Streit wegen Geld...????

Hallo,
Ich (24) bin jetzt 1,5 Jahre mit mein Freund (34) zusammen.
Ich habe ein Sohn(5) und 2 Hunde mit gebracht und Er eine Katze.
Ich bin mit mein Sohn letztes Jahr im November, ins 25 km entfernte Städtchen gezogen, weil das hin und her immer sehr anstrengend war.
Die Wohnung die die mein Sohn und ich da gefunden haben, wird noch vom Jobcenter bezahlt.
Da wir noch nicht ganz zusammen gezogen sind,wollte mir ein kleines Standbein aufbauen.

Nun ist es so
Ich habe monatlich meine 512 Euro sicher, mit Kindergeld und unterhalt.dazu kommen nochmal im Monat 450 euro

Mein Freund bekommt im Monat 1500
Euro ausbezahlt.
Wir ziehen im August in unsere gemeinsame Wohnung.
Die soll so 700 warm kosten.+/- .
Er will aber das alles genau geteilt ist.
Die Miete jeder Hälfte und einkaufen jeder Hälfte.

Denn bleibt mir aber nichts mehr über. Und er kann sich da in mein Augen ein Lenz machen, und ann sich alles mögliche leisten.
Was in mein Augen nicht gerecht ist.
Weil ich so jeden Monat knappen müsste um auch mal was für mich zu kaufen oder für mein Sohn. Aber er kann es..
Ich versuche oft mit ihm drüber zu reden,aber auf einen Nenner kommen wir nicht.
Er sagt immer nur er will sich auch mal was leisten können.
Und ich muss arbeiten und und und...ich bin aber arbeiten nur mehr kann ich leider zeitlich nicht boxen wegen der Kinderbetreuung.
Er stellt mich aber irgendwie gleich mit ihm.
Ich habe aber nunmal ein Sohn, was er auch wusste.
Und er kann unsere Beziehung nicht Seen wie eine ohne Kind.WI beide voll arbeiten sind und beide gleich verdienen ca

Ich habe hier mit arbeiten nur die Möglichkeit wenn mein Sohn im Kiga ist. Da ihm familiär hier nichts habe und alle Tages Mütter belegt sind.

Ich habe monatlich ca 950 Euro

Und er 1500....

Wie hättet ihr es gemacht

Wenn ER nicht kapiert wie unfair und ungerecht das ist dann würde ich gar nicht zusammenziehen,wer weiß was dem noch einfällt was dir gegenüber nicht ok ist! Ich würde da auch keine faulen Kompromisse machen. Außerdem würde ich das erstmal mit dem Jobcenter besprechen ob und was dir bei Zusammenzug mit ihm zusteht.

Wieso ist ER unfair? Bei 50/50 alimentiert er ihr Kind und sie!

Man kann aber nicht 50/50 machen wenn er viel mehr Einkommen hat.und alle anderen Sachen für mich und mein Sohn muss in alleine tragen,wenn mal Kleidung oder Schuhe anfallen. Das kann ich mir und mein Sohn nicht mehr leisten,er sich wohl. Und tut es auch. Weil er hat ja noch genug Geld über.
Mir nicht

weitere 13 Kommentare laden

Hallo

Nun, du ziehst mit deinem Kind und 2 Hunden ein, er mit 1 Katze. Wo ist er da unfair? Es ist SEIN Geld, was er da verdient und das kann er für sich ausgeben. Bei 50/50 kommt er dir da noch entgegen. Er finanziert dich und deinen Sohn so schon mit.

Hallo

Probleme mit Geld hast du anscheihnend schon immer.

https://www.urbia.de/archiv/forum/th-4386903/autosicherstellung.html

1.lies dir den Text mal genau durch worum es ging.
2. Habe ich mich kurz nach dem von ihm getrennt.
3.war mein ex Spiel süchtig ,ist wohl auch immer noch

Und 4.hatte und habe ich keine Geld Probleme.
Es war einfach nur so das er nie seine Rechnung bezahlt hat.
Was hat das mit mir zu tun??

Also eig komme ihm ganz gut mit mein Geld aus.auch für meine Hunde und min kind

Es stand auch nirgends ich habe Geld Probleme sondern einfach nur das es unfaire ist.mehr nicht.
Denk erstmal nach.

Und weil ihr Ex-Partner vor 3 Jahren mal Geldprobleme hatte, unterstellst Du der TE, dass sie schon immer Geldprobleme hatte?

Finde ich nicht in Ordnung! #nanana

weiteren Kommentar laden

fifty-fifty ist doch fair.

Du kannst doch deinem Freund nicht deine finanzielle Situation vorwerfen und warum soll er sich beim Kind, aktiv oder passiv, finanziell beteiligen?

Ob die Beziehung was dauerhaftes ist, wage ich aber zu bezweifeln, der eine gönnt dem anderen nix #augen

Mal abgesehen davon, füttere ihm sein Katze ja auch durch. Schließlich kaufe ich essen und katzensteu... Ist für mich auch nicht weiter schlimm.ganz im Gegenteil.
Ich geb gerne ,und sowas ist für mich selbstverständlich in einer Beziehung

Und das Katzenstreu und Katzenfutter ist teurer als Hundefutter, Hundesteuer mal 2?!? Wohl nicht! Dein Beispiel hinkt!

weitere 32 Kommentare laden

So wie ich das verstehen, bekommst Du nach dem Zusammenzug die Miete nicht mehr vom Amt, weil ihr dann ne Bedarfsgemeinschaft seit und er zu viel verdient? Du hast dann weniger Geld?

Wenn Ihr jetzt schon solche Probleme habt und er so aufs Geld schaut... Und natürlich muss er dein Kind nicht durchfüttern, aber in einer Beziehung kuckt man eigentlich nicht so extrem aufs Geld und ist in einem gewissen Rahmen großzügig wenn der andere weniger hat. Bei euch klingt das eher nach ner Wg. Ich kann dich auch verstehen.
Lass das zusammen ziehen doch. Das gibt nur Ärger.

Soweit haben wir keine Geld sorgen, leben ganz gut. Teilen uns nun auch immer den Einkauf. Mal geht er ,mal gehe ich... Da gucken wir nicht wer was bezahlt. Gehen wir Eis essen oder Schwimmer oder oder oder....mal zahlt er mal ich...das sehen wir nicht eng.mal holt er hundefutter mal ich... So ist es in allen sachen.
Nur ich habe bedenken das wenn wir uns die baldige Miete Hälfte Hälfte teilen,weil Amt dann auch weg fällt, das es da Schwierigkeiten geben wird.weil von mein Geld nicht mehr viel über bleibt. Nicht viel zum einkaufen,was an erster stelle steht bei mir,denn ich brauche nicht viel,und nichts für mein Sohn und mir...er sein ganzes Geld aber für Klecker kram ausgibt.da neue Schuhe, da Sachen fürs auo.hier und da mal Sachen.

Und mein ganzes Geld für den Einkauf drauf geht.und egal wer von uns beiden einkaufen wird,wir kaufen für alle zusammen ein.

Und er soll sich also in Zukunft von SEINEM Geld keine Schuhe oder Autoteile mehr kaufen, um deinen Sohn und deine zwei Hunde mit durchzufüttern? Schöne Traumwelt...

weitere 4 Kommentare laden

Hallo,

deine Überschrift heißt "Streit wegen Geld", also schlussfolgere auch ich, dass zumindest du doch Geldsorgen hast. Vielleicht kannst du dir deshalb für die Wochenenden wenigstens einen zusätzlichen Minijob suchen (bei uns werden z.B. speziell für die Wochenenden Verkäufer/innen beim Bäcker gesucht). Wenn ihr euch schon vor dem Zusammenzug finanziell nicht einig seid, gebe ich euch noch nicht mal ein gemeinsames Jahr.

Nach dem Abzug der Miete (ich gehe von 700 € warm aus) bleiben ihm also 1150 und dir und dem Kind 600. Das ist schon ein ziemlicher Unterschied. Und wenn er ganz penibel ist, könnte dein Freund sogar mehr Miete verlangen, da eben auch Nebenkosten für das Kind anfallen, aber das nur am Rande. Außerdem kommt er für das Auto auf, oder darfst du nicht mitfahren bzw. erledigst alle Einkäufe zu Fuß?

Noch könnte man ganz blauäugig annehmen, nach dem Zusammenzug wird sich das schon irgendwie regeln, aber davon gehe ich bei eurer Konstellation nicht aus. Einmal unzufrieden und sich unfair behandelt gefühlt, nagt es entweder an dem, der ständig abgeben soll oder an dem, der zu wenig hat.

Letztlich würde ich erst zusammenziehen, wenn sich eure Einkommen angenähert haben.

Naja,also wenn man mal über das Thema Geld streitet ,hat man also gleich Geld Probleme...?????
Naja egal,
Und zum Thema auto...wer hat gesagt ich habe kein auto???

Ich habe selber ein auto sonst komm uvh gar nicht zur Arbeit .

Hallo,

lasst das mal mit dem Zusammenzug. Du fühlst dich jetzt schon meterweit benachteiligt. Das wird sich auch garantiert nach dem Zusammenzug nicht ändern.

Ich sehe es so, dass ihr beide zu knapsen habt. Von 1.500 € kann sich dein Freund garantiert keine großen Sprünge leisten. Wenn er sich da mal ein Teil fürs Auto oder ein paar neue Schuhe kauft, sollte ihm das doch von deiner Seite "erlaubt" sein. Schließlich geht er für sein Geld arbeiten.
Im Übrigen sehe ich es wie die meisten hier: warum sollte dein Freund dich und deinen Sohn mitfinanzieren. Du bist erwachsen und Mutter. Es sollte dir wichtig sein, dass du für den Lebensunterhalt für dich und deinen Sohn allein sorgen kannst. Sieh zu, dass du bezüglich eines Ganztagesplatzes für deinen Sohn in der Kita Druck machst, damit du Vollzeit arbeiten gehen kannst.

Was mir aber absolut nicht in den Kopf will ist, warum du in ein 25 km entfernten Ort gezogen bist und nicht gleich in die Stadt, in der dein Freund wohnt.
"Da wir noch nicht ganz zusammen gezogen sind, wollte mir ein kleines Standbein aufbauen."#kratz
Meinst du das "Standbein" mit GEld vom Jobcenter und für deinen 450-Euro-Job?
Würde mich echt einmal interessieren.

LG

Nici#winke

Ich bin ins 25 km weit entfernte Dorf gezogen wo mein Freund wohnt...lies doch mal richtig.
Wir wohnen jetzt zusammen in dem selben Dorf.

Und nochmal, ich kann von Glück reden das mein Sohn überhaupt ein Kindergarten Platz bekommen hat so schnell. Da sind alle Plätze voll oder schon vor reserviert .

Du stehst nicht auf eigenen Beinen und hast dir was aufgebaut.

Sondern du lebst von Hartz4, Unterhalt und einem 450 Euro Job.

Wenn du mit deinem Freund zusammen ziehst fallen die Zahlungen vom Job Center weg und du willst das dein Freund das auffängt. Er möchte das (verständlicherweise) nicht.

Jetzt reagierst du hier pampig, weil dir alle mitteilen das dein Freund nicht die Zahlungen übernehmen muss die dir durch das Amt wegfallen.

Du möchtest den für dich leichtesten Weg. Hauptsache IRGENDWER zahlt für dich.

So lange kein Vollzeit Kiga Platz verfügbar ist und du entsprechend arbeiten kannst um dich und dein Kind zu finanzieren und die Hälfte der Kosten einer gemeinsamen Wohnung zu zahlen, gibt es eben KEIN zusammen ziehen!
Fertig.

Du meinst auch du kannst alles haben. Ist aber nicht drin.

Naja, ich würde zum jetzigen Zeitpunkt ganz einfach noch nicht zusammenziehen.

Check eine vernünftige Kinderbetreuung, geh richtig arbeiten und dann, wenn ihr finanziell einigermaßen gleichgestellt seid, geht den nächsten Schritt und zieht zusammen.

LG