Seit gemeinsames Kind auf der Welt geht alles den Bach runter 🙁

    • (1) 30.06.18 - 22:03

      Hallo zusammen!

      Mein Mann und ich sind knapp sechs Jahre zusammen, seit Januar verheiratet!
      Ich hab zwei Töchter aus erster Ehe (12 und 8) und mein Mann eine Tochter aus erster Ehe (9).
      Im Mai haben wir eine gemeinsame Tochter bekommen!

      Es lief bis dahin alles gut, unsere Tochter war ein absolutes Wunschkind, wir haben uns alle sehr auf sie gefreut!

      Aber seit der Geburt geht alles bergab! Mein Mann und ich haben total unterschiedliche Ansichten was den Umgang mit Baby angeht, meine Stieftochter geht mir immer mehr auf die Nerven...Mein Mann und ich können gar nicht mehr miteinander reden, das Familienleben, was wir uns hart aufgebaut haben geht den Bach runter...
      War es bei jemandem auch so mit gemeinsamen Kind?
      Langsam glaube ich, dass unsere Patchwork Familie dem nicht gewachsen ist...vielleicht muss sich auch erst noch alles besser einspielen, aber ich hatte mir das alles anders vorgestellt 😔

      Liebe GrĂŒĂŸe

      Drake

      • Oh je. Lebt ihr denn alle zusammen oder kommt seine Stieftochter alle 14 Tage?

        Was tut sie um dich zu nerven?

        • Die Schwiegertochter ist jeden zweiten Tag da! Ich mag sie und komm auch gut mit ihr zurecht!
          Aber sie ist total auf ihre kleine Schwester fixiert, lĂ€uft mir dauernd hinterher wenn ich wickeln gehe, setzt sich beim Stillen direkt neben mich, streichelt und kĂŒsst die kleine dauernd!
          Ich weiß, mein Verstand und mein Mann sagen dass ich froh sein soll, dass sie so viel Interesse an ihrer Schwester hat und sie so mag!

          Aber emotional ist das echt schwierig, mich stört ihr Verhalten und ich merke wie sich irgendwie eine Abneigung aufbaut!
          Ich versuche das zu ignorieren, aber es wird nicht besser...

          • Dann sag ihr doch, dass sie die Kleine nach dem Stillen gerne bekuscheln darf, aber wĂ€hrend des Stillens nicht.

            Wo liegen denn die unterschiedlichen Ansichten im Umgang mit dem Baby bei Dir und Deinem Mann?

            LG

          • Das es eigentlich gut ist, dass sie ihre Schwester so lieb hat, weißt du ja schon.
            Trotzdem hast du persönliche Grenzen, welche nicht ĂŒberschritten werden dĂŒrfen. Du empfindest wahrscheinlich diese Distanzlosigkeit, die sie an den Tag legt. Sie ist nun mal nicht dein Kind und die Hormone tun ihr ĂŒbriges dazu.

            WÀrest du auch so genervt, wenn es deine Töchter wÀren?

            Wenn dein VerhÀltnis gut zu ihr ist, erklÀre ihr im ruhigen Ton, das du nicht verfolgt werden willst und beim stillen und Wickeln alleine sein willst.

            Danach kann sie ihre Schwester gern betuddeln. Sie ist ja kein Kleinkind mehr und wird es sicher verstehen.

            Gibt es die Möglichkeit, alle Kinder in ein Feriencamp zu schicken, um mal als “neue Familie“ allein zu sein und zusammenzuwachsen?

            Euer Patchwork-GlĂŒck geht den Bach runter, nur weil deine Stieftochter (mit 9 Jahren!) sich zu sehr ĂŒber ihre Halbschwester freut?!? Nicht dein Ernst, oder....

            Oder habe ich in deinem Beitrag was Relevantes ĂŒberlesen?#zitter

          • Vielleicht ist da Eifersucht, dass DEINE beiden MĂ€dchen sich nicht so rĂŒhrend um ihre Halbschwester kĂŒmmern. Sie sind zu zweit, die Stieftochter hatte noch nie ein Geschwisterchen.

Top Diskussionen anzeigen