Umzug ja oder nein ???

    • (1) 02.01.18 - 08:40

      Hallo ihr Lieben,
      Erstmal wünsche ich allen ein frohes neues Jahr.

      Dann wollte ich mal schauen ob ihr einen Rat für mein momentanes Problem habt .

      Und zwar .
      Lebe seit zwei Jahren getrennt von dem Vater meiner Kids .
      Denn Kids geht es sehr gut und sind mit der Trennung und allen auch gut zurecht gekommen .
      Sie mussten einmal die Schule wechseln in der Zeit wegen Umzug und Zugehörigkeit Grundschule sind jetzt die großen in der 3 Klasse und der kleine ist in die 1 klasse gekommen .
      Seit einem Jahr habe ich einen neuen Partner die Kids lieben ihn und es klappt auch alles super soweit .
      Er möchte gerne das wir umziehen da meine jetzige Wohnung zu klein und sehr renovierungsbedürftig ist und mein neuer Partner möchte das wir uns gemeinsam was neues suchen.

      Mein Problem ist , dass da wo er hinziehen möchte näher bei unserer Arbeit zwar wäre aber die Kinder dann wieder die Schule wechseln müssten da es außerhalb dieses sprängels liegt den es gibt in der Grundschulzeit.
      Ich würde die Kinder notfalls auch immer zu ihrer jetzigen Schule fahren .

      Was würdet ihr dazu sagen ?
      Ich hab halt Bauchschmerzen damit die Kinder schon wieder raus zu reisen !!!!!!

      Habt ihr ein paar Tipps oder Ratschläge für mich?
      Wie würdet ihr es machen ?


      LG

      Nach einem 1/2 Jahr ist es viel zu früh, die Kinder aus allem heraus zu reißen.

      Hi,

      hat dein Neuer denn Kinder ? Wie sehen denn seine Lebensumstände aus? Wie groß wäre die Zeitersparnis für euch ?

      Ich würde auf dein Bauchgefühl hören. Wie ist denn der Wohnungsmarkt im aktuellen Sprengel ? Fühlen sich die Kinder da wohl ?

      lg

    • Hm, ich würde - auch wenn es tatsächlich darum nicht geht - mit dem Umzug warten. Die Großen sind in der 3. Klasse..? Dann sind die doch in zwei Jahren eh aus der Schule raus..oder, da wir Januar haben, in 1,5 Jahren oder..?
      Die beiden werden dann auf die weiterführende Schule kommen, die man dann im neuen Ort sucht..meistens hat man ab der 5. Klasse aber ja sowieso einen Schulweg mit dem Bus.
      Der/die Kleine wäre dann in der 3. und da kann man die restlichen 1,5 Jahre bis er/sie fertig ist eben zwischenfahren.
      Jetzt drei Kinder mit wahrscheinlich (?) unterschiedlichen Schulzeiten zur alten Schule bringen, das könnte mir schnell auf die Nerven gehen.
      Aus der Schule herausnehmen würde ich die Kinder auch nicht.
      Wäre ja irgendwie auch etwas viel: neue Wohnung, neues Familienleben mit „neuem“ Mann und neue Schule..

      Ich würde dich fragen, was DU denn willst? Du sprichst nur davon, was dein neuer Partner sagt und will, und was du davon leisten kannst. Könntest.
      Aber was du WILLST, das schreibst du nicht.

      Also, was willst DU?

      Was ich tun würde, spielt im Prinzip keine Rolle. Ich habe sowieso ganz viele Dinge komplett gegen irgendwelche potenziellen Urbia-Ratschläge (ich wusste genau, warum ich NICHT gefragt habe#rofl) gemacht, ich lebe noch und das sehr gut sogar. :-)

      Wichtig ist allein, was du als Mutter für deine Kinder siehst und was nicht. Ist es für sie zu belastend, jetzt umzuziehen? Ist es für sie belastend, jetzt die Schule zu wechseln?
      Dann warte. Dein Partner kann warten.
      Die Frage ist auch: Inwiefern ist deine Wohnung jetzt renovierungsbedürftig? Schimmel? Andere massive Schäden? Oder sind die Tapeten einfach nur alt? MÜSST ihr eigentlich raus, oder kann man es durchaus noch anderthalb Jahre aushalten?

      Ich (jetzt dann doch ich) würde nur ausziehen, wenn es wegen der Bausubstanz jetzt nötig ist. Ansonsten würde ich warten, bis die Großen in die weiterführende Schule gehen. Ggf. ist es dann auch sinnvoll, den Kleinen in die Grundschule vor Ort ein/umzuschulen, damit er dort Freunde aus der Umgebung findet.
      Meine Kinder sind zwischen der 5. und 6. bzw 3. und 4. gewechselt. So konnte die Kleine in der neuen vierten Klasse vor Ort neue Freunde finden, der Große hat den Wechsel gut gemeistert, weil die Anforderungen in der neuen Schule (anderes Bundesland) niedriger waren.

      Kinder können sich gut an neue Dinge gewöhnen, wenn man sie als Eltern gut darauf vorbereitet.
      Kinder müssen auch nicht ihre Kindheit lang an ein und demselben Ort leben, das macht sie nicht unweigerlich zu glücklicheren Kindern.

      Von daher, schau genau, was deine Kinder brauchen, was sie wollen, was sie können. Und dann schau, was ihr Erwachsenen braucht, was ihr wollt und könnt. Finde dann einen Weg, den ihr alle gehen könnt.

      "Einfach" ist nicht immer "gut". Gilt in vielen Belangen. :-)

      Viel Erfolg bei der Entscheidung!

Top Diskussionen anzeigen