HILFE ich kann den Sohn meines Freundes nicht leiden...

Oh je...ich weiss gar nicht wie ich anfangen soll...Ich komme mir total schrecklich vor und total gemein...
(Achtung recht langer Text)

Erstmal zur gesamt Situation in der Ich mich befinde.Ich bin grade 19 (ich weiss das ist für viele sehr jung..),wohne seit acht Monaten mit meinem Freund zusammen und bin noch dazu im 6.Monat schwanger.Er ist älter als ich und hat einen 6 jährigen Sohn welcher jede Woche von Donnerstag nachmittags bis Sonntags mittags bei uns ist.
In letzter zeit ist es nur noch so das ich von diesem unglaublich genervt bin und meine Stimmung Mittwochabends schon sinkt weil ich weiss das er am nächsten Tag zu uns kommt.
ich weiss einfach nicht warum es im moment so dolle schlimm ist aber ich kann ihn einfach nicht sehen,wenn er da ist bin ich nur genervt und schnell reizbar.
Einerseits könnte es wohl an eifersucht liegen,im moment brauche ich sehr viel Zuneigung von meinem Freund welchen ich am TAg eh nur 4 stunden zuhause habe in denen er wach ist,jedoch sobald ich nur einmal seinen Namen nenne oder ihn umarmen will ist sein Sohn da und belagert ihn so sehr das ich ihn keine Sekunde für mich habe.

Noch dazu hat er vermutlich ADHS (Test kann nie gemacht werden da die Mutter sich weigert die Papiere zu unterschreiben oder sonst irgendwas in diesem Sinne zu tun),springt ständig überall rum,rennt jedem in den Weg und ist sehr laut,er kann keine Sekunde ruhig sitzen nicht mal wenn er Gameboy spielt oder Fernseher schaut (Was er meiner meinung nach viel zu viel tut jedoch kann/darf ich das nicht wirklich ändern.)

Noch dazu ist er total unerzogen,lässt überall seinen Müll liegen auch wenn ich ihn 5mal bitte etwas wegzuräumen,keine Manieren oder Respekt Frauen gegenüber(bei Männern ist er der Engel auf Erden,Bei meinem freund auch),er lügt und hat agressionsprobleme durch eine sehr geringe Frusttoleranz (er schlägt zum Beispiel seine Mutter,droht uns alle zu töten weil wir dumm sind da wir ihm Hausarrest gegeben haben) wenn diese jedoch mal nicht vorhanden sind benimmt er sich seinem Alter nicht entsprechend,viele meinen er verhält sich eher wie 4,er weint sehr sehr viel,er hat auch sprachprobleme,klebt gradezu an seinem Vater,Malt ständig seine Wände an egal wie oft er dafür ärger bekommt,kann sich nicht mit Spielzeug beschäftigen ausser Elektronik,versteckt toastbrot unter dem Sofa,will ständig etwas von meinem Essen obwohl er schon gegessen hat.

Ausserdem kommt noch seine Mutter hinzu welche meinen Freund regelmässig vor Gericht zerrt wegen Nichtigkeiten (Einmal die Brotdose seines Sohnes vergessen mitzugeben usw.)

Ich bin mittlerweile einfach nur Überfordert mit der Situation,die Schwangerschaft,dann die neue Situation den Haushalt für 3 Leute machen zu müssen, und noch dazu das erziehen und verpflegen eines Kindes welches nicht meines ist und mich einfach nur nervt..Ich hoffe ich klinge nicht allzu böse,nur habe ich einfach keine Ahnung was ich machen soll...Soll ich meinem Freund davon erzählen?...Aber ich kann doch nicht einfach sagen das ich sein Kind nicht mag?...

Blöde Situation. Du hast dir einen Mann mit Kind ausgesucht, also musst du dich mit ihm auch arrangieren. Allerdings sehe ich es nicht als deine Aufgabe an, dich maßgeblich um ihn zu kümmern, also im Sinn von Aufsichtsperson sein, wenn er nicht auf dich hört usw.

Wichtig finde ich, dass ihr dem Jungen Struktur vermittelt und an einem Strang zieht. Dazu gehört zB auch, dass der Vater dem Kind sagt, dass dein Wort genauso zählt wie seins. Dass du bspw. für den Jungen mit einkaufst oder kochst oder auch mal mitwächst, finde ich angemessen. Aber für das Kümmern, Bespielen, ins Bett bringen etc. ist der Vater zuständig. Und wenn er ihn nicht betreuen kann, würde ich auch die Betreuung durch dich nicht zur Regel machen.

Ich würde ihm nicht sagen, dass du ihn nicht magst, aber dass du damit momentan überfordert bist. Und dass es eben auch maximal seine Aufgabe ist das Kind zu betreuen und ihm nachdrücklich klar zu machen, dass er dich zu respektieren hat.

LG

Zu allererst muss sich Dein Partner auf die Hinterbeine stellen und notfalls mit Hilfe des Jugendamts einen ADHS-Test durchsetzen, denn das gehört therapiert. Ich weiß durchaus,wie solche Kinder sein können, habe es jahrelang beim Bruder meines Patenkindes sehr nahe miterlebt.
In der Therapie bekommt ihr auch Hilfen und Unterstützung, wie ihr euch ihm gegenüber verhalten sollt. Das ist DRINGEND, wenn das Baby da ist, könnte das eskalieren. Du bist sehr jung, die Aufgabe ganz schön groß. Wie ich das sehe, kommst Du an das Kind sowieso nicht ran, die Erziehung muss der Vater übernehmen und versuchen, ihm klarzumachen, wie er sich zu benehmen hat. Das Kind spürt ja auch Deine Ablehnung. Evtl. muss hier auch ein Erziehungsberater zu Rate gezogen werden. Du allein erreichst hier garnichts und die Probleme werden mit Geburt des (Konkurrenz)Babys garantiert nicht weniger - und zwar egal, ob er nun ADHS hat oder "nur" von der Mutter aufgehetzt ist.LG Moni

Hallo,

deine Überschrift ist ja schon sehr treffend. Und alles, was danach kommt, ist nur logische Konsequenz. Du magst ihn nicht, bist wahrscheinlich eifersüchtig, wie du schon selbst festgestellt hast und benimmst dich selbst wie ein weiteres Kind.

Lassen wir die Schwangerschaftdhormone mal außen vor, bleibt immer noch die Tatsache, dass dieses Kind vor dir da war und dein Mann sein Vater ist und sich kümmert, wahrscheinlich auch mindestens die nächsten 12 Jahre weiter. Bitte rede die Mutter nicht schlecht. Gameboy und Fernsehen bei euch zum ruhigstellen sind auch nicht pädagogisch wertvoll. Wie wäre es mit Aktivitäten im Freien und eine feste Struktur auch bei euch? Du musst dich arrangieren, ja klar, hast aber auch ganz viele Möglichkeiten, euer Familienleben mitzugestalten, nutze diese und verhalte dich wie eine Erwachsene. Schließlich wirst du selbst bald Mutter.

Allerdings ist für die Erziehung seines Sohnes in erster Linie dein Partner zuständig und gefragt. Ich hoffe, er nutzt seine größere Lebenserfahrung und integriert sein älteres Kind dauerhaft in eure Familie.

Ich bin selbst Next (nicht der Trennungsgrund), und habe mich nicht in die Erziehung der Kinder eingemischt, die nur unregelmäßig am Wochenende oder den Ferien da waren. Wir haben diese Zeit immer schön für uns alle gestaltet, auch mit Papa-Kinder-Zeiten allein (ganz wichtig). Da musste ich aber auch erst reinwachsen, kommt mit der Zeit, du musst es aber wollen.

Wir haben es geschafft, der Kontakt zu den jetzt erwachsenen Kindern und deren Mutter samt ihrem Ehemann ist seit 20 Jahren gut.

Toll geschrieben!

ADHS einem Kind anzukleben nur weil es sich so verhält find ich übertrieben.Erstmal zu dir:ich war auch genervt als ich schwanger war,das ist nirmal.Überfordert auch.Zum Kind:ich denke er sucht nach Aufmerksamkeit,er braucht den Papa,das Geschwisterchen kommt und er merkt das wohm.Bin auch sicher dass die Mutter ihm auch was einredet.Versuch doch auf das Kind einzugehen,ihm liebevoll gegenüberzutreten.Du wirst Mutter das kannst du jetzt üben.Ich bin von meinen leiblichen Kindern manchmal so genervt dass ich schreien könnte.Es wird dir da auchbso gehen.Tief durchatmen,an einem Strang mit dem Partner ziehen das wird schon!