Papa" ansprechen will (einfach weil er zu seinem leiblichen Vater ein sehr angespanntes Verhältnis hat und sich meinem Mann, der uns begleitet, seit der kleine2,5 ist, näher fühlt) - aber sogar in dieser Situation waren wir in der Lage ihm begreiflich zu machen, dass es einen Unterschied zwischen Stiefvater und Vater gibt. Bei einer Person, die das Kind vermutlich nur zu den Umgangswochenenden sieht, wird das dann ja wohl erst recht möglich sein! Ein Kind braucht hier von den Erwachsenen liebevoll vorgegebene Klarheit - alles andere würde seine gesunde Entwicklung in der einen oder anderen Art stören.

Ein Kompromiss könnte sein: Ein Alternativer Name für die Next/deinen Partner. Wir haben uns nachdem mein Sohn wieder und wieder davon angefangen hat, von der Kinderpsychologin beraten lassen und ihm dann erlaubt, sich einen "anderen" Namen für meinen Mann auszusuchen, der mehr das ausdrückt, was er für ihn empfindet, als der bloße Vorname, dennoch aber nicht zu emotionalen Verwirrungen mit dem leiblichen Papa führen kann. Und unserem Fall nennt er seinen Vater weiterhin "Papa", seinen Stiefvater "Baabi" - damit können alle Parteien gut leben. Wichtig ist nur eine klare Differenzierung und klare Ansagen von allen Seiten.

weiteren Kommentar laden

Vielleicht weil sein Stiefgeschwister Mama sagt? Ist halt sicher ne komische Situation

Ja, der Halbbruder sagt Mama zu ihr. Ist ja klar, ist ja auch ihr Sohn. Aber m.M. Nach liegt es dann an meinem ex und ihr, ihm zu erklären, dass sie für ihn trotzdem xy ist und er seine Mama ja in der anderen Stadt hat. Wir bekommen ja nun auch unser erstes gemeinsames Kind und sind in 2,3 Jahren in der selben Situation. Trotzdem würde ich nie darauf kommen, dass mein Sohn zu meinem Vater deshalb plötzlich "Papa" sagt. Das war nie so, es war immer alles gut so, und das kann man den Kindern auch einfach erklären. Mein ex wäre sicher auch sehr gekränkt.

Sag es denn beiden. Meine Stiefkinder wollten anfangs auch Mama zu mir sagen. Haben wir gleich erklärt das sie mich anders nennen sollen Tante was auch immer.

"Wie würdet ihr reagieren?" > Ich würde die Klappe halten, auch wenn es mich innerlich zerreissen würde. Ich kann mir gut vorstellen, dass du mit einer Vermutung richtig liegst. Mein Mann und ich hatten uns vor der Geburt der Zwillinge auch überlegt, ob die Kleinen ihn später vielleicht eher beim Vornamen nennen würden, weil mein Grosser das so macht. Trotzdem sagen sie Papa zu ihm, sie wissen ja von Anfang an, dass er nicht der Papa vom Grossen ist. Ich kann auch die "Angst" der Neuen ein Stück weit verstehen. Ich möchte von meinen Kindern auch nicht beim Vornamen genannt werden. Mama genannt zu werden gehört für mich zum Mama-Sein dazu. ABER: Dein Sohn lebt hauptsächlich bei Dir, er weiss schon, wer seine Mama ist. Und wie du selber sagst, ist es sehr positiv, dass dein Sohn und die Neue des Papas ein gutes, manchmal vielleicht sogar mütterliches Verhältnis haben. Und trotzdem: für Kinder ist es nur ein Begriff, und wer die Mama ist, wird nicht durch ein Begriff, sondern ein Gefühl, viel Zeit, Verbindlichkeit, Nähe und vieles mehr definiert. Wenn du schreibst, dass es dir nicht um dich geht, sondern darum, dass dein Sohn sie nicht Mama nennen soll, wenn er nicht will, stimmt ja so nicht ganz. Es stört dich unglaublich, was ich auch sehr gut verstehen kann.

Ich würde also empfehlen, nochmals eine E-Mail zu schreiben und ihnen zu erklären, dass dieser Begriff bei dir diese Gefühle ausgelöst hat. Dass dein Ex vermutlich auch nicht begeistert wäre, wenn es ihm so ergangen wäre mit deinem neuen Mann. Und dass du bereit bist, das zu akzeptieren, aber nur, wenn dein Sohn das auch will. Und vielleicht vorschlagen, dass man wenn, dann eher Mami oder was anderes wählt.

Grüsse, Ks

Hmm. Ich bin "die Next".

Die Tochter meines Mannes ist allerdings schon 13. Ich würde wirklich erst mit deinem Sohn sprechen bevor du dir das" schlimmste" ausmalst. Zb hat die große wenn sie mit der Kleinen über mich gesprochen hat. bsp. "Komm wir gucken mal wo Mama steckt" eben immer Mama zu mir gesagt gesagt. Wenn sie mich aber angesprochen hat immer mit Vornamen. Sie hat das von allein so gemacht. Und wir fanden das in Ordnung. Im Gegenteil ich fands gut so.

Kann ja auch ganz harmlos sein.. und dein Sohn kann das mit 5 noch nicht so perfekt trennen???

Mach dich jedenfalls nicht gleich so verrückt.

Erklär deinem Sohn einfach kindlich die Sachlage mit den 2 Familien.. und mach kein Thema weiter drauß.. nicht das sich die Verhältnisse ins negative dadurch entwickeln.. Das ist für deinen Sohn einfach das beste.

Hallo,
sie ist ja nicht die Stiefmutter sondern die neue Partnerin seines Vaters.
Ich würde meinem Kind und auch allen anderen Beteiligten deutlich erklären wie daneben das ist. Dem Kind natürlich liebevoller als den beteiligten Erwachsenen.
Die ticken doch nicht ganz richtig?

Danke. Genauso sehe ich das auch.
Es ist ja nicht so dass er keine Mama hat.

Er ist teilweise 4 Wochen am Stück nicht bei seinem Vater, weil dieser beruflich unterwegs ist. Es gibt also absolut keinen Grund dass er dort irgendwie das Wort "Mama" zu dieser Frau sagen sollte.

Hallo!

Ich werde es wohl nie verstehen:

Da lese ich

>>Das hat mich so dermaßen verletzt.<<

und weiter

>>Ich habe sie an Abend nochmal angeschrieben...<<

Sorry, aber wenn mich etwas dermaßen verletzt, dann schreibe ich nicht, sondern rufe an!

Wieso um Himmels Willen müssen solch wichtige Dinge per SMS geklärt werden, anstatt zum Hörer zu greifen und nachzufragen: 'Du hör mal, bevor ich etwas mißverstanden habe, möchte ich kurz etwas nachfragen......'

Dann hättest Du das Problem umgehend aus der Welt schaffen können, keinen ellenlangen Text schreiben müssen und die dadurch gesparte Zeit in einen netten Familienabend investieren können. ;-)

Viele Grüße
Trollmama

Ja, hast du recht.

Ich hätte allgemein sofort etwas sagen müssen.

Nein, das finde ich nicht unbedingt. Manchmal ist es ganz gut, wenn die erste Emotion verflogen ist und man sich in Ruhe nochmals Gedanken machen kann. Auch finde ich E-Mail gegenüber Telefon nicht falsch. Ich bin zum Beispiel sehr emotional und schaffe es mit etwas Abstand sicher eher, meine Gedanken so zu formulieren, dass mein Anliegen eher gehört wird.
Grüsse, Ks

weiteren Kommentar laden

Also erstmal:
Ich kann dich verstehen. Bei meinen Kindern bin ICH die Mama und niemand sonst. Da gibt es auch keine andere Mutti, oder Mami oder sonstwas, um nur einen "ähnlichen" Namen zu wählen. Dieses Wort steht einmal für eine Verwandtschaftsbeziehung und einmal für eine emotionale Beziehung. Beide sind bei uns bekannt/intakt - ergo, das kann niemand sonst für sich beanspruchen. Andersherum räume ich das gleiche Recht natürlich auch dem Papa ein.
Du merkst ja selbst, wie irritiert sowohl DU als auch EUER SOHN durch diese Bezeichnung waren.

Ich würde hier auch scharfes Geschütz auffahren und sofort fordern, dass das aufhört. Das Kind so zu irritieren geht gar nicht - also nur weil Papa jetzt noch ein Kind hat, muss er in Anwesenheit des Kindes die Stiefmutter jetzt immer Mama nennen.... - ohne Worte. Das macht doch die Nachbarin auch nicht! Notfalls würde ich hier auch ZEITNAH zum Jugendamt gehen und um Vermittlung bitten.

Zum Zweiten:
Ich würde jedoch dem Papa hier nicht gleich eine Böswilligkeit unterstellen wollen. Er hat vielleicht die Bedürfnisse seines Erstgeborenen und deine Bedürfnisse als dessen Mutter irgendwie unterschätzt mit dieser "Bitte". Den Hintergrund kennt vielleicht jeder mit Kindern. Irgendwann lernen Kinder, wie sie ihre Hauptbezugspersonen ansprechen sollen. Üblicherweise hat aber bis dahin der Papa zu seiner Frau eben "Ida" gerufen und anders herum kam "Max" - woher soll nun ein Kind wissen, dass das "Papa" und "Mama" sind? Also fangen Mama und Papa an, sich auch mit "Mama" und "Papa" zu titulieren und in deinem Fall sollte das dein Kind eben deswegen wahrscheinlich auch tun, da sonst ja immer wieder der tatsächliche Name der Stiefmutter im Raum schwirrte.
Und unter dem Gesichtspunkt würde ich einfach auf die Einsicht des Vaters hoffen und ihn fragen, wie er sich fühlen würde, wenn dein Mann jetzt der Vater ist. Dann wäre das ja ab jetzt auch ok. Und es ist wohl logisch, dass dein Mann eher der "Papa" ist als die Stiefmama die "Mama" - schon allein aus dem Grund, weil der Alltag bei euch stattfindet.

Danke für deine Antwort!

Ich werde heute Abend auf jeden Fall nochmal vernünftig mit meinem ex reden, der bringt den kleinen später nach Hause.
Ich hoffe dass er das, so wie angekündigt, alles geklärt hat zuhause.

Sorry, aber ich kann nicht verstehen, warum du so abgehst.

Klar ist es erstmal komisch und vielleicht auch verletzend für dich, dass er die Partnerin deines Ex-Mannes Mama nennt, aber sieh es doch auch mal als positives Zeichen! Er scheint sich sehr wohl zu fühlen dort, mag sie und kennt sie ja nun auch schon 3 Jahre. DAS sollte an 1. Stelle stehen!

Und natürlich hat die Neue deines Ex-Mannes nur böse Absichten und hat es deinem Sohn eingeredet. #augen

Mit deinem pubertären Verhalten machst du das gute Verhältnis zwischen euch gleich wieder kaputt.

Du kennst die Hintergründe nicht und weiß nicht was hier die ersten Jahre nach unserer Trennung abgegeben ist. Solche Antworten sind wenig hilfreich für mich.
Vermutlich bist du auch die neue Partnerin von .. Und antwortest deshalb so schnippisch.

Möchte ich auch nicht weiter drauf eingehen.

Die Hintergründe muss ich auch nicht kennen, aber wenn euer Verhältnis angeblich so gut ist, versteh ich nicht, warum du so ein Problem daraus machen musst.

Es ist einzig und allein die Entscheidung deines Sohnes wie er die Partnerin deines Ex-Mannes nennt und ganz sicher nicht deine.

Deinem Sohn ein schlechtes Gewissen einzureden, finde ich - sorry - voll daneben!

weitere 13 Kommentare laden

Aha,

DU bist verletzt, DIR passt das nicht, DIR ist auch egal was die anderen wollen,
und deshalb macht du das jetzt zum Problem von deinem Sohn.

Sorry, aber es ist doch kack-egal wir ein Kind jetzt wen nennt. Es soll die Leute so benennen wie er es für richtig hält.
Alles andere sind rein selbstgemachte Erwachsenenprobleme. Halt da gefälligst seinen Sohn raus!

DANKE, ich dachte schon ich bin die Einzige die das so sieht.

Du hast die Situation überhaupt nicht verstanden. Lies es dir entweder nochmal durch, oder lass es.

Aber bitte lass es hier Kommentare abzugeben, wenn du nicht mal den Sinn verstanden hast.

weitere 6 Kommentare laden

Also, ein kleines Update:

Zuerst; mit meinem ex muss ich nochmal telefonieren, wir konnten gestern nicht reden. Der kleine ist auf dem Weg nach Hause eingeschlafen und kränkelte ein wenig. Er wäre dabei gewesen und das möchte ich nicht.

Ich habe aber meinen Sohn gefragt. Ganz vorsichtig und behutsam... Ich musst aber gar nicht viel fragen, er hat sofort von sich aus gesagt dass die xy gesagt hat, er soll sie vor dem Halbbruder so nennen, das wäre besser für ihn, da er sich das sonst abguckt sie mit Vornamen anzusprechen. Und da mein Sohn nicht möchte dass sein Bruder das falsch lernt, macht er das. Genauso hat er es mir erklärt. Und genauso habe ich es mir gedacht.

Er sagte dass sein Papa mit ihm am WE geredet hat, dass er sie nicht mehr Mama nennt, er soll nun einfach sagen "kannst DU mal schauen... Hilfst DU mir mal".

Ist natürlich weniger schlau, denn wenn mehrere personen in einem Raum stehen und er einfach sagt "du" dann weiß ja keiner wer gemeint ist.

Zumal es für das Kind einfach total verwirrend ist, denn sonst hat er sie einfach beim Namen genannt, dass soll er ja nun aber nicht mehr vor dem Bruder.

Ich finde es unmöglich dem kleinen so etwas einzutrichtern, bzw ihm ein schlechtes Gewissen zu machen bzgl seines Bruders. Ist ja klar dass er das dann so macht. Er liebt seinen Bruder.

Genauso unmöglich sowas einfach über meinen Kopf hinweg zu entscheiden.

Ein Weg wäre ja auch gewesen mit der Problematik mal auf mich zuzukommen und mit mir darüber zu reden.

Nun, ich werde nochmal mit meinem ex telefonieren und das ansprechen. Aber er wird sehr wahrscheinlich alles abstreiten und sagen dass der kleine sich das ausdenkt, so war das alles nicht ...
das tut er aber auf keinen Fall. Vor ein paar Tagen beim Abholen hieß es ja schon "ich SOLL das doch nicht sagen vor xy.." Und nun musste ich nicht mal großartig fragen und er sagte von selbst sofort dass die xy das gerne möchte.

Hallo!

Ich verstehe das eigentliche drumherum überhaupt nicht. man kann doch Kindern die Situatin erklâren. wir leben mit vier Kindern, mein größter aus erster Ehe und drei gemeinsame Kinder. Mein Größter nennt seinen Stiefvater beim Namen und die Kleinen sind es gewohnt und wachsen so auf. deswegen sagen sie nicht auch automatisch den Namen zum Vater, sondern es bleibt "Papa". Kinder sind doch nicht blöd. völlig bescheuert einen Kind abzuverlangen jemanden wegen sowas Mama oder Papa zu nennen.

Hätte mein Großer von sich aus gefragt ob er Papa zum Stiefvater sagen dürfe hätte es niemand versucht auszureden. Genauso wenig das Mama zur Stiefmutter.

Das Kind muss sich damit wohlfühlen, unabhängig ob es uns verletzt oder nicht.
Ich kann verstehen das es sich als echte Mama sicher nicht gut anfühlt, aber das gehört zum Mamasein dazu , dass man zum Wohle der Kinder die Zähne zusammenbeißt.

Aber von einem Kind erwarten Mama oder Papa zu sagen geht gar nicht, wenn es nun mal nicht Mama oder Papa ist.

Ich wünsche euch das ihr das friedlich klären könnt ohne den Jungen zu verwirre .

LG

Hallo,
ich bin auch eine Stiefmutter und selber Scheidungskind mit Stiefmutter. Kann daher also vielleicht beide Seiten beurteilen. Hab aber nicht alles durchgelesen bei 4 Seiten und teilweise unqualifizierten und unwissenden Äußerungen.

1. mal es ist nicht die Entscheidung eines Kindes zu wem es Mama sagt. Kinder mit 5 können entscheiden welche Schuhe sie anziehen oder welches Spielzeug sie mit in den Kiga nehmen. Aber ein Kind hat 1 Mutter basta.

Wovon ich auch kein Freund bin ist Dinge vor dem Kind zu klären, also wenn die Eltern getrennt sind schon mal gar nicht. Die Mutter meiner Stieftochter macht das auch gerne. Auch in Kombination mit Beleidigungen etc. Man klärt nichts vor oder auch nicht über Kinder, also Kinder als Kommunikationsmittel meine ich. Seine Tochter kommt so oft an, die Mama sagt du musst noch das und das überweisen. Geht gar nicht.

Meiner Meinung nach hättest du erst mit dem Vater sprechen müssen und er sollte dann mit seiner Partnerin sprechen.

Ich verstehe sie aber auch nicht, ich hätte längst von mir aus zu dem Kind gesagt das es doch eine Mama hat und das es zwar sehr lieb ist aber mein Name ist ...... Sowas kann man ja ganz liebt erklären. Auch einem 5 jährigen, der versteht das dann schon.
Aber meiner Meinung nach kann dein Ex Mann das alleine aus Respekt für dich und deine Rolle überhaupt nicht zulassen. Mein Mann würde ausflippen wenn seine Ex von seiner Tochter verlangen würden Papa zu einem anderen Mann zu sagen.

Als wir damals geheiratet haben, hat mich meine Stieftochter gefragt ob ich jetzt ihre Stiefmutter bin. Das hab ich erst mal bejaht aber dann auch gesagt dass das nur so heißt, ich aber nicht ihre Mama bin. Und Stiefmutter hört sich so böse an, also bin ich einfach weiter ihre Freundin und sie soll weiter Manu sagen.

Ich hätte es nicht gewollt, das sie Mama zu mir gesagt hätte. Sicher sagt sie das wenn sie mit unserem gemeinsamen Kind über mich spricht. Sonst nennt mich unser Sohn ja beim Namen, das möchte ich auch nicht. Da denkt sie echt mit, aber sie sagt immer meinen Namen wenn sie mit mir spricht.

Was macht dein Ex denn wenn sie z. B. unter Freunden oder Familie sind (mit Kindern)???? Müssen die dann auch alle Mama zu seiner Partnerin sagen nur damit das gemeinsame Kind nichts durcheinander wirft??? ;-)

Das ist totaler quatsch. Kinder können sowas differenzieren. Das Kind weiß doch wer Mama und Papa ist. Mein Sohn hat mich auch mal beim Namen genannt weil meine Schwägerin mich natürlich auch beim Namen genannt hat. Ich lebe noch #freu

Ich finde du übertreibst und ich bin sowohl eine Ex als auch eine Next mit drei eigenen Kindern im Alter zwischen 5 und 9 und einem Stiefsohn im Alter von 18.
Ich habe zu meinem Stiefvater-bis heute-auch immer Papa gesagt, meine Kinder sagen auch schon mal Papa zu meinem Mann-den Papa stört das nicht und mein Stiefsöhnchen nennt mich oft liebevoll Stiefmütterchen während er seine Mutter NUR beim Vornamen nennt.
Man kann es auch übertreiben

Ich bin auch eine Next, Stiefmutter und wir haben eine kleine gemeinsame Tochter. Mein Stiefsohn ist jetzt 11,5 als wir zusammen kamen war er 5.

Anfangs ist es ihm oft passiert, dass er eher aus Versehen Mama zu mir gesagt hat. Wir haben das nie unterbunden und nie kommentiert. Irgendwann gab sich das von selbst.

Jetzt wo unsere Tochter die ersten Worte spricht passiert ihm das wieder.

Er weiß genau wer seine Mutter ist und diese Position wollte ich auch nie inne haben. Ich bin eine Respekts- und Vertrauensperson für ihn auf gleicher Höhe wie seine Eltern. Genauso, wie sein Stiefvater das war. (Der ist mittlerweile auch ein Ex)

Ich glaube nicht, dass Kinder einen Schaden davon nehmen, wenn sie mehrere Personen Mama/Papa nennen. Es zeigt doch eher, dass es eine weitere Bezugsperson im Leben deines Sohnes gibt. Freu dich drüber. Im Zweifel kann man ja auch noch den Vornamen der Next mit anfügen. "NEXT-Mama"

Wenn er irgendwann mal Kinder hat, dann werden sie selbstverständlich auch Oma zu Euch beiden sagen. Stört dich das dann auch?

Doof ist natürlich, dass es hier offensichtlich erzwungen wird.

Mein Stiefsohn kuschelt vor dem Fernseher im übrigen immer noch gerne mit mir und ich bekomme fast immer einen Abschiedskuss auf den Mund. Ich will nicht wissen, wie du da drauf reagieren würdest....

Bei uns ist die Ex diesbezüglich glücklicherweise sehr entspannt.

<<<Anfangs ist es ihm oft passiert, dass er eher aus Versehen Mama zu mir gesagt hat. Wir haben das nie unterbunden und nie kommentiert. Irgendwann gab sich das von selbst.>>>

Das denke ich mal auch. Und wie schon erwähnt, man muss sich da nicht gekränkt fühlen und das unterbinden. Es ergibt sich einfach irgendwann oder auch nicht. Solange sich alle dabei wohlfühlen. Aber das scheint ja bei der TE nicht der Fall zu sein.

Ich bin auch ein Scheidungskind (damal 5) und habe von Anfang an zu meinem "Stiefvater" Papa gesagt. Und wir leben auch heute noch und auch damit. Meinen richtigen Vater habe ich nach 35 Jahren "kennengelernt". Zu ihm sage ich den Vornamen, obwohl er ja mein Vater ist. Stört ihm auch nicht, da es ja um unsere Bindung zueinander geht und nicht um Papa oder Vornamen sagen.

Mein Sohn kuschelt und küsst seine Stiefmutter auch, und auch auf den Mund ;-)

Darum geht es nicht!
Mittlerweile ist fakt, das hat mein ex nun zugegeben und sich dafür entschuldigt, dass sie mit ihm geredet haben und indirekt verlangt haben, dass er sie "Mama" nennt, eben weil der kleine sich das sonst abguckt.

Und sorry - aber sowas geht gar nicht!

Hey,

ich würde das entspannt sehen. Immerhin ist das die neue Familie seines Vaters und er ein Teil davon. Aber auch mir wäre es lieber, wenn es einen kleinen Unterschied gäbe, Also Mama und Mommy und Papa und Daddy oder so.

Ich bin selbst gerade in Trennung - habe aber schon einen neuen Partner und ich würde mich freuen, wenn meine Kinder Daddy zu ihm sagen und auch nichts dagegen, wenn sie zu einer langjährigen, ernsthaften neuen Beziehung meines Ex Mama sagen.

Ich bin der Meinung, dass das alles Eitelkeiten sind. Du kannst immer sagen, dass du die Mama bist, das kann die neue nicht! Sie ist die Stiefmama - aber eben auch Mama des Geschwisterchens :-)

#winke

Hallo:) ich kann dich da sehr gut verstehen.
Nun sehe ich solche patchwork sachen vllt aus einer etwas anderen sicht.

Ich bin 24 und habe seid über 20 jahren zwei parchwork familien. Vllt ist es aufgrund des alters aber ich kann much da sehr gut in deinen sohn hinein versetzen... egal wie lange man diese situation kennt grade wenn es dann in dieser kombi neue geschwister bekommt ist es sehr verwirrent... zumin war es das immer für mich und meine geschwister. Bei uns war das alles nochmal ne nr grösser aber ich weiss das mein stiefvater von meinen geschwistern( seine leiblichen mit meiner mutter) oftmal auch beim namen genannt wurde und wir im gegenzug zu ihm ab und an mal papa gesagt haben und bei meiner stieffmutter war es das selbe.

Gefühlsmässig ist sowas oft vor gekommen wenn wir grade in einer situation ao richtig intensiv waren vlkt war dein sohn das auch?! .grundsätzlich kann ich dir sagen das ich und meine leiblichen geschwister immer sehr im jez und hier waren und sowas nie bewusst getan haben.

Und zu seinem satz und deiner vermutung... sprech ihn drauf an und ich glaube du kanns ihm auch sagen das dich das traurig gemacht hat. Das wird er verstehen. Also ich würde es so tun.

Ich finde es eigentlich nicht schlimm.
Sicher ist es für die Mama nicht schön wenn das eigene Kind auch Mama zu einer anderen sagt, aber das sollte das Kind doch allein entscheiden.

Meine Tochter sagt zu meinem neuen Partner auch ab und zu Papa. Das kam von ihr ganz alleine. Wir werden es auch nicht verbieten, denn auch mich würde es nicht stören wenn sie zur neuen Frau meines Ex Mama sagt. In unserer Patchwork situation gibt es nunmal 2 Mamas und 2 Papas. Die Kinder sollten es nur allein entscheiden.

Die Tochter meines Partners nennt mich auch nicht Claudia. Ihre Mama heisst auch so und soweit ich weiß sagt sie das oft zu Ihr. Mein Partner nennt mich Maus und irgendwann hat die Kleine es wohl übernommen. Mir ist es egal. Sie soll sagen was Sie mag solange es kein Schimpfwort ist.

Ich denke es spricht nichts dagegen in Ruhe mit deinem Sohn zu reden und ihm nochmal die Feinheiten zu erklären. Du kannst ihm ruhig sagen, dass es dich irgendwie verletzt hat, als er gesagt hat "nicht Du". In aller erster Linie bist natürlich Du die "echte" Mama.

Aber trotzdem kann ich das ganze Theater darum und viele Beiträge nicht so ganz verstehen. Total unlogisch finde ich Sätze wie "Sie ist ja nicht die Stiefmutter, sondern nur die Freundin des Partners." Also Mädels was ist denn das für eine verachtende Logik. Sie hat selbstredend, ob nun auf dem Papier oder nicht, diese Rolle übernommen und sich für dieses Leben entschieden. Und viele von euch werden wissen, dass das teilweise eine undankbare Rolle sein kann, weil man alle Pflichten und wenig Rechte hat.

Sie behandelt den/deinen Sohn doch gut. Es läuft. Dafür verdient sie es einfach in dieser Rolle respektiert zu werden. Punkt! Ob sie nun heiraten oder nicht ist doch vollkommen unwichtig heutzutage. Und außerdem steckt da der ziemlich fiese Gedanke dahinter, dass man doch noch hofft die Beziehung würde auseinander gehen und man hätte "gesiegt". Von sowas halte ich einfach generell nichts.

Zweitens finde ich deine Reaktion etwas zu viel. Natürlich bist du die Mama. Das wirst du auch immer bleiben. Das ist eine Rolle die niemand je ersetzen kann. Egal wie gut er ist. Das sehe ich bei meiner Tochter ganz deutlich. Kinder lieben ihre Eltern selbst wenn sie ein schwieriges Verhältnis zu ihnen haben. Selbst wenn sie enttäuscht sind, gibt es etwas in ihnen dass nicht Partei für eine Seite ergreifen möchte, dass sich nicht entscheiden will. Auch wenn uns das oft schwer fällt, weil wir ja auseinander gegangen sind, weil etwas nicht so gut gelaufen ist.

Hab doch bitte einfach mehr Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl. Das würde ich hier so einigen gerne Mal sagen. Hinter vielen Beiträgen lese ich oft nur die Angst bei ständigen Selbstvergleichen schlechter bei abzuschneiden. Das ist ein Problem, dass kein Kind für seinen Elternteil lösen kann. Da muss jeder an sich und seinen Eifersüchten arbeiten. Mädels macht euch unabhängig davon. Euer Wert ist einzigartig für euer Kind. Ihr müsst euch nicht mit weiteren Partnerinnen vergleichen. Ihr habt doch selber wieder ein neues Leben. So etwas bringt euch nichts.

Auch den Ausdruck "Next" finde ich gruselig. Furchtbar. Menschenunwürdig. Das klingt so wie jemand der kein Daseins oder Bleiberecht hat und der selbst ganz schnell aussortiert werden kann. Denkt vielleicht Mal bitte da dran, dass auch ihr Mal auf irgendeine Weise die "Next" seid und ganz sicher selber nicht so heißen wollt.

Warum müssen sich Frauen eigentlich so bekriegen und gegenseitig klein halten. Was haben wir davon? Kann mir das Mal einer mal sagen? Haben wir das wirklich nötig?

Und anschließend noch zum Thema. Meine eigenen Kinder sagen zum leiblichen Elternteil Mama und Papa und zum nicht leiblichen kommt der Vorname, aber kein Mensch regt sich bei uns darüber auf, wenn es doch mal nicht so ist, denn letzten Endes können die Kinder für die Trennung nichts. Darüber haben wir entschieden. Wir haben entschieden, dass ihr Leben fortan aus zwei Welten besteht, mit 2 Regelsystemen und 2 eigenständigen Familienstrukturen. Das war unsere Entscheidung. Und die Kinder müssen nun damit leben. Das hat gute und komplizierte Seiten. Und eine schwierige ist es niemanden zu verletzen, den man mag. Genau darum geht es auch deinem Sohn. Er nennt sie so, weil er ihr zeigen möchte, dass er sie respektiert als eine Person die an seiner Erziehung mit teilhat. Wer irgendwie behauptet Patchwork geht ohne dass man als nicht leiblicher Elternteil miterzieht, der geht einfach an der Wirklichkeit des Alltagslebens vorbei. Er nennt sie so, weil das ihre Aufgabe in seiner 2. Welt ist. Und ihm kommt sicher gar nicht in den Sinn, dass du das so schlimm findest, weil es für ihn völlig sonnenklar ist, dass du die Mama, die echte eine einzige Mama bist, die ihn geboren hat ohne die er gar nicht da wäre. Das weiß er und er wird dich immer dafür lieben. Glaub mir, er kennt den Unterschied. Es gibt trotz allem eine Gewichtung. Eine Hierarchie.

Ich würde ihn daher höchstens darum bitten, dass er sich angewöhnt, wenn alle da sind, dann doch bitte bei den Vornamen für die nicht leiblichen Eltern zu bleiben, weil das sonst sehr komisch für dich ist und viel Verwirrung schafft wer nun gemeint ist. Das wird er sicher verstehen. Alles andere würde ich einfach der Zeit überlassen. Es ist doch gut möglich dass Stiefmutter/Freundin wie auch immer noch sehr lange an der Seite seines Vaters sein wird und warum soll er sie dann nicht auch irgendwann Mutti nennen. Schon meine Schwiegermutter möchte das gerne bei mir und ich sehe da trotzdem einen deutlichen Unterschied zu meiner Mutti;).

Entspann dich einfach ein bisschen mehr. Es ist für die Kinder manchmal gar nicht so einfach da allen gerecht zu werden. Meine Tochter nennt mich auch gerne Mal nach Papatagen "Papi". Das piekst meine Eifersucht jedes Mal und jedes Mal sage ich mir dann. Das das völlig bekloppt von mir ist. Und das ist es auch. Meine nicht leibliche Tochter hat auch schon ab und zu Mama gesagt, auch wenn sie dann meist unterstrichen hat, dass ihre Mama auf Platz 1 steht. So what? Ich weiß, was sie mir sagen will.

Und das einzige was wirklich zählen sollte, ist nicht der Hass gegeneinander, sondern der Respekt und die Liebe zueinander. Sei stolz auf deinen Sohn, dass er so gut mit allem klar kommt und hilf ihm bei den Feinheiten, aber lass dich und alles was ihr schon erreicht habt, lass das nicht von deinen Ängsten kaputt machen. Er liebt dich auf eine einzigartige Weise! Du bist unersetzbar und ungeheuer wertvoll für ihn. Und er wird sich immer nach deiner Achtung und Liebe sehnen, selbst wenn es viele kleine Alltagsfiesigkeiten gibt, die uns das übersehen lassen. Eure Bindung ist etwas was er so nur zu Dir haben wird. Egal wie er sie nennt.