Mein Ex und seine neue Partnerin

    • (1) 28.03.17 - 10:55

      Hallo zusammen.

      Ich muss mir meine Sorgen mal von der Seele schreiben. Ich habe gestern die ganze Zeit geheilt :/

      Ich habe aus einer früheren Beziehung eine uneheliche Tochter, 3 Jahre. Sie lebt bei mir mit meinem neuen Partner.

      Hier geht's mit nur um meine Große und ihren Papa / meinen Ex:

      Es gibt geregelten Umgang - 2x in der Woche und alle zwei WE beim Papa, wir teilen uns das Sorgerecht.

      Ich habe nun durch Zufall über meine Tochter erfahren, dass der werte Herr eine neue Partnerin hat. Er hat es mir bestätigt.

      Irgendwie macht mich dieser Umstand doch sehr fertig.
      Ich bin enttäuscht, dass er mir nichts erzählt hat. Bisher hatten wir ein mittelmäßiges bis gutes Verhältnis. Diese Frau hat mit meinem Kind zutun, und ich kenne sie nicht.
      Ich weiß, dass mir keinerlei Urteil zusteht und das auch irgendwann eh eingetroffen wäre,fühle mich trotzdem sehr schlecht :-(

      Ich merke solche Änderungen in seinem Lebensumfeld nur daran, dass sich meine Tochter anders verhält.
      Wir hatten hier schon Heulaktionen von meiner Tochter...Sie hat geweint, sie will zum Papa...für uns unverständlich, da sie ja gerade von Umgangstag mit ihm zurück war....dachten wir.
      Bis wir mal herausgefunden haben, dass nicht er unser Kind vom Kiga abholt, sondern Opa. Das ist ja an sich kein Problem. Aber das ganze ging vier Wochen. Der Papa kam dann irgendwann zum Abendbrot und hat sie dann zu uns gebracht und das war's dann mit Umgang zwischen ihm und unserer Tochter. Den Umgangstag hat also Opa wahrgenommen.
      Und so war es diesmal wieder: sie verhält sich seit Tagen wieder anders, ich gehe dem auf die Spur und erfahre so was!

      Ich habe auch Angst, dass die Bindung zur neuen Frau größer werden könnte, als zu mir.
      Ich habe Angst, dass meine Tochter vielleicht irgendwann lieber dort leben möchte.

      Es macht mich einfach traurig, dass dieser Kerl mich und meine Tochter körperlich angegangen ist und ich nichts dagegen machen konnte, er sich nicht daran erinnern will usw und ich mir das Sorgerecht mit ihm teilen muss.

      Ich weiß gar nicht, was ich jetzt hören will. Sollte ich nochmal mit ihm reden? Ich weiß auch gar nicht, ob ich bin diese Frau noch kennen lernen will.

      Ich muss irgendwie das positive sehen! Das einzige was mir wichtig ist, dass es meiner Tochter gut geht und das die Ungangstage, so wie es sein soll, nur für sie bestimmt sind. Sollte ich ihm das so sagen?
      Oder was ist denn wichtig für das miteinander auch in Bezug auf die Next?
      Ich will das Verhältnis so beibehalten und auch keine "Show abziehen", aber durch diese Heimlichtuerei fühle ich mich bisschen veräppelt.

      Danke fürs lesen.

      • Hallo,

        das geht dich auch nichts mehr an. Mir wurde auch nix gesagt und als ich eine neue Partnerin hatte, wollte ich auch nix sagen, aber meine neue Freundin meinte, es gehöre sich so etwas zu sagen...

        Ich habe nun nach 8 Monaten (?) noch immer kein Wort mit ihm geredet, liegt aber eher an der Gegenseite, hatte öfter mal angeboten die Übergaben mit Ihm zu machen bzw. sich mal alle gemeinsam an einen Tisch zu setzen.

        Die Angst mit der Bindung hatte ich auch, als Umgangselternteil umso mehr.

        War auch richtig hart und tat weh, wenn die Kleene kam und meinte aber der macht das so und so und habe den (neuen) lieb....wer hört das schon gern....?

        Hat sich aber mittlerweile gelegt, kann aber auch nicht genau einen Grund sagen warum. Habe dann ja mein Leben wieder in den Griff bekommen und mich ganz ihr gewidmet. Vielleicht hat sie sich auch nur mit mir verbrüdert, wer weiß.

        Wie das bei denen läuft, geht mich auch nix an und frage da auch nicht nach. Habe auch kein Bedürfnis.

        Solange der Neue keine Faxen macht, ist es okay für mich, nicht mehr und nicht weniger

        Sollte er faxen machen bei der Kleenen, setzt es aber Karnickelfangschläge und das nicht zu knapp.

        • War auch richtig hart und tat weh, wenn die Kleene kam und meinte aber der macht das so und so und habe den (neuen) lieb....wer hört das schon gern....?

          Das glaube ich, dass das weh tat. Aber wäre es dir lieber gewesen, wenn deine Kleine sich mit dem neuen Partner deiner Ex nicht verstehen würde? Könntest du nachts gut schlafen, wenn du weißt, dass sie nur ein paar Meter neben jemandem schläft, den sie nicht mag? Es vielleicht sogar auf Gegenseitigkeit beruhen würde?

          Ja, wenn mein Kind nach Hause kommen würde und sinngemäß sagen würde: "ich habe die neue Freundin vom Papa lieb" - ja, es würde mir wahnsinnig weh tun! Und ja, wahrscheinlich würde ich mir auch Gedanken machen, aber irgendwann würde ich versuchen, das Positive zu sehen: sie hat eine "erwachsene Freundin", die sich um sie kümmert und mit der sie spielen kann. Wenn ich aber wüsste, dass mein Kind Zeit mit einer Person verbringen "muss", die es nicht mag, dann hätte ich schlaflose Nächte und würde mich mit Sicherheit die ein oder andere Nacht in den Schlaf weinen.

          Wenn mein Ex-Mann eine neue Partnerin kennenlernt und mein Kind mit dieser Partnerin auch Zeit verbringt, dann möchte ich mir schon selber ein Bild machen und sie kennenlernen. Im umgekehrten Fall gilt dann dasselbe.

          • Hallo,

            und deshalb halte ich mich auch raus. Sollte meine Tochter aber zu mir kommen dass der schlecht zu ihr ist, werde ich mich einmischen.

            Es ist ja nicht so, dass ich eine Wahl hätte und kann auch damit leben dass es so ist wie es ist.

      Ich finde dich eigenartig. Es ist natürlich völlig ok, dass du einen neuen Partner hast, aber deinem ex gönnst du es nicht?

      Warum sollte er dir Bescheid geben? Es geht dich null an und du hast auch nicht zu entscheiden, ob du sie kennenlernen darfst.

      Komische Einstellung!

      • Ich habe geschrieben, dass ich damit gerechnet habe.

        Ja, diese Frau hat mit meinem Kind zutun. Da finde ich es schon wichtig mal zu erfahren, dass es da jemanden gibt.

        Dankeschön trozdem.

        • Dass es schön wäre, verstehe ich. Aber du hast trotzdem keinen Anspruch darauf, sowas zu erfahren. Kennt dein ex jeden, mit dem euer Kind zu tun hat? Sicher nicht. Das ist auch ok so. In den Umgangszeiten kann jeder machen was er will, solange er das Kindeswohl nicht gefährdet.

    Hallo, mir würde es auch sehr, sehr weh tun. Es ist natürlich wichtiger, dass Eure Kleine glücklich ist und sich mit allen verstehe, aber ja, als Erwachsener hat man dennoch Gefühle. Und das schmerzt.

    Ich bin nicht in der Situation und hoffe es wird auch niemals eintreten.

    Ich hatte aber vor Kurzem erst ein Gespräch mit meiner Cousine. Sie hat zwei Kinder mit ihrem Ex und die Kinder mögen die Neue , aber auch ihren Freund, sehr, sehr gern. Sie hatte am Anfang auch wahnsinnig große Probleme. Aber es hat sich gelegt, sagt sie. Sie denkt da nicht mehr darüber nach. Sie weiß, dass es das Beste für die die beiden Kinder ist, versucht aber alles andere auszublenden. Wenn die Kinder bei ihnen sind, versuche sie nicht daran zu denken, was sie jetzt machen usw. Sie hätte die Neue gerne kennengelernt , aber die neue Freundin wollte das wohl nicht. Ich finde es eigentlich eine Selbstverständlichkeit , dass man sich (grob) kennenlernt, aber zwingen kann man niemanden!!!!!!! Bei uns ist es so, dass die Ex meines Partners mich auch recht spät "kennengelernt" hat. (Auch nur recht kurze Begegnungen) sie hatte da anscheinend nicht so großes Interesse?! Ich kann Deine Gedanken aber sehr gut nachempfinden, wenn ich mich da rein versetze. Alles Gute.

    Deine Gefühle sind ganz natürlich. Das geht sicher vielen so. Mir auch damals.

    Wichtig ist jetzt aber die Emotionen beiseite zu schieben und sachlich zu betrachten.

    Dein Kind besucht den Papa und der hat eine Freundin.

    Das Gute daran ist, dass dein Kind sieht "Papa ist nicht einsam."
    Die Frau hat sich ja bisher nicht so verhalten dass sie das Kindeswohl gefährdet also hoffen wir doch einfach mal dass sie eine Bereicherung sein wird.

    DU wirst immer Mama bleiben!

    Ich bin immer für die offene Variante wenn keine Streitigkeiten im Raum stehen. Warum kann man sich nicht freundlich begegnen? Man muss ja nicht gemeinsam in Urlaub fahren, aber bei Treffen, Abholsituationen usw locker miteinander umgehen.

    Es ist schwer aber möglich.

Top Diskussionen anzeigen