Zusammenleben klappt nicht mehr

    • (1) 27.02.18 - 10:35

      Hallo ihr Lieben,brauche eure Meinung.
      Kurz zu unserer Familie ich ,40, habe einen 19jährigen Sohn, zusammen mit meinem Mann,37,haben wir noch 2gemeinsame Kinder,9,13.
      Mein Mann hat mich mit Sohn kennen gelernt als mein Kind 1Jahr alt war. Er wusste von Anfang an, das es ihn gibt. Der leibliche Vater kam jedes Wochenende und holte ihn ab. Das war schon immer ein Problem für meinen jetzigen Mann, aber wir kriegten es gefühlsmäßig hin. Dachte ich.Seit mein großer 18 ist, würde sich mein Mann wünschen, das der in seine Wohnung geht, die er vor einem Jahr geerbt hat. Er hat sich so darauf verlassen, und dachte jeder 18jähriger geht wenn er umsonst in eine Wohnung kann, dass das bei uns auch so läuft. Sohnemann will aber nicht. Jetzt kommt es zwischen meinem Mann und mir immer öfter zu Streit, weil er eigentlich 18Jahre die Situation ertragen hat und jetzt nicht mehr kann ,wenn sich schon eine Wohnung ermöglichen ließe.....
      Wir waren schon bei drei verschiedenen Paarberatungen.Jetzt auch bei einer wirklich guten, nur alle 3 waren der Ansicht, mein Sohn sollte ausziehen,zum Wohl aller anderen. Mein großer würde endlich seine Komfort Zone verlassen und erwachsen werden, die 2 kleineren die Streitereien nicht so mitkriegen und mein Mann könnte endlich die Beziehung zum Großen aufbauen,die er sich wünscht.
      Bin ich jetzt wirklich im falschen Film? Ich soll zu meinem Kind sagen"du bist jetzt Groß und störst,geh in deine Wohnung" ,nur weil mein Mann ein Problem hat? Und dann sagen das noch 3 Therapeuten unabhängig von einander!
      Was meint ihr dazu?

      Danke für eure Antwort

      • Hat dein Sohn denn auch schon ein Gehalt, wovon er leben kann? Wenn ja, dann würde ich ihn tatsächlich bitten, in seine Wohnung zu ziehen. Wenn nein, dann würde ich ihn bitten, wenigstens mal für einige Tage in der Woche in seine Wohnung zu gehen.

        Welche Probleme gibt es denn speziell?

        • Danke für deine Antwort.
          Ja,er verdient nicht schlecht. Gibt halt alles gleich aus.
          Mein Sohn ist einfach sehr unzuverlässig, unordentlicher als normal, hält sich nicht an Regeln (z.b. im Zimmer wird nicht gegessen). Ich finde das aber jetzt auch nicht sooo schlimm. Wer weiß, wie die 2Kleinen werden in der Pubertät. Müssen die dann auch gehen,oder wird es dann akzeptiert?
          Ich will mich nicht zwischen meinem Sohn und meinem Mann entscheiden müssen. Mein Mann sagt, er würde meinen Sohn finanziell und auch sonst wie unterstützen, er will ihn halt nicht mehr da haben.

          • Ganz ehrlich, haben meine Söhne eigenes Geld und eigene Wohnungen, dann werde ich sie bitten auszuziehen. Was wollen sie denn noch zuhause, wenn sie schon auf eigenen Beinen stehen können?

            • Danke für deine ehrliche Antwort.
              Und wie sagt man das seinem Kind?
              Reden war noch nie meine Stärke.

              • Das Problem ist, dass du da nicht hinter stehst. Ich würde einfach sagen, Eule du bist groß, du verdienst dein eigenes Geld, du hast eine Wohnung, bitte zieh aus. Du darfst mich gerne mal zum Kaffee besuchen, aber es ist Zeit dein eigenes Leben zu leben.

                Bei meinen eigenen Söhnen würde ich wohl noch frotzeln, dass das Mama Hotel geschlossen ist und nur bei einer Notlage wieder öffnet. ;-)

          (7) 27.02.18 - 19:04

          Unter den Umständen: Ja, dein Mann und die drei Psychologen haben Recht. Er hat alle Voraussetzungen flügge zu werden und so pamperst du nur seine Unreife und Unzuverlässigkeit.

          LG

    "Mein Sohn ist einfach sehr unzuverlässig, unordentlicher als normal, hält sich nicht an Regeln"


    Genau das wäre der Aufhänger für ein Gespräch: Er hält sich nicht an die Hausregeln, er verbreitet Chaos und beteiligt sich vermutlich auch nicht an der Haushaltsführung oder bezahlt Kostgeld - das alles sind aber Verpflichtungen, die ein erwachsener Mann hat.

    Da er eigenen Wohnraum zur Verfügung hat und eigenes Geld hat, wäre es Zeit sich aus Hotel Mama zu verabschieden. Besorg ein paar Kartons und einen Umzugswagen und frag ihn, ob du ihm beim Packen helfen sollst.

    Hallo,

    ich nehme mal an, der junge Mann genießt zu Hause ein "Rundum-Sorglos-Paket" mit Essen am Tisch, Wäsche gewaschen etc.

    Würde mal alle Tätigkeiten für ihn einstellen und dann schauen ob eine eigene Wohnung nicht genauso attraktiv für ihn ist oder einfach "Miete, Waschgebühr etc. von ihm verlangen", damit er lernt mit seinem Geld zurecht zu kommen. Putzdienst einfordern etc.

    Nicht Essen am Zimmer finde ich absolut kleinlich ....

    Und zum Thema Partner - jemand der mein Kind 18 Jahre "nur erträgt" würde bei mir "auch in einer eigenen Wohnung" wohnen - freundlich formuliert.

    Lg
    giersch

    (10) 27.02.18 - 16:43

    Was sind denn das für Therapeuten? Das steht denen doch gar nicht zu, das zu beurteilen.

(12) 27.02.18 - 18:02

"Du bist volljährig, benimm Dich auch so."
Aber das geht erst, wenn du das auch so siehst...
Ich kann Deinen Mann verstehen und könnte es auhc, wenn es sein leibliches Kind wäre.

(13) 01.03.18 - 18:52

Also erstens kann ich dich verstehen...
Ich bin auch lange zu Hause geblieben obwohl ich eigenes Geld hatte.... Und mein Mann auch.... Und viele Freunde ebenso! Man kann sich so, schön was zusammen sparen! Ich habe noch nie jemanden kennengelernt bei dem das ein Problem war... Denke das Problem liegt eher daran, dass dein Sohn sich nicht an die Familien Regeln hält... Unter diesen Umständen würde ich mit ihm reden und entweder man findet Lösungen oder er zieht aus! Das ist ja sonst kein schöner Zustand bei euch!

Hallo.

"weil er eigentlich 18Jahre die Situation ertragen hat und jetzt nicht mehr kann "

#kratz Dein Mann hat eure Familiensituation 18 Jahre lang "ertragen" und kann jetzt nicht mehr? Habe ich das richtig verstanden? Wenn ja: AUS WELCHEM GRUND? WAS kann er nicht mehr ertragen? Warum habt ihr es die letzten 18 Jahre dann nicht geändert?

Ich muss sagen: Ich finde es nicht automatisch zwingend, dass ein 18jähr. Kind auszieht, nur weil es jetzt 18 ist.#gruebel Komische Einstellung.....#zitter

Ich würde niemals mein Kind was gerade mal volljährig ist , bitten auszuziehen. Da muss das Verhalten schon sehr gravierend sein und das kann ich bei dir nicht herauslesen.

Ich kenne sehr sehr viele die erst mit Mitte 20 die erste eigene Wohnung bezogen, die die eher waren, sind aufgrund der Entfernung der Ausbildung oder fürs Studium ausgezogen, alles andere war ungewöhnlich.

Komische Therapeuten- ehrlich.

(17) 20.03.18 - 17:08

Ich würde das immer mit meinem Sohn entscheiden, 18 ist doch noch kein Alter .
Meine Mama hat mich während der Ausbildung in eine eigene Wohnung verfrachtet. Das Endergebnis sind schulden und viel viel Ärger.

Vor allem lass dich nicht von einem Mann unter Druck setzen höre auf dein Gefühl

(18) 20.03.18 - 17:10

Als Mutter würde ich mich niemals von meinem Kind trennen. Männer kommen und gehen. Dein Kind ist dein Fleisch und Blut und wird dich immer brauchen. Ein Mann nicht.

Top Diskussionen anzeigen