Kind mit neuem Partner

    • (1) 06.02.18 - 09:46

      Hallo Ihr Lieben,

      befinde mich gerade in einer verzwickten Situation und mache mir richtig viele Gedanken darüber.
      Vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen, wäre super lieb.
      Bin seit fast 2 Jahren geschieden, getrennt fast 5 Jahre, mein Ex-Mann und ich haben 2 gemeinsame Kinder. Eins lebt bei ihm und eins bei mir.
      Jeder befindet sich in einer neuen, glücklichen Partnerschaft.
      Mein Freund (noch kein eigenes Kind) und ich erwarten jetzt weiteren Nachwuchs, im Moment bin ich in der 6. Woche. Er mag meine Kinder über alles und sie ihn. Genauso ist es auf der Seite meines Ex-Mannes.
      Ich kann euch sagen, die Gedanken kreisen in meinem Kopf wie verrückt.

      Wie und wann sage ich es den Geschwistern, wie fassen sie es auf?
      Was wird mein Ex-Mann sagen, wird er es vor den kids schlecht machen?
      Ich weiß, ich bin glaub ein wenig doof. Aber ich kann einfach nicht abschalten.

      Habt ihr ein paar Ratschläge, oder einfach nur Meinungen?

      Würde mich sehr freuen.
      Danke schonmal.

      Grüssle

      • Hallo,

        wie alt sind eure Kinder denn?

        Mein Mann hat seinen Sohn immer vorher "um Erlaubnis gefragt", auch wenn das jetzt doof klingt.

        Er hat ihn gefragt, ob er was dagegen hat, wenn wir heiraten und er hat ihn auch gefragt ob er sich Geschwister vorstellen könnte (da war er 9). Wo wir dann ein 2. gemeinsames Kind haben wollte, war sein Sohn (dann 14) von Anfang an mit eingeweiht. Es war leider eine Kinderwunschbehandlung notwendig und das wusste er. Er war auch der erste der erfahren hat, dass es geklappt hat.

        Da wir ein sehr gutes Verhältnis zur Ex-Frau meines Mannes haben, gab es da keine Probleme. Sie unterstützt sehr, dass sich die Geschwister sehen und ich bin unendlich dankbar, dass es so gut klappt.

        Alles Gute

        • (3) 06.02.18 - 11:48

          Du hast allen Ernstes Dein 9 jähriges Kind um Erlaubnis gefragt, ob ihr als Paar noch ein Kind haben dürft??? Und wenn er "nein" gesagt hätte, hättet ihr auf ein weiteres Kind verzichtet???
          Also sorry, aber da fehlen mir echt die Worte...

          • (4) 06.02.18 - 12:00

            Nein, nicht ich habe gefragt, sondern mein Mann seinen Sohn! Wenn du aufmerksam gelesen hättest, hättest du außerdem gesehen, dass "um Erlaubnis gefragt" in Anführungszeichen steht. Heißt, er hat mit ihm gesprochen.

            • (5) 06.02.18 - 12:02

              "Er hat ihn gefragt, ob er was dagegen hat, wenn wir heiraten und er hat ihn auch gefragt ob er sich Geschwister vorstellen könnte "
              OK und was hättet ihr beide gemacht, wenn er "nein" gesagt hätte?

              • (6) 06.02.18 - 12:15

                Hat er aber nicht!!!

                Und selbst wenn, dann hätten wir natürlich trotzdem geheiratet und gemeinsame Kinder bekommen, aber leider ohne den Segen seines Sohnes, was sehr traurig für uns gewesen wäre.

        • (11) 06.02.18 - 12:13

          Meinem Mann ist es sehr wichtig, dass sich sein Sohn aus 1. Ehe nicht ausgeschlossen fühlt. Ihm ist bzw. war einfach wichtig, dass er damit einverstanden ist, dass sich sein Papa neu bindet und er weitere Geschwister bekommen könnte.
          Wir wissen, dass wir damit eine Ausnahme sind, aber uns war es lieber so. Es wäre für uns ganz schlimm gewesen, wenn er sich gegen seine Geschwister gestellt hätte und eifersüchtig reagiert hätte.

          Wie oft hört man oder liest hier, welche Probleme es gibt, wenn Eltern neue Partner haben und dann weitere Kinder dazu kommen. Es ist nie einfach für die Scheidungskinder und gerade ältere Kinder reagieren da mitunter extrem. (Leider mehrmals im Freundeskreis erlebt.)

          Bei uns hat es so gut geklappt. Wir haben ein sehr gutes Verhältnis zur Ex-Frau meines Mannes und auch die Geschwister lieben sich abgöttisch. Wir sehen uns alle, also inkl. Ex-Frau, sooft es geht und verbringen auch Feiertage und Geburtstage zusammen. Sie ist mir eine gute Freundin geworden und auch die Patentante unserer Tochter.

          Also was soll daran bitte verkehrt sein???

          • (12) 06.02.18 - 12:16

            Äh... ja Danke für die ganze Beschreibung drum herum.
            Aber das war leider keine Antwort auf meine Frage!

            • Antworten haben sich überschnitten.
              OK, ihr fragt ihn, ob ihr heiraten und noch ein Kind haben dürft, Sohn sagt "nein" und ihr macht es trotzdem.
              Hmmm, den Sinn verstehe ich jetzt immer noch nicht.
              Aber egal. Soll ja jeder so machen, wie er es für richtig hält.

              • (14) 06.02.18 - 12:24

                Dann kapiert es halt nicht. Ist mir ehrlich gesagt auch egal. Wir haben es so gemacht und sind damit gut gefahren.

                • (15) 06.02.18 - 12:25

                  Die TE hat nach Erfahrungen/ Meinungen gefragt und die hat sie von mir bekommen. Hast du schon irgendwas sinnvolles hierzu beigetragen?

                  • (16) 06.02.18 - 12:28

                    Nö, ich habe aber auch nicht IHR geantwortet, sondern DIR eine Frage gestellt.
                    Auch das ist erlaubt in einem öffentlichen Forum. ;-)

                    • (17) 06.02.18 - 12:32

                      Hauptsache seinen Senf dazu geben. #bla

                      • (18) 06.02.18 - 12:38

                        Fühlst Du Dich jetzt auf den Schlips getreten oder warum antwortest Du jetzt so komisch?

                        • (19) 06.02.18 - 12:50

                          Wenn man hier so zugetextet wird wie unmöglich wir es gemacht haben, was soll man dazu dann bitte noch sagen. Ist mir zu blöd. Wollte nur unseren Weg mitteilen. Habe nie gesagt, dass es jeder so machen muss.

                          • (20) 06.02.18 - 12:59

                            Und ich habe Dir geantwortet, dass ich das zwar nicht verstehen kann, aber dass es doch bitte jeder so machen soll, wie er es für richtig hält. Es ist ja schließlich euer Kind.
                            Wo ist denn jetzt Dein riesen Problem?

                            (21) 06.02.18 - 13:07

                            Das hast du geschrieben? Hab ich wohl überlesen.

                            Mein Mann hatte jahrelang massivwe Probleme mit seiner Ex-Frau, alles ging nur über Anwälte. Er wollte einfach nichts verkehrt machen. Genauso war ihm wichtig, dass auch ich gut mit seinem Sohn klar komme. Wenn wir uns beide nicht gemocht hätten, wären wir sicher nicht zusammen geblieben.

                            Ich habe das damals, noch kinderlos, nicht verstanden, aber jetzt schon!

                            Mal angenommen mein Mann würde sich von mir trennen und ich hätte einen neuen Partner und der würde mit meinen Kindern absolut nicht klar kommen oder umgekehrt, dann würde es sicherlich auch mit der Beziehung auf lange Zeit gesehen nichts werden.

                            Klar soll man nicht zwangsweise immer die Kinder vor das eigene Liebesleben stellen, aber mir wäre es halt auch wichtig, dass die Kinder in gewisser Weise damit einverstanden sind.

                            (22) 06.02.18 - 13:08

                            massive

        Die Art und Weise, wie hier überheblich über intimste und persönlichste Entscheidungen einzelner Menschen geurteilt wird ... da fehlen mir ehrlich gesagt mehr die Worte.

    (24) 06.02.18 - 14:46

    Gott, bei den Antworten kann man nur mit den Augen rollen.... Ich finde es absolut in Ordnung wie ihr das gemacht habt. Immerhin gehört nicht nur ihr 2 zur Familie, sondern die Kinder aus erster Ehe mit. Natürlich hattet ihr den Wunsch, aber ich denke es bringt auch nichts den durchzusetzen, wenn man dadurch den Rest der Familie zerrüttet - wenn der Sohn dagegen gewesen wäre. Familie sein heißt auch gemeinsam zu leben und Kompromisse zu finden. Das kapieren einige hier nicht - fahren lieber eine Egotour und schreiben dann einen Thread wie scheiße alles ist.

Top Diskussionen anzeigen