Einziehen in das Haus des Partners

Hallo Ihr Lieben,
wir planen fürs nächste Jahr, dass ich zu meinem Partner ziehen werde. Ich habe 2 Kinder, seine Kinder kommen alle 14 Tage. Am liebsten hätte ich gehabt, dass wir was Neues suchen und so beide nochmals neu starten.
Allerdings ist sein Haus finanziert und es wäre Quatsch, es jetzt zu verkaufen. Seine Kinder haben darin endlich auch eine "sichere Basis" gefunden. Es würde eben auch einen riesigen Aufwand bedeuten. Auch ist es von der Größe ausreichend, modern und gefällt mir gut. Die Frage ist, wie wir das mit der Miete machen? Mit welchem Mietanteil soll ich mich beteiligen? Wie habt ihr das gemacht? Momentan zahle ich 900 Euro für meine Wohnung, was aber schon eine reisen Summe für mich ist, da ich nur Teilzeit arbeite.
Auch ist das Haus komplett eingerichtet, wie kann man hier noch seine Sachen und seine persönliche Note einbringen?
Ich würde mich sehr über Ideen freuen, vor allem von usern, die diesen Schritt schon erfolgreich hinter sich gebracht haben...:-)

Danke im Voraus,

Lila

Hallo,

als wir bei meinem Mann eingezogen sind, habe ich keine Miete bezahlt.

Das war aber auch 1 Monat vor unserer Heirat. Vielleicht macht das einen Unterschied.

Wobei ich mir einen Einzug bei ihm bestimmt 3x überlegt hätte, wenn er Miete verlangt hätte.

Ich wohnte nämlich mit meiner Tochter in einer Eigentumswohnung und habe nur den Wohngeldanteil und Strom/Gas bezahlt.

Also eine Schlechterstellung (so viel wie bisher oder gar mehr) würde ich persönlich nicht in Betracht ziehen.

Das ist aber etwas, was Du mit Deinem Partner klären müsstest.

GLG

Hallo!

Wir haben es damals genau andersrum gehabt/gemacht:

ich habe mit meinen beiden Kindern im eigenen Haus gelebt, mein "neuer" Mann ist bei uns eingezogen und seine Kinder kamen alle 14 Tage und in den Ferien zu Besuch.

Miete habe ich von ihm nicht verlangt. Er hat dafür einfach sämtliche Reparaturen und Verschönerungen vorgenommen und bezahlt sowie einen Großteil der Einkäufe. Genau nachgerechnet haben wir das nie, aber es immer so gehandhabt, dass es sich stimmig anfühlte.

Wegen der Kinder und der Unterhaltszahlungen hatten wir aber immer getrennte Konten. Nur den Alltag haben wir einfach Pi mal Daumen geteilt. Er dann wie gesagt mehr als ich, weil ich das Haus zur Verfügung gestellt habe.

Für uns hat es so gepasst.

Inzwischen sind wir schon 6 Jahre verheiratet und haben auch inzwischen ein anderes, gemeinsames Haus :-)

Was ich bei Eurem Konstrukt viel interessanter finde, ist die Frage, ob es für seine bereits vorhandenen Kinder o.k. ist, wenn ihre dortigen Kinderzimmer dauerhaft von Deinen Kindern bewohnt werden (so das geplant ist). Da rate ich zu Sensibilität.

Alles Gute für Euer Zusammenleben!

#winke

Hey :-)

Bei uns war es umgekehrt, ich war schon in unserem Haus (zur Miete) und mein Freund ist zu uns gezogen, seine Kinder kommen auch jedes 2. WE und jeden Mittwoch.

Er zahlt keine Miete (die hab ich schließlich vorher auch allein gezahlt), aber häufig die Einkäufe und jetzt z.B. den Urlaub. Es zahlt halt der, bei dem es grad besser geht.

LG

Also über die persönliche Note im Haus würde ich mit deinem Partner mal sprechen, schließlich möchtest du ja auch Sachen von dir vielleicht mitnehmen. Wird ohne Gespräch nicht gehen. In Sachen Kosten würde ich mir überlegen was dein Partner aktuell zahlt als Rate und wie du dich, entsprechend deiner Einnahmen beteiligst. Wie du aktuell 900 an Kosten als als Teilzeit ist aber echt übel.

Ela

Hm, ich sehe es ein bisschen anderes als meine Vorrednerinnen. Für mich gehört es tatsächlich so dass du an ihm Miete bezahlst. Schließlich sparst du 900 Euro, die du jetzt für Miete ausgibst.

Ich würde auch überlegen was passiert wenn es nicht funktioniert. Alonso du dann von heute auf morgen auf die Straße? Gibt es eine Art Kündigungsfrist?

Ich würde an deiner Stelle nicht alle meine Möbel entsorgen wollen, auch darüber müsst ihr miteinander reden und ein Kompromiss finden.

K

Hi Lila,
wie hoch ist seine monatliche Rate?

Bei uns auf dem Land, wäre sie nicht so hoch, wie Deine Momentane Miete.

Was Du an Strom, Wasser, Gas usw. bezahlt hast Du ja schwarz auf weiß. Da würde ich einen ähnlichen monatlichen Abschlag an ihn zahlen, und wenn dann seine Rechnungen kommen, neu kalkulieren.

Wie gut sind seine Möbel, wie gut sind Deine Möbel???

Ich würde nach Geschmack entscheiden, und wie es passt. Habt Ihr Möglichkeiten, erstmal was doppelt ist, kostenlos unterzustellen?

Oft ist ja die Dekoration, der weibliche Einschlag in der Wohnung, nicht unbedingt die Möbel.

Mein Mann kam mit 4 Kaffeeservice an, wobei 2 sehr schön sind, so tauschen wir 3x im Jahr die Service aus.

Er hat "Modell-Autos" mitgebracht, die schönen haben wir aufgestellt. Die anderen sind wieder in der Verpackung.

Auch hat er bei mir nur 1/3 seiner CD's im Regal, sind immer noch 3x soviele wie ich überhaupt besitze. Die anderen sind in seinem Musikzimmer und im Karton im Keller.

Alles Gute
Claudia

Ich würde keine Miete bezahlen:

Das müßte Dein Partner sonst bei der Steuer angeben als Einnahme aus Vermietung und Verpachtung. Und wehe, der "vergisst" das und es kommt raus... Ist oft der Fall, wenn man meint mit dem neuen Partner einen Mietvertrag basteln zu müssen, damit man auch weiterhin aufstockend Hartz4-Geld/Wohngeld/Kinderzuschlag abzocken kann (Sorry, aber Teilzeitarbeit, 2 Kinder und hohe Miete hört sich irgendwie danach an) . Denn die Sozialbehörden gleichen ihre Daten wohl immer nachträglich mit den Finanzbehörden ab, wenn der "Vermieter" im gleichen Haus wohnt. Laßt das besser bleiben, falls Ihr sowas vorhabt - gibt nur Ärger! Engagiere Dich lieber anderweitig, indem Du z.B. die Einkäufe übernimmst. Und schliesslich wirst Du wohl dann auch einen Großteil der Hausarbeiten übernehmen, dafür musst Du ihm nicht auchnoch Miete zahlen meiner Meinung nach.

Hallo, ich kann nur von einer Freundin berichten. Ihr neuer Freund ist damals zu ihr gezogen - wegen der Arbeit. Die Situation ist in sofern etwas entspannter gewesen, da sein Sohn bei seiner Ex-Freundin lebt und nur aller paar Wochen mal zu ihm kommt. Ansonsten fährt er hin. Wie auch immer.

Er hat zunächst keine Miete bezahlt, das begann erst einige Monate später - nach langen Gesprächen und wohl Verhandlungen. An sich hat es bei den beiden sehr lang gedauert, bis beide ihre Noten in der Wohnung zusammengebracht haben. Das lag im Wesentlichen an ihr, da sie nur schwer "abgeben" kann. Aber irgendwie scheint es seitdem bei den beiden zu klappen und die Dinge sind harmonisch(er).