Kindesunterhalt

    • (1) 14.04.18 - 21:36

      Hallo,

      mein Freund und ich leben seit Februar zusammen in einer Wohnung.

      Ich habe meine beiden Kinder aus meiner vorherigen Beziehung mitgebracht. Seine beiden Kinder leben bei der Mutter und sind nur jedes 2. Wochenende bei uns.

      Seine Ex hat jetzt Unterhaltsvorschuss beim Jugendamt beantragt, weil ihr der bisherige Unterhalt (300€ für beide Kinder zusammen) plötzlich nicht mehr ausreicht.

      Das Jugendamt fordert jetzt von mir Einkommensnachweise. Muss ich der Auskunft nachkommen?

      Wird dann mein Einkommen für seine Unterhaltsberechnung mit herangezogen?

      Ich war immer der Meinung, das geht nicht!

      Sind Grad etwas ratlos. Vielleicht finde ich ja hier Antworten? LG

      • "Seine Ex hat jetzt Unterhaltsvorschuss beim Jugendamt beantragt, weil ihr der bisherige Unterhalt (300€ für beide Kinder zusammen) plötzlich nicht mehr ausreicht."

        Das ist jetzt nicht dein Ernst, oder?!?!?#schock Du bist selbst Mutter zweier Kinder. Wie weit kommt man denn im Monat mit 150 Euro pro Kind?

        Soweit ich weiß, kann dein Einkommen nicht mit berechnet werden in seine Unterhaltsverpflichtungen. Aber ihr solltet eure Grundeinstellung mal gründlich überdenken!

        • Wieso das? Wenn nicht mehr drin ist, ist halt nicht mehr drin. Die Mutter der Kinder hat sich nun mal keinen reichen Typen geangelt. Das wusste sie sicher bevor sie Kinder mit ihm bekommen hat.

          Vielen Dank für deine Belehrungen, liebe gute Fee. Ich habe mir vorher gründlich überlegt, ob ich diese Frage hier stellen soll. Genau aus dem Grund!!! Wegen Vorverurteilung.
          Warum, weshalb, wieso sie sich vor 3 Jahren auf 300€ Unterhalt geeinigt haben tut hier nichts zur Sache. Geht mich auch nichts an. Es geht auch nicht darum, was letzten Endes für Unterhaltszahlungen dabei raus kommen. Die Frage war, warum sie plötzlich auch über mich Auskunft haben wollen.... Vielen Dank.

          • Na, weil sich berechtigter Weise die Frage stellt, ob der Papa nicht doch etwas mehr für seine Kinder zahlen könnte, wenn er sich scheinbar die Lebenshaltungskosten neuerdings mit jemandem teilen kann.

            Vorher hat er sich scheinbar nicht mehr leisten können und die Ex hat sich damit zufrieden gegeben. Ist ja auch völlig ok - wenns für die beiden so gepasst hat.

            Aber nun ist die Ex halt anderer Meinung. Wieso sollte sie auf Unterhalt verzichten, wenn er jetzt finanziell besser da steht als vor 3 Jahren?

            Das hat doch nichts mit Vorverurteilung zu tun?! Eigentlich wäre es doch selbstverständlich, dass er den Unterhalt anpasst.

            Verzichtest DU freiwillig auf Zahlungen deines Ex??

          Der Kv muss dem Ja sein Einkommenoffenlegen, dann wird geschaut, was er zahlen muss und kann. Wenn die Km Unterhaltsvorschuss beantragt hat, wird das zuerst geprüft.
          Dein Einkommen geht die nichts an, würde dem Ja in einem Brief dies freundlich mitteilen.

    Schreib dem Jugendamt, dass es ein netter Versuch ist und verweigere die Aussage. Es geht das Jugendamt schlicht nichts an, was du verdienst.

    Passt der Unterhalt laut Düsseldorfer Tabelle denn?

    • Danke für die Aussage.

      (10) 15.04.18 - 14:35

      Das ist so nicht ganz richtig. Wenn der Vater ein Mangelfall ist, können sie Auskunft verlangen über das Einkommen der Frau. Aber nur dann. Ggf. kann sein Selbstbehalt herunter gesetzt werden.
      Und 300€ für 2 Kinder wird niemals der Betrag nach DüsTab sein!

      • Sie ist nicht seine Frau. Lesen hilft!

        • Sie wohnen zusammen. Darum gehts egal ob Frau oder Lebensgefährtin. Sinn erfassend lesen und mitdenken würde Dir helfen.

          • kannst du mir bitte die Rechtsgrundlage schreiben, auf welcher das JUGENDAMT das Einkommen der neuen Partnerin erfragen kann?

            • Ich habe nie geschrieben, dass es eine Rechtsgrundlage gibt und nein, sie dürfen es nicht. Aber sie können es versuchen um zu schauen ob eine Klage Sinn macht für die Ex um den SB herunter zu setzen.
              Ich bin auch Next und würde keine Auskunft geben. Aber wenn mein Mann nicht zahlen würde, fände ich es auch nicht ok.
              Und 300€ sind wohl ein Witz für 2???

              • Ich zitiere dich mal:

                „Das ist so nicht ganz richtig. Wenn der Vater ein Mangelfall ist, können sie Auskunft verlangen über das Einkommen der Frau.“

                Und jetzt behauptest du, dass sie es nicht dürfen?

                Öhm...

                Ich bin auch eine next und wenn mein Mann den Unterhalt für sein Kind nicht leisten könnte, wäre das so. Ich hab nur so viel Kinder bekommen, wie ich mir auch leisten kann.

      Nein, können sie nicht!! Das kann nur ein Gericht. Und sie ist seine Freundin, nicht seine Frau. Zudem hat sie noch 2 Kinder, für die sie auch unterhaltsverpflichtet ist.

Nun, der Unterhalt kann bei 300 Euro für 2 Kinder wohl kaum passen.

  • Wieso? Wenn er dann an seinem Selbstbehalt ist, passt es doch. Wenn er noch mit der ex zusammen wäre, wäre auch nur ein Betrag x da. Ist halt so.

    • Dann ja. aber es ist nicht der Betrag, denn er zahlen müsste laut Tabelle.
      Er zahlt weit unter Mindestunterhalt!

      • Na wenn es der Mindestunterhalt wäre, würde das Einkommen der Te sowieso nicht abgefragt worden. Also muss es ja darunter liegen. Auch wenn ich in der ersten Antwort gefragt habe, ob er nach Tabelle zahlt. Damit meinte ich halt, ob er bis zum selbsbehalt zahlt.

(21) 15.04.18 - 11:02

Waaaaas ? Ne musst du nicht ...wozu auch ? Das ist die sache deines Partners und seiner Ex... Ich würde mal beim JA nachhaken mit welcher Begründung du das solltest. Das mit den 300 Euro für beide klingt wenig, aber wird bestimmt seine gründe haben...

(23) 15.04.18 - 11:30

Ich denke, dass JA möchte prüfen, ob der Selbstbehalt des KV runter gesetzt werden kann, weil ihr zusammen lebt und du eigenes Einkommen hast.
Ob du dazu verpflichtet bist, weiß ich aber nicht. Im Zweifelsfall einen Anwalt konsultieren.

  • Vielen Dank für die Info.

    (25) 15.04.18 - 12:03

    Aber das hat doch mit der TE nichts zu tun ? Wieso wird ihr Einkommen geprüft um den selbstbehalt des KV runterzusetzen, nur weil sie zusammen leben ? War die TE beim Kinder machen beteiligt ? Ich denke mal weniger 😂 ... Das mit dem Anwalt würde ich auch machen 👍

Top Diskussionen anzeigen