Stiefkindadoption

    • (1) 07.05.17 - 14:58

      Hat hier evtl. schon Erfahrung mit Stiefkindadoption? Mein Partner und ich wollen nächstes Jahr bzw übernächstes Jahr heiraten. Er würde gerne meinen Sohn adoptieren. Und auch mein Sohn wäre dafür.

      Was muss man dafür tun? Welche Behörden sind zuständig.

      Mein Sohn ist 13 Jahre alt und hatte bisher keinen Kontakt zu seinen Erzeuger weil dieser das nicht wollte. Die ersten Jahre bin ich immer noch hinterher gerannt damit er sich kümmert. Aber dieses hat nie etwas gebracht. Er hat auch nie Unterhalt gezahlt.

      Zu meinen jetzigen Partner hat er ein sehr gutes Verhältnis und er sieht ihn als sein Papa an, was mich irgendwo auch glücklich macht. Weil mein Sohn nie eine männliche Bezugsperson hatte.

      Hallo,

      Wir sind gerade mitten drinn in dem Prozess. Ich kann ja mal lurz schildern was bisher geschah.....

      Da der "Vater" sich weder um die kleine gekümmert hat noch Unterhalt bezahlt hat, war es für mich das einzig richtige. Ich kenne die kleine seit Sie 5 ist, und habe Sie die letzten 7 Jahre mit großgezogen.....

      ----Als aller erstes brauchst du das Einverständnis des "Vaters"..... Druckmittel hatten wir ja genug. Ein Prozess wegen Unterhaltszahlung wollte er nicht, da er schon mal im Knast war und nicht nocheinmal hinwollte. Dieses klärst du am besten vorab bei einem Rechtsanwalt.

      ----Wenn der Vater sein Einverständnis dem RA gegenüber SCHRIFTLICH gegeben hat musst du ein Termin beim Notar machen. Dort wird dann ein Vetrag zwischen dem "neuen" Papa, dem Vater und der Mutter gemacht. Da steht daß der "Erzeuger sämtliche Rechte und Pflichten dem Kind gegenüber abtritt, und der "neue" Para sämtliche Rechte und Pflichten annimmt..

      ---- Der Notar schickt nachdem alle unterschrieben haben das ganze an das Amtsgericht. Wenn Fragen offen sind oder Unterlagen benötigt werden bekommst du Post vom Amtgericht. Ich musste mich dafür "Nackig ausziehen" das bedeutet alles preisgeben. Vermögen, Eigentum, Gehalt usw usw.... Wenn das Amtgericht zufrieden ist, gehen die Unterlagen an das Jugendamt.

      ---- Das Jugendamt meldet sich auch nochmal, und schickt dir einen Bogen welches beide "Eltern" ausfüllen müssen. Eigentlich ganz banale Fragen wie : bekommt das kind ein eigenes Zimmer oder Wieso wollen Sie adoptieren. Auch der Berufliche werdegang wurde bei uns agbefragt......

      ---- Besuch vom Jugendamt: Das steht bei uns am Donnerstag an.....

      So das wars bisher......

      Aber ich kann dir / euch folgende Seite ans Herz legen. Wir habe daraus sehr viele Infos bekommen:

      http://www.stiefkind-adoption.de/

      viel Glück.....

      • Ohje das hört sich langwährig an.

        Ich denke der Erzeuger wird sein Einverständnis geben. Von ihn kam nie etwas. Er hat 3 Kinder (verschiedene Frauen)in die Welt gesetzt und um keines kümmert er sich.
        Aber wir werden den Kampf dann auf uns nehmen.

        Hat mein Sohn auch Mitsprache Recht?

        Ich danke erstmal über diese Auskunft

        • Hallo Katja,

          Alle Kinder die in dem Prozess verwickelt sind ( Alle Kinder von beiden "neuen" Eltern ). Mein Sohn aus erster Ehe hat auch vom Amtsgericht Post bekommen, und sollte sich zum Adoptionsvorhaben äußern.

          Bei uns war das ganze kein Thema, denn als ich meine Frau von meinem "vorhaben" erzählte war Sie überglücklich. Und die kleine 11 Jahre musst nicht lange darüber nachdenken. Sie Antwortete wie aus der Kanone geschossen: JA !!

          Sehe es nicht als Kampf an. Nutze die Tatsachen die für dich sprechen. benutze Unterhalt und Umgang als Druckmittel. Dann läuft die Sache.......

          • Ach so. Langwierig: Ja ein wenig. Wir haben im Juli 2016 einen Rechtsanwalt das erste mal aufgesucht, und uns beraten lassen. Anfang März 2017 hatten wir Notartermin.......Der Prozess läuft ja noch ......

            Bei euch kann das natürlich schneller gehen wenn der Erzeuger mitzieht. Wenn er nicht mitzieht dann Gute Nacht........

            Alles alles Gute für euch. Ein Adoptivpapa ist auf jeden Fall besser als ein biologischer der sich gar nicht um sein Kind kümmert......

            Danke für dein Mut machen.

            Mein Sohn (13) hat auch sofort ja gesagt als wir das entschieden haben.

            Und ich hoffe, dass uns dort keine Steine in den Weg gelegt werden.

            Der Erzeuger hat ihn für 30 min zur Vaterschaftsanerkennung gesehen und das war gleich nach der Entbindung. Und ich habe eine Beglaubigung das ich das alleinige Sorgerecht habe. Dieses ist wohl auch wichtig für die Adoption. So habe ich es zumindest in den Link gelesen den du mir geschickt hast

Top Diskussionen anzeigen