Seine neue mischt sich ein

    • (1) 13.04.18 - 20:33

      Hallo, ich schreibe hier zum ersten mal denn ich kann dazu im Internet leider nichts finden und ich hoffe ich kann hier Hilfe finden...
      Kurz zu meiner Geschichte, ich habe eine 9 jährige Tochter. Mit meinem ex bin ich schon fast 8 Jahre geschieden. Nun hat er seit etwa 2 Jahren eine neue Freundin mit der er sofort zusammen gezogen ist und ein Kind gemacht hat. Diese Frau allerdings mischt sich in die Entscheidungen und Erziehung ständig ein. Jetzt möchte sie neuerdings sogar Rechte für meine Tochter einklagen. Damit sie meine Tochter holen kann und mit ihr hinfahren kann wohin sie möchte zb. Ist dass möglich? Kann sie Rechte einklagen? Gibt es sowas?

      • Hallo!

        Also es ist doch so ( zu mindestens meine ich es), dass es in der eigenen Betreuungszeit im Ermessen des jeweiligen Elternteils liegt, wer das Kind betreut.

        Also das Kind lebt bei der Mutter, Mutter ist arbeiten und überträgt den Lebensgefährten die Aufgabe das Kind vom Kiga abzuholen. Oder der Vater holt das Kind zum Kinderwochenende ab und das Kind geht aber mit der Neuen ein Eis essen.

        Meinst du sowas? 🤔

        Lg

        • Naja ich versuche es kurz zusammen zu fassen 😊es hat sich vor ein paar Tagen herausgestellt dass er drogensüchtig ist und eine Therapie macht(Die beiden haben versucht es zu verheimlichen). Dort ist er nun bereits. Die Wochenenden sind gerichtlich festgelegt. Jetzt fällt dass aber weg da er eben nicht zuhause ist. Und seine Freundin möchte jetzt wie es ihr gerade gefällt meine Tochter abholen, dorthin zu Besuch fahren und am besten noch dass sie am Wochenende bei ihr übernachtet obwohl er nicht mal zuhause ist. Ich möchte dass aber nicht. Deshalb will dmsie jetzt vor Gericht gehen, hat sie mir angedroht

          • (4) 14.04.18 - 08:50

            Möchte das deine Tochter ?
            Also ich denke nicht das sie Chancen hat etwas mit der "Klage" zu erreichen, zumal sie "nichts" von deiner Tochter ist !

            Ich denke meiner Tochter ist es egal. Nur ist so viel mit dieser Frau schon passiert dafür bräuchte ich aber ein Buch um alles aufzuschreiben 😑. Sie setzt ständig meine Tochter psychisch unter Druck, so dass sie immer traurig nach Hause kommt und ich möchte dass nicht. Ich muss ehrlich sagen dass ich froh wäre wenn meine Tochter endlich Abstand zu diesen Personen kriegen könnte um etwas Ruhe rein zu bringen. Ich kann mir auch nicht vorstellen dass sie irgendwelche rechte einklagen kann, nur würde ich von Gesetzt was solche Sachen betrifft schon oft überrascht 😡manchmal denke ich dass heutzutage die Mütter kaum noch rechte haben

            • Es geht in der Regel immer um das Wohl des Kindes. Wenn du dieses als gefährdet ansiehst, geh zum Jugendamt und lass dich beraten. Du schilderst dort deine Situation, mit Blick auf deine Tochter. Dich und deine Bedürfnisse lässt du am besten zu Hause:) Wenn er wirklich im Entzug ist, sehe ich es als logisch an, die Besuchszeiten zu verändern, aber sicher dich beim Jugendamt ab. Sollte es wirklich vor Gericht gehen, kann das Jugendamt zur Beratung hinzu gezogen werden, und darauf legen die Richter sehr viel Wert. Ich wünsche dir viel Kraft und alles Gute

              • Ich war bereits bein Jugendamt. Er sagte ich muss gar nichts tun. Wenn er andere umgangszeiten möchte, dann muss er sich selbst darum kümmern. Er meinte auch dass eben seine Freundin auch etwas einklagen kann weil sie ja ein gemeinsames Kind haben. Es gibt schon etwas für solche Fälle aber er hat gesagt er hätte selbst noch nie erlebt dass eine fremde Frau rechte auf ein anderes Kind wollte. Deswegen Frage ich mich ob vielleicht jemand von euch so etwas schon erlebt hat und was eventuell auf mich zu kommen könnte....

                • Ok, ich dachte das du quasi andere Zeiten möchtest bzw dein Kind nicht mehr abgeben magst. Sind die beiden verheiratet? Wenn nicht, ist es ziemlich aussichtslos für die Freundin von deinem Ex.

                  • Nein sie sind nicht verheiratet! Dass hört sich doch schon mal gut an 😅ich habe im Internet nur "das kleine sorgerecht " gefunden dass trifft aber nur zu wenn dass Kind bei ihm leben würde und er alleine dass sorgerecht hätte. Ansonsten gibt es nichts oder? Oder haben Halbgeschwister auch Rechte?

                    • Du solltest mal mit deiner Tochter einen Kinderarzt aufsuchen und ihm schildern wie sich deine Tochter verändert. Das es deiner Tochter psychisch nicht gut geht nach dem besuch.
                      Besuchszeiten würde ich nicht mehr einhalten, denn da geht es um deinen Exmann der nicht kommen kann und nicht um die "Neue" die die Große spielen will.
                      Da Du mit dem Jungendamt gesprochen hast, müßte das schon aktiv werden!!
                      Lass Dich nicht abwimmeln, geh dem Jugendamt immer wieder auf die Nerven, dann werden sie deine dringlichkeit erkennen und das angstwohl und dann werden sie hoffentlich auch mal die Gute herzitieren mit hoffentlich klaren Worten.

                      Hast Du Dir mal überlegt einen Anwalt aufzusuchen, denn das gehört geklärt!!!

                      Ein Papa auf Entzug, eine "Neue" die sich zu sehr zweifelhaft einmischt, und eine Mama die immer verzweifelter scheint.

                      Alleine schon um dem Kind zu helfen, greife an dort wo es hackt!
                      Besuche ablehnen, fertig. Was wollen sie denn tun?
                      Klagen..... wer klagt denn da?? Die Neue?
                      Wie ich raus gelesen habe, habt ihr das Besuchsrecht zwischen Mama und Papa, oder?
                      Lass es darauf ankommen, dann kannst Du das Leid schildern!!!

                      Deine Tochter braucht dringend den Abstand die Maus geht daran zugrunde wenn sie mitbekommt wie sich erwachsene zanken!!

                      Alles Liebe für Dich

        Ob es für das (psychische) Wohl eines Kindes förderlich ist den Vater im Entzug zu besuchen, mag ich bezweifeln 🙈
        Würde sie klagen lassen 😂

        LG

Hallo!

Ich würde sie klagen lassen. Ich denke, dass da Null Chancen bestehen. Vor solchen Verhältnissen muss ein Kind doch geschützt werden. Drogen und psychische Gewalt. Wenn die damit durchkämen, wäre das in meinen Augen ein Fall für die Medien. Wenn deine Tochter dann noch aussagen sollte, dass sie das gar nicht will, blamieren die sich doppelt.

Ich bin kein Anwalt und kenne einen solchen Fall auch nicht, aber ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die eine Chance hätten und würde es drauf ankommen lassen. :-)

Liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen