Neuer Partner - zusammen ziehen?

    • (1) 07.12.17 - 10:15

      Hallo ihr Lieben,

      Ich bin Mutter einer wundervollen 5 Wochen alten Tochter. Der leibliche Vater möchte mit ihr leider nichts zu tun haben. Sind von Anfang an der SS getrennt.

      Zwecks Vaterschaftsanerkennung und Unterhalt ist das Jugendamt für mich zuständig um dies alles abzuklären. (Beistandschaft)

      Nun zu meiner Frage.. ich habe einen neuen Partner der sich auch super um meine Töchter kümmert und sie liebt.
      Wir sind am überlegen ob wir nun auch zusammen ziehen.

      Kennt sich jemand aus zwecks Elterngeld und Co ? Weil dann würde ich ja nicht mehr alleine wohnen mit meiner Tochter..
      Bleibt alles gleich, also bin ich trotzdem noch alleinerziehend weil er nicht der leibliche Vater ist oder ändert sich das dann und wirkt sich auf Elterngeld und Co aus ?

      Hoffe ihr versteht was ich meine und vielen dank schon mal im voraus :)

      LG Janine

      • Hallo,
        meines Wissens bekommst du die 12 Monate Elterngeld unabhängig vom Einkommen deines Partners (ist ja auch bei nicht getrennten Paaren/Ehepaaren so, Großverdiener mal ausgenommen). Die zusätzlichen Partnermonate kannst du dann aber evt nicht mehr in Anspruch nehmen, wenn ihr quasi als eheähnliche Gemeinschaft zusammen lebt...
        An deiner Stelle würde ich einfach mal bei der zuständigen Elterngeldstelle anrufen- die geben dir darüber zuverlässige Auskunft!

      UVG steht dir zu solange ihr nicht heiratet. Elterngeld steht dir zu. Das einzige was dir nicht zusteht, ist Steuerklasse 2 für Alleinerziehende. Falls du die beantragt hast (einfach so bekommt man die nicht) müsstest du das wieder ändern. Da gibt es nur 1 Monat der ab der Zeit wo man zusammenzieht nicht mit reinzählt. Falls einer von euch auf Leistungen angewiesen ist durch das Jobcenter dann müsstest du das auch melden. Eine Bedarfsgemeinschaft würdet ihr aber nicht sofort bilden sondern nach 1 Jahr.

      Es ist also kein herber Einschnitt zu erwarten. Wenn er es also ernst meint, würde ich euch die Chance an deiner Stelle auf jeden Fall geben. Nur weil man einmal ins Klo gegriffen hat, sollte man nicht glauben dass jeder Mann so ist wie der Vater von deinem Kind ;)

      Euch alles gute.

      • Vielen lieben Dank für deine Antwort.

        Also die zwecks der steuerklasse habe ich einen Brief weggeschickt, aber dies kann ich ja gegebenfalls wieder ändern lassen.

        Er ist ganz normal berufstätig und ich normalerweise auch, jedoch nun in Elternzeit.

        Das nicht alle Männer gleich sind, Stimmt zum Glück. Er ist wirklich wundervoll und hat sich auch während der Schwangerschaft sehr gut um mich gekümmert. Auch bei der Geburt hat ich voll und ganz seine Unterstützung. Klar habe ich paar Bedenken aber wer nicht wagt der nicht gewinnt. :)
        Momentan sind es zwar nur Überlegungen, aber ich möchte schon das alles dann richtig abläuft und wir alles beachten.

        Dir auch alles gute und nochmals danke :)

    Hallo,
    Also ich habe eine 3 jährige Tochter und wohne mit meinem neuen Freund sprich nicht mit dem Vater der kleinen zusammen.
    Kindergeld/Elterngeld ist gleich geblieben. Und ich bin auch weiterhin als alleinerziehend eingetragen.
    Mit freundlichen Grüßen

Top Diskussionen anzeigen