Gehaltserhöhung

    • (1) 19.07.17 - 14:10

      Hey,

      Meine Freundin und ich hatten vor kurzem eine Diskussion. Es ging darum das ihr Mann ein Kind hat dem er zum Unterhalt verpflichtet ist. Nun steht bei ihm wohl eine Beförderung und somit auch mehr Gehalt an. Ist er verpflichtet dies der KM mitzuteilen und den Unterhalt neu berechnen zu lassen ?
      Ich bitte mich für die Frage nicht zu steinigen, ich frage rein informativ

      • kann dir leider keine plausible Antwort geben, aber ich denke du hast da schon Recht dass man das Neuberechnen muss und dass es ne Pflicht geben sollte.. so bürokratisch wie der deutsche staat ist, sollt das wohl so sein ;-)

        • Ich weiß es leider auch nicht. Könnte mir nur vorstellen das man Vllt nachher noch nach zahlen muss wenn man seinem Einkommen entsprechend zu wenig gezahlt hat.

          Die KM hat vor einem halben Jahr erst neu berechnen lassen

      Er zahlt den Kindesunterhalt ja nicht an die Mutter, sondern für das Kind. Warum sollte er also nicht mitteilen, dass er mehr verdient und entsprechend mehr zahlen? Ist doch schön, wenn nicht nur er, sondern auch sein Kind etwas mehr Geld zur Verfügung hat.

      Schöpft die Mutter Verdacht, kann sie natürlich auch nachfordern, darauf würde ich es also nicht ankommen lassen. Verschweigt er das mutwillig und in dem Vorsatz, dass er dann eben nicht mehr zahlen muss, wird das das Verhältnis zwischen den Eltern ja auch nicht gerade verbessern.

      Ich würde es also definitiv nach meinem ersten neuen Gehaltszettel mitteilen.

      • So sehe ich das auch. Wenn man es verschweigt kann es ja dann nur für alle zum Nachteil kommen.

        Vor allem wenn man nachher Monate lang zu wenig zahlt und dann plötzlich Nachzahlen muss .

        Vielen Dank für eure Antworten

    Da der Unterhalt nach der Höhe des Gehalts bemessen wird, ist es doch selbstverständlich, dass eine Änderung mitgeteilt werden muss, oder?

    • Das weiß ich, ob ich das angemessen finde ich ja auch total irrelevant. Was mich jedoch interessieren würde ob er rechtlich dazu verpflichtet ist die Änderung des Gehalts offen zu legen von sich aus. Ob das moralisch vertretbar ist steht auf einem anderen Blatt

      Ist es denn genau so selbstverständlich eine Änderung mitzuteilen wenn das Gehalt sinkt und der Unterhalt damit weniger wird?? Da würden sicherlich die meisten Mütter einen Aufstand machen.

Nein, er ist nicht verpflichtet selber aktiv zu werden.

LG

Er muss es nicht melden.

Die Mutter kann aber eine Neuberechnung verlangen, wenn das Gehalt um 10 % gestiegen ist und/oder 2 Jahre rum sind.

Bei Beförderungen sind ja 10 % keine Seltenheit.

Man sollte aber nicht wegen jeden pups eine Neuberechnung verlangen. Sonst läuft man ja als ex-mann alle 3 Monate zum JA.

(Nach-)zahlen muss der Vater ab dem Zeitpunkt der Aufforderung der Gehaltsüberprüfung und nicht ab der Gehaltserhöhung.

Top Diskussionen anzeigen