Konfirmation..wie einlaufen?

    • (1) 26.02.18 - 08:11

      Guten Morgen,

      die Konfirmation meines Sohnes steht vor der Tür.
      Ich mach mir gerade Gedanken, wie wir am besten in die Kirche einziehen....
      Also mit welchem Partner? Geh ich neben meinem Ex-Mann (auch Kindsvater) oder neben meinem zukünftigen Mann? Mein Ex-Mann hat ebenfalls im Moment eine Freundin (kann sich bis zur Konfi aber ändern)
      Das Verhältnis zum Ex ist ok....möchte aber, dass es nicht irgendwie komisch aussieht und auf keinen Fall möchte ich, dass sich Ex oder Zukünftiger dämlich vorkommen.

      LG

      • Damit sich keiner dämlich vorkommt, würde ich mit dem aktuellen Partner in die Kirche gehen, und dem Kindsvater auch die Möglichkeit geben, mit seiner aktuellen Partnerin zu kommen. Alles andere würde doch nur eine Familie darstellen, die es so nicht mehr gibt...

        (3) 26.02.18 - 11:02

        Hallo,
        was meinst Du mit "einlaufen/einziehen"? So, wie das Brauptaar bei einer Hochzeit ein- bzw. auszieht?
        Ich kenne das nur von der Kommunion, dass die Familie reservierte Plätze hat. Wer an der Kirche eintrifft, geht rein und sucht sich seinen Platz. Die einzigen, die bei der Kommunion in die Kirche einziehen, sind die Kommunionkinder, Messdiener und der Pastor.
        Wenn ihr da also wirklich einen "großen" Einzug habt, würde ich an Deiner Stelle mit dem aktuellen Partner als erstes gehen und dann den Vater mit Partnerin.
        LG
        Elsa01

          • (5) 01.03.18 - 14:49

            OK., Danke für die Info. Das habe ich noch nie gehört.
            Das läuft bei unseren Kommunionkindern dann doch etwas anders. Da bin ich auch ganz froh drum, die Kinder sollen ja im Mittelpunkt stehen und nicht wir Eltern.

            Das ist ja wirklich eine eigenartige Tradition und macht liturgisch gar keinen Sinn #kratz. Denn bei einem Einzug in die Kirche gehen eigentlich als Letzte diejenigen, die im Gottesdienst die Wichtigsten sind - in dem Fall eigentlich die Konfis. Aber lokale Traditionen gehen ja manchmal eigene Wege.
            Ich würde mich an deiner Stelle mit deinem Ex bereden. Wenn die "Eltern" mit einlaufen, dann ja sicher 2 Personen pro Konfi. Du und dein Ex seid die Eltern und müsstet dann zusammen einlaufen. Die Partner warten dann - es sei denn, die ganze Gemeinde zieht dann auch noch ein. Ich würde dir auf jeden Fall raten, dich mit deinem Ex und dem Pfarrer zu besprechen, was in euerm Fall sinnvoll ist. Und schließlich ist ja euer Kind an diesem Tag das wichtigste.

      (7) 27.02.18 - 08:40

      Was sagt denn dein Kind, was er gut fände?

    Bei der Konfirmation ziehen doch die Eltern nicht in die Kirche ein. Das habe ich so noch nie erlebt bzw. gemacht (bin vom Fach ;-))Als Familie sitzt ihr in den Bänken zu Gottesdienstbeginn. Die Konfis ziehen am Anfang mit dem Pfarrer/der Pfarrerin ein , evtl. noch Kirchenälteste. Das einzige, wo sich die Frage stellen kann, ist das Abendmahl mit den Eltern und Paten. Das ist ja manchmal Tradition. Aber das dürfte nicht das Problem sein.
    Ansonsten kann ich nur empfehlen: einfach im Pfarramt nachfragen. Es wird doch sicher Infos zum Ablauf der Konfirmation geben. Ich mache das jedenfalls immer so.

    Hi, ich kann dir nur von der Kommunion der Tochter meines Mannes berichten. Damals waren wir noch nicht verheiratet u hatten keine Kinder. Es war so dass die Kinder voran und dahinter die Eltern in die Kirche eingezogen sind. Heißt: Papa u Mama gehen nebeneinander, die “neuen“ schauen zu wie alle anderen Verwandten auch u gehen danach “ungeordnet“ in die Kirche u suchen sich ihren Platz. Nur für die Eltern waren Plätze reserviert. War für mich vollkommen okay. Die Mama hatte damals keinen Partner.
    Liebe Grüße

    (11) 27.02.18 - 21:42

    Neben deinem Partner. Was anders könnte ich mir gar nicht vorstellen.

    Wenn es dem allerdings komplett egal wäre- neben deinem Ex (sofern allein dabei).

    (12) 01.03.18 - 15:05

    Ich bin zwar nicht evangelisch und habe auch kein "Patchwork-Problem" ;-), aber ich kenne natürlich einige Familien mit Patchwork, die schon einige prekäre Familienfeste gut hinter sich gebracht haben.

    Ich finde, du solltest das mit deinem Ex-Mann, deinem Mann und deinem Kind absprechen, am ehesten aber mit dem Ex. Bringt der eine wie auch immer geartete Begleitung mit, so würde ich sagen: Jeder mit seinem Partner.

    Wenn dein Ex aber allein hingeht, dann wird es schwieriger. Dann kommt es wiederum drauf an, wie viel Bezug dein Kind zu den beiden Männern hat.

    Das mit dem Einlaufen zur Konfirmation kenne ich so auch gar nicht.... Bei uns saßen die Eltern vor dem Einzug der Konfirmanden schon mit der Gemeinde in der Kirche auf ihren Plätzen und nur die Kinder plus Pferrer und Teamer liefen ein. Bist du sicher, dass es bei euch so sein wird?!
    Falls ja: Wenn tatsächlich die Eltern gemeinsam hinter der gesamten Gruppe Konfirmanden einlaufen, gibt es ja kein Platzproblem und es ist wurscht, ob noch zwei Menschen mit einlaufen. Ich fände es komisch, neben meinem Ex gemeinsam zu laufen und den Partner (der ja in einer langjährigen Beziehung auch eine Bedeutung für das Kind hat) nicht neben mir zu wissen, finde andererseits, dass aber für mein Kind natürlich mein Ex als Vater wichtig und richtig ist und würde deshalb den Pfarrer fragen, ob es in Ordnung ist, wenn wir alle vier, also ein Paar Du und dein Partner, ein Paar dein Ex und seine Partnerin, mit Einlaufen.....

    Hallo,

    wir habrn in Mai Konfi. Mein Sohn muss um 8.45 Uhr da sein für Fotos etc. Wir Eltern samt Verwandten kommen um 9.30 Uhr und um 10 Uhr fängt der Gottesdienst an.

    Einlaufen tun nur die Konfikinder, aber nicht die Eltern usw. Was für ein Sinn soll das auch haben? Es ist doch der Tag der Kinder und nicht der Eltern etc.

    Lg

Top Diskussionen anzeigen