Trennung - nur wegen seiner Tochter?!

    • (1) 04.09.16 - 14:02

      Liebe Forumsmitglieder,

      ich weiß aktuell nicht so ganz, wie es weiter gehen soll.
      Derzeit überlege ich tatsächlich, ob ich mich von meinem Freund trennen soll - und das eigentlich nur wegen seiner Tochter!

      Hintergrund hierzu ist folgender:
      Meinem Freund wurde mit Anfang 20 ein Kind "angehängt".... Die Mutter dachte wohl so einen Mann zu einer Beziehung kriegen zu können.

      Als wir vor über 6,5 Jahren zusammen gekommen sind, hatte mein Freund keinen Kontakt zu dem Kind. Die Mutter hatte diesen mal wieder abgebrochen. Ich habe immer versucht ihn so gut es geht zu unterstützen und wollte auch, dass er Kontakt zu seinem Kind hat!

      Seit nun ca. 4,5 Jahren hat er wieder Kontakt zu seiner Tochter. Anfang war auch alles super, bis wir dann zusammen gezogen sind. Seine Tochter hat angefangen zu lügen, sich Geschichten über mich ausgedacht und mich versucht in jeder Situation schlecht dazustellen (ob beim Besuch bei Freunden, Ausflügen etc.) Wir machen alles möglich, damit sie sich hier wohl fühlt. Spaß macht ihr aber nichts so richtig. Alles und jede Beschäftigung ist blöd!
      Wir versuchen Sie mit anderen Kindern (von Freunden) zusammen zu bringen, da sie selbst keine Freunde hat. Wir machen Ausflüge und sind diejenigen die ihre Geschenke (Geb., Weihnachten etc.) ermöglichen. Die Mutter geht nicht arbeiten und anscheinend reicht der Unterhalt (aktuell ca. 400 €) nicht dafür aus, sich an Geschenken zu beteiligen.
      Dennoch sind wir immer die "Dummen"! Der Kontakt wird zwischendurch immer wieder abgebrochen, wenn es nicht so läuft wie die Ex es sich vorstellt. Seine Tochter, inzwischen 13,5 Jahre, meldet sich auch nur, wenn sie etwas möchte (einen Schulausflug, in den Urlaub etc.) und dafür Geld benötigt. Nicht mal zum Geburtstag ihres Vaters konnte sie sich melden!

      Für mich ist das alles wirklich unverständlich!
      Dennoch versuche ich meine Freund immer zu unterstützen.
      Nun ist es seit einiger Zeit schon so, dass ich mich kaum mit meinem Freund unterhalten kann, wenn sie da ist.

      Sofort verdreht sie die Augen wenn ich etwas sage oder haut direkt dazwischen. Sie sagt mir auch nicht hallo oder ähnliches. Eigentlich sind wir gerade an dem Punkt an dem sie versucht mich komplett zu ignorieren!

      Bei ihrer Mutter erzählt sie dann später meist wieder irgendeinen Mist, so dass diese meinem Freund sagt er müsste sie in Zukunft wieder allein abholen! Quasi soll ich weg in der Zeit!

      Wir hatten auch schon häufiger mal überlegt, dass er mir ihr nicht mehr zu uns nach Hause kommt. Das Problem ist halt nur, dass er sie nicht jedes Mal den ganzen Tag irgendwo im Freizeitpark bespaßen kann und will! Ist ja auch in Ordnung. Er ist schließlich der Vater und kein Clown!

      Trotzdem sind die Tage, die sie hier ist echt schwer und immer total angespannt für uns alle.

      Mittlerweile bin ich schon ernsthaft am überlegen, ob ich mich nicht von meinem Freunde trennen soll, damit er zumindest entspannt eine Beziehung zu seiner Tochter aufbauen kann....

      Hat jemand vielleicht ähnliche Erfahrungen gemacht und hat nun einen Rat für mich?
      Ich komme langsam wirklich an meine Grenzen.
      Eigentlich möchte ich mich nicht trennen, sehe aber eigentlich keine andere Lösung mehr, wenn wir beide wieder vollkommen glücklich werden wollen.
      Er kann sich ja nicht gegen das Kind "entscheiden" und verschwinden wir sie vermutlich so schnell nicht wieder.....

      Bin gerade echt hilflos!

      • Hallo,
        was ich nicht verstehen kann, wieso Du eher an Trennung denkst als einfach mal an ein schönes WE mit DEINEN Freunden, damit der Mann mal alleine etwas Zeit mit seiner Tochter hat.
        Ein Kind hat, wie ich finde das Recht darauf, seinen Vater den es selten sieht mal exklusiv zu haben nur für sich.
        Du bist zwar ein Teil der Wohngemeinschaft, aber kein Teil der Familie des Kindes.
        Es konnte auch nichts wachsen, denn der Kontakt ist ja nicht regelmäßig.
        Also halte Dich doch einfach mal im Hintergrund und laß die beiden Zeit miteinander verbringen.
        Du kannst in der Zeit ein Wellness-WE machen, neue Städte erkunden, Deine Familie besuchen und wenn so gar nichts davon klappt, evtl. den Mann mit seinem Kind auf Kurzurlaub zu zweit schicken.
        LG

        • Danke für deine Nachricht.
          Es ist ja nicht so, als hätten wir das nicht auch probiert. Aber zum einen geht das auch nicht immer und zum anderen hat uns auch das ärger eingebracht. Sie fühlte sich dann von mir verstoßen und das war auch nicht richtig.

          Man muss dazu sagen sie ist keine typische 13 jährige.... bei uns ist sie nicht mal in der Lage ihr Brötchen aufzuschneiden!
          Dazu ist sie einmal die Woche in Therapie. Aber ich habe mehr und mehr das Gefühl immer weniger von ihr akzeptiert zu werden.
          Es lief ja schon mal richtig gut. Bis es mit ihren lügen immer schlimmer wurde und nun kann ich mich auch nicht mehr darauf freuen, dass sie kommt, weil ich ganz genau weiß, dass es egal ist wie das Wochenende wird. Sie beschwert sich im Nachhinein eh! Wie wir es machen ist eh falsch. Daher sehe ich kaum noch Hoffnung :(

      (4) 04.09.16 - 16:59

      Hallo
      Ich würde mich nicht trennen.

      Allerdings sollte dein Lebensgefährte mal klar Stellung beziehen.

      Augen verdrehen, Worte abschneiden. ..das geht nicht.
      Das ist sehr respektlos.

      Hier ist der Vater gefragt. Er hat in diesem Punkt zu erziehen. Und nicht klein beigeben, weil die Angst da ist, dass das Kind nicht mehr kommt.

      Er soll sich emotional nicht erpressen lassen.

      Ich habe selbst zwei Kinder. Sie leben bei mir. Ihren Vater sehen sie jedes zweite Wochenende. Dort müssen sie sich auch an Regeln halten und haben die neue Frau voll akzeptiert.

      Ich bin auch neu verheiratet und sie hören auf meine Frau, wie auf mich.

      Aber in dem Fall waren es mein Ex Mann und ich die klar Stellung bezogen haben und erziehen.

      Dein Freund muss nur mal konsequent bleiben.

      LG hoeppy

    • Auf keinen Fall, dein Freund scheint das auch nicht zu wollen.

      Und vor allem hat das Kind dann was es möchte. So hart es klingt, aber Kinder können wirklich Biester sein. Auch wenn es in dem Fall sicher noch von der Mutter so gefördert wird.

      Dann müssen die WEs' erst mal so ablaufen dass das Kind nicht zu euch kommt. Oder du dann ein Wellness, Mädels-WE machst. Je nachdem was er vorhat. Oder sie bleibt halt nur einen Tag und geht Abends dann wieder zu Mama zurück. Dann musste du auch nicht die ganze Zeit weg bleiben.

      Aber anders geht es nicht. Sicher soll er auch nicht den ganzen Tag dann mit ihre teure Unternehmungen machen, das ist auch nicht das Ziel.

      Aber er MUSS auch eine klipp und klare Ansage machen, denn das Kind muss ihn auch als Autorität akzeptieren und nicht als Spaß-Papi der das Entertainment am WE bezahlt. Und wenn das Kind dann nicht mehr zu Papi will, dann ist es so. Irgendwann kommt es schon wieder glaub mir.

      Aber so geht es nicht, sonst wird Papi nämlich sein Leben lang alleine bleiben. Ach ja die Ansage sollte nicht nur an das Kind gehen, denn ich glaube die Drahtzieherin ist die Mutter! Die wird natürlich alles abstreiten. Aber wenn man ihr klar macht dass ihr euch nicht trennt und er auch nicht zu ihr zurück kommt wird das was ändern.

      Wir hatten das Anfangs auch. Das Kind war nur nicht so extrem, da es ihr auch wichtig war das Papa glücklich ist.

      Hallo!

      Manche Unhöflichkeiten und Allüren würde ich der Pubertät zuschreiben und kein tiefgreifendes Ding darin sehen, aber als Chef schon sagen wo es lang geht.

      Bspw. Geburtstag Papa - würde ich nicht wirklich an mich heran lassen, aber sagen, dass es zu den guten Sitten gehört lieben Menschen zum Geburtstag zu gratulieren. Ähnlich würde ich beim Grüßen verfahren und beim Einhalten von Basis-Regeln der Kommunikation (Augen-verdrehen). Warum schneidet der Vater ihr das Brötchen? Kann sie nicht - OK! Will sie nicht, dann muss sie wohl verhungern!

      Insgesamt würde ich ein paar Aktivitäten, die zur Pubertät nicht mehr passen sein lassen: Kinder von befreundeten Paaren ankarren, zu Besuch mitschleppen bei anderen (zu denen sie garantiert sonst keinen Kontakt hat und kein Austausch besteht), Besuch im Freizeitpark, .... Mein 14-jähriger klebt mir oder meinem Mann nicht wirklich durchgängig ein WE am Leib - das ist maximal 1 Stde. pro Tag im Schnitt, oder zu ganz festen Aktivitäten: Basketball-Spiel gucken, Training, Fahrrad-Tour, Shoppen, Helfen bei irgendeinem Projekt im Haus, Film-Gucken. Und wenn das rum ist, dann hat er "frei" und ich auch. Und zu unseren Freunde nehmen wir ihn gerne mit, wenn er will (meistens will er manchen sehr gerne zu anderen eben nicht - es sind ja nicht seine Freunde!) Mindestens eine Mahlzeit nehmen wir als Familie gemeinsam ein, aber da hat bei uns jeder seine Freiheiten ..... Brötchen schneiden #nanana#nanana#augen#augen
      Ausflüge planen wir zusammen, beide Jungs haben ein hauptamtliches Mitspracherecht!

      Trennen vom Mann - no way!!!!!
      Macht ihr beide das klar, dass ihr seht, dass es zur Dritt es derzeit nicht so gut klappt und DU den beiden das WE oder feste Papa-Tochter-Zeiten am WE einräumst.
      Tue so als wäre die Stieftochter Gast Deines Mannes alleine, ein Hobby-Kumpel den Du zwar nett findest, aber nichts zu teilen hast.

      LG, I.

Top Diskussionen anzeigen