Geschwisterchen ja oder nein !?

    • (1) 30.05.18 - 09:50

      Guten Morgen :-)

      Ich habe eine 3jährige Tochter. Der Vater von ihr hat sich getrennt als sie 5 Monate war.
      Seit einem Jahr habe ich nun einen neuen Freund. Es klappt alles super. Wir drei sind ein super gespannt. Meine Tochter hatte sehr unregelmäßig Kontakt zu Ihrem Vater und hat ihn jetzt schon 1 Jahr nicht mehr gesehen.
      Eigentlich wollte ich immer gerne zwei Kinder. Das möchte ich auch immer noch. Ich habe nur Angst wie meine Tochter dann reagiert. Das Geschwisterchen hat ja dann den Papa zuhause und sie nicht. Ich habe Angst das es zu Problemen kommen kann.
      Vielleicht denke ich auch einfach zu viel darüber nach...

      Wie war oder ist das bei euch?

      Liebe Grüße

      • Hallo, du machst dir darum viel zu viele Gedanken. Ihr wollt ein weiteres Kind doch nicht wegen der Großen oder eben nicht wegen der Großen. Das ist eure partnerschaftliche Entscheidung.

        Irgendwann später könnte das zweite Kind ja auch auf die Große eifersüchtig sein, weil diese eben 2 Väter hat ….

        Mit 3 Jahren ist doch für deine Tochter nur wichtig, dass dein Partner für sie da ist. Die Familiensituation wird sich einfach ändern, aber nicht, weil sie einen anderen leiblichen Vater hat, sondern weil in eure Familie einfach jemand dazukommt. Worauf ich persönlich achten würde ist, dass beide Kinder den gleichen Nachnamen haben. In meinem Umfeld habe ich schon 2x erlebt, dass das für die Kinder (natürlich erst später und nicht im Kleinkindalter) ein wichtiger Faktor war, sich als Familie zu fühlen oder eben irgendwie "außen vor".

        VG
        B

        • Vielen Dank für deine Antwort.

          Ja der gleiche Familienname ist mir auch sehr wichtig.

          Na ich werde versuchen weniger darüber nachzudenken und einfach lockerer zu werden #zitter

      E kommt auch darauf an, ob dein Partner sie (dann) spüren lässt, dass sie nicht seine Tochter ist. Mein stiefvater hat nie einen Unterschied gemacht, ich war genauso sein Kind. Jahre später hat er mich auch adoptiert. Als der Kontakt zu meinem leiblichen Vater noch da war, war auch mein Bruder aus zweiter Beziehung dort gerne gesehener Gast. Neid war da kein Thema.

      • Nein dass lässt er sie auf keinen Fall spüren.

        Er liebt sie über alles.

        Ich denke halt auch sehr an das Wort PAPA. Oft wenn Freunde meiner Tochter was mit "Papa" sagen fragt sie nach ihrem Papa.

        Und nun ist mein Gedanke, wenn das Geschwisterchen dann ständig "Papa" sagt macht es sie vielleicht traurig :-(

        • Ich glaube Bindung ist in so einem Kontext wichtiger als Blut. Vielleicht wäre es ok, zu deinem Freund dann auch Papa zu sagen? In dem Alter sieht sie doch bei ihren Freunden nur, dass da ein Mann ist, der Alltag mit dem Kind, Geschwistern und der Mama lebt und Papa heißt. Wenn sie ihn mit 3 schon ein Jahr nicht mehr gesehen hat, ist der Papa doch eh kein Papa für sie.
          Oder, falls sie doch noch eine bessere Beziehung zum leiblichen Vater aufbauen wird, kann man Spielereien mit Papa und Papi oder Papa und Papa Klaus etc. machen. Oder jemand, der seine Rolle als Vater nicht erfüllt, kann ruhig auch nur Klaus genannt werden. Anerkennung als Vater wird so einer mit so wenig Kontakt in ihren Augen eh nicht haben.

    Hallo.

    Warum machst du dir einen Kopf, wie die Kleine reagiert. Wie soll sie denn reagieren. Wie ist denn dein Partner zu ihr. Akzeptieren sie sich denn gegenseitig. Dann sollte es kein Problem sein. Wenn es doch Probleme geben sollte, dann sicherlich nicht von der Kleinen aus. Sie sieht es nicht so, wie du es gerade siehst.

    <<<Das Geschwisterchen hat ja dann den Papa zuhause und sie nicht. >>>

    Ein Kind in dem Alter denkt das doch noch nicht. Wenn ihr das nicht jeden Tag aufs Brot geschmiert wird. Die Probleme machen eigentlich nur die Erwachsenen, weil sie zu viel drüber nachdenken, statt einfach es laufen zu lassen.

    LG

    An sich ist es doch egal was andere sagen :-)

    Ich zum Beispiel würde nie wieder bin einem anderen Mann ein Kind bekommen, weil ich absolut keine Kinder von verschiedenen Vätern will.

    So deswegen musst du aber doch nicht genauso handeln wie ich ;-)


    Genauso kann es dir passieren das dein Freund dann doch Unterschiede macht. Vielleicht große, vielleicht kleine oder vielleicht auch wirklich gar keine. Gibt und gab es schon immer alles und wird es immer geben.

    Das siehst du aber auch erst wenn das Kind da ist und zurückgeben Wenn es doch nicht klappt ist wohl eher schlecht ;-)


    Also egal was andere sagen, egal was für Erfahrungen andere haben, sie werden dir nicht helfen.

    Ihr seit Individuen und man kann nicht sagen wie es bei euch wird.

    Geh in dich und überleg was du möchtest.
    Wenn du noch nicht so alt bist muss man ja auch nichts überstürzen. 1 Jahr Beziehung ist ja auch noch nicht wirklich viel. Da gehen grade die rosa Brillen weg und man sieht vieles anders und neu.


    Überleg einfach genau was DU willst und dann bespricht es mit deinem Freund und entscheidet.


    Wie es wird siehst du dann :-)


    Alles gute und Liebe

    • (9) 31.05.18 - 07:20

      <<<Ich zum Beispiel würde nie wieder bin einem anderen Mann ein Kind bekommen, weil ich absolut keine Kinder von verschiedenen Vätern will.>>>

      #kratz

      Den Satz verstehe ich nicht ganz. Hast du oder hast du nicht.

      • (10) 31.05.18 - 10:28

        Nein meine Kinder haben eben denselben vater.
        Eben weil ich niemals verschiedene Väter haben wollen würde.

        Aber beim durchlesen ist es missverständlich stimmt 😅 entschuldige.


        Ich spare deswegen jetzt zum Beispiel auch für eine Sterilisation. Die will ich dann in Holland machen, weil ich sie hier in Deutschland ja trotz 2 Kindern nicht bekommen würde, weil ich "erst" 26 bin 😐


        Wie gesagt verschiedene Väter kämen für mich absolut niemals in Frage!

        LG

        • (11) 31.05.18 - 11:02

          Ist schön, wenn du dir sicher bist.

          Ich habe mich mit 38 noch mal neu liiert und mit ihm ein gemeinsames Kind. Davor war ich 20 Jahre liiert davon 13 Jahre verheiratet. Mit diesem Mann habe ich drei Kinder zusammen. Manchmal spielt das Leben eben eine andere Geschichte.

          • (12) 31.05.18 - 11:11

            Und genau deswegen hab ich ja geschrieben, dass ihr eben andere Meinungen nichts bringen werden ;-)

            Jeder muss es eben alleine entscheiden und jeder ist individuell, deswegen bringen der TE einfach die Erfahrungen nichts.

            38 wäre zum Beispiel für mich auch schon viel zu alt für kinder. Da ist mein großer dann 16 und die kleine 12. Und 4 sind nur auch absolut zu viele Kinder
            Aber bei dir war es eben der richtige Weg:-)
            Für mich wäre er halt nichts.
            Wäre mir einfach zu alt und dann wie gesagt auch niemals mit einem zweiten Mann und dir anzahl.

            Aber das macht deine Entscheidung ja nicht besser als meine.
            Sondern deine Entscheidungen passen zu dir/euch und meine eben zu mir/uns :-)


            Deswegen muss es einfach jeder selber wissen.
            Ich bin mir zum Beispiel so sicher das ich auch den Weg ins Ausland gehen werde, weil mir hier in Deutschland diese Entscheidung nicht zugestanden wird leider. Ich würde einfach absolut kein Kind mehr bekommen und möchte da auch sicher gehen ohne ständig doppelt zu verhüten.



            Die TE muss einfach überlegen was sie will und was für sie der richtige Weg ist.
            Egal was andere sagen.

            LG

            • (13) 31.05.18 - 11:14

              <<<Ich bin mir zum Beispiel so sicher das ich auch den Weg ins Ausland gehen werde, weil mir hier in Deutschland diese Entscheidung nicht zugestanden wird leider. >>>

              Da gebe ich dir Recht. Warum darf man in dieser Situation bzw. in diesem Alter nicht selber bestimmen, ob man noch Kinder haben möchte oder nicht. Was hat das Alter damit zutun. Und egal, ob man schon Kinder hat oder nicht.

              • (14) 31.05.18 - 11:19

                Ja das finde ich auch wirklich traurig :-(

                Jede Frau sollte selber darüber entscheiden können und dürfen.
                Zahlen muss und würde man es ja auch selber.

                Als Mann hätte man da keine probleme.
                Mein ex hat sich jetzt nen beratungstermin gemacht weil er auch keine mehr möchte außer unsere und bei ihm wird es wohl absolut kein Problem sein hieß es schon am Telefon 🤦🏻
                Und er ist etwas jünger als ich.


                Na ja ich hab mich damit abgefunden und gehe deswegen den Weg ins Ausland.

                Aber richtig finde ich es bei uns nicht.


                Na ja wünsche dir noch eine schöne Woche:-)

                LG

Ich finde es nach nur 1 Jahr zu früh, schon über Kinder nachzudenken. Deshalb fühlst du dich sicherlich auch unsicher.

Gib euch mehr Zeit dann siehst du, wie es sich entwickelt und kannst alles besser einschätzen.

Hallöchen,

Meine Tochter war ca 3, als mein neuer Partner in unserer Leben trat.
1,5 Jahre später, gab es schon Nachwuchs. Alles lief bzw läuft super 😊
Kinder denken nicht so kompliziert, wie wir Erwachsenen.
Ich (oder sonst irgendwer) habe z.B. NIE erwähnt, dass mein Partner "Papa" ist. Irgendwann hat sie ihn ganz von selbst so genannt (noch bevor das Geschwisterchen kam). Kinder in dem Alter wissen nicht, warum genau dieser eine Mann der Vater ist (also wieso man 2 Menschen braucht, um ein Baby zu machen 😉).
Für sie war es ganz einfach so, dass der Mann, der zu Hause immer da ist und der mit Mama und ihr zusammen ist, ganz klar PAPA ist. Wer denn auch sonst? 😉

Seit ihre Schwester auf der Welt ist, ist es für sie sogar noch mehr Familie.
Sie weiß, dass sie einen "alten Papa" hat. Aber mein jetziger Partner ist eben auch ihr Papa.

Übrigens hat die Große meinen Nachnamen, und die Kleine den meines Freundes.
Sie findet das cool, weil so jeder seinen eigenen hat und niemand teilen muss 😁

  • Danke für deine tolle Nachricht. Das baut mich sehr auf. Aber sagt man zum Baby nicht so Sachen wie "schau mal das ist der papa" zb?
    Finde es super wie es bei euch läuft
    Wünschte mir das auch

    • Ja klar. Zu der Kleinen sagen wir "Das ist Papa" usw und mittlerweile zu der Großen natürlich auch.

      Mir war nur damals wichtig, dass ihr keiner "vorschreibt" oder einredet oder was auch immer, das sie zu meinem Freund Papa sagen soll/muss. Da kam sie von ganz allein drauf 😁

      Wenn sie im KiGa oder so von Papa erzählt ist das halt auch immer der "neue" Papa.

      • Vielen Dank. Ich hoffe bei uns klappt das auch gut.

        Nee ich möchte ihr auch nicht vorschreiben dass sie Papa sagen soll

        • (23) 02.06.18 - 12:32

          Hallo,

          Bei uns ist auch gerade Nummer 2 auf die Welt gekommen und die Große liebt ihn über alles. Für sie ist mein Freund der Papa vom Kleinen und für sie ist er XY. Sie ist 5 und hat auch kein Problem mehr damit, wenn wer XY als ihren Papa bezeichne - sie hat halt 2, einen richtigen Papa und einen Bonuspapa. Früher hat sie immer gleich erklärt, dass das nicht ihr Papa ist... für sie ist er auch glaub ich ein Freund, der für sie da ist und mit dem sie Spaß hat - ob es mehr wird, ich weiß es nicht, wir werden sehen. Für Kinder sind Geschwister eine Bereicherung und ich bin froh, dass ich jetzt 2 habe.

    Hi .
    Denke du machst dir zu viele Gedanken.
    Du könntest deine Tochter ja vorschlagen zu deinem neuen Freund, also wenn das andre Kind da ist, zb statt Papa ihn papi , papo oder so zu nennen, wenn er auch damit einverstanden ist.
    Dann fühlt sie Sicht vielleicht besser.
    Kinder sollten wissen wer ihr Vater ist aber wenn der sich nicht kümmert oder kein Interesse zeigt kann auch sein neuer Freund die vater Rolle übernehmen.
    Das muss halt für alle Beteiligten ok sein.

Top Diskussionen anzeigen