Ferien betreuung & Patchwork = Chaos

    • (1) 22.01.18 - 15:50
      Inaktiv

      Hey Liebe patchis 😊

      Kurz zu uns:

      Wir haben eine sehr entspanntes Patchwork Zusammenleben mein Sohn 9 und sein Sohn 6 (der bei deiner Mama lebt) verstehen uns eigentlich prÀchtig..Nun bekommen wir demnÀchst unser Wunschkind, freuen sich alle sehr.
      Vor ein paar Tagen kam eine Nachricht von der Ex meines Mannes und meinte sehr bestimmend das er dazu verpflichtet seie, die hĂ€lfte der Betreuungszeit zu ĂŒbernehmen, damit sie Arbeiten kann (er wird dieses Jahr eingeschult). So, nun war es ja schon immer so das wir ihn in den Ferien immer eine woche selbstverstĂ€ndlich haben. Sowieso an jedem zweiten we und auch mal so, wenn sie was dienstliches oder privates hat. Nun ist es so das Sie genau so einen Partner hat, Leben auch zusammen, quasi eben so eine neue Familie wie es mein Partner hat. Ist er rechtlich wirklich dazu verpflichtet die betreuung komplett zu decken, also hart gesagt, mĂŒssen WIR uns komplett nach ihrem leben richten ? Ich selbst habe immer selber geschaut wie ich meinen Sohn unterbekomme und haben mich NACH ihm gerichtet wie er Urlaub hat (er selbst hat auch neue Familie) mir wĂŒrde es im Traum nicht einfallen das er sich komplett nach mir richten muss, zumal ich auch Familie hab. Mein Partner unterstĂŒtzt mich wortlos !... Wie lĂ€uft das bei euch ab in den Schulferien?

      Liebe GrĂŒĂŸe 😊

      • Hallo

        Nein, ist er nicht. Er zahlt, denke ich mal, unterhalt. Sie leistet die Betreuung.
        Es kann deinen Partner keiner dazu zwingen.

        https://eltern.bke-beratung.de/forum/215/59027/umgangsregelung-wozu-ist-der-vater-verpflichtet.html

        (3) 22.01.18 - 17:53

        Ihr habt doch eh ein Schulkind, das in den Ferien betreut werden muss. Ich versteh das Problem nicht so wirklich. Will dein Mann seinen Sohn nicht um sich haben? Das find ich ziemlich traurig.

        Das Kind meines Partners verbringt einen Großteil seiner Ferien bei uns oder den Großeltern nebendran, damit mein Partner soviel Zeit wie möglich mit ihm verbringen kann.

        Aber nein, ihr MÜSST das Kind natĂŒrlich nicht nehmen, außer es gibt ein entsprechenden Urteil ĂŒber das Umgangsrecht.

        • (4) 22.01.18 - 18:28

          ICH habe ein Schulkind und ich muss selbst schauen das seine betreuung in den Ferien gewÀhrleistet ist. Um das geht es nicht das er sein Kind nicht sehen will. Es geht darum das er sein kompletten Urlaub nach ihr richten sollte und neben Unterhalt noch betreuungskosten zahlen soll wenn er das nicht tue. Sorry das klingt egoistisch, aber wieso sollte sich unsere Familie nach ihr richten wenn sie doch selbst eine Familie hat?

          • (5) 22.01.18 - 18:39

            Umgedreht wird ein Schuh draus. Wieso soll sie sich nach eurer Familie richten? Sie hat ja schließlich auch eine.

            Dein Mann will also Zeit mit seinem Kind verbringen, sich aber keinen Urlaub dafĂŒr nehmen? Was genau wollt ihr denn, was wĂ€re euer Vorschlag? Die Mutter muss sich den Arsch aufreißen und der Vater darf sich zurĂŒcklehnen und zugucken? FĂ€ndest du das toll, wenn er das bei eurem gemeinsamen Kleinen dann auch tut? Sich seinen Urlaub nehmen, wenn das Kind eh im Kindergarten oder in der Schule ist, und die Betreuung in den Ferien dir ĂŒberlassen?

            Oder ist das einzige Problem das Finanzielle? LĂ€sst sich da nicht eventuell ein Kompromiss mit ihr aushandeln? habt ihr das ĂŒberhaupt schonmal angesprochen?

            • (6) 22.01.18 - 19:51

              Naja, der Vater ist nicht derjenige, der die Betreuung sicher stellen muss, sondern die Mutter. Und wenn sie ab der Schulpflicht des Kindes eine verÀnderte Betreuung braucht, kann man ja mal freundlich Anfragen, ob man sich mal zusammen setzen und die Betreuung optimieren könnte.

              Der Vater MUSS NICHT hĂ€lftig betreuen und er MUSS AUCH NICHT die Kosten fĂŒr die Betreuung tragen. Vielleicht wĂŒrde er sich ja kompromissfĂ€hig zeigen, wenn er nicht so angeklĂ€fft wird.

              Manche Frauen sind halt echt ein bißchen doof. Aus der unterlegenen Position rumpöbeln ist halt maximal unclever.

              LG

              • (7) 23.01.18 - 07:19

                Danke, du hast es verstanden.

                (8) 23.01.18 - 08:01

                nein, ich denke, da hast du unrecht.
                Klar kann man niemanden zwingen, sein Kind sehen zu wollen.

                ist moralisch halt scheisse.

                Aber dass sie das finanziell alleine wuppen muss, halte ich fĂŒr ein GerĂŒcht.

                • (9) 23.01.18 - 10:35

                  Nein. Kein GerĂŒcht. Beteiligen muss der Vater sich nur an Betreuungskosten, die fĂŒr die pĂ€dagogische Entwicklung des Kindes von Bedeutung sind, z. B. die Kitakosten.

                  Betreuungskosten, die aus den fehlenden Möglichkeiten des Betreuungselternteils entstehen, diese selbst zu leisten, trÀgt der Betreuungselternteil.

                  Der Vater muss die Kinderbetreuungskosten dann zusÀtzlich bezahlen, wenn man diese Kosten als einen Bedarf des Kindes und nicht als einen Bedarf der Mutter ansieht.

                  LG

                  • (10) 23.01.18 - 13:19

                    Du steckst auf einem alten Wissensstand fest. Bitte informiere dich.

                    Besonders wenn du dich sooo weit aus dem Fenster lehnst.

                    • (11) 23.01.18 - 13:24

                      Dann Belege doch mal deinen neuen Wissensstand.

                      • (12) 23.01.18 - 13:26

                        Und damit meine ich zB Urteile.

                        Kosten fĂŒr die Betreuung in solchen FĂ€llen werden zB geteilt, wenn ein Wechselmodell vorliegt. Ist hier aber nicht der Fall.

                        Um fĂŒr Betreuung zahlen zu mĂŒssen, muss erst mal die Verantwortung dafĂŒr beim Vater liegen. Das tut sie bei einer klassischen Betreuungssituation (Wochenendumgang) aber nicht.

              NatĂŒrlich MUSS er nicht, kein Mensch MUSS-auch eine Mutter nicht. Es ist aber das Mindeste, das normalste der Welt sich trotzdem um sein Kind zu kĂŒmmern und das auch gerne! Wer nur eine lĂ€cherliche Woche in den Ferien aufbringen kann, hĂ€tte sich vielleicht ĂŒberlegen sollen ob er dann noch ein Kind zeugt.


              TE: hast du denn ein gutes Netzwerk falls es bei euch in die BrĂŒche geht? Irgendwer muss dein Kind ja betreuen, auf deinen Mann kannst du dich jedenfalls nicht verlassen 😋

              • (14) 23.01.18 - 19:45

                Ich glaube, einige hier haben nicht verstanden, dass es vor allem um die Art und Weise geht, wie die Mutter das angefangen hat.

                Und egal wie man zu irgendetwas moralisch verpflichtet wĂ€re, darf man erwarten, dass WĂŒnsche, Bitten, VorschlĂ€ge oder Forderungen in einem ordentlichen Ton und einer ordentlichen Wortwahl vorgebracht werden und man sie nicht wie die Allmachtsphantasien einer bockigen dreijĂ€hrigen vor die FĂŒĂŸe gekotzt bekommt.

                Ich kenne einige MĂŒtter, die der Meinung sind, dass sie "SPRING!" bellen und der Ex nur noch untertĂ€nigst fragen darf "Wie hoch, euer Hoheit?" Und so lĂ€uft das eben NICHT, wenn der Vater Eier in der Hose hat.

                ErklĂ€r mir doch mal bitte, wieso er fĂŒr ihr Betreuungsdilemma ohne zu zucken einzuspringen hat, aber der Vorschlag Wechselmodell mit allen Folgen genauso ohne zu zucken abgeschmettert wird. Das ist Rosinenpickerei der Mutter. Wechselmodell wĂŒrde viel mehr Geld kosten. Das geht ja gar nicht.

                LG

          (15) 22.01.18 - 20:48

          Nun, dafĂŒr zahlt der Vater Unterhalt

          • (16) 23.01.18 - 00:37

            Unterhalt zahlen auch MĂ€nner, denen das Kind vom Gericht die halben Ferien zugesprochen wird.

            Und wie ich sagte: rechtlich ist das Ganze klar.
            Aber moralisch und menschlich find ich die Einstellung, das Kind auf keinen Fall in den Ferien nehmen zu wollen, und auf keinen Fall Urlaub fĂŒr das “alte“ Kind nehmen zu wollen, unter aller Sau.

            • (17) 23.01.18 - 07:16

              Wenn du den text ordentlich durchgelesen hĂ€ttest, wusstest du das wir ihn schon die Ferien ĂŒber haben, quasi jeweils eine woche in den Ferien. Aber sie VERLANGT !! Das er ihn mehr nimmt in dem Ferien und wenn er das nicht tut, mĂŒsse er die betreuungskosten ĂŒbernehmen. Der Ton macht die Musik. Hab den beiden schon das Wechsel Modell angeboten, dann wurde sie pampig und ist damit nicht einverstanden. Pech. Bei mir und meinem ex war das immer klar, Kind lebt bei mir, er zahlt Unterhalt und ich bin fĂŒr den rest zustĂ€ndig. So ist das nunmal.

              • (18) 23.01.18 - 07:55

                Hui

                eine ganze Woche!

                ja dann kann das Kind ja die ĂŒnberigen 5 Wochen ruhig hin und hergeschoben werden.

                Und so ist das nunmal stimmt halt nicht.

                udn das lernst du gerade.

                kein Wunder, dass sie euch "pampig" komt, wenn du so mit ihr redest.

                • (19) 23.01.18 - 10:37

                  Mamma Mia... Sie hat schlicht Recht. Es geht hier nicht um moralische Verpflichtungen sondern um rechtliche.

                  Und so Sachen wie "Bitte" und "Danke" und freundliche Kommunikation.

                  Reagierst du gern auf "du hast gefÀlligst xy zu tun"?

                  • (20) 23.01.18 - 13:18

                    Mamma mia,

                    Da hat aber jemand wenig Ahnung.

                    Mittlerweile können VĂ€ter auch dann fĂŒr Betreuungskosten herangezogen werden wenn es die Ferienbetreuung geht.

                    Egal ob mit Danke und bitte.

                    Wozu auch, ist doch auch sein Kind.

      (22) 23.01.18 - 07:14

      Ja, so ist das in Patchwork, wenn man sein Umgangrecht ernst nimmt.

      dann muss man sich auch mal lĂ€nger als zwei Tage um sein Kind kĂŒmmern.

      echt, viele VĂ€ter kĂ€mpfen um die Chance mit den Kindern die Ferien zu verbringen und hier fĂŒhlt sich eine Next mal wieder von der Mutter ĂŒbervorteilt.

      was soll das Gerede von Familie, die sich danach richten muss?
      Dein Mann ist fĂŒr sein Kind verantwortlich und nicht du und die Mutter ist fĂŒr das Kind verantwortlich und nicht ihr neuer Partner!

      das sind die Dinge, die man beachten muss, wenn man sich auf Patchwork einlÀsst.

      Hallo? Weshalb sollte SIE sich damit abfinden, dass ihr lediglich EINE Woche in den Ferien betreut und sie muss dann zusehen? Nur weil der Sohn nicht bei euch lebt, bedeutet es noch lange nicht, dass man als Vater weniger Verpflichtungen hat. Bei einem Schulkind sehe ich es als absolut SelbstverstĂ€ndlich an, sich die Ferienzeit zu teilen oder GEMEINSAM nach einer Lösung zu suchen, was die Betreuung angeht wenn beide arbeiten mĂŒssen. DafĂŒr gibt's auch kein Applaus, das ist einfach die Grundlage einer Elternschaft. Das Kind ist in der Regel nur alle zwei Wochen bei euch - viel zu wenig um sein Kind aufwachsen zu sehen. Dein Partner sollte eigentlich das BedĂŒrfnis danach haben, seinen Sohn in den Ferien viel lĂ€nger bei sich haben zu können um ein StĂŒck Alltag erleben zu können.

      Schlimm. Ganz ganz schlimm. Und ja, rechtlich mĂŒssen Betreuungskosten zusĂ€tzlich gezahlt werden.

Top Diskussionen anzeigen