Ex Mann hält mich aus vielem raus

    • (1) 19.09.17 - 10:09

      Hallo ihr Lieben,

      ich muss mir mal alles von der Seele reden.

      Wie es dazu kam:

      Hab meinen EX betrogen, ja ich weis war nicht richtig, nur er für ihn war alles andere wichtiger als unsere Kinder, Hausbau, Hunde, Hühner, Ich, etc.

      Im März 2016 hatten wir unsere Scheidung, im Vorhinein, hatten wir besprochen, das die Kinder ( 6,4) beim ihm bleiben, weil in dem Ort Ihr Kindergarten etc. ist, war auch für mich vollkommen in Ordnung. Leider bin ich im Nachhinein ist mir erst aufgefallen, das er mich erpresst hat, ich in der zeit so neben der Spur, ich wollte einfach nur dort weg. Aber ok, von seiner Seite aus sollte ich an gewiessen Tagen in der Früh komme und die Kinder fertig mache für den Kindergarten weil er in die Arbeit musste, habe ich auch eine zeitlange gemacht, irgendwann hat er eine neue Freundin, die dann teilweise auch bei ihm gewohnt hat u trotzdem sollte ich dann noch dort hin kommen. Nach eininger Zeit habe ich ihm dann gesagt, das ich in der Früh nicht mehr komme. Seine Neue wohne mehr oder weniger schon bei ihm. aber ja ok, das hat gleich mal als angrifft genutzt.

      Angefangen hat es dann zu Ostern letztes Jahr, ich wollte das die Kinder bei mir schlafen von Fr bis Montag in der Früh wie es auch im Scheidungs Beschluss steht und das er mir unterschreibt das die Kinder wie mündlich ausgemacht jede Woche mi bis Fr in der Früh bei mir sind. Das wollte er nicht. Er hat mir dann 2 Wochen lang die Kinder vor enthalten.
      Im Juni sind wir dann wieder vorm Richter gestanden, und es wurde beschlossen, das die Kinder halb bei ihm u halb bei mir wohnen je nach Tagen.

      Jetzt sich das alles halb wegs geregelt, nur ein Problem ist, das er mir die Kinder in manchen Sachen Vor enthält, zb dürfen sie nicht mit mir telefonieren wenn wir uns eine Woche nicht sehen, obwohl die Kinder das wollen.
      Er geht nicht mit ihnen zum Logopäden, da seine Mama sagt das reicht ein Jahr vor schulbeginn, so soweit sind wir mittlerweile. bis jetzt immer noch nix passiert.

      Mein älterer hat leider sobald es winter wird eine trockene Haut, schon als Baby hatte er das, nein wir brauchen ihn nicht einschmieren.

      Lauter solche Sachen. Es ist jedes mal eine Quall, im Endeffekt, macht er mir damit nix zum Fleiß sondern den Kindern.
      Er heiratet demnächst auch wieder, wobei das für mich auch in Ordnung ist, die Kinder kommen mit seiner neuen gut zu recht.

      jedes mal wenn ich ihn sehe, könnte ich ihm eine r.. h....

      Vielleicht hat jemand einen Tipp für mich.

      • Verständlich, dass Dich das aufregt. Aber er hat das Recht, die Kinder nach seinen Vorstellungen zu erziehen und zu behandeln und muss sich nicht nach Deinen richten.

        Das beste Beispiel ist das mit dem Logopäden: Da könnte man auch sagen, Du musst akzeptieren, dass das Kind dort noch nicht hin muss. Letztendlich entscheiden sollte das aber ein Fachmann und das ist der Kinderarzt! Hat dieser gesagt, das Kind muss regelmäßig zur Logopädie, kommt er auch nicht drum herum. Falls die Behandlung aber nicht so dringend ist oder sich gute Fortschritte zeigen, kannst Du Deinen Sohn einfach auch in Deiner Zeit zu seinen Terminen fahren und ignorieren, dass der Vater sich weigert. Warst Du schon beim Arzt mit dem Kind? Dort würde ich auch das Thema eincremen nochmal besprechen und vor Allem würde ich das mit dem Kind selbst üben, damit es das auch selbst hinbekommt.

        Wenn sie nicht mit Dir telefonieren dürfen schneidet er sich selbst ins Fleisch, weil eventuell die Kinder darauf irgendwann entsprechend reagieren und nicht mehr so lange zu ihm wollen. Die finden das ja möglicherweise auch jetzt schon nicht so toll und wissen ja genau, Mama würde auch gerne mal telefonieren wollen, Papa erlaubt es aber nicht. Wobei dabei wirklich der Kindeswillen an erster Stelle steht und Du nicht Deinen Wunsch nach Kontakt auf die Kinder überträgst.

        Generell ist es aber sicher nicht verkehrt, wenn er sich weiterhin so wehrt und wichtige Dinge einfach verweigert, eine Mediation beim Jugendamt zu beantragen. Gerade beim Wechselmodell ist es wichtig, dass die Kinder überall gleich gut versorgt werden.

        • Hallo,

          Ich gelb dir schon Recht, das er die Kinder nicht so erziehen muss wie ich es will.
          Bezüglich Logopäden, es hat sich bis jetzt nicht gebessert, deswegen hatte ich gestern endlich einen Termin bei der Logopädin, und es hat sich raus gestellt. Das er "Sprachproblem" hat.
          Das Problem eher daran ist das wenn ich sage es ist so, dann ist es von seiner Seite nicht so.

          Oha das wird auch nicht mehr lange dauern. Den unserer ältere fängt nächstes Jahr in die Schule an. U da wird er ein Handy bekommen.

          Ich versuch einfach mit der Situation klar zu kommen. Aber ich erkläre es den Kindern, und sie wissen was sie beim mir bekommen und bei ihm. Zb Rad fahren, oder schwimmen.


          Aber er wird sich nicht ändern und das muss ich akzeptieren, da er sich in unserer Beziehung auch nicht getan.ch weiß nicht Raum das momentan so min mir rumort.

          • Ich habe auch immer wieder anderen Ansichten oder Meinungen, als der Vater meines Sohnes. Das ist so. Könnte Dir da jetzt auch zig Beispiele nennen.

            Am Besten akzeptiert man das, was man akzeptieren kann und zieht ansonsten sein Ding durch, wenn man das Kind bei sich hat. Schluss ist erst, wenn das Kindeswohl nicht mehr gewährleistet ist, dann sollte man auch Hilfe suchen.

            • Hello, Ja hast recht. danke für deine Ratschlag. So werde ich es machen.
              Er wollte mir sogar verbieten das ich den Kindern die Haare schneiden lassen, weil es seiner Ansicht nach "falsch" ist, hat er mir per What´s App geschickt!!

              Teilweise habe ich ur Herzklopfen wenn ich ihm die Kinder bringe, denke auch ständig über Ihn u seine neue nach. Letztens hab ich sogar von ihre geträumt. Total verrückt.

              Irgendwas ist los mit einer Gefühlswelt.

              • "Er wollte mir sogar verbieten das ich den Kindern die Haare schneiden lassen, weil es seiner Ansicht nach "falsch" ist, hat er mir per What´s App geschickt!!"

                Ihr dürft beide den Kindern die Haare schneiden lassen, wie es euch gefällt. Dazu ist allerdings meine persönliche Meinung, dass man das in dem Alter schon die Kinder selbst entscheiden lassen sollte, wie sie ihre Frisur tragen. Dann endet das auch nicht in einem elterlichen Machtkampf. ;-)

                Das mit dem Herzklopfen kenne ich, das ist die Anspannung, was nun schon wieder kommen könnte. Da hat mir geholfen, mich stark zu machen, indem ich mich informiere, welche Dinge ich entscheiden darf, welche er entscheiden darf, welche wir beide gemeinsam entscheiden dürfen.

                Als beispielsweise hatte er ein unsinniges Fernsehverbot verhängt, was es bei mir sowieso nicht gibt (außer das Verbot wäre eine direkte Konsequenz aus einem Fehlverhalten meines Kindes im Bezug aufs Fernsehen). Er sagte mir dann, ich muss das Verbot den restlichen Sonntag fortsetzen, weil er es über das komplette Wochenende verhängt hat.
                Da habe ich ihn dann aufgeklärt, dass ich mich aus Respekt vor ihm an diesem einen Sonntag daran halten, allerdings danach nie wieder seine Strafen bei mir zu Hause durchziehen werde. Sein Haus, seine Regeln, mein Haus, meine Regeln. Punkt. Wenn er meint, seinen Sohn so erziehen zu müssen, dann kann er das tun, ich werde bei meinen Erziehungsmaßstäben bleiben.
                Das reichte, so etwas hat er nie wieder versucht. Und mir war auch klar, das kam nicht von ihm alleine, da steckte seine damals neue Freundin mit dahinter.

                • Hello,

                  ja das ist gut möglich.

                  Ich frag die Jungs ob sie mit mir zum Frisör gehen wollen, mit 6& 4 können sie das schon entscheiden. Sie sagen meistens selber, Mama bitte können wir Haare schneiden gehen, mir ist immer so heiß.

                  Er glaubt das er alles alleine entscheiden darf, selbst mein ältere versteht schon das das so nicht geht. Aber mein Ex wird irgendwann die Rechnung dafür bekommen. Er hat nicht mal mit den Kindern darüber gesprochen, das er wieder heiratet oder das seine neue bei Ihnen einzieht. Ich hab auch das Gefühl, das die Kinder die neue nicht wollen. Aber ja was soll ich dazu sagen.

                  bis jetzt haben immer seine Eltern alles für Ihn geregelt, und das wird sich auch so schnell nicht ändern. Weil mit fast 30 kann man ja noch nicht auf eigenen Beinen stehen. ;-)

                  Seine Regeln, bleiben seine Regeln, meine sind meine , des wegen gelten bei mir auch meine regeln, wenn er den kindern eine " Bestrafung" gibt wes wegen auch immer, gilt das nicht bei mir.

                  Aber ich muss sagen, meine Kinder wissen mittlerweile sehr gut, das was sie bei ihm dürfen und bei mir bzw das ich mit ihnen etwas unternehme oder beschäftige.

                  lg

Top Diskussionen anzeigen