Verhältnis zu euren Ex Partnern

    • (1) 13.01.18 - 13:41

      Hallo,

      Ich wüsste gerne wie euer Verhältnis zu den Vätern /Müttern eurer Kinder sind - von denen ihr getrennt seit.

      Kurz zu meiner Situation. Ich bin verheiratet und mein Mann sein Sohn lebt seit 9 Monaten bei uns. Klar die Mutter hat ein Recht zu wissen wie es ihrem Kind geht. Bloß muss man deswegen täglich Kontakt haben - schreiben, mal telefonieren etc.

      Wie ist das bei euch?

      Lg Anja

      • Wir sind seit etwas mehr als zwei Jahren räumlich getrennt.
        Betreuen im Wechselmodell und haben fast täglich Kontakt.
        In der Woche nicht unbedingt, es sei denn es ist Übergabe, sonst senden wir uns Bilder vom Kind.
        Jetzt hat der Papa ne Freundin, mal gucken ob es weniger wird.
        Ich kann mir schon vorstellen, dass der neue Partner es uU doof findet, aber es sind wirklich harmlose Bilder und wir haben festgestellt, dass wir uns eigentlich mehr unterhalten, abstimmen müssten. Mal gucken was wird.

        Jetzt mal angenommen, ich würde mein Kind weniger sehen - es würde beim Papa wohnen - ich glaube ich würde tatsächlich nochmehr Kontakt suchen.

        • Also mein Mann hat täglich Kontakt mit seiner Ex Freundin und mich stört es. Es geht ja die meiste Zeit nicht ums Kind sondern nur bla bla. Das ist doch nicht normal. Sie hat das Kind bei uns abgegeben weil sie überfordert war/ist mit ihrem Leben. 4 Kinder und alle weggenommen

      Meine Kinder leben beim Exmann, der in der Ehe Hausmann war, ich war immer Alleinverdienerin.
      ich habe außerhalb der Umgangszeiten überhaupt keinen Kontakt zu meinem Exmann, außer es geht um Abstimmungsprobleme, also irgendwelche Termine wie Elternsprechtage oder so.
      Seit die Kinder eigene Handys haben schreiben sie mir oft zwischendurch (wenn sie das Handy benutzen dürfen, aber ich rede ihm da nicht rein wann er das erlaubt und wann nicht), oder wir telefonieren. Aber eben nur mit den Kindern.

      Ich habe mit meinem Ex Partner fast keinen Kontakt.
      Mein Sohn hin und wieder.
      Aber er ist auch so groß (15 Jahre), dass ich mich da nicht mehr einmischen muss.
      Die beiden haben gegenseitig wenig Interesse aneinander.
      Aber auch als der Kurze noch kleiner war, haben wir den Kontakt auf das Nötigste beschränkt. Hatte ja ein Grund, warum man sich trennt.
      So viel wie nötig, so wenig wie möglich. :-)

      Aber das kommt eben auch immer drauf an, was einen noch verbindet und wie im allgemeinen das Lebensmodel aussieht.

    • Ich lebe seit August 2016 getrennt von meinem ExMann, wir haben zwei Kinder (7 und 4). Jeder hat einen neuen Partner. Meine Kinder dürfen ihren Vater immer anrufen, wann sie möchten. Aber das tun sie meistens zwei mal die Woche abends zum abgestimmten Termin. Jedes zweite WE Freitag bis Sonntag sind die Kids beim Papa. Kontakt zum Ex hab ich also nur bei Übergabe, und da wird meistens 5-10 Minuten über die Kinder gesprochen, Schule usw. Keine privaten SMS, Telefonate usw.... warum auch? Es gab einen Grund warum ich mich getrennt habe. Ich wünsche ihm aber nix böses und wir unterhalten uns ganz normal miteinander.

      Also mich würde es auch extrem stören, wenn mein Partner täglich mit seiner Ex wegen belanglosen Sachen Kontakt hätte. Irgendwann muss man mit der Vergangenheit auch abschließen können, das geht nicht mM nach, wenn die Ex ständig den Kontakt sucht.

      (8) 15.01.18 - 08:18

      Bei uns hat das anfangs nach der Trennung sehr gut geklappt auch dank seiner sehr verständnisvollen Freundin....wir haben einmal die Woche nen Kaffee getrunken und Wichtiges besprochen und waren dann gemeinsam mit unserem Kind aufn Spielplatz....leider hatte mein Ex dann eine neue Freundin und bei der bin ich pauschal als Ex das Böse in Person...mehr als 2 Minuten reden beim Abholen und Bringen unsere Tochter ist nicht gewünscht und so werde ich mit allen Sachen allein gelassen....zB Thema weiterführende Schule wurde nur mit "jaja machst du schon ich muss los" kommentiert...für unser Kind sind diese Wurfübergaben eine Katastrophe und sie vermisst oft die Anfangszeit, wo wir noch "Eltern" waren....inzwischen weiß wohl jede Mutter einer Freundin mehr über sie als ihr Papa.....warum seine Freundin so reagiert weiß ich nicht, denn wir sind schon lange getrennt und die Trennung ging von mir aus

      • (9) 15.01.18 - 09:50

        "warum seine Freundin so reagiert weiß ich nicht, denn wir sind schon lange getrennt und die Trennung ging von mir aus"


        Genau das würde wohl die Ex meines Mannes auch über mich sagen.

        Aus meiner Sicht stellt sich das ganze natürlich anders dar.

        Vielleicht findest du ja doch Gründe, wenn du mal genau über Vergangenes nachdenkst.

        • (10) 15.01.18 - 11:22

          Habe ich...keine Sorge. Der Trennungsgrund war, dass wir uns auseinander gelebt hatten, also war da auch kein böses Blut. Ich habe ihr auch oft genug angeboten, dass wir uns kennenlernen. Ich selbst bin seit Jahren glücklich in einer neuen Beziehung und mein Partner hat ja auch keine Probleme bezüglich meines Ex. Auch gegenüber unserer Tochter habe ich mich nie negativ geäußert, warum sollte ich auch. Gerade für eine Frühpubertierende ist doch ein weiblicher Ansprechpartner an den Papawochenende positiv. Inzwischen hat sie leider ihre negativen Gefühle mir gegenüber aufs Kind übertragen, so dass Kind und Stiefmutter kaum noch klar kommen, aber das ist ja ein anderes Thema.

          • (11) 15.01.18 - 11:24

            Genau das würde wohl die Ex meines Mannes auch sagen....

            • (12) 15.01.18 - 11:30

              Dann tut es mir leid, dass du eher negative Erfahrungen in der Richtung gemacht hast, aber jeder ist ja zum Glück anders ✌

              • (13) 15.01.18 - 11:32

                Naja, so anders bist du nicht, da dein Kind mit einem ähnlichen Problem, wie das Kind meines Mannes aufwächst.

                Welche Erfahrungen ich gemacht habe ist ja irrelevant. Es tut mir leid um die Kinder.

                • (14) 15.01.18 - 11:34

                  Was für ein Problem meinst du denn?

                  • (15) 15.01.18 - 11:46

                    Du siehst dies nicht als Problem an?

                    "für unser Kind sind diese Wurfübergaben eine Katastrophe und sie vermisst oft die Anfangszeit, wo wir noch "Eltern" waren"

                    "so dass Kind und Stiefmutter kaum noch klar kommen"


                    ich will hier jetzt nicht so rumzicken, aber offensichtlich läuft das alles so nciht gut für deine Tochter.

                    Du gibst der neuen Frau deines Ex die alleinige Schuld dafür. Dann bleibt das wohl so und du hast recht. Wenn dir das reicht, ist doch alles schick.

                    Mir tun dann halt die Kinder leid, die in diesen Situationen feststecken und deren Eltern nicht bereit sind etwas zu ändern.

Top Diskussionen anzeigen