Zweite Trennung

Hallo ihr Lieben, ich muss mir jetzt mal was von der Seele schreiben. Ich habe zwei Kinder aus erster Ehe, mein Mann war Alkoholiker und hat jede Menge Mist gebaut. Nach 10 Jahren Ehe habe ich mich getrennt, er hat die Probleme nach wie vor und der Kontakt zu den Kindern ist sehr selten und unregelmäßig. Nach einiger Zeit habe ich wieder einen Mann kennen gelernt, am Anfang war alles prima, ich Bewohner ein Haus, dass meinem Vater gehört und habe einige Hof Tiere. Hier gibt's also immer ziemlich viel zu tun. Irgendwann haben wir uns dann noch ein gemeinsames Kind gewünscht und die Kleine ist nun 15 Monate alt. Mein Freund hat sich nach und nach total verändert. Er hat beispielsweise immer seine schlechte Laune an meiner 6 Jährigen ausgelassen, war mega ungeduldig mit ihr und das wegen Kleinigkeiten. Irgendwann wollte meine Tochter eine Freundin anrufen um sich zu verabreden. Wir hatten zu der Zeit kein Festnetz und mein Handy hing am Ladekabel, also gab mir mein Freund sein Handy und ich wollte mit meiner Tochter gemeinsam wählen. In dem Moment bekam er eine WhatsApp Nachricht von einem Arbeitskollegen, die ja dann nur kurz angezeigt wird. Ich konnte aber Bruchstücke lesen und dort stand irgendwas von "das Zeug strecken". Ich hab keine Ahnung von Drogen aber das kam mir schon komisch vor. Am Abend hab ich ihn darauf angesprochen und er meinte ich hätte mich verlesen und es wäre um die Arbeit gegangen. Jedenfalls hat et dann tagelang sein Handy nicht aus den Augen gelassen, irgendwann dann aber doch. Da habe ich zum ersten und einzigen Mal geschnüffelt, der Chatverlauf war aber gelöscht. Wir hatten dann immer wieder heftigen Streit wegen meiner Tochter, selbst meine Eltern waren schon sauer wie er mit ihr um geht. Er bezeichnete sie als Lügnerin, selbst 3 jährige würden besser hören, sie hätte eine Macke, alles in ihrer Anwesenheit. Ich habe ihn so oft zur Rede gestellt und er war überhaupt nicht einsichtig, immer direkt auf 180 und meinte er würde nicht zu lassen, dass ich seine Tochter genauso "lasch" erziehe. Mit seiner Tochter hat er sich so gut wie gar nicht befasst, er bisher vielleicht mal zwei Stunden am Stück mit ihr alleine und überlässt alles, was die Kinder betrifft mir, zusätzlich natürlich den Haushalt, Papierkram, Finanzen und Co. Dann kam der Tag wo die Kinder alle 3 gleichzeitig krank wurden, ich hatte mal wieder nächtelang nicht geschlafen und er meinte er müsste sich Nachmittags ins Bett legen anstatt mir zu helfen ( er hatte im Übrigen grade Urlaub). Da ist mir der Kragen geplatzt und ich habe die Beziehung beendet. Es war natürlich ok, dass er noch so lange bei uns wohnt, bis er etwas eigenes gefunden hat und wir haben das auch halbwegs friedlich hingekommen. Gestern Abend hab ich etwas länger fern gesehen als üblich, mir wurde kalt und ich wollte den Ofen an machen, hatte aber kein Feuerzeug. Also bin ich in die Garage, wo sich mein Freund seit der Trennung meistens auf hält. Er ist Raucher und hat definitiv immer Feuer. Als ich um die Ecke kam, sehe ich wie er sich grade irgendeine Droge durch die Nase zieht. Er fing dann direkt an sich zu verteidigen, dass es eine einmalige Sache wäre, aber ich dachte natürlich direkt an die WhatsApp Nachricht. Er hat mich dann angebettelt, es nicht gegen ihn zu verwenden oder seiner Mutter zu erzählen (die jetzt ziemlich gegen mich hetzt). Ich hab keine Ahnung ob ich ihm glauben soll, wie ich mich verhalten soll, schließlich haben wir eine Tochter gemeinsam, die ja auch mal bei ihm sein wird. Dazu die Erfahrungen mit meinem Ex Mann und das Gehetze seiner Mutter, der ich das natürlich am liebsten direkt gesagt hätte. Sorry für den langen Text aber ich brauche mal neutrale Meinungen dazu wie man sich verhält. Ich will ihm nicht ans Bein p....Aber er schleppt Drogen in unser Haus und findet das noch nicht mal schlimm. :-(

Für mich hört der Spaß bei Drogen auf. Und es wäre mir herzlich egal, ob es der Vater meines Kindes ist.

Irgendwie klingt das, als wäre es ein klassischer Fall von alles viel zu schnell passiert (Trennung vom Alkoholiker, neuer Partner und neues Baby), aber egal, ist passiert. Offensichtlich ging alles zu schnell um eigene Beuteschemen zu durchschauen und zu durchbrechen, sich richtig kennenzulernen usw.
Nun wäre es an der Zeit sich gemeinsam mit dem vermutlichen Drogenkonsum auseinanderzusetzen, worum handelt es sich überhaupt, in welcher Intensität, seit wann. Erst dann lassen sich Strategien erarbeiten wie damit umzugehen ist in der Trennung betreffend Umgangsregelung.

Jemand der Drogen in mein Haus bringt, den würde ich niemals decken. Schon gar nicht wenn er irgendwann mal auf mein Kind aufpassen soll...alleine.
Mach dich doch nicht Co-abhängig.

Schmeiß ihn raus! Drogen im Haus sind ei´n absolutes NoGo, bei Kindern erst Recht!

Du willst ihm nicht ans Bein pinkeln, nimmst dann aber billigegend in Kauf, dass eure Tochter während seines Umgangsrechtes mit Drogen in Kontakt kommt?