Frage zum Namensrecht

    • (1) 25.11.16 - 10:51

      Hallo,

      ich bin seit diesem Jahr geschieden und habe für meine Kinder das alleinige Sorgerecht ( der Vater der Kinder versucht nicht einmal Kontakt zu seinen Kindern aufzunehmen...die Kinder haben ihn vor über einem Jahr das letzte Mal gesehen).

      Nun lebe ich in einer neuen Partnerschaft und mein Freund/ Verlobter kümmert sich richtig gut um die Kinder und wir möchten nächstes Jahr heiraten. Wir alle möchten nach der Heirat gerne einen gemeinsamen Familiennamen führen, und zwar den meines Verlobten ( ja auch die Kinder möchten so heißen ).
      Brauche ich trotzdem die Zustimmung des leiblichen Vaters auch wenn ich das alleinige Sorgerecht habe?Ich habe erst in 2 Wochen einen Termin beim Standesamt und wollte hier schonmal fragen, was ihr dazu meint.

      Liebe Grüße und schon mal Danke für die Antworten
      Igraine

      • Ich würde sagen ja, du brauchst die Einwilligung des Vaters der Kinder.
        Gibt er diese nicht, müsstest du vor Gericht.

        Wenn die Kinder den Namen des Vaters tragen, dann muss er auch sein Einverständnis geben. Das Sorgerecht hat damit meines Wissens nach gar nichts zu tun.

        Hallo.

        Wenn die Kinder den Namen ihres Vaters tragen, muss dieser zustimmen (das alleinige Sorgerecht hilft Dir in dieser Konstelllation nicht weiter).

        Die Zustimmung zur Einbenennung kann aber bei Weigerung des Vaters durch ein Gericht ersetzt werden.

        Und da die Kinder über 5 Jahre alt sind, werden sie auch dazu befragt werden und müssen zustimmen (was sie ja tun und das würde dem Ganzen vor Gericht nochmals mehr Gewicht verleihen).

        LG

      Wenn du alleiniges Sorgerecht hast (hast du) und die Kinder DEINEN Namen tragen (dazu hast du leider nichts geschrieben), dann ist eine Einbenennung bei Neuheirat absolut kein Problem (hatte das Thema erst im letzten Jahr selbst, auch wenn wir uns dann letztlich gegen eine Einbenennung entschieden haben). Je nachdem, wie alt deine Kinder sind, wird ihre Zustimmung eingeholt - die liegt nach deinen Worten aber ja wohl auch vor.

      Haben die Kinder den Namen deines Expartners dann wird das schwieriger, wie andere User ja auch bereits geantwortet haben. Am besten fragst du bei euch am Standesamt nach, die können dir da genaue Auskunft geben und beraten sachlich und wohlwollend.

      es kommt drauf an welchen Namen die Kinder haben.. tragen sie deinen Namen dann brauchst du Tatsache nicht die Erlaubnis Vom Kindsvater. Ich würde mir aber schonmal beimJugendamt die (ich glaube sie heisst) negativ Bescheinigung die bezeugt das du das alleinige Sorgerecht hast.
      Ich würde aber auch in dem Fall den Kindsvater informieren..am besten schriftlich und freundlich. Ob er Interesse hat oder nicht... falscher stolz willst du bestimmt nicht provozieren... sonst nimmt er das als Anlass doch noch das gem. Sorgerecht zu beantragen oder doch plötzlich mehr Umgang einzufordern oder Klage zu erheben dagegen das die Kids den Namen geändert bekommen haben.

      Bei dem Fall das die Kids seinen Nachnamen tragen...müsstest du glaube ich seine Erlaubnis einholen

      Zwar schon ein paar Tage her... ABER: Solange das Kind den in der ersten Ehe geführten namen trägt ( und da spielt es keine Rolle ob es dein Geburtsnae ist oder Seiner) muss der Vater sein einverständnis dazu geben.

      Hatte das selbe Theater mit meinem Sohn aus erster Ehe. Da war der Ehename mein Geburtsname und ich hatte nach der scheidung das alleinige Sorgerecht. TROTZDEM musste der leibliche Vater der Einbenennung zustimmen, AUSSER das Kind hätte schwerwiegende nachteile durch den namen zb wenn der leibliche Vater ein verurteilter Mörder oder Sexualstraftäter wäre oder wenn sich der Vater an dem Kind selber vergriffen hätte.

      So die Aussage des Amtsgerichtes als wir seine Einwilligung gerichtlich ersetzen wollten.

      Wir hatten nur Glück, das mein Ex neu Heiraten wollte. Und seine Neue Zukünftige wollte nicht den namen seiner Exfrau als Ehenamen. So nam er seinen Geburtsnamen wieder an, trug somit nicht mehr den Ehenamen der ersten Ege und wir konnten die Einbenennung beantrage OHNE ihn zu fragen.

      Viel Glück dabei

      Ich brauchte es 2005 jedenfalls nicht - auch ASG...
      Aber frage lieber mal beim Standesamt nach, die können dir das sagen...

      lg Tanja

    Hallo
    Wenn du das alleinige Sorgerecht für deine Kinder hast brauchst du seine Zustimmung nicht!
    Ich habe im Juli geheiratet auch das alleinige Sorgerecht und wir haben alle den neuen Ehenamen . Das einzige was du brauchst dafür ist eure Heiratsurkunde aktuelle Geburtsurkunden der Kinder die du jederzeit holen kannst und eine aktuelle Bestätigung für das alleinige Sorgerecht der Kinder wo du auch nur beim Jugendamt anrufen brauchst. Zur Einbenennung die erst nach der Hochzeit statt findet sollten deine Kinder wenn sie etwas älter sind dabei sein dein mann und du.

    Es geht ziemlich unkompliziert und schnell. Eineinhalb Wochen später kannst du die neuen Geburtsurkunden der Kinder holen.
    Lg

    (13) 22.12.16 - 14:07

    Ja, mit Sicherheit!

    Ich schreibe aus Erfahrung, übrigens war hier die Sachbearbeiterin vom JA maßgeblich beteiligt denn sie konnte den biologischen Vater umstimmen, sodas wir die Zustimmung erhalten haben!

    Alles Gute,

    fekoko

    Hallo,

    danke für eure Antworten...mein Exmann hat zugestimmt, allerdings musste er dafür extra zum Standesamt und dort seine Zustimmung abgeben, darüber habe Urkunden erhalten, die ich dann wiederum hier beim Standesamt ( sind 2 verschiedende Städte) bei der Eheanmeldung abgeben muss.

    LG
    Igraine

    • Ich persönlich halte diese Einbenennung für ziemliche Scheiße.

      Was ist denn wenn diese Ehe (auch) nicht funktioniert? Das Kind hat den Rest des Lebens den Nachnamen eines 'Fremden'.

      Und erzählt mir bloß nix vom Kindeswohl, der Nachname ist bei einem Kind so ziemlich das unwichtigste überhaupt, werden die doch sowieso nur mit dem Vornamen angesprochen.

Top Diskussionen anzeigen