Weihnachten steht vor der Tür

    • (1) 05.11.18 - 20:34
      Inaktiv

      Kann mir jemand ein Tipp geben wie ich das Thema löse, ohne das einer traurig ist? Es ist so, der Vater meines ersten Sohnes war jetzt 4 Jahre Heiligabend bei uns, seit 4 Jahren hab ich meinen neuen Partner und unsere Tochter ist 3.... Wir haben jetzt geheiratet und mein Mann möchte meinen ex nun nicht mehr dabei haben, ich glaube Hauptgrund ist das unsere Tochter, meinen ex manchmal Papa nennt, denn mein Sohn nennt ihn ja Papa und sie versteht es natürlich nicht, mein Mann stört das und er war jetzt Jahre lang ruhig, aber jetzt kommt unser 2 Kind bald und er möchte zu Weihnachten, kein Patchwork, da es da nicht nur um mein Sohn geht sondern um alle! Zum GB meines Sohnes wird der leibliche Papa natürlich weiter komm und wir feiern zusammen, denn da steht mein Sohn im focus! Wie erklär ich das jetzt meinen ex? Soll ich ehrlich sein und mein ex wird dann mein Mann nicht mehr mögen! Soll ich lügen und sagen wir sind bei der Familie meines Mannes eingeladen und mein ex wird fordern das mein Sohn bei ihm zu Heiligabend ist? Dann bin ich sehr traurig und unsere Tochter auch :( mein Sohn kann ich nicht entscheiden lassen, er ist 7 und er liebt uns alle! Hat mein Mann überhaupt Anrecht!? Ich weiß keine Lösung, für diesen 1 Tag

      • Wenn die Lösung nicht mehr funktioniert, wäre es wohl am sinnvollsten, wenn dein Sohn abwechselnd bei euch und deinem Ex feiert. Eine andere Lösung wüsste ich nicht.

        LG

        Hallo.

        Ich kann deinen Mann verstehen.
        Es ist gut, wenn es klappt, aber wenn er sich unwohl fühlt muss es sich ändern.

        Ich würde nie auf die Idee kommen, Weihnachten mit den Ex-Partnern zu feiern. Liegt aber auch daran das jeder seine eigene neue Familie hat. Und ich will ungern den ganzen Anhang (in unserem Fall 6 Personen mehr) mit im Haus haben. Bei Feiern die das gemeinsame Kind betreffen sieht es anders aus.

        Weihnachten ist bei uns im Wechsel. Das eine Jahr bei uns, das andere beim anderen Elternteil. Dafür dann die Feiertage anders herum.

        Das klappt so ganz gut.

        Lg Fainne

        Guten morgen,

        Ich bin auch neu verheiratet und habe zwei Kinder aus erster Ehe und eine Tochter mit meinem Mann.

        Wir wechseln uns schon von Anfang an mit Heiligabend ab, das klappt sehr gut. Geburtstage feiern wir gemeinsam und meine Ex-Familie kommt dann auch dazu.

        Das ist die fairste Lösung für alle.

        Liebe Grüße

      • <<<Soll ich lügen und sagen wir sind bei der Familie meines Mannes eingeladen und mein ex wird fordern das mein Sohn bei ihm zu Heiligabend ist?>>>

        Das würde auffliegen. Dein Sohn wird es "petzen", unbewusst versteht sich. Wie würde denn dein Ex reagieren. Schlage ihm vor, wie hier schon einige geschrieben haben, im Wechsel. Ein Jahr bei euch und ein Jahr ist er beim Vater.

        Meine Mädchen sind immer zum 2. Weihnachtsfeiertag bei ihrem Vater gewesen und sind es noch (aber mittlerweile sind sie erwachsen). Meinen Ex hätte ich nie da haben wollen. Genauso bei Geburtstagen der Kinder. Die Große (war schnell ausgezogen) hatte schon absichtlich getrennt gefeiert, weil sie wusste, dass ihr Vater sich daneben benimmt, wenn er auf mich und meinem jetzigen Mann trifft. Ich bin gespannt, wie es ist, wenn sie heiratet. :-p

        Hallo,

        meine Eltern trennten sich vor einigen Jahren, sind auch in neuen Partnerschaften und wir haben das so gelöst:
        Mein Bruder und ich feiern abwechselnd Heiligabend bei Mama und Papa. Später am Abend (nach Essen / Bescherung) kommt dann das Paar, bei dem wir nicht feiern, noch dazu, dann gibts quasi mit denen nochmal kleine Bescherung, es wird noch ein kaffee getrunken, ein bisschen geplaudert und dann wird der Abend beendet.
        So ist es für alle eine schöne und harmonische Lösung. Vielleicht ist das eine akzeptable Lösung für alle?

      • Oh göttchen 🙈 ich würde das auch nicht wollen das mein ex bei uns hockt 😂
        Wir Regeln das so:
        Mein Sohn ist immer Heiligabend bei uns, zu seinem Papa möchte er nicht mehr.
        Mein Stiefkind ist Heiligabend bei Mama und kommt am nächsten Morgen zu uns, dann wird Bescherung nr. 2 gefeiert 😂
        Bei mir ist es schon seid der Trennung meiner Eltern (die war vor 20 jahren) so:
        Heiligabend Mama, nächste Tag Papa.
        Und so ist es heute noch. Bei meinem Mann übrigens auch.
        Genau so ist es auch mit den Geburtstagen, finde es etwas befremdlich 😳
        Etwas schwieriger wird es bei unserer Tochter, wenn sie es kapiert das ihre Brüder alles doppelt haben und sie nicht 😂

        Ich kann deinen Mann verstehen. Sollte jemand von mir verlangen, dass ich Weihnachten mit der Ex meines Partners feiern sollte, würde ich auswandern.

        Mit meinem Ex-Mann hingegen hingegen kann ich es mir sehr gut vorstellen. Aber Ex-Mann und aktueller Mann zusammen? Das würde mein Ex-Mann nicht mitmachen. Und der aktuelle Mann, mit dem man zusammen lebt, geht vor.

        Du kannst nur bei der Wahrheit bleiben und diese möglichst taktvoll rüberbringen. Kann euer Sohn evtl. Weihnachten bei einem Elternteil und Silvester beim anderen verbringen? Oder Heiligabend beim Vater und den 1. Weihnachtstag bei dir? Oder immer ein Jahr im Wechsel? Evtl. könnt ihr den Vater zumindest am 26. einladen?

        Bei uns ist es so, dass wir nicht zusammen feiern, obwohl wir uns prima verstehen für Expartner dafür bekommt jeder abwechselnd den 23./24. oder 25./26. Und wir feiern dann teilweise tatsächlich verspätet Weihnachten am 25. Das ist gar nicht tragisch. Das ist nur Kopfsache.

        Dieses Jahr sind beide Kinder in unserem Patchwork Haushalt an Heiligabend bei ihren leiblichen anderen Elternteilen. Mein Mann hat sich für Heiligabend einen Job als Weihnachtsmann gesucht und ich werde bei einer Weihnachtsfeier für Hilfsbedürftige helfen gehen. Sonst waren wir immer bei der Familie wenn die Konstellation so war, aber dieses Jahr haben wir beschlossen unseren Freiraum in einen guten Zweck zu investieren.

        Am 25. kommen dann alle zu uns mit Familie und wir feiern Weihnachten nach. Letztes Jahr hatten wir beide Kinder bei uns an Heiligabend und hatten dann an Heiligabend alle Verwandten da. Und die Tage darauf sind wir dann ohne Kinder bei diesem und jenem Verwandten eingekehrt.

        Natürlich fehlt mir an diesen Tagen etwas, aber ich weiß, dass es schön ist für die Kinder Weihnachten mit jedem Elternteil und jedem Familienkreis der Mutter oder des Vaters ganz exklusiv zu haben. Und dann feiert man ja sogar Heiligabend länger als üblich ;).

        Sie sind auch nicht traurig, weil es eben so ist, dass wir schon lange getrennt sind und deshalb uns zwei verschiedene Welten aufgebaut haben. Da kann man irgendwann nicht mehr so gut zusammen feiern. Wenn sein Papa irgendwann noch mal heiratet oder noch andere Kinder hat.... Und ihr dann auch eure Familie.... Natürlich kann man das tun, aber es könnte eben auch eher Stress sein, weil man sich vielleicht doch irgendwie zusammen reißen muss. Und ich finde, man kann die Kinder so wie wir es machen, doch ganz gut darauf vorbereiten.

        Vielleicht ist das ja eine Option? In vielen Kulturen wir ja auch Weihnachten am 25. gefeiert....so tragisch ist es eigentlich nicht das einfach zu verschieben bis alle da sind :).

        • Ach ja Wechsel ist am 25. gegen 11 Uhr. Damit die Kinder ausschlafen können, noch ein bisschen spielen können und dann quasi zum Festtafsmittag bei der anderen Familienseite eintrudeln.

      Hallole ,

      diese Problem hatte ich jahrelang . Als ich noch alleinerziehend war , habe ich meinem EX angeboten bei mir und den Kindern hl. Abend zu feiern .
      Als ich ein Stiefdfamilie hatte , waren die EXen tabu an hl. Abend , an den weiteren Feiertagen konnten die Kinder mit ihren Mamas oder dem Papa ausmachen , wann sie Weihnachten feiern wollten .

      Überhaupt war bei uns bei jeder Feier kein EX anwesend , das wollten wir nicht . Die Kinder durften aber immer zu ihrem jeweiligen Elternteil gehen wann sie wollten .

      Ich an deiner Stelle würde dem EX die Wahrheit sagen , er hat ja eigentlich in deiner neuen Familie nichts zu suchen .

      Und mache dir kein schlechtes Gewissen , man kann nicht allem gerecht werden und EX ist nun mal EX .

    Ich würde ihm einfach sagen, dass Ihr das jetzt anders machen möchtet, er seinen Sohn an Weihnachten aber selbstverständlich sehen kann.
    Dann würde ich das von Jahr zu Jahr wechselweise machen mit Heiligabend.
    Wenn Dein Ex mag, kann er vielleicht sein Kind schon in diesem Jahr haben, dann ist es nicht so schlimm für ihn.

    Hallo,

    wir haben uns an Heiligabend immer abgewechselt.

    Als unser Sohn 10 war, wäre sein Vater an Weihnachten (Heiligabend) alleine gewesen, da seine Partnerschaft einige Wochen vorher auseinander ging. Daraufhin habe ich meinen Sohn gefragt, ob er gerne mit seinem Papa Weihnachten feiern würde, obwohl er eigentlich zuhause (also bei uns) gewesen wäre. Er hat dann nachgefragt, ob ich dann nicht traurig sei. Ich hab ihm wahrheitsgemäß gesagt, dass es mir wichtig ist, dass er ein schönes und fröhliches Weihnachten hat. Dann bin ich auch glücklich.

    Ich hätte nicht ruhigen Gewissens Weihnachten feiern können mit dem Gedanken, dass der Vater meines Kindes an diesem Tag alleine ist. Trotzalledem hätte ich auch nicht mit ihm gemeinsam Heiligabend verbringen wollen.

    Mittlerweile entscheidet unser Sohn selber, wann er in den Ferien und an den Festtagen wo ist (er ist 14). Das funktioniert für uns alle sehr gut.

    Selbstverständlich hat der Vater Deines Sohnes auch ein Anrecht, mit seinem Sohn Weihnachten, Ostern usw. zu feiern. Er ist ja genauso Elternteil wie Du.

    Liebe Grüße

    Delenn

    Wir leben auch in Patchwork zusammen.

    Ich habe zwei Kinder aus 1. Ehe und mein Verlobter auch.

    Wir machen es so das wir den 24. Immer aufteilen.

    Einmal sind alle Kinder von in der Früh bis 15 Uhr bei uns und wir feiern Mittag schon heilig Abend und dieses Jahr sind alle Kinder ab 15 Uhr bei uns bis zum nächsten Tag und wir feiern dann heilig Abend.

    Da natürlich die Kinder beide Elternteile sehen möchten an diesem Tag teilen wir ihn eben auf

    Zusammen feiern käme / kommt für uns auch nicht in Frage.

    Genauso ist es an ihren Geburtstagen. Meine Kinder können an ihrem Geburtstag auch zum papa oder eben ein tag später. Meine Bonuskinder kommen meist einen Tag nach ihrem Geburtstag oder am Wochenende um ihren Ehrentag mit uns und ihren (Bonus) Verwandten zu feiern.

Top Diskussionen anzeigen