Elternhausverkauf

    • (1) 28.03.18 - 21:25

      Hallo liebe Leser,

      ich werde versuchen, mich kurz zu fassen.
      Ich komme aus einer Patchworkfamilie: mein Vater hatte 4 Kinder aus 1. Ehe, davon lebt nur noch mein Halbbruder.
      Nach dem Tod seiner 1. Frau heiratete er meine Mutter. Er baute mit ihr ein neues Haus. Ich bin die einzige leibliche Tochter meiner Mutter. Nun ist sie gestorben, hatte kein Testament gemacht, und ich bin Alleinerbin von meinem Elternhaus. Vom Altersunterschied her ist es so, dass ich in der Mitte zwischen meinen Halbgeschwistern und meinen Neffen und Nichten bin, die auch schon älter sind und teilweise Familie haben, bzw. Partner. Eher noch im Alter meiner Nichten und Neffen. ich verstehe mich mit allen gut, bis auf mein Halbbruder und seine Frau. Das Verhältnis ist oberflächlich, so war es zu meinen anderen Halbgeschwistern auch, die sehr viel älter als ich waren. Meine Mutter hatte auch keine tiefe Bindung zu ihren Stiefkindern. Sie waren damals auch schon alle in der Pubertät, als sie in die Familie kam.
      Nun hat meine Nichte (Single) angedeutet, sie wolle das Haus kaufen, damit es in der Familie bleibt. Nun ist dieses Haus wie eine zweite Heimat für mich, wunderschöne Lage, mit großem Garten und ich kenne jedes Pflänzchen darin, weil ich in den letzten Jahren komplett den Garten plus Haushalt für meine ältere Mutter, mit der ich ein sehr gutes, inniges Verhältnis hatte, gemacht habe. Ich war mindestens 2 mal pro Woche für mehrere Stunden bei ihr zu Besuch. Wir haben selber ein Haus in der Stadt und möchten nicht mehr aufs Land, sonst würde ich gleich selber einziehen.
      Mein Bruder und seine Frau kamen ein paarmal im Jahr zu meiner Mutter zu Besuch, meine Nichte, ihre Tochter, kümmerte sich öfters um sie und sie hatten ein besseres Verhältnis.

      Da mein Vater sich leider während seiner 2. Ehe sich nicht mehr so um seine anderen Kinder gekümmert hat, wie es nötig gewesen wäre, waren viele leider neidisch auf mich und meine kleine, heile Familie.
      Mein Halbbruder hat bereits 2 Häuser, eines davon nur, weil sie sich um eine ältere Frau gekümmert haben, die keine Familienangehörigen hatte und ihm alles vererbt hat. Von meiner anderen Schwägerin weiß ich, dass er so schnell wie möglich an sein Erbteil vom ersten Haus meines Vaters mit seiner 1. Frau wollte.

      Kurzum, ich bin mir einfach nicht sicher, ob meine Nichte nur deshalb so nett zu ihrer Oma war, damit sie evtl. was vererbt bekommt? Oder nun so nett zu mir ist, damit ich ihr das Haus verkaufe? Damit sie doch noch etwas mehr vom Familienerbteil haben? Wie gesagt, mir gehört alles allein und es gibt auch keine Auseinandersetzungen darüber.

      Irgendwie könnte ich es nicht ertragen, wenn dann in diesem schönen, geliebten Elternhaus, in dem mich so viel an meine Eltern erinnert, sich dann ständig mein Halbbruder, der meiner Mutter mit nichts geholfen hat und meine blöde Schwägerin aufhalten.

      Irgendwie hab ich das komische Gefühl, dass dann der Kontakt, der eh schon von allen am schlechtesten ist, bis auf meine Nichte wie gesagt, voll ganz abbricht, sobald sie sich das Haus unter den Nagel gerissen haben. Denn dann haben sie endlich auch noch was. Wenn schon keine Aufmerksamkeit von den Eltern, dann wenigstens das Haus!

      Wenn ich das Haus aber nicht meiner Nichte verkaufe, sondern an jemand anderes vermiete oder verkaufe, bricht der Kontakt auch ab, dass weiß ich jetzt schon.

      Oder soll ich zunächst das Haus meiner Nichte vermieten und schauen, wie sich das Ganze entwickelt?
      Es ist halt immer diese Patchwork-Konstellation....

      Von der finanziellen Seite her brauche ich das Geld vom Haus nicht.

      Was meint ihr?

      Vielleicht ist das alles auch noch zu früh, meine Mutter ist vor 3 Monaten gestorben.

      Gruß
      florentina

      • Generell gilt vorsicht bei Geschäften mit der Familie. Da vermischt sich zuviel . An deiner Stelle würde ich das Haus an deine Nichte vermieten, aber mir schon dabei klar sein, dass sie dann in dem Haus wohnt und Dinge verändern wird.

        Zudem bleibt Dir dann die Möglichkeit, wenn sich bei Dir in einigen Jahren etwas ändert, dass Haus vielleicht doch noch selbst zu nutzen,

        Deine Nichte will das Haus doch kaufen, nicht geschenkt bekommen. Wieso meinst du also, dass sie es sich "unter den Nagel reißen" will? Ist der angebotene Kaufpreis zu niedrig?

        Ich würde alle beziehungstechnischen Fragen bei der Entscheidung, was du mit dem Haus machst, außen vor lassen. Zudem es sich nicht um einen deiner Geschwister handelt, die es haben wollen, sondern um deine Nichte. Deine Geschwister haben doch sicherlich auch etwas geerbt? Oder sind sie komplett leer ausgegangen? Dann könnten sie sowieso den Pflichtteil einfordern, es war ja auch ihr Vater. Oder war deine Mutter alleinige Eigentümerin?

        Mir fehlen zu viele Infos, um fundiert antworten zu können. Zumal du das Haus vielleicht an deine eigenen Kinder (evtl zukünftige) vererben willst.

        • Meine Mutter war alleinige Besitzerin, nachdem sie den Erbteil meines Vaters an seine Kinder ausbezahlt hat und danach das ganze Haus übernommen hat.
          Da meine Halbgeschwister nicht ihre leiblichen Kinder sind, erben sie nun nichts mehr.
          Ich überlege aber jedem ihrer Stiefenkel etwas von dem Vermögen zu schenken.

            • Wenn du selber nicht dort einziehen willst, wird das Haus aber in jedem Fall verändert werden, egal, ob durch deine Nichte oder einen anderen Käufer oder Mieter. Leer stehen lassen ist keine Option.

          Wegen dem Haus:
          Fakt ist, du kannst es nicht leer stehen lassen. Wenn du es nicht vermieten willst (was ich tun würde) oder selber einziehen willst, musst du es verkaufen. Da deine Nichte sich auch um deine Mutter gekümmert hat und das Haus kaufen will, würde ich es an sie verkaufen, so ist jeder zufrieden. Natürlich zu einem angemessenen Preis, von dem du ein paar Abstriche machen kannst, eben weil sie sich um deine Mutter gekümmert hat. Oder du schenkst ihr ein paar schöne Erinnerungsgegenstände.

          Zu den Schenkungen an deine Neffen/Nichten:
          Da deine Muter die anderen Kinder eures Vaters ausgezahlt hat, haben sie einerlei Ansprüche mehr darauf, dass du ihn etwas schenkst. Hast du Kinder? Wenn ja, würde ich den Kindern deines Bruders nichts von dem Vermögen schenken, sondern meinen Kindern. Und überhaupt: warum sollten sie erben bzw. etwas geschenkt bekommen, wenn sie sich nicht um deine Mutter gekümmert haben und es kaum Bindung gab? Das würde ich nicht machen. Da würde ich schon alleine die Nichte bedenken, die sich um deine Mutter gekümmert hat. Das kannst du machen, indem du ihr mit dem Kaufpreis etwas entgegen kommst, wie schon geschrieben. Evtl. in dem Wert, den du auch verschenken wolltest.

    Hallo,
    mein Beileid zu deinem Verlust.
    Ich glaube ich würde zuerst mal überlegen ob ich verkaufen oder vermieten will.
    Wenn ein Verkauf am ehesten in Betracht kommt würde ich das Haus schätzen lassen.
    Und dann würde ich die Nichte fragen was Sie mit dem Haus vor hat. Neu renovieren heisst ja nicht immer alles zu verändern.
    Wir z.B. haben nur die Küchezeile auf die andere Seite verlegt und unsere Wohnzimmermöbel anders gestellt als die Oma meines Mannes. Die schönen alten Dielen und Eingangstür wie auch das tolle Treppengeländer sind geblieben. Auch die Raumaufteilung ist gleich.
    Wenn du nicht komplett überzeugt bist schreib das Haus aus und schau was für Angebote du sonst bekommst und ob du da ein besseres Gefühl hast. Dann ist das Haus und der Garten aber für immer weg. So könntest du wenigstens im Sommer den Garten noch bewundern und vielleicht gefällt es dir ja was deine Nichte aus dem Haus macht.
    Was den Preis angeht würde ich sie ganz normal bieten lassen und wenn sie das zahlt was dir eh vorschwebt ist es dir überlassen ihr ggf. ein paar tausend Euro entgegen zu kommen oder auch nicht.
    Vermieten würde ich es ihr nicht denn es wird dir bestimmt noch schwerer fallen sie dann wieder raus zu kündigen wenn du es verkaufen willst.

Top Diskussionen anzeigen