Ratlos u verunsichert

    • (1) 02.04.18 - 17:44

      Hallo, seit gut 9 Monaten sind mein Freund U ich nun zusammen. Mein Sohn versteht sich super mit ihm U es könnte nicht besser laufen. Jetzt hat mein Freund letzte Woche seit 1 1/2 Jahren das erste Mal seinen 19monate alten Sohn gesehen. Aufgrund der KM leider Gerichtlich festgelegt begleiteter Umgang erstmal. Gut er hat sich tierisch gefreut seinen kleinen Mann endlich wieder zu sehen. Ich hab mich auch für ihn gefreut, Interesse gezeigt in dem ich fragen stellte. Für mich fühlt sich das noch so unrealistisch an. Aber am meisten hab ich angst, das alte Gefühle seinerseits für sie wieder hoch kommen. Eigentlich ist das total unbegründet denn diese Frau hat ihm das Leben zur Hölle gemacht. Bevor der kleine da war U auch danach. Er sagte auch sowas wie es war der Fehler seines Lebens mit dieser Frau eine Beziehung gehabt zu haben. Dennoch bleibt diese Angst in mir. Vielleicht ist es auch einfach nur die Angst vor dem neuen was da auf uns zu kommt. Wie wird er sich als Vater machen, gegenüber seinem eigenen Kind. Es sind so viele Fragen die sich mir stellen. Wem erging es denn genauso? Habt ihr vlt Erfahrungsberichte für mich?

      • Also wenn sie ihm das Leben zur Hölle macht und er mit dir und deinem Kind zufrieden zusammen lebt und du ihn noch im Umgang zu seinem Kind bestärkst, warum sollten da nochmal Gefühle zur Kindsmutter hochkommen?

        Wie ist es denn bei dir? Dein Sihn hat doch sicherlich auch einen Vater. Kommen da Gefühle hoch, wenn er ihn zum Umgang sieht?

        Macht euch als Familie stark, haltet zusammen und zeigt das nach außen und dann ist da gar kein Platz für Gefühle zu den Ex Partnern.

        • Meinem Ex Mann gegenüber ist nur Hass U Ekel. Das mache ich auch jedesmal mit Körperhaltung klar. Versuche aber ein normalen Umgang zu pflegen.
          Wie der Umgang allerdings zwischen meinem Partner u Ex ist kann ich nicht sagen. War leider nicht dabei.
          Ich würde ihm wünschen das deren Umgang so ist wie bei mir u dem Ex. U natürlich werde ich alles dafür tun das niemand auch nur die Möglichkeit bekommt dazwischen funken zu können.

          • Naja, “normalen Umgang” würde ich zur Schau getragenen Hass und Ekel nicht nennen. Da habe ich null Verständnis für Dich. Das ist Kindergarten! Euer Kind tut mir leid.

          • (5) 04.04.18 - 11:23

            Habe ich das richtig verstanden, dass du dir Umgang mit Hass und Ekel wünschst für deinen Partner und seine Ex-Partnerin?

            (6) 04.04.18 - 16:52

            Ich finde es unhöflich sondergleichen, dass du ständig nur "U" schreibst statt "und".

            Zum Thema:

            "Aufgrund der KM leider Gerichtlich festgelegt begleiteter Umgang erstmal."

            Soso, nur wegen der Kindsmutter und natürlich überhaupt nicht, weil mit deinem Kerl etwas nicht stimmen könnte? Du glaubst auch sicher noch an den Osterhasen.

            "Meinem Ex Mann gegenüber ist nur Hass U Ekel. Das mache ich auch jedesmal mit Körperhaltung klar. Versuche aber ein normalen Umgang zu pflegen."

            Das schließt sich gegenseitig aus!

            "Ich würde ihm wünschen das deren Umgang so ist wie bei mir u dem Ex."

            Einem Kind zu wünschen, dass die getrennten Eltern "Hass und Ekel" füreinander empfinden ist so ziemlich das Allerletzte! #aerger

            Bekomm' deine Eifersucht in den Griff und werde erwachsen!

Top Diskussionen anzeigen