Tochter

Hallo
Ob dieses forum richtig ist da binbich mir nicht sicher
Würde es gerne mal versuchen.

Versuche es so kurz wie möglich
Habe mch vor 1 jahr mit meiner Tochter zerstritten...Sie ist 26 und mitlerweile selber Mutter eines 10 monate alten junge.
Ich und mein Lebensgefährte haben bei uns noch 3 ihrer halbgeschwister wohnen....13 Jahre ein junge,10 Jahre ein Mädchen und 9 Jahre auch eo junge.
Es war in der pupertät mit meiner Tochter nie einfach zwischen uns....so das sie mit 17 zu ihrem Vater zog....das lief auch eher so oh la la...
Sie kam uns in der zeit ohne feste zeiten besuchen.
Nach dem Streit seit ca 1 jahr sehen wir uns nicht mehr...
Für mich ist das ok...den sie hat mir sehr weh getan...
Auch ihre Geschwister sah sie nicht.
Jetz hat sie den großen über handy angeschrieben....und wir haben erlaubt das er sich mit ihr auf ein Eis treffen darf.
Ihr Sohn wird im Juni jetzt 1 jahr alt....
Und sie hat die 3 Geschwister nun zum geburtstag eingeladen...ohne irgendetwas mit mir /uns abzusprechen...sowie zur tauf im august....
1 jahr keinen kontakt...
Ich weiß das sie das macht um unfrieden zu stiften....den der große versteht nicht das ich ihn da mit den beiden kleineren nicht hinlassen kann/will....
Der protestiert hier zu hause natürlich.

Ich hatte gehofft die 3 da so gut es geht raushalten zu können
Das sieht jetzt leider nicht mehr so aus als wenn das möglich ist..
Gegen gelegentliche treffen hablich nichts...aber auf familienfeiern wo meine kinder auch auf meinen ex und seine Frau treffen würden da habe ich so richtig was gegen.
Den die haben im weiteren Sinn mit dem Zerwürfnis zwischen mir und meiner Tochter zu tun...
Die neue meines ex läßt kein gutes Haar an mir...Da fallen ausdrücke die möchte ich hier nicht schreiben möchte... meine Tochter hat sich damals nicht hinter mich gestellt....
Mein ex hat keine sorry Eier o der hose...Der hat immer nur mit mir telefonieren können wenn sie nicht da war oder auf der arbeit....sie wollte nicht das er Kontakt zu mir hat....
Damals waren die kinder noch klein...und da hat man halt mit dem

Vater manchmal etwas zu besprechen.
Daß wollte sie aber nicht...
Die frage ist wie geh ich damit um das mein sohn versteht dss ich ihn da nicht hinlassen kann?
Danke an die sie zu ende gelesen haben...

Nur weil du ein Problem mir deiner Tochter hast und mit deinem Ex, sollen die anderen Kinder da nicht hin? Findest du das wirklich richtig?

scheint mir eher ein Handeln nach dem Motto: wer nicht für mich ist, ist gegen mich

Wieso kannst du die drei nicht zu ihrer Schwester lassen?

Sie haben keinen Konflikt mit ihrer Schwester sondern du mit deiner Tochter. Und du hältst sie da gerade NICHT raus sondern ziehst sie gerade voll in den Konflikt.

Lass sie ihre eigenen Entscheidung treffen und lass es zu, dass sie ihren Neffen kennen lernen.

LG

Deine drei jüngeren Kinder sind zwar noch minderjährig, insofern hast du das "Recht" ihnen Dinge zu verbieten. Aus moralischer Sicht halte ich es für indiskutabel, dass du als erwachsene Person den Kontakt zwischen den (Halb)Geschwistern verbieten willst!

Aus Deinem Text kann man nicht den ganzen Hintergrund herauslesen, warum Du die Geburtstagsfeier und das Zusammentreffen Deiner Kinder mit dem Ex als problematisch ansiehst. Um was geht es dabei genau? Hast Du vor irgendetwas Angst, was sich dort ohne Dein Beisein dann Deiner Kontrolle entzieht? Weil so wie Du es schreibst sehe ich ebenfalls keinen Anlass, die Kinder nicht teilnehmen zu lassen, wenn sie das wollen.

HI,

auch wenn es hier niemand verstehen kann und "moralisch" gesehen du deine Kinder lassen müsstest....
ICH kann dich verstehen, ich weiß wie du dich fühlst, kann dir aber nicht sagen was du tun sollst.
Bei mir ist es so, dass ich zwar noch nicht diese Situation habe, aber sie eintreffen könnte.

Wenn mein Stiefsohn zum Beispiel heiratet, würde seine Mutter nicht kommen, wenn ich dabei wäre ( wir hatten nie Kontakt miteinander und ich habe ihr auch nicht den Mann ausgespannt, aber sie will nichts von mir wissen, Ist für mich ok).
Sein Vater ( mein Mann ) würde natürlich hingehen und unsere gemeinsame Tochter ( die Halbschwester meines Stiefsohns)mitnehmen.
Das heißt ich dürfte dann nicht mit, aber mein Mann und meine Tochter dürften hin. Ich wäre dann ausgeschlossen, aber eigentlich hat unsere Tochter mit der gesamten Familie der Exfrau meines Mannes ( mein Mann hat kaum noch Verwandtschaft) nichts zu tun.
Also moralisch gesehen müsste ich sie gehen lassen....
Vom Gefühl her würde ich daheim behalten.

Bedeutet Elternsein nicht, dass man zum Wohl des Kindes handelt?

Ich kann durchaus die Gefühlslage von euch beiden verstehen. Aber vom Prinzip ist es doch so, dass ihr damit, dem Kind die Teilnahme zu verweigern, einfach nur elterliche Macht zugunsten des eigenen Wohlbefindens ausübt.

Es ist ja nicht so, dass die Kinder einen Schaden erleiden könnten.

Ihr stellt dann die eigenen Befindlichkeiten über die der Kinder. Weil ihr es könnt. Aber nicht mit einer sachlichen Begründung, warum es für das Kind nicht vertretbar ist, an diesen jeweiligen Feierlichkeiten teilzunehmen.

Wie rechtfertigt man das den Kindern gegenüber?

LG Küstenkönigin

Danke für eure antworten

Aber möchte nochmal klarstellen....wir verbieten den Kontakt zu den Geschwistern doch gar nicht....mit dem 1 bruder guckt mein großer regelmäßig fußball....mit der Schwester waren sie eisessen....
Dagegen habe wir auch gar nichts..
Es geht lediglich um diese familienfeiern.....
Und ja da stelle ich MEIN Befindlichkeiten über das wollen meiner kinder....Zumal die beiden kleineren gar nicht unbedingt hin wollen...
Und meine Tochter hätte auf der taufe gar keine zeit (soll die Feier ihres Sohnes genießen) sich um die 3 zu kümmern...
Das würde dann wohl die frau meines ex übernehmen....und sorry eine Frau die mich /uns so schlecht macht gebe ich meine KInder nicht an die hand...
Habe mir auch rat bei meiner Mutter geholt....
Die die Situation kennt....
Auch die würde das nicht zulassen.

weitere 4 Kommentare laden

Du solltest den Kontakt deiner Kinder untereinander fördern. Ganz egal, was deine Tochter Dir "angetan" hat. Und ganz egal, ob da eine verhasste Next ist. Und insbesondere, wenn auch der Vater da ist.

Warum nutzt Du nicht die Gelegenheit und machst einen Schrittbauf sie zu zur Versöhnung? Du bist immerhin ihre Mutter.
Ich dachte, dass Mütter alles verzeihen können........ich konnte meiner Tochter mit Leichtigkeit 1 Jahr Kontaktabbruch und Beleidigungen verzeihen. Und jetzt haben wir ein richtig gutes Verhältnis. Spricht da möglicherweise dein neuer Partner aus dir, der nicht der Vater der Kinder ist?

Hallo,

im Gegensatz zu vielen anderen hier finde ich deine Einstellung nicht so unverständlich.

Deine Kinder sind noch nicht ganz so groß und ich weiss, wie es ist, wenn die Ex sehr schlecht über einen und die Familie spricht.

Mein Mann hat eine Tochter aus erster Ehe und ich habe nie zugelassen, dass unsere gemeinsamen Kinder näheren Kontakt zu ihrer Mutter und ihrer haben.

Dies hat gute Gründe und ich würde mich jetzt ähnlich verhalten wie Du. Ich würde auf keinen Fall erlauben, dass sie alleine zu dem Geburtstag gehen, sondern darauf bestehen, dass ihr Vater (in deinem Fall also eher Du) dabei wäre.

Auf der anderen Seite ist mir nicht ganz klar, welche Gründe genau für dich dazu führen, dass du es nicht erlaubst. Wenn ganz klar ist, dass NUR die Kinder eingeladen sind, du aber nicht, ist das für mich ein nogo, weil es die Kinder in einen erzwungenden Loyalitätskonflikjt bringt. Wobei ich es bei dem älteren etwas überdenken würde, er sollte ja alt genug sein um die Situation zu überblicken.

Wenn die Tochter aber dich auch dort empfangen würde, nur aber nicht gut auf dich zu sprechen ist spring über deinen Schatten und gehe mit deinen Kindern dort hin.

Es ist der Geburtstag des Neffen, deines Enkels, der ja nun gar nicht involviert ist und vielleicht ist das eine Chance sich wieder näher zu kommen.

Ich habe hier gerade ein ähnliches Drama, ich kann dich gut verstehen.

LG#blume

"Wenn ganz klar ist, dass NUR die Kinder eingeladen sind, du aber nicht, ist das für mich ein nogo, weil es die Kinder in einen erzwungenden Loyalitätskonflikjt bringt. "

Eindeutig NEIN. Den Loyalitätskonflikt erzeugt hier künstlich die KM, den offensichtlich haben die Kinder kein Problem damit bei ihrer Mutter zu wohnen, und trotzdem ihre Schwester besuchen zu wollen.
Die KM geht ja sogar noch einen Schritt weiter: Es geht gar nicht um den Anlass ansich oder die Einladende (die Tochter), sondern darum wer (vermutlich) auch noch kommt. Das ist gelinde gesagt absurd.

Um mal bei deinem Satz zu bleiben: Wenn also dein Kind auf einen Geburtstag eingeladen ist, dann darf es da nur hin wenn die Einladung auch für DICH gilt?
Dann hoffe ich mal das deine Kinder nur Freude haben deren Eltern genau so helikoptern, den alle anderen sind genervt von Müttern die immer alles überwachen müssen.

"Jetz hat sie den großen über handy angeschrieben....und wir haben erlaubt das er sich mit ihr auf ein Eis treffen darf."

Siehst du, und da fängt dein Problem schon an. Ein 13 Jähriger braucht die elterliche Genehmigung um mit seiner volljährigen Schwester Eis essen zu gehen???
Muss er dich auch jedesmal aus der Schule anrufen ob er auf's Klo darf?

"Und sie hat die 3 Geschwister nun zum geburtstag eingeladen...ohne irgendetwas mit mir /uns abzusprechen...sowie zur tauf im august...."

Dito. Was soll sie denn mit dir absprechen? DU bist ja offensichtlich nicht eingeladen. Ich bin da ganz bei deinem Sohn - und verstehe nicht warum sie nicht auf die Feier gehen dürfen - mal abgesehen von deiner gekränkten Eitelkeit.

"meinen ex und seine Frau treffen würden da habe ich so richtig was gegen."
ICH ICH ICH ICH. Merkst du was?
Weil DU ein Problem hast dürfen die Kinder nicht zu ihrer Schwester?
Mit so Aktionen bereitest du die Steilvorlage dafür vor das die verbliebenen drei Kinder auch sehr früh keinen Bock mehr haben unter DEINEN Problemen zu leiden.

" meine Tochter hat sich damals nicht hinter mich gestellt...."
ICH ICH ICH ICH .....

Deine Tochter hat sich hinter ihren Vater gestellt - somit ist sie jetzt dein Feind, denn es gibt nur schwarz und weiß.

"Die frage ist wie geh ich damit um das mein sohn versteht dss ich ihn da nicht hinlassen kann?"
Erst mal in dem du die Frage richtig formulierst, denn du WILLST ihr da aus purem Egoismus nicht hin lassen.
Was sollst du ihm erlären: "Du weisst doch das Mama per Definition die wichtigste Person in deinem Leben ist. Wenn du da jetzt hin gehst ist Mama ganz ganz traurig, und das willst du doch sicher nicht".