Die Ex

    • (1) 07.09.16 - 08:35

      Hallöchen zusammen,

      Ich muss mal ein wenig Dampf ablassen.... Und vielleicht geht es ja dem einen oder anderen genauso....

      Ich bin mittlerweile seit einem gutem Jahr mit meinem Freund zusammen....
      Ich selbt habe 3Kinder ..meine Tochter 18, meine Jungs 14 und 9 Jahren. Mein Schatz bringt eine 4Jährige Tochter mit.
      Meine Jungs hatten Anfangs Probleme damit das ich so kurz nach der Trennung vom Papa einen neuen Freund hatte aber das hat sich gegeben ...Mittlerweile führen sie ein freundschaftliches Verhältnis. Auch mit der Tochter pflegen wir im allgemeinen ein gutes Verhältnis.Lt ihrer eigenen Aussage ist sie gern bei uns und das sie uns lieb hat.

      Was den Umgang mit dem Papa meiner Jungs angeht gibt es keine Probleme. Wir können uns gut absprechen auch was seine Arbeitszeiten betrifft(alle 14Tage wechselschicht) Er nimmt sie auch mal ausser planmäßig oder manchmal wollen die Jungs auch mal zuhause bleiben. Erzwingen tu ich es nicht.. Jedenfalls finden der Papa und ich immer einen Weg. Und wenn ich mal einen Termin (z.b. Elternversammlung oder ich spätschicht habe) und der Papa arbeiten muss dann übernimmt mein Freund den Part und passt auf die Jungs auf ..

      Anders sieht es bei meinem Freund aus ....

      Die Exfreundin scheint ein allgemeines Problem mit mir zu haben... anfangs wollte sie nicht das die Kleine mit zu mir darf... geschweige hier schlafen... Sie hat ihm immer wieder Vorschriften gemacht ,was er zu machen und lassen hat .. Er hat ihr dann verklickert das er in der Zeit wo er die kleine hat selbst entscheiden kann wo und mit wem er sich aufhält...

      Nun ist es so das mein Freund auf dem Bau arbeitet... Und das nicht erst seit heute!!!.. Sie hatte damals schon das Problem, das gerade im Frühling/ Sommer er länger arbeiten musste oder auch mal Samstags. Dafür war er über die Herbst / wintermonate eben mehr zuhause.. Wer kennt es nicht.

      Er hat schon mit seinem Chef gesprochen und ihn gebeten ...ihn an seinem Kind We nicht ein zuplanen... Aber das geht eben nicht immer.
      Nun ist es so, das er aber trotzdem mehrfach am Kind we raus mußte und somit konnte er die kleine erst Samstag nachmittag holen statt Freitag.
      Das passt der Mutter ja nun garnicht. Wir haben ihr angeboten das ich die kleine Freitags bei ihr abhole und sie in der Zeit wo er Samstags arbeiten muss betreue, aber das will sie nicht.... Er darf die kleine ja noch nicht mal mit mir alleine lassen, selbst wenn er nur schnell was einkaufen fahren will.:-[

      Gestern hat er ihr natürlich wieder mal sagen müssen das er das We arbeiten muss... Und sie ist ausgeflippt... Sie hat ihm gesagt ,das sie sich bei Karsten (seinem Chef sie kennt ihn auch persönlich) beschweren will.... Das es nicht so weiter geht...Und zur Not will sie die regelmäßigen umgangszeiten einklagen.
      Ich muss noch dazu sagen... Das er die kleine auch mal außerhalb der umgangszeiten nimmt...Z.b. Sonntag früh um 7Uhr klingelt sein Telefon...Die kleine dran... Papa ich will zu dir. Und er holt sie ab und verbringt den Tag mit ihr... oder wie gestern ...da war er auch schon um 15uhr zuhause, da hat er sie zum Eis essen abgeholt.

      Oder die Ex am Donnerstag abend nachfragt ..kannst du die kleine von Sa-So nehmen sagt er auch nicht nein wenn wir beide nix in unserem Kinderfreiem Wochenende geplant haben.

      Hinzu kommt noch das die Ex zu ihm sagt das ich der kleinen nichts zusagen habe... Das ist seine und Ihre Angelegenheit..Ich habe mich nicht in die Erziehung ein zumischen.... einseits hat sie ja recht... Aber wenn die Kleine hier ist ..habe ich eine mitverantwortung... Und wenn sie auf dem Balkon oder auf meine Bett ect rumspringt, da weiss ich sie in die Schranken und renne nicht erst zu ihrem Vater. Zu mal er sich von der kleinen ziemlich um den Finger wickeln lässt... Und da sage ich auch mal nein jetzt nicht mehr... Wenn Sie das 3.Eis in Folge essen will... So als Beispiel. Mein Freund sag meinen Jungs ja auch... Wenn Sie was nicht dürfen... oder wenn sie mal aufräumen sollen.... Für mich gehört es nun mal dazu wenn man eine Beziehung führt wo Kinder involviert sind... Das man dem Partner auch Handlungsspielraum lässt... Sonst tanzen die Kinder dem jeweiligen Partner auf der Nase rum.

      Ich bin ja mal gespannt wie es ab Oktober wird... Wenn seine Ex entbunden hat.... Ob dann die kleine noch öfters hier ist...

      Sorry es ist ziemlich lang geworden... Und danke für zuhören /lesen...freue mich über Antworten oder Anregungen wir man es anders machen kann....

      Lg Ivonn3

      • Ich würde ehrlich gesagt drauf sch.... was sie sagt. Es ist sein Umgangs-WE und so lange du die Kleine nicht durch die Bude kloppst, vergiftest oder sonst was mit ihr machst kann sie da gar nichts machen. Sollte sie sich beim JA beschweren hat er ja einen plausiblen Grund weswegen er weg muss und dich als kompetente und vertrauensvolle Ansprechperson. Deswegen mach dir da mal keine Gedanken.
        Es ist halt nervig sich mit so nem Driss rumzuschlagen.
        Die andere Alternative ist ja dass sie nicht kommt, damit ist der Alten ja auch nicht geholfen! Dann hat sie jedes WE das Kind am Hacken. Aber so sehen die das ja nicht! Die meinen immer die würden dem Vater damit einen rein drücken. Aber das letztendlich das Kind auf der Strecke bleibt sehen die gar nicht.

        Wir haben da auch so ein Exemplar und wenn ich nicht an den meisten WEs' aufpassen würde, könnte das Kind auch nicht so oft kommen. Mein Mann geht auf Schicht.

        Nun ist die Ex meines Mannes so, dass sie eher froh ist wenn das Kind weg ist. Dann hat sie freie Bahn am WE. Deswegen würde sie sich auch nie beschweren dass ich so viel aufpasse.
        Wer auf das Kind aufpasst ist der letzten Endes egal.

        • Ja das ist echt nervig.... wenn es um Unterhalt geht oder sie mal wieder die kleine abgeben will... da kann sie kratzen und auf lieb tun.... aber wehe es geht nicht nach ihrem kopf.... dann wird sie blöde....

          Mein ex geht auch in Wechselschicht... Und ich Weiss das es sein Job ist... Deswegen würde ich nie was sagen...

          Aber sie sieht halt nur das sie die kleine halt einen Tag länger " an der Backe hat" das sie aber davon im Endeffekt proviert auf Umterhaltssicht sieht sie net....
          Ohne die Samstags Arbeit müsste er nämlich weniger Unterhalt zahlen.

          Manchmal kommt sie auch mit dem Spruch... Wenn du du es nicht raffst das ich den Kontakt nicht will...Dann bekommst du die kleine eben nicht mehr ( sie will nicht das die Kleine Kontakt zu einer ehemaligen Freundin von ihr hat... Aber mein Freund ist halt noch sehr dicke mit der)... Und er hält sich dran...#schock weil er eben keinen Stress will.... Aber was mich betrifft ist er eben schon konsequenter....

          Ich warte nur auf den Tag wo sie entbunden hat... Dann wird sie ihm die kleine noch öfters abgeben wollen...

          Er solle doch auf die Wünsche seiner Tochter eingehen.... Nein Macht er nicht.... Ist klar... Er traut sich net mal nein zu sagen... Weil er Angst hat das die Kleine dann nicht mehr zu ihm will.... Ich habe ihm schon mehrfach gesagt.. Er darf auch mal nein sagen... d.h. nicht das sie ihn weniger liebt. Ihr muss man Grenzen setzen. Genauso wie bei meinen Jungs... Aber wenn man von der Mama alles bekommt... Nur damit man ruhe hat... Da gewöhnt man sich schnell als Kind dran....

      Und du bist sicher, dass du einen erwachsenen Mann an deiner Seite hast? Denn ganz ehrlich, nicht die Ex scheint für mich das Problem zu sein, sondern dein Mann, der nicht den Arsch in der Hose hat und sich bevormunden lässt. Tja...

      Ich sage meiner Tochter immer wenn sie mit "ich möchte XXX haben" kommt: wünschen ist frei. Sie darf sich selbstverständlich alles wünschen. Es bedeutet aber noch laaaange nicht, dass sie alles bekommt!

      Was ich machen würde (an der Stelle von deinem Mann, denn es ist SEINE Sache) ist ein Termin beim Jugendamt, um eine besuchsreglung zu finden. Da kann er (ER!) wunderbar seine Probleme schildern, seine Bereitschaft zeigen und um Vermittlung bitten.

      Alles andere würde ich einfach mit einem freundlichen grinsen abblocken.

      K

    • "Gestern hat er ihr natürlich wieder mal sagen müssen das er das We arbeiten muss... Und sie ist ausgeflippt... Sie hat ihm gesagt ,das sie sich bei Karsten (seinem Chef sie kennt ihn auch persönlich) beschweren will.... Das es nicht so weiter geht...Und zur Not will sie die regelmäßigen umgangszeiten einklagen."

      Ja, das soll sie doch alles mal machen. Der Chef wird ihr dann sicher (und hoffentlich unverblümt) klar machen, dass sie gerne auch haben kann, dass der Ex entlassen wird, damit er immer Zeit fürs Kind hat. Dann gibts aber auch keinen Unterhalt mehr.
      Und vor Gericht gehen ist sicher eine gute Idee. Hofft sie wirklich, der Richter sagt dann, der Vater soll gefälligst Samstags nicht zur Arbeit erscheinen, damit er sich ums Kind kümmern kann? Und im Übrigen, wenn die Kleine bald mehr bei Euch als zu Hause ist, dann kann man die Unterhaltsfrage auch nochmal überdenken, denn dann kann es gut sein, dass der Lebensmittelpunkt wechselt und die Ex unterhaltspflichtig wird.

      Warum lässt Dein Freund sich so behandeln? Er soll sich beim Jugendamt informieren und ihr die Stirn bieten. So einen Terz kann sie nur machen, weil er es zulässt.

      An sich finde ich das ihr gegenseitig bestens mit den Kindern umgeht. In Sachen der Ex deines Freundes würde sich ein Richter möglicherweise einen ablachen. Wegen was will sie denn Umgangswochenenden einklagen? Hallo er holt das Kind doch 1. regelmäßig 2. gerne außerhalb der Zeit und 3. holt er sie Samstag ja nicht zum Spaß später ER ARBEITEEEET!. WEnn die Ex hier trotz der zusätzlichen Umgänge noch ein Fass aufmacht was sollte der Richter deren Meinung nach tun? Ihn zum kündigen zwingen? Sorry aber hier würde er sicherlich fragen was das soll. Ich denke ihr braucht dicke Nerven aber wenn sie klagen will soll sie das. Es wird sich wohl nicht wirklich was ändern.

      Ela

Top Diskussionen anzeigen