Hallo ihr lieben

    • (1) 16.07.18 - 12:36

      Ich hätte wieder eine Frage.

      Also es ist so:
      Ich selbst habe 2 Jungs aus erster Ehe die bei mir leben und für die ich Unterhaltsvorschuss beziehe, da der Vater der Jungs nicht genug verdient. (Er zählt monatlich einen Betrag X ans Jugendamt und ich bekomme vom Jugendamt Unterhaltsvorschuss)

      Mein Zukünftiger Mann hat aus erster Ehe auch zwei Kinder für die er 105% Unterhalt bezahlt.

      Nun ist es so das wir heiraten möchten. Mittlerweile habe ich rausgefunden das mir dann der Unterhaltsvorschuss gestrichen wird, da mein Zukünftiger dann für "uns" aufkommen muss.
      Also muss ich sowieso vorher zu meiner Beistandschaft und fragen wie es dann mit dem Unterhalt meiner Jungs weiter geht.

      Wie ist es dann eigentlich mit dem Unterhalt zu seinen Kindern? Muss er dann weiterhin die 105% zahlen oder wird das weniger da er ja durch die Heirat für meine beiden jungs mit aufkommen muss?

      Fragen über Fragen

      Schon einmal vielen Dank für eure Antworten ❤️

      • (2) 16.07.18 - 13:13

        Ihr bekommt keinen Unterhaltsvorschuss mehr und am Unterhalt für seine Kinder ändert sich nichts, weil er für deine Kinder nicht unterhaltsberechtigt ist.

        Klingt verrückt, ist aber so.

        LG

        • Das ist echt ein Witz, einerseits sollen die Männer dann für ihre "neue Familie" aufkommen, anderseits existieren wir in der Berechnung von seinen eigenen Kinder nicht.. Das soll einer verstehen

      Der Vater deiner Kinder muss dann an dich Unterhalt zahlen, entweder legt ihr es gerichtlich fest oder einigt euch untereinander schriftlich. Dein Mann zahlt dann weiter den Unterhalt an seine Kinder.

    Warum nicht Heirat verschieben? Oder könnt ihr euch das finanziell leisten?

    • Naja 410 Euro ist eine Stange Geld, die natürlich nicht so schnell wieder rein zu holen ist.
      Muss mich wohl bei meiner Bestandschaft schlau machen wie viel der Vater meiner Kinder dann an mich selbst zahlen muss und dann abwägen. Wobei wir natürlich ungern auf due Hochzeit nur des Geldes wegen nicht unbedingt verzichten möchten.

      Ach das ist doch nicht fair..

      • Fair ist das nicht, aber wir haben damals trotzdem geheiratet. Obwohl der Unterhaltsvorschuss mehr war als mein Ex zahlen konnte.

        Kenn mich ehrlich gesagt damit nicht aus, aber ich überlege grade:

        Es kommt doch dabei auch an ob und wie viel beide Partner arbeiten. Ihr werdet doch evtl. nach der Heirat steuerlich günstiger wegkommen und somit dadurch finanziell besser gestellt sein, oder?

Fair ist aber:
So lange dein Neuer die Kinder nicht adoptiert muss der Ex für seine Kinder Unterhalt zahlen. Es ist nicht dein Unterhalt sondern der der Kinder.

Wie es mit dem UVG aussieht weiß ich nicht.

Lg

Top Diskussionen anzeigen