Stiefsohn macht alles kaputt. (Achtung lang)

    • (1) 14.08.17 - 04:39

      Hallo zusammen. Ich war in diesem Forum immer nur stiller Leser. Aber jetzt bin ich so verzweifelt, dass ich Hilfe brauche. Ich entschuldige mich schonmal für den langen Text.

      Kurz zu mir.

      Ich bin seit 5 Jahren mit meinem Mann zusammen. Davon 3 verheiratet. Sein Sohn ist 12 meine Tochter 10. nun bekommen wir Ende des Jahres unsere gemeinsame Tochter.

      Anfang des Jahres gab es Streit mit dem Sohn. Er hat seinem Vater vor geworfen er wäre ein Arschloch und er wünschte sich er wäre tot. Er hasst mich und meine Tochter.

      Nun ja. Das wusste ich von Anfang an aber mein Mann wollte mir nie glauben, bis er es dann so von seinem Sohn erfuhr.

      Der Sohn hat meine Tochter psychisch auch sehr kaputt gemacht. Horror Geschichten erzählt.....sie getriezt usw. Mein Mann hat das nie geglaubt und gesagt ich würde übertreiben und seinen Sohn schlecht machen.

      Nun ja. Jetzt hat sich mein Mann und sein Sohn wieder eingekriegt und er kommt wieder zu uns.

      Er ist seit Samstag bei uns für die nächsten zwei Wochen.

      Gestern dann schon der Riesen Krach. Meine Tochter nur am heulen und wollte erst mit der Sprache nicht raus rücken.

      Der Sohn hat ihr wieder Horror Filme gezeigt auf dem Handy und ihr solche Sachen erzählt wie das sie diese Nacht sterben wird.....das sie das uns nicht sagen darf sonst sterben wir auch.

      Dann hat sich meine Tochter bei youtube ein Video angeguckt, wie man Pampers wechselt. (Wird ja jetzt große Schwester) Das hat der Sohn gesehen und ihr gesagt das sie Ärger kriegt wenn wir das wüssten. Aber wenn sie lieb ist und das macht was er will, sagt er uns nicht.

      Das kam dann gestern Abend alles raus, weil meine Tochter heulend zusammen gebrochen ist. ( Mit 10 Jahren )

      Mein Mann spielt das total runter. Das würde er nicht mit Absicht machen und er hätte sich dabei nichts Böses gedacht.

      Ich soll ihn doch verstehen und lieb haben.

      Das kann ich nicht. Und ganz ehrlich gesagt will ich das auch nicht mehr.

      Was wird er wohl machen, wenn das Baby erst da ist.

      Ich weis nicht mehr weiter. Ich schlafe nicht mehr richtig. Das setzt mir wirklich zu. Ich habe schon über eine Trennung nachgedacht. Weil so kann es nicht weiter gehen.

      Vielleicht war ja schon jemand von euch in so einer Situation und hat ein paar Tipps.

      Oder hat mein Mann recht und ich sehe das alles zu eng?

      Ich kriege richtig Wiut im Bauch. Was jetzt in der Schwangerschaft nicht gut ist.

      Ich danke euch fürs zuhören.

      Liebe Grüße

      • Meine Schwester hat sich ähnlich verhalten, als wir noch klein waren. Später hat sie mich dann beklaut, über mich falsche Dinge erzählt und als Erwachsene hat sie dann von den anderen Familienmitgliedern verlangt, dass ich nicht mehr eingeladen werde zu Familienfeiern. Sie war klar eifersüchtig.

        Bei deinem Stiefsohn wird es sich ähnlich verhalten und das scheint sich durch deine Schwangerschaft zu verstärken. Da es nicht dein leiblicher Sohn ist, hast du kein Verständnis und baust eher Wut auf, zumal du ihn dir nicht vorknöpfen kannst, wie du es mit deinem leiblichen Kind machen würdest. Ihn zu erziehen ist ja auch nicht deine Aufgabe und seine Mutter und sein Vater wollen das evtl. ja auch gar nicht.

        Klar ist nur, dass es nicht so weiter geht. Damit ihr eine Familie bleiben könnt und er lernt, seinen Platz zu finden, auf dem er sich wohl fühlt und damit dann auch deine Kinder in Ruhe lässt, würde ich euch eine Familientherapie empfehlen.

        • Mein Mann hat leider keine Handhabe über seine Ja wie nenne ich das..... Ärztlichen Gang. Ich meine damit das wir erstens 70 km weit weg wohnen und seine Mutter es nicht zulässt mit ihm zum Arzt bzw Therapeuten zu gehen.

          Ich habe schon vieles versucht.

          Klärende Gespräche. Auch alle zusammen mit der Mutter und ihrem Mann. Aber da wurde immer abgelehnt und verneint.

          Nun ja. Jetzt verlässt mich meine Kraft und Geduld

          • (4) 14.08.17 - 17:41

            Dann bleibt dir wohl nur die Trennung. Was mir nicht klar ist, warum habt ihr diesen Konflikt nicht geklärt, BEVOR ihr euch an das Projekt "gemeinsames Kind" gemacht habt?

            Schlimm, dass dein Mann nicht sieht, dass der Junge ein ernsthaftes Problem hat und er und Ex dem Kind damit einen Bärendienst leisten, wenn sie ihm dieses sozialinkompatible Verhalten durchgehen lassen statt ihm (und damit euch allen) zu helfen.

            Scheint von beiden Eltern eine 3-Affen-Taktik zu sein.

            Alternativ bliebe nur, Vater und Sohn nehmen sich an Umgangs-WE ein Pensionszimmer. Dann können sie das ja halten wie sie wollen.

            LG Küstenkönigin

            • Die Bauchmaus war nicht geplant.

              Die Ex hofft ja das es kaputt geht. Hauptsache meinem Mann geht es schlecht. Dann ist sie glücklich und froh

              • (6) 14.08.17 - 22:03

                Ja solche Exen kenne ich.

                Vielleicht kannst du das irgendwie "unemotionaler" deinem Mann beibringen. Dass Handlungsbedarf besteht und er viele Möglichkeiten hat:
                1. Jugendamt zum Vermitteln (zB auch wg. psychologischer Beratung)
                2. Er sourct den Umgang aus, wenn er den Jungen nicht so im Griff hat, dass der Rest der Familie darunter leidet
                3. Du bietest ihm an, dass du dich und deine Kinder in Sicherheit bringst, dann hat er eben demnächst zwei Umgangskinder und drei Personen, für die er Barunterhalt zahlen darf.

                Dein Erfolg wird davon abhängig sein, wie konsequent du bist. Wenn du Konsequenzen ankündigst und nicht durchziehst, sieht das natürlich blöd für dich aus.

                Ich denke auch, dass dein Stiefsohn voller Wut und Eifersucht ist. Diese Gefühle sollten alle Beteiligten ernst nehmen. Allerdings können da auch Anzeichen einer Störung vorhanden sein, die sich in der Pubertät mal übel entwickeln können.

                LG Küstenkönigin

                • Das habe ich eben versucht. Habe meinem Mann versucht zu erklären und das wir uns alle zusammen setzen müssen.

                  Jetzt haben wir einen Riesen Streit. Er tut so als wäre ich nicht da und straft mich mit nicht Beachtung.

                  Ich kann einfach nicht mehr. Das tut meiner großen und meinem Bauchzwerg nicht gut

                  • (8) 15.08.17 - 08:40

                    Dann musst du deinen Weg gehen. Sofern Mann=verheiratet sinnvollerweise während der Schwangerschaft. Sobald das Kind geboren ist, hätte er über den Auszug des Kindes ein Wörtchen mit zu reden.

                    LG

        Wieso sollte sie sich ihn denn nicht vorknöpfen können????
        Aber hallo!

    Hast du dem Burschen noch nie eine klare Ansage gemacht??

    "XY, wenn du XX noch ein einziges Mal solche Schrottvideos zeigst, dann verpass ich dir nen Einlauf!" #cool

    Wenn nicht - dann wird es Zeit!

    Wenn ja - dann ist das wohl nicht angekommen und bedarf einen Nachschlag.

    Alles Gute!

    • Ehrlich gesagt so auf diese krasse Art noch nicht. Klar habe ich ihm mal ne Ansage gemacht aber nicht so.

      Vielleicht sollte ich das mal tun

      • Jepp! Ich denke mit Kuschelkurs kommst du da nicht allzu weit.

        (13) 14.08.17 - 22:03

        Hallo.

        >>> Klar habe ich ihm mal ne Ansage gemacht aber nicht so. <<<

        Dann wird es aber mal langsam Zeit ... es kann nicht sein, dass Deine Tochter derart unter diesem kleinen Soziopathen zu leiden hat.

        Du musst Dein Kind schützen!

        Und wenn der Vater des Jungen nicht entsprechend/angemessen und nachhaltig handelt, musst Du halt ran ...

        LG

        • (14) 15.08.17 - 01:12

          Egal was ich mache...... es ist falsch.

          Mich belastet es sehr und ich habe mit meinem Mann darüber gesprochen.

          Nun ja...... jetzt behandelt er mich wie Luft als wäre ich nicht da.

          Weil ich seinen Sohn immer schlecht mache. Er ist ja noch ein Kind und meint es nicht so. Er kommt halt jetzt in die Pubertät und da muss man auch mal 5 gerade lassen

          Was soll ich sagen. Ich bin entsetzt. Ich liege im Bett heule und verstehe die Welt nicht mehr.

          Im inneren denke ich es wäre besser ich gehe mit meiner Tochter.

          Ich habe mich dabei ertappt, als ich schon mal überschlagen habe, was mir im Monat so bleibt wenn ich alleine lebe.

          Als ich das nochmal mit dem Psychologen angesprochen habe, kam nur der Spruch das ich da doch mit meiner Tochter hin soll. Sie bräuchte doch einen.

          Ihm ist alles egal. Meine Tochter und ich sind der Buhmann.

          Mal schauen. Wenn es die nächsten zwei Wochen so weiter geht, werde ich wohl alleine zur Kreißsaal Besichtigung gehen. Wollte ich diese Woche weil er Urlaub hat und es sonst nie schafft.....aber er meinte er hätte jetzt keine Zeit dafür.

          Tut mir leid, dass ich euch hier so voll Texte.

          Schlaft alle gut und Danke für euren Rat und tröstende Worte

          • (15) 15.08.17 - 08:23

            >>> Im inneren denke ich es wäre besser ich gehe mit meiner Tochter. <<<

            Dann sei bitte eine Frau, die handelt und nicht nur jammert ... Du magst Dich aufgegeben und Deinem Schicksal gefügt haben ... aber Deine Tochter ist unschuldig und wehrlos ...

            ... Du hast schon mit dem Mann voll ins Klo gegriffen ... und übernimmst offensichtlich keine Verantwortung mehr für DEIN Leben ... Du hast aber verdammt noch mal die Verantwortung für Deine Tochter zu tragen ...

            ... wärest Du alleine, könntest Du von mir aus auf ganzer Linie versagen ... mit Kind geht das NICHT.

            >>> Ihm ist alles egal. Meine Tochter und ich sind der Buhmann. <<<

            Lass mich raten ... er ist erst seit gestern so ... vorher war er liebevoll, respektvoll, liebenswürdig, Dir/Euch zugetand ... ein echter Partner auf Augenhöhe und jemand, der gleichberechtigt Familie leben möchte ...
            ... ganz plötzlich, wie aus dem Nichts, hat er sich zu diesem fiesen, respektlosen Arsch verwandelt ...
            ... oder kann es nicht doch sein, dass Du die schon längst und von Beginn an laut schrillenden Alarmglocken einfach nicht hören wolltest ... lieber den letzten Vollpfosten ans Bein binden, als alleine zu sein ... bedürftige, wehrlose, kleine Frauen werden genau von solchen Männern gesucht und gefunden ...

            ... und natürlich ... eigentlich ist er ganz ein Lieber und Du liebst ihn ja auch so sehr ...

            ... WACH AUF ... und LAUF!

            • (16) 15.08.17 - 14:03

              Du hast recht. In ganzer Linie. Anfangs war er wirklich nicht so. Warum ich mir das jetzt seit langem antue....ich weis es nicht.

              Eine gute Freundin sagte auchvzu mir.

              Wach auf. Was ist mit dir passiert. Früher hättest du den eiskalt raus getreten.

              Habe jetzt einen Termin bei pro Familia gemacht. Ich lasse mich beraten was mir zu steht. Habe ja eine feste arbeit. Würde nur gerne zwei Jahre in Elternzeit gehen usw. Mal sehen was die mir raten.

          Atme tief durch, Rücken gerade, Kinn hoch und Brust raus. Dann sagst du deinem Mann unter 4 Augen, dass du seine Angst verstehst, seinen Sohn wieder monatelang nicht mehr zu sehen, aber dass er dennoch gewisse Dinge nicht durchgehen lassen darf, aus Verantwortung dem Sohn und den Mitmenschen gegenüber . Das nennt sich nämlich Erziehung und es hat rein gar nichts mit Schlechtmachen oder Abneigung zu tun, sondern damit, seiner Verantwortung als Erziehungsberechtigter gerecht zu werden. Hat er wenigstens den Sohn auf dieses Verhalten angesprochen?

          Dein Mann kann nicht mit Problemen umgehen. Er stellst sich nicht dem Problem seines Sohns, sondern tut so, als ob da nichts wäre. Er stellt sich auch nicht dir, sondern ignoriert dich lieber. Sag ihm, dass das so nicht geht. Kannst du ein paar Tage weg fahren? Mach doch einen Kurzurlaub mit deiner Tochter, um die Schärfe rauszunehmen und um deinen Mann zur Besinnung zu bringen. Und auch, um zu entspannen und als Schwangere dieser Situation zu entkommen - und um Nachdenken zu können.

          Nachtrag: Dass er nicht gerade jetzt, wenn der Sohn da ist, den Kreißsaal besichtigen will, ist vollkommen verständlich und nebensächlich.

    Das Bürschen würde ich mir auch mal gründlich vorknöpfen.

    (21) 21.08.17 - 21:32

    Also, meine Stieftochter ist 15 und mein kleiner 3, ist also nochmal anders aber ansagen bekommt sie auch. Wer bei uns in der bude wohnt muss auch damit leben was gesagt zu bekommen. Hau auf den Tisch. Entweder er reißt sich zusammen oder er kommt halt nicht mehr wenn ihr da seit . und deinem Mann würde ich ganz klar sagen, dass wenn er dich nicht darin unterstützt deine Tochter zu schützen, dann zieht ihr aus. Ganz einfach und dann die Konsequenzen ziehen. Auch du hast was zu sagen, ihr seit verheiratet und es eure Wohnung also hast du ebenso ein Stimmrecht.

    • (22) 21.08.17 - 23:28

      Ich habe ihm ne Ansage gemacht und was war. Mein Mann macht mich zur Sau blöd gesagt und sein Sohn steht da und grinst. Aber natürlich so das mein Mann es nicht sieht.

      Ich hab jetzt zwei Beratungsgespräche. Eins worum es geht was ich noch machen kann und eins was mir als Alleinerziehende mit zwei Kindern zu steht. Ich kann nicht mehr und will langsam auch nicht mehr. Es eskaliert auf Dauer.....weil ich auch langsam wirklich eine Abneigung bekomme. Nicht nur dem Sohn sondern auch meinem Mann gegenüber.

      Ich habe hier schon viele böse Nachrichten wegen meiner Einstellung bekommen. Aber ich stehe dazu.

      • (23) 22.08.17 - 19:38

        Alles gut, nimm sie dir nicht zu Herzen. Es ist echt nicht einfach ein Kind einfach zu akzeptieren was nicht das eigene ist, dann auch noch pibertär und nur wenig da. Du hast dich bemüht und wenn dein Mann es kaputt macht dann muss er leider mit den Konsequenzen leben. Das verharmlosen von so Sachen die er mit deiner Tochter macht ist absolut nicht OK. Und das er sich jetzt das recht raus nimmt deine Bedürfnisse zu beurteilen und zu verurteilen ist nicht OK. Gut das du dir Hilfe suchst. Was ich dir nur raten kann ist eine Meditation zwischen euch als eltern. Vllt. findest du einen Therapeuten der nach Marshall Rosenberg arbeitet. Der ist sehr beeindruckend und es geht einfach drum dem Partner zu vermitteln was in einem vor geht.

        Drücke dir die Daumen. Wann hast du die Termine ?

        • (24) 23.08.17 - 00:12

          Oh das mit der Meditation hört sich sehr interessant an. Da werde ich mich mal schlau machen. Danke für den Tipp.

          Einen Termin habe ich Ende nächster Woche und den nächsten die Woche darauf. Ich lasse jetzt alles auf mich zukommen und werde meinen, für mich und meine Kinder am besten Weg gehen

          Danke für die lieben Worte. Das tut wirklich gut. Man fängt ja schon an, die Fehler nur bei sich zu suchen.

          • (25) 24.08.17 - 12:11

            Manchmal hilft ein unparteiischer dritter den anderen besser zu verstehen :) würde euch wünschen das ihr so schonmal in die richtige Richtung kommt.

            Die Fehler solltest du nicht nur bei dir suchen, du solltest zwar dein verhalten reflektieren aber es gehören immer mehrere dazu und das was du schildert nimmt halt echt Ausmaße an.

            Finde es toll das du so viel versucht und wünsche dir alles Gute. Würde mich freuen zu hören ob ihr dich noch einen gemeinsamen weg gefunden habt.
            Lg

Top Diskussionen anzeigen