Wie sagt man einem Papa vorsichtig, dass sein Kind mal Umgang alleine möchte mit ihm

    • (1) 03.09.16 - 23:26

      Hallo,
      meine Tochter ist sechs Jahre alt. Sie hat klassisch alle zwei Wochen Umgang mit ihrem Vater am WE.
      Das Verhältnis Vater-Tochter ist nicht sehr eng, wir haben es mühsam aufgebaut in den letzten Jahren. Als sie Baby/Kleinkind war, konnte er wenig mit ihr anfangen und sie hat bei ihm immer nur geschrien weil er ihre Bedürfnisse nie erkannte oder ernst nahm.
      Na ja, es wurde auch besser durch seine Freundin, mit der er seit zwei Jahren zusammen ist und seit einem Jahr zusammen wohnt.
      Seitdem finden auch die WE gemeinsam statt mit ihr.
      Dieses Jahr war meine Tochter mit beiden zusammen auch zwei Wochen in Urlaub zum ersten Mal.
      Aber, jetzt kommts. Sie fand es furchtbar und sagte mir, nie wieder möchte sie das.
      Papas Freundin bestimmt alles, Papa ist alles egal, er macht einfach mit.
      Sie möchte mal Papa nur für sich haben.
      Ich finde das angemessen, ein Kind hat doch ein Recht darauf seinen Vater so kennen zu lernen wie er ist ohne Begleitung.
      Aber ich habe Angst, es wird mir blöd ausgelegt, als Eifersucht o.ä., dass ich die Freundin nicht mag wenn ich was sage...
      Das ist nicht so. Ich finde sie nett und "alltagstauglich", ein guter Einfluß für meinen Ex.
      Ich möchte nur, dass meine Tochter ein realistisches Bild von ihrem Vater bekommt, wie sie es sich wünscht.
      Wie würdet ihr das Thema angehen?

      • Das kommt auch ein bisschen auf das Verhältnis zwischen dem KV und dir an.

        Grundsätzlich ist es wohl das realistische Bild, was eure Tochter da sieht. Es mag nicht dem Bild entsprechen, dass du als Partner von ihm hattest oder dir als Vater für deine Tochter gewünscht hast - aber so ist ihr Vater offensichtlich in seinem normalen Alltag.

        Wenn, dann sollte eure Tochter ihm das sagen.

        • Ja find ich auch. Also ich als Stiefmutter sage meinem Mann schon mal dass er was alleine mit seiner Tochter machen soll. Die beiden haben ne super Beziehung und viel gemeinsam, stehen beide auf Fußball und so und ich finde es wichtig das die Beiden was alleine mal machen.

          Aber es kommt halt auch mal von mir oder auch von meinem Mann. Wenn da so gar nix kommt ist das echt ne schwierige Kiste.

          Aaaaber es sollte nicht von dir kommen, dann bist du nachher der Blöde. Auf jeden Fall. Gib deiner Tochter recht und sie soll das nächste mal sagen dass sie mal alleine mit Papa ins Kino möchte oder so.

          Das ist eigentlich auch normal das ein Kind mit einem Elternteil alleine was macht. Also auch in einer "Nicht-Patchwork" Familie. Immer alles zusammen find ich irgendwie auch anstrengend.

          Hoffentlich klappt es. Und wenn wenn Stepmom pissig reagiert, hat se Pech. Da muss sie durch.

      Wir haben gerade ( seit 1 Jahr) auch das Problem aber bei uns kommt dazu dass Freundin 2 Mädchen in die Beziehung gebracht hat. Sie möchte ihr freies woe haben und dadurch darf mein Sohn nur kommen wenn ihre Mädchen kein papa. woe haben. Mein Sohn hat angefangen in die Hosen zu machen...Ausschlag im Gesicht bekommen...pipi in die Hosen...Zuerst war es groß..Nie richtig sondern nur der Aufmerksamkeit halber. Ich habs besprochen und diskutiert und bin immer die blöde...nächstes woe ist Papa woe und mein Sohn sagt es leider nie selbst seinem Vater (er ist 7) ich denke wir sind halt weiter die blöden...Es ist zu viel verlangt, dass unsere Kinder das sagen denn sie wollen zum Papa und haben Angst sonst nicht hin zu dürfen. Die Väter nützen das aus und machen es sich oft bequem. Mein Sohn spielt auch mit den Mädchen das kommt immer als Argument aber wenn die Erwachsenen wegschicken tyrannisieren sie ihn. Ich hab leider keine Lösung denke aber reden ist noch immer der beste Weg. Lg

    Hallo!

    Ich denke, dass Du aus dem "Spiel" einfach raus bist. Ihr Vater kann nämlich den Umgang mit seiner Tochter selber gestalten wie er will - dann halt eben mit der Freundin.

    Wenn Du ihm was sagst wird er es entweder als übergriffig, oder als eifersüchtig und nur mit viel Glück als Hinweis ohne Hintergedanken annehmen und entsprechend handeln.
    Insgesamt sehe ich die Chancen eher sehr schlecht für die Umsetzung, weil es ihm eigentlich ganz recht zu sein scheint, wenn die Freundin dirigiert und er sich den Kopf nicht zerschlagen muss.

    Wenn Deine Tochter ihm was sagt, wird es auch so ausgelegt werden, dass Sie von Dir aufgehetzt wurde.

    Ich würde die Tochter nur darin bestärken, grundsätzlich den Eltern zu sagen was ihr quer liegt - was sie draus macht ist an der Stelle (leider) ihr Ding alleine .... #schmoll:-(

    Entlarvend ist allerdings Dein Satz: "Ich möchte nur, dass meine Tochter ein realistisches Bild von ihrem Vater bekommt, wie sie es sich wünscht." - Hat das Deine 6-jährige Tochter geäussert, dass sie den Eindruck hat ein unrealistisches (Du meinst wohl verfälschtes) Bild von ihrem Vater hat????

    LG, I.

    • Hi,
      danke für Deinen Beitrag.
      Ein sechsjähriges schüchternes Mädchen kann vor zwei Erwachsenen, die immer nur zu zweit auftreten nicht ihre Meinung sagen, das traut sie sich nur zu Hause in ihrem sicheren Umfeld. Da kann ich mit ihr reden, sie stärken, da ist sie einfach so- vielleicht wird es mit zehn anders, vielleicht auch nicht weil es ihr Charakter ist.
      Es kam tatsächlich von meiner Tochter, dass sie sagte, "Papa war ohne seine Freundin ganz anders". "Ich wünsche mir dass mein Papa wieder ist wie früher."
      Ich bin da wirklich neutral, habe weder negative Gefühle gegenüber dem Kindsvater (war keine ernsthafte Beziehung und daher auch keine "böse" Trennung), noch seiner Freundin gegenüber.
      LG

Top Diskussionen anzeigen